Kontakt / contact     Hauptseite / page
                principale / pagina principal / home       zurück / retour / indietro / atrás / back
<<     >>
ENGL   -   ESP

Rassistischer Massenmörder und Kriegsverbrecher Eisenhower. Chronologie 02

Teil 2: Die Massenmorde von Eisenhower in Europa 1945-1950 - und gefälschte Fotos über Juden

Teil 2: Massenmorde durch Eisenhower im Feld durch Kriegsverzögerung -- Massenmorde bei Städtevernichtungen (Holocaust an Deutschen) -- Massenmord in den Rheinwiesenlagern (an deutschen Soldaten und Zivilisten) -- Fotofälschungen mit Fotos aus den Rheinwiesenlagern mit dem Rufmord an Deutschland mit einem falschen Millionenmords an den Juden -- jüdische Zeugen über die guten Zustände in deutschen Konzentrationslagern -- absichtlich herbeigeführte Hungersnot mit Massenmord in ganz Rest-Deutschland 1945-1950

Feuersturm in Hamburg 1943  Alliierte Landung in der
              Normandie 1944  Rheinwiesenlager mit deutschen Leichen auf einem
              Lastwagenanhänger gestapelt mit "amerikanischen"
              Soldaten daneben
Feuersturm in Hamburg 1943 mit Massenmord an der Zivilbevölkerung durch die Massenmörder Churchill und Eisenhower [6] - Alliierte Landung in der Normandie 1944 [11] - deutsche Leichen eines Rheinwiesenlagers (1945) sind auf einem Lastwagenanhänger gestapelt mit "amerikanischen" Soldaten daneben - das sind KEINE jüdischen Leichen, sondern die deutschen Leichen werden in ganz Deutschland umhergefahren und als "jüdische" Leichen präsentiert [17]

Ein englischer Reporter mit
                      hebräischem Akzent steht vor der Leichengrube, die
                      angeblich am 24. April 1945 mit Leichen gefüllt
                      wurde  Shoa Foundation, der Zeuge im Video berichtet
                über Leichtbier in der "Cantina" im KL
                Auschwitz  Nachkriegszeit in Rest-Deutschland, Leben im Keller
                im Schutt
Ein englischer Reporter mit hebräischem Akzent steht vor der Leichengrube, die angeblich am 24. April 1945 mit Leichen gefüllt wurde (24min.44sek.) - er "weiss nicht, woher die Leichen kommen"... [35] - Shoa Foundation, der Zeuge im Video berichtet über Leichtbier in der "Cantina" im Konzentrationslager Auschwitz [61] - Nachkriegszeit in Rest-Deutschland, Leben im Keller im Schutt - Churchills und Eisenhowers Werk [62]

Chronologie

präsentiert von Michael Palomino (2013)

Teilen / share:

Facebook







Teil 2: Massenmörder Eisenhower in Europa

Zusammenfassung

Eisenhower war Zionist, Roosevelt (orig. Rosenfelt) war Zionist. Zionist Baruch (Börsen-Guru in New York) finanzierte Eisenhower (Zionist und Halbjude) und Churchill (Halbjude) gleichzeitig, und Zionist Morgenthau ("US"-Finanzminister) wollte die Zerstörung Deutschlands. Diese Zionistengruppe hat zum Beispiel den Zweiten Weltkrieg ABSICHTLICH um 2 Jahre in die Länge gezogen, obwohl die Zweite Front schon 1942 möglich war (siehe Valentin Falin: Zweite Front). Die Zionisten warteten auf die Atombombe (von den jüdischen Wissenschaftlern Oppenheimer und Einstein), um sie gegen Deutschland zu schmeissen. Während dieser Wartezeit von 1942 bis 1945 verlor Russland viele Russen und Deutschland verlor viele Deutsche an der Ostfront. Ausserdem konnte man während dieser Wartezeit alle deutschen Städte kaputtbomben. Dieser Holocaust an den Deutschen, deutsche Zivilisten (darunter auch der Widerstand) in ihren Städten zu "braten", hat Eisenhower und Churchill Spass gemacht. Ausserdem wurden auch viele jüdische Häuser zerstört, die man nach dem Krieg den Juden wieder hätte zurückgeben können. Als Deutschland zu früh kapitulierte, wollten die Wiessenschaftler keine Atombomben gegen Japan schmeissen, aber Truman setzte das dann durch und vollzog das Massen- Menschenexperiment in Hiroshima und in Nagasaki. Eisenhower war aber nicht nur ein Halbjude und Zionist, sondern er war vor allem ein Bibel-Jehova-Rassist, der den Deutschen die "Endzeit" bringen wollte. Es wurden die Rheinwiesenlager eingerichtet und eine Hungsnot organisiert. Lebensmittel vom Roten Kreuz wurden abgelehnt. Das war die Bibel-Jehova-Politik von Eisenhower in Kombination mit der zionistischen Politik von Morgenthau. Präsident Truman entfernte dann Morgenthau als Finanzminister, aber die zionistischen Morgenthau-Leute blieben in der "US"-Verwaltung und setzten die Hungernot in Rest-Deutschland von 1945 bis 1950 fort. Durch die Rheinwiesenlager wurden ca. 1 Million Deutsche ermordet, und durch die Hungersnot von 1945 bis 1950 nochmals 5 Millionen.

Details

1936
Philippinen: Beförderung Eisenhowers zum Oberstleutnant (Lieutenant Colonel) [web1] oder 1917 schon.
Bis 1941 bleibt Eisenhower ein Battaillonskommandant [web1].

<Eisenhower [mit seinem mittleren Niveau an taktischem Denken] hatte einen sehr guten "Freund", den leidenschaftlichen, zionistischen Juden Bernard Baruch.> [web8]
(orig. Englisch:
<But Eisenhower had a most important "friend", the avid Zionist-Jew, Bernard Baruch, who rescued Eisenhower from obscurity.>) [web8]
James Baruch, zionistischer
                Millionär und Börsenzocker, lenkt die Weltpolitik,
                Portrait
James Baruch, zionistischer Millionär und Börsenzocker, lenkt die Weltpolitik, Portrait [1]

Tochter Anna Roosevelt fördert Eisenhower
Bob Taft:

<Zuallererst war es [Tochter] Anna Roosevelt, die ihren Vater auf Ike aufmerksam machte und ihn im inneren Kreis der [zionistischen] Verschwörer bekanntmachte. In diesem Fall war es einfach so, dass Eisenhower wahrscheinlich deswegen mitmachte, weil er ein williger Trottel war. An ihm war gar nichts intellektuell.> [web14]
(orig. Englisch:
<First of all, it was Anna Roosevelt who brought Ike to the attention of her father that brought into the inner circle of conspirators.  In his case it was probably because he was such a willing tool/fool.  There was nothing in the least intellectual.>) [web14]

Anna Roosevelt, Tochter von Präsident Roosevelt,
                1933
Anna Roosevelt, Tochter von Präsident Roosevelt, 1933 [2]

Der jüdisch-zionistische Millionär Bernard Baruch fördert Eisenhowers Karriere in Europa

Die englische Wikipedia macht über den destruktiven, jüdischen Zionisten und Millionär Bernard Baruch folgende Angaben:

Bernard Baruch (1870-1965) war ein erfolgreicher Unternehmer und Börsenspekulant an der Börse von New York, der "König der Wall Street" genannt wurde. Er arbeitete dann auch in der Politik als "Präsidentschaftsberater" von Wilson, war Teilnehmer an der Konferenz von Versailles 1919, manipulierte ab 1919 demokratische Kongressabgeordnete mit finanziellen Zuwendungen. Unter Roosevelt ist Baruch ein Mitglied der "Vordenkergruppe" "Brain Trust", die den "New Deal" erfand. Baruch verwaltete gleichzeitig seit den 1920er Jahren das Vermögen von Churchill und bewahrte ihn 1929 durch sein "Anlagetalent" vor dem Ruin, jedoch leitete er Churchills Vermögen 1938 doch noch in den Bankrott. Aber ein anderer Financier Strakosch half Churchill dann aus der Patsche. Baruch erarbeitete Churchill die Kriegsfinanzierung und war Schöpfer des Lend-Lease-Systems. Baruch schlug 1941 den Posten des "US"-Finanzministers aus und wollte freier Financier bleiben [web9].

Und Donald Cassidy fügt noch folgendes hinzu:

<Baruch war einer der mächtigsten Männer in "Amerika" mit direktem Kontakt zu Präsident Roosevelt als Berater und Financier. Baruch war der verborgene Mentor hinter Eisenhower und dem Zweiten Weltkrieg und später auch während der Präsidentschaft Eisenhowers (verborgene Geldquellen / Macht-Netzwerke in der Regierung).> [web8]

(orig. Englisch:
<Baruch was one of the most powerful men in America with direct access, as advisor and financier, to President Roosevelt. Baruch was the hidden mentor behind Eisenhower in World War II as well as his presidency (secret money/power networks in government).>) [web8]
bis 1939
Eisenhower ist nichts mehr als ein Frauenheld
Der kanadische Oberstleutnant "Jack" Mohr:

<Bis vor dem Zweiten Weltkrieg war Eisenhower, der mit Kosenamen "Ike" genannt wurde, eher als "Frauenheld aufgefallen, und er war der verdammt besste Bridge-Spieler auf dem Posten." (Das Zitat stammt nicht von mir). Wenn Eisenhower ein Truppenkommandeur sein sollte, dann wurde dies in amüsanter Weise sehr skeptisch angesehen und belächelt. Ich selbst war General George Patton unterstellt, der Eisenhower als eine Niete betrachtet, der diesen Rang sicher nicht verdiente.> [Oberstleutnant Mohr, web23]
(orig. Englisch:
<During the days before World War II, "Ike," as he was affectionately called, was noted as a ''ladies man, and the best damned bridge player on the Post." (Quotation not mine.) When anyone would mention Ike as a troop commander, it was met with hilarious, profane skepticism. Then too, my opinions of Ike were formed by the attitude of my Commanding General, Gen. George Patton, who looked on Eisenhower as a "wimp," not worthy of his rank.> [Lt.Col. Mohr, web23]

1940 war Eisenhower noch Major [web8].

1941
Eisenhower wird zum Oberst und zum Brigadier befördert [web8].

1941
Texas: Eisenhower wird Stabschef der Dritten "US"-Armee in Texas - und wird zum Brigadier-General (Brigadier General) befördert [web1].

Dezember 1941
Eisenhower wirkt im Generalstab in Washington [web1].

Historiker James Perloff sagt es klar:

<Im Jahre 1941, dem Jahr des Kriegseintritts der "USA", war Eisenhower oder "Ike" ein Oberstleutnant, der noch nie eine Schlacht in seinem Leben erlebt hatte.> [web18]
(orig. Englisch:
<In 1941, the year we went to war, Eisenhower or "Ike", was a lieutenant colonel who had never seen a battle in his life.>) [web18]
7.12.1941
Japanischer Angriff auf Pearl Harbor - Eisenhower ist Oberst und 51

Zitat der zionistisch-deutschen Zeitschrift "Der Spiegel":

<Als die Japaner Pearl Harbour angriffen, war er 51 Jahre alt und Oberst. Bei den Herbstmanövern 1941 wurde man auf ihn aufmerksam. Er leistete sich das Risiko, seine Leute mit scharfen Bomben belegen zu lassen. Zur Gewöhnung. Es passierte nichts, und Oberst Eisenhower wurde General.> [web20]

1942
Eisenhower wird zum Generalmajor ernannt [web8].

ab 1942
Charmante Redeweisen von Eisenhower
Gemäss der zionistischen Zeitschrift "Der Spiegel" redet Eisenhower angeblich in einer charmanten Weise. <Korrespondenten, die während des Krieges im Eisenhowerschen Stab arbeiteten, gaben freimütig zu: "Ike spricht besser, als wir schreiben können."> [web20]

März 1942
Tod von Vater David Eisenhower - Jehova-Begräbnis, ohne Mitglied zu sein
Zitat aus der Webseite "Sektenausstieg":

<David Eisenhower starb im März 1942 im Alter von 78 Jahren. Idas Pflegerin, Naomi Engle, eine willensstarke Zeugin, regelte eine Zeugen-Jehovas-Beerdigung für David, auch wenn er vor seinem Tode klargestellt hatte, dass er kein Wachtturm-Anhänger mehr war” (Miller, 1987:80). Das Begräbnis wurde von dem Zeugen James L. Thayer durchgeführt; ihm stand ein weiterer Zeuge, Fred K. Southworth, zur Seite.> [web19]

Juni 1942
Eisenhower wird von Generalstabschef Marshall zum Hauptkommandierenden über Europa ernannt
Eisenhower wird Leiter des amerikanischen Hauptquartiers in Europa (ETOUSA) [web1].

Zitat aus der deutsch-zionistischen Zeitschrift "Der Spiegel":

<Im Juni 1942 ließ der damalige Generalstabschef und heutige Außenminister George C. Marshall Eisenhower in sein Zimmer rufen. Ike blieb nicht lange drinnen. "Bruder", umarmte er hinterher einen Freund, "was glaubst Du, was sie mit mir gemacht haben? Sie schicken mich rüber, um den ganzen Laden zu kommandieren". General Dwight D. Eisenhower wurde Oberkommandierender über die Armeen von 12 verschiedenen Nationen in Europa.> [web20]

1942
Eisenhower verlängert den Krieg in Richtung Afrika um 2 Jahre

Statt mit den vorbereiteten "US"-Truppen in England die noch unbefestigte Küste in Frankreich, Holland und Belgien zu entern und mit Hitler möglichst schnell Schluss zu machen, lassen die Zionisten in Washington den Krieg 2 Jahre weiterlaufen, indem sie einen Afrika-Feldzug inszenieren. Währenddessen "nutzten" sich die Wehrmacht und die Rote Armee gegenseitig ab, was den "USA" nur recht sein konnte, und die Zionisten machten in diesen zwei Jahren grossen Profit:

Oberstleutnant "Jack" Mohr:

<Es war Eisenhowers Rat an Franklin Delano Roosevelt (F.D.R.) und an Churchill, so dass der Krieg um zwei Jahre verlängert wurde, so dass auf beiden Seiten Millionen mehr Leute umkamen. Dabei profitierten Eisenhowers Rassenbrüder mit Milliarden Dollar, weil diese internationalen Bankiers beide Seiten des Krieges finanzierten.> [web23].
(orig. Englisch:
<It was Eisenhower's advise to F.D.R. and Churchill, which caused the war to drag on for two extra years, resulting in millions of deaths on both sides, and hundreds of billions of dollars of profit for Eisenhower's racial brethren, the International bankers, who financed both sides.> [Lt.Col. Mohr, web23]
[Nun, das Hauptziel von Eisenhower und Churchill war, Deutschland zu zerstören. In dieser Zeit von 1942 bis 1944 wurden viele deutsche Städte zerstört, obwohl Hitler gegen Endland kaum und gegen die "USA" ÜBERHAUPT KEINE ANGRIFFE FLOG, und im Hintergrund bestand die Absicht, eine Atombombe auf Deutschland zu schmeissen, die von den Zionisten Einstein und Oppenheimer erfunden werden sollte, auf die die jüdisch-zionistische Führung in den "USA" sehnlichst wartete].

August 1942
Eisenhower wird Leiter des Alliierten Hauptquartiers (Allied Forces Headquarters) und somit Oberbefehlshaber der amerikanischen Landung in Nordafrika (Operation Torch) [web1, web8].

Zionistenpolitik: Eisenhower macht in Europa Karriere - der erfahrene Generalstabschef MacArthur darf nicht nach Europa

Zitat von Donald Cassidy aus seiner Webseite "Unmasking 'IKE' - The Terrible Swedish Jew" ("Demaskierung von 'IKE' - der schreckliche, schwedische Jude"):

<Damit hat Eisenhower Dutzende Offiziere überholt, die viel mehr Qualifikationen hatten als Eisenhower, darunter auch George Patton. Eisenhowers kometenhafter Aufstieg war absolut ungerechtfertigt, wenn man seine Leistungen in der Armee betrachtete. All dies geschah unzweifelhaft aufgrund der zionistischen Juden in Washington, Baruch, Morgenthau, etc. [auch Roosevelt, jüdische Familie Rosenfelt aus Holland]. Baruch wollte einen zionistischen Juden als Befehlshaber der alliierten Truppen, um die zionistisch-jüdische Agenda zügig auszuführen. Eisenhower - kurz "Ike" genannt - war ein grosser Deutschen-Hasser ("Oh Gott, wie ich die Deutschen hasse"), und er hatte sogar einen deutschen Namen.

Währenddessen wurde einer der brilliantesten Offiziere der "amerikanischen" Gesellschaft, Douglas MacArthur, mit knapp bemessenen Truppen und Militärmaterial in Südostasien kaltgestellt (MacArthur hatte das höchste Ansehen der ganzen West-Point-Schule und war ein herausragender Kommandeur im Ersten Weltkrieg gewesen, nun war er Generalstabschef). Er war ein taktisches Genie. Trotz seiner knapp bemessenen Truppenstärke konnte MacArthur die Japaner immer wieder schlagen. Auf einen toten "Amerikaner" kamen 30 tote Japaner. Im Koreakrieg kamen bei der Inchon-Landung 500 tote "Amerikaner" auf 40.000 tote Koreaner. Aber Churchill und Roosevelt wollten MacArthur nicht in Europa haben. Er war zu patriotisch, zu arrogant, zu unabhängig und zu direkt (wie Patton). Mac Arthur hätte den geheimen zionistisch-jüdischen Krieg aufdecken können, wie es Patton auch gekonnt hätte. Der Zweite Weltkrieg in Europa war ein zionistisch-jüdischer Krieg (wie schon der Erste Weltkrieg) mit versteckten, zionistisch-jüdischen Zielen, ganz Deutschland zu zerstören, mit der Regierung, der Industrie und dem Volk, mit 50 Millionen Toten. Der Zionismus hasst Patrioten, weil sie ihre erste Priorität dem eigenen Land und ihrem eigenen Volk widmen.> [web8]
(orig. Englisch:
<The following year he was promoted to major general and then to Commanding General of the entire European Allied Army, jumping over dozens of officers who were more qualified including George Patton. His meteoric rise was totally unjustified by his record in the Army. It was undoubtedly due to the Zionist-Jews in Washington, Baruch, Morganthau, etc., who wanted a Zionist-Jew in charge of the Allied Army to diligently carry out their Zionist-Jewish war agenda. Ike openly stated, "God, how I hate Germans". And he even had a German name.

Meanwhile one the most brilliant officers in American history, Douglas MacArthur, was shunted off to Southeast Asia with scant manpower and supplies. (MacArthur had the highest standing in West Point history and was an outstanding commander in World War I, becoming Chief of Staff.) He was a tactical genius. Despite the shortages, MacArthur waged an astonishing military campaign against the Japanese. Over thirty Japanese soldiers were killed for every American soldier killed. In the Korean War his brilliant Inchon landing (against the advice of Washington) resulted in 40,000 North Korean killed against 500 American and routed the North Korean Army. But Churchill and Roosevelt wanted no part of MacArthur, he was too patriotic, too arrogant, too independent and too outspoken (like Patton). MacArthur might have revealed a secret Zionist-Jewish war like Patton did. World War II in Europe was a Zionist-Jewish war (like World War I) with hidden Zionist-Jewish political objectives, the total destruction of Germany, its government, its industry and its people, which caused the death of fifty million human beings. Zionism hates patriots; they have a prior loyalty for their own country and their own people.>) [web8]

1942-1945
Zionistenpolitik: Baruch lenkt mit seinen Finanzquellen Churchill und Eisenhower gleichzeitig

Wikipedia berichtet im englischen Artikel über Bernard Baruch:

<Eisenhower verdankte seine Position als Oberbefehlshaber im Zweiten Weltkrieg Bernard Baruch, der die Karriere von Ike genau beobachtet. Ike war ein Agent von Baruch, wie auch Winston Churchill. [...] Patton war einfach ein weicher Kerl gegenüber den Deutschen und hart gegenüber den Kommunisten, und das passte weder in die Pläne von Baruch noch in die von Morgenthau.> [web9]
(orig. Englisch:
<Eisenhower owed his position as supreme allied commander in WWII to Bernard Baruch who watched over Ike's career.  Ike was a Baruch asset just as was Winston Churchill. [...] Patton was simply soft on Germans and hard on Communism and that did not fit with the plans of Baruch and Morganthau.>) [web9]
1942-1945
Kriegsführung: Die "USA" kommen mit der Dampfwalze - England operiert gegen das Hauptziel und will die Diplomatie wahren

Zitat von Kriegsanalyst Chester Wilmot:

<In der Grundeinstellung: Die Amerikaner, ein Riesenvolk, glauben, daß der Feind durch ungeheure Überlegenheit zu Felde zerschmettert werden muß. Die Engländer, zahlenmäßig schwächer, wollen den Feind durch Angriffe an allen möglichen Ecken schwächen und erst dann zum gutgezielten Hauptstoß ansetzen. Also: Die Amerikaner wollen den Feind ausproduzieren, die Engländer ihn ausmanövrieren.

In der Taktik: Die Amerikaner, und besonders Eisenhower, wollen möglichst ständig und an der ganzen Front angreifen. Die Engländer ziehen einen wohlkonzentrierten Stoß ins Herz des Feindes vor.

Im Kommando-System: Ein amerikanischer Oberbefehlshaber setzt jedem seiner Kommandeure das Ziel. überläßt ihm aber die Durchführung seiner Aufgabe, ein englischer läßt sich täglich Bericht erstatten und erteilt ständig Weisungen.

In der Zielsetzung: Die Amerikaner denken nur an die militärische Bezwingung des Feindes. Die Engländer vergessen auch in der militärischen Planung ihre außenpolitischen Ziele nicht.> [web26]

[Die Dampfwalze und der Holzhacker Eisenhower provoziert viel mehr Tote als notwendig
Mit Eisenhower war in Europa ein Dampfwalzen-Befehlshaber an der Macht und er provozierte laufend 1000e von überflüssigen Toten. Eisenhower war also schon 1942-1945 auf dem Schlachtfeld ein Massenmörder und General Patton durfte jeweils die "Kohlen" aus dem Feuer holen oder erschuf der "amerikanischen" Armee immer neue Möglichkeiten, die von Holzhacker Eisenhower dann jeweils gestoppt und abgewürgt wurden - zuletzt 1945 verhindert Eisenhower Pattons Einnahme von Berlin, das Patton ohne Vergewaltigungen an deutschen Frauen hätte einnehmen können].

Massenmörder Dwight Eisenhower als General auf dem
              Cover des Time-Magazin, 16. November 1942
Massenmörder Dwight Eisenhower als General auf dem Cover des Time-Magazin, 16. November 1942 [3]

1942-1943
Tunesienfeldzug: Eisenhower wird zum Vier-Sterne-General befördert, und es wird ihm zusätzlich die britische 8. Armee unterstellt [web1].

1943
<Bis 1943 ist Eisenhower ein 4-Sterne-General und Oberkommandeur der Alliierten Streitkräfte in Westeuropa.> [web18]
(orig. Englisch:
<Yet by 1943 he had become a four-star general and supreme commander of the Allied forces in Western Europe.>) [web18]
Die jüdischen Financiers in Washington fördern Eisenhowers Karriere und macht ihn in einem Schlag zum Herrscher über Europa [web16].

<Die militärischen Beförderungen am Vorabend des Zweiten Weltkriegs und während des Krieges waren waren eigenartig und die allerletzten. Die Zionisten fanden einen Armeeoffizier, der ein militärischer Versager war, bis Bernard Baruch ihn zum General beförderte.> [web16]
(orig. Englisch:
<His military promotions on the eve of WWII and during the war are curious to say the least. Zionists found an Army officer who had been a military failure until Bernard Baruch promoted him to General.>) [web16]

<Eisenhower [...] erhält den Oberbefehl der "US"-Truppen in Europa mit über 30 erfahrenen Offizieren bis zum 5-Sterne-General. Und somit ist es keine Überraschung, dass General George Patton, ein wirklicher, arischer Krieger, Eisenhower hasste.> [web5]
(orig. Englisch:
<In 1943, Washington not only transferred Col. Eisenhower to Europe but promoted him over more than 30 more experienced senior officers to five star general and placed him in charge of all the US forces in Europe. Thus it comes as no surprise that General George Patton, a real Aryan warrior, hated Eisenhower.> [web5]

Eisenhower ist Oberbefehlshaber der alliierten Landung aus Sizilien und auf dem italienischen Festland [web1].

Frühjahr 1943
Eisenhower lehnt ein schnelles Kriegsende in Europa ab und blockiert die effizienten Pläne von Patton und Montgomery

Zionist und Massenmörder Eisenhower verlängerte den Krieg in Europa absichtlich um zwei Jahre und lehnte alle effizienten Pläne seiner Generäle Patton und Montgomery ab.
General Patton 1943  General Montgomery 1942
General Patton 1943 [4] - General Montgomery 1942 [5]

Oberstleutnant "Jack" Mohr:

<Im Frühjahr 1943 präsentierten General Patton und der britische Kommandeur, General Montgomery, den beiden Oberherren Churchill und Franklin Delano Roosevelt (FDR) einen Plan für eine Invasion Europas durch den "weichen Unterbauch Europas". Dies hätte das gesamte Osteuropa vom Kommunismus befreit und der Krieg wäre 1943 zu Ende gewesen. Aber Eisenhowers wollte nur seinen Hass auf Deutsche befriedigen, den er schon in diesen schrecklichen Tage oft zum Ausdruck brachte. Er verlangte, dass so viele Deutsche wie möglich in diesem Krieg leiden sollten.> [web23]
(orig. Englisch:
<In early 1943, General Patton and the British Commander, Gen. Montgomery, presented a plan to Churchill and F.D.R. which called for the invasion of Europe through the "soft underbelly of Europe." This would have liberated all the eastern European countries from Communist control and would have ended the war in 1943. But Eisenhower's hatred of the Germans, which was openly shown many times during those terrible days of the war, demanded that as many Germans as possible be made to suffer for their part in the war.>) [Lt.Col. Mohr, 23]
[Eisenhower und andere zionistische Juden wollten nicht nur so viele deutsche Städte und deutsche Zivilbevölkerung vernichten, sondern sie warteten auf die Atombombe von Einstein und Oppenheimer, um sie auf Deutschland zu schmeissen. Diese Taktik beinhaltete auch, dass Stalin später Osteuropa erhalten sollte und dort das Christentum zerstören konnte - ein weiteres Ziel der Zionisten].

Oberstleutnant "Jack" Mohr:

<Als Churchill und Roosevelt (FDR) den Rat Stalins beachteten statt ihren beiden besten militärischen Führern zuzuhören, gaben sie Stalin zwei weitere Jahre und überliessen Stalin am Ende ganz Osteuropa, das dann zum Warschauer Pakt wurde.> [web23]
(orig. Englisch:
<When Churchill and F.D.R. listened to the advice of Stalin, instead of their two best military leaders, it gave Stalin two years to establish control over all of Eastern Europe, which is now known as the Warsaw Pact Nations.>) [Lt. Col. Mohr, 23]

24.12.1943
Eisenhower wird zum Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte in Nordwesteuropa ernannt (Supreme Commander Allied Expeditionary Force) [web1].

1943-1947
Eisenhower hat eine "persönliche Sekretärin", Sue Sarafian Jehl [web1].

Eisenhowers und Churchills Taktik: So viele Deutsche wie möglich töten - Städtebombardements und Holocaust gegen die deutsche Zivilbevölkerung mit Bomben, Bomben, Bomben

Eisenhower will den Krieg 1943 nicht beenden, sondern er will zwei Jahre lang alle deutschen Städte in Schutt und Asche legen lassen, was ihm auch gelingt. Das Kriegsverbrechen und der Massenmord der Städtebombardements findet unter der direkten Verantwortung Eisenhowers statt.

Unter Eisenhower <wurden nicht nur deutsche Soldaten getötet, sondern auch massenweise unschuldige Männer, Frauen und Kinder wurden abgeschlachtet.> [web12] 
(orig. Englisch: <not only German soldiers, but innocent men, women and children were slaughtered at the hands of this fiend..
.>) [web12]

Feuersturm in Hamburg 1943  Feuersturm in Hamburg 02
Feuersturm in Hamburg 1943 [6] - Feuersturm in Hamburg 02 [7] - Holocaust an den Deutschen

Eisenhower und Churchill verlängerten den Krieg in Europa absichtlich um 2 Jahre, um ihren Holocaust an den Deutschen mit systematischen, aber strategisch unwichtigen Städtebombardements durchzuführen - unter dem Oberbefehl des kriminellen Zionisten Eisenhower mit Morgenthau, Baruch und Roosevelt im Hintergrund:

Die Webseite "Feuersturm" gibt relativ bescheidene Zahlen an:

<Zwischen Mai 1940 und 1945 kostete der Terror aus der Luft etwa 500.000 Menschen, überwiegend Frauen, Kinder und Alte, das Leben. Amtlichen Schätzungen zufolge kamen allein in der letzten Kriegsphase von Januar bis Mai 1945 rund 130.000 Menschen bei Luftangriffen um.> [web32]

Nun, allein für den Holocaust in Dresden werden auf anderen Webseiten auch 800.000 Todesopfer genannt.

Zuerst wurden Sprengbomben geworfen, um die Dächer zu zerstören, und dann wurden in einer zweiten Welle Brandbomben geworfen, die die Häuser dann in Fackeln verwandelten. Ab 1943 war die erste Staffel mit Leuchtbomben an Fallschirmen ausgestattet, die zweite Staffel mit Sprengbomben und die dritte dann mit Brandbomben, so dass die Bombardierungen immer präziser wurden, ab 1944 auch mit Phosphorbomben, der dann bis in die Keller drang. Der Feuersturm entwickelte sich nach ca. 20 Minuten, wenn das Feuer so viel Sauerstoff verbrauchte, dass es einen Sog und einen Tornado provozierte. Der Asphalt schmolz und viele Menschen, die glaubten, in einer "sicheren Ecke" zu überleben, erstickten dann oder schrumpften sogar zusammen. Von den Städten blieben dann nur noch die Grundmauern der Häuser übrig, die wie "offene Schachteln" dalagen. Deutschland und Japan waren als einzige  Länder weltweit von solchen Feuerstürmen betroffen, und bis heute werden die Deutschen dafür ausgelacht und es wird ihnen nicht geglaubt, wenn sie davon erzählen. Korea, Vietnam und Laos sind weitere Länder, die von solchen zionistischen Bombardierungen der "USA" betroffen waren, dann mit Napalmbomben, die bis zum Knochen hin alles Fleisch abfressen..

Eisenhower und Churchill hatten einfach Spass an ihren Kriegsverbrechen mit dem Abfackeln deutscher Städte mit Massenmord an Frauen, Kindern und älteren Menschen - einfach Deutsche töten:

Feuersturm in Freiburg im
                Breisgau 1944, es bleiben "offene Schachteln"
                und Gerippe  Leichenhaufen
                nach dem Feuersturm-Holocaust in Dresden 1945
Feuersturm in Freiburg im Breisgau 1944, es bleiben "offene Schachteln" und Gerippe [8] - Leichenhaufen nach dem Feuersturm-Holocaust in Dresden 1945 [9]

Wer sich für dieses gigantische Kriegsverbrechen der Städtevernichtungen interessiert, findet zum Beispiel mit dem Buch von Irwing "Und Deutschlands Städte starben nicht" eine gute Übersicht auf ca. 500 Seiten mit vielen Fotos. Die Leichenhaufen der Bombardierungen und Feuerstürme wurden dann von Eisenhower und Hitchcock oft als "jüdische Leichen" bezeichnet, um Deutschland mit einem Rufmord mit einem Millionenmord an Juden zu schaden und den Ruf zu ruinieren, was den kriminellen Zionisten in den "USA" auch gelang, weil sie auch die Medien weltweit immer mehr beherrschten - auch mit Bestechungsgeldern.

Eisenhowers Generäle schufen dann jeweils immer wieder Siege, die Eisenhower so schnell eigentlich gar nicht wollte, wobei ohne Patton in Europa gar nichts läuft:

Zitat aus Newsgruppe Meinews.de:

Patton <war erheblich kühner und aggressiver als die meisten Kommandeure, und in seiner kriegerischen Wildheit mag [er] sehr wohl der entscheidende Faktor für den alliierten Sieg gewesen sein. Er persönlich befehligte seine Truppen in vielen der härtesten und entscheidendsten Schlachten des Krieges.> [web28]

1944

Massenmörder Eisenhower 1944 ca.
Massenmörder Eisenhower 1944 ca. [10]

Sizilien: Eisenhower ersetzt Patton durch Clark, ein weiterer zionistische Jude, noch ein Tollpatsch mehr

Die Webseite "Präsident Eisenhower war ein schwedischer Zionist" (The web site "President Eisenhower was a Swedish Zionist") sagt es so:

<Patton auf Sizilien soll einen Juden wegen Feigheit geschlagen haben. Eisenhower ersetzt Patton als Kommandierenden des Italienfeldzuges durch den Juden Mark Clark (angeblich ein "Holzkopf") und somit kommandieren zwei Juden die westlichen Truppen in Europa und bewiesen, dass dies nun ein heimlicher zionistisch-jüdischer Krieg ist.> [web7].
(orig. Englisch:
<Eisenhower did not like Patton, Patton did not share his Zionist-Jewish phobia about Germans and he had slapped a Jew for cowardice in battle. Eisenhower used this to replace Patton as commander of the Italian Campaign with fellow Jew, "bonehead" Mark Clark. Now two Jews, from a minority of less than two percent of the American people and less than two percent of their combat armed forces, commanded the Allied war effort in Europe, proving this was a secret Zionist-Jewish war.>) [web7]
Und Donald Cassidy sagt es auf seiner Webseite "Unmasking 'IKE' - The Terrible Swedish Jew" auf diese Weise:

<Eisenhower mochte Patton nicht. Patton war nicht von der zionistisch-jüdischen Angst gegen Deutsche besessen, und er hatte einen Juden wegen Feigheit im Kampf geschlagen. Eisenhower benutzte diesen Vorfall als Anlass, Patton als Befehlehaber im Italienfeldzug durch den jüdischen Gefolgsmann, "Holzkopf" Mark Clark zu ersetzen. Clark hatte einen Hang dafür, am falschen Ort und zur falschen Zeit anzugreifen und konnte eine "amerikanische" Division schneller als die Deutschen zerstören. Nun standen zwei Juden den Alliierten in Europa vor, wo die Juden in "Amerika" doch nur eine Minderheit von unter 2% darstellten, und auch unter 2% der Truppen stellten. Diese Vorgänge sind der Beweis, dass der Zweite Weltkrieg in Europa ein zionistisch-jüdischer Krieg war. Die Agenten von Rothschild hatten schon die Französische Revolution gesät (Jakobiner), den Ersten Weltkrieg finanziert und die Russische Revolution finanziert, und nun waren sie auch beim Zweiten Weltkrieg am Ruder, Europa gänzlich zu zerstören. Die Rothschilds wollten Europa keinen Frieden geben.> [web8]
(orig. Englisch:
<Eisenhower did not like Patton, Patton did not share his Zionist-Jewish phobia about Germans and he had slapped a Jew for cowardice in battle. Eisenhower used this to replace Patton as commander of the Italian Campaign with fellow Jew, "bonehead" Mark Clark. Clark had a penchant for attacking in the wrong place at the wrong time and could destroy an American division faster than the Germans. Now two Jews, from a minority of less than two percent of the American people and less than two percent of their combat armed forces, commanded the Allied war effort in Europe, proving this was a secret Zionist-Jewish war. The agents of Rothschild brought about World War II like they brought about World War I, the Russian Revolution and the French Revolution (the Jacobins). After the chaotic 19th century of continuous wars and revolutions, mankind prayed for a peaceful 20th century but as Rothschild's Protocols of the Elders of Zion predicted, "We will give them no peace".> [web8]
Januar bis Juni 1944
Das Täuschungsmanöver am Ärmelkanal mit der "Operation Seelenstärke"

[Die Landung in der Normandie wäre wie gesagt schon 1942 möglich gewesen, wurde aber von den Zionisten Eisenhower und Churchill um zwei Jahre "verschoben",
-- um Deutschlands Städte zu vernichten und
-- um die Wehrmacht und die Rote Armee gegenseitig aufzureiben, sowie
-- um mehr Kriegsprofite durch Waffenverkäufe einzustreichen
-- und ausserdem wartete die kriminelle Zionisten-Clique auf die Atombombe gegen Deutschland, die aber nie kam].

Im Jahre 1944 fand dann im Planungsstab ein grosses Täuschungsmanöver "Operations Seelenstärke" statt, so dass Hitler nie genau wissen konnte, wo die zionistisch geführten Westalliierten denn nun "landen" würden [web26].

Das Täuschungsmanöver "Operation Seelenstärke" am Ärmelkanal wurde noch mit gefälschten Planungen verstärkt, wonach General Patton dort eine Armee in Vorbereitung hätte [web27].

Eisenhower ist
-- Oberbefehlshaber der Landung der alliierten Truppen in der Normandie (Operation Overlord) und
-- Oberbefehlshaber des Vormarsches in Richtung Deutschland [web1]
-- direkt an Verhandlungen mit Stalin über Deutschland beteiligt [web16].

Patton will mit Deutschland gegen Russland und nicht mit Russland gegen Deutschland
Die Webseite von Yahoo clever sagt es klar:

<Patton sagte schon 1944: "Ich weiß nicht ob wir gegen den richtigen Feind kämpfen" - bezogen auf den Kampf gegen Deutschland und die kurzzeitige Allianz mit Russland.> [web29]

Patton will auch mit schwarzen Soldaten Ziele erreichen und ist kein Rassist

Gegenüber seinem ersten, schwarzen Panzerbataillon gibt er folgende Anweisung:

<"Leute, ihr seid die ersten Schwarzen mit Panzern, die jemals für die "Amerikanische" Armee gekämpft haben. Ich hätte niemals nach euch verlangt, wenn ihr nicht gut wäret. Ich habe nur die besten in meiner Armee. Mir ist es egal, welche Hautfarbe ihr habt, so lange ihr den Zielen folgt und diese Kraut-Menschen vernichtet. Jeder hat seine Augen auf euch gerichtet und erwartet von euch grosse Taten. Vor allem aber beobachten euch die Leute eurer Rasse. Enttäuscht sie nicht, und, verdammt nochmals, enttäuscht mich nicht!">

(orig. Englisch:
<"Men, you're the first Negro tankers to ever fight in the American Army. I would never have asked for you if you weren't good. I have nothing but the best in my Army. I don't care what color you are as long as you go up there and kill those Kraut sons of bitches. Everyone has their eyes on you and is expecting great things from you. Most of all your race is looking forward to you. Don't let them down and damn you, don't let me down!">) [web29]

6.6.1944: Landung in der Normandie: Eisenhowers tollpatschige Kriegsführung in Europa ohne Zangenangriffe und ohne Kessel

Alliierte Landung in der
                Normandie 1944
Alliierte Landung in der Normandie 1944 [11]. Die Landung war viel zu früh, denn die deutschen Stellungen warn kaum zerstört. Eisenhower wollte das Blutbad.

Die Landung in der Normandie ist ein Gemetzel, das gemäss Eisenhower nur mit zahlenmässiger Überlegenheit gewonnen werden konnte. Es wären aber auch viele andere Möglichkeiten offengestanden, die Eisenhower aber alle ablehnte:

Donald Cassidy beschreibt es auf seiner Webseite "Unmasking 'IKE' - The Terrible Swedish Jew" so:

<Es war vorausehbar, dass Eisenhauer ein nur mittelmässiger Kommandeur sein würde. Deutsche Generäle sagten, seine Taktiken hätten dem Grad 101 entsprochen. Seine dauernden Befehle beinhalteten immer nur, überall immer wieder anzugreifen. Seine Truppen waren nicht gut ausgebildet, die Feuer-Effektivitätsrate entsprach nur 20% der Kampftruppenstärke. In den Gefechten zwischen den Heckenreihen in Frankreich zwang er seine Feldkommandeure, die Truppen bis an den Rand der "Verantwortungslosigkeit" zu drängen, ohne Rücksicht auf Verluste. Ein deutscher General sagte, er habe nie ein solches Blutbad gesehen und er hätte Erfahrung von der Ostfront gegen die Russen. Glücklicherweise haben die alliierten Reserven mit 3 Millionen Leuten die deutschen Kräfte mit 1,5 Millionen bei weitem übersteigen, ebenso was die Flugzeuge angeht mit 15.000 gegen 500. Montgomery lachte Eisenhower aus, als er direkt vor ihm stand, und Patton verachtete ihn. Im August 1944, als Patton einen Zangenangriff machte und die halbe deutsche Armee umzingelte (und so das Tor zu Berlin öffnete), wurde er in Falaise für zwei Wochen angehalten, so dass ein grosser Teil der deutschen Armee entwischen konnte. Patton wurde noch viele weitere Male gestoppt, weil das zionistisch-jüdische Washington und Eisenhower politisch Ziele zu erfüllen hatten [alle deutschen Städte zerstören und die Atombombe gegen Deutschland abwarten], und weil der Krieg und das Blutbad nicht so schnell zu Ende sein sollten.> [web8]
(orig. Englisch:
<Eisenhower was predictably a mediocre commander. German generals said his tactics were Grade 101. His standing orders were to attack at all times on all fronts. His troops were not well trained, their effective rate of fire was only twenty percent of combat troop strength. In the hedge-rows of France, he urged his field commanders to push the troops to the point of "irresponsibility", indifferent to the casualties. A German general said he had never seen such a bloodbath and he had fought on the Russian front. Fortunately Allied resources overwhelmingly outnumbered German, three million troops to one million and 15,000 aircraft to 500. Montgomery ridiculed Eisenhower to his face and Patton despised him. In August 1944 when Patton circled around and surrounded half of the German Army (opening the door to Berlin), he was held up at Falaise for two weeks, allowing a large portion of the German Army to escape. Patton was held up several more times because Zionist-Jewish Washington and Eisenhower had unfulfilled political objectives and was not ready to end the war and the slaughter.>) [web8]

Eisenhower hat kaum Erfahrung im Feld - nicht einmal Telefonleitungen zwischen Eisenhower, Bradley und Montgomery

Zitat Spiegel:

<[Kriegsanalytiker] Wilmot schildert, wie Eisenhowers Kriegführung darunter litt, daß er im Felde wenig Erfahrung hatte, im Gegensatz zu Untergebenen wie Patton und Montgomery. Darum habe ihm das Gefühl für die Notwendigkeit engen Kontakts mit seinen Befehlshabern gemangelt. Sein Hauptquartier Granville bei Cherbourg lag 600 km von Belgien entfernt, und mit Bradley und Montgomery konnte er nur brieflich oder durch Funk verkehren. Telephonleitungen waren nicht gelegt worden.> [26]

Und die Generäle mögen sich auch nicht besonders:

<[Der englische General] Montgomery verachtete die meisten Amerikaner als Stümper, Bradley trieb Insubordination gegen Eisenhower, Patton haßte Montgomery.> [web26]

[Und da war noch dies: Die Alliierten warteten auf das Hitler-Attentat des Deutschen Widerstands am 20. Juli 1944
Vom 6. Juni 1944 bis zum 20. Juli 1944 warten die Westalliierten mehr oder weniger, was passiert, weil der Deutsche Widerstand ein Attentat auf Hitler angekündigt hat. Eisenhower lässt seine Truppen mehr oder weniger im Stillstand, und als Hitler das Attentat dann durch eine massive Tischplatte wie durch ein Wunder überlebt, fallen Eisenhower und Churchill die Kinnladen runter, weil der Krieg nun für sie kein "Spaziergang" wird (siehe: Valentin Falin: Zweite Front). Aber schnelle Operationen werden vom Schlächter Eisenhower weiterhin abgelehnt, denn die Städtevernichtungen sollen ja alle ausgeführt werden, es sollen so viele Deutsche wie möglich getötet werden, und man wartet ja noch auf die Atombombe, um sie auf Deutschland zu werfen. Eisenhowers Hass auf Deutsche kennt nun keine Grenzen mehr].

Juni / August 1944
Montgomery schlägt einen schnellen Schlag aufs Ruhrgebiet mit einem Kriegsende im Winter 1944 vor - Eisenhower lehnt ab

Zitat Spiegel:

<Montgomery hatte ihm nach dem Ausbruch aus der Normandie einen konzentrierten Vorstoß auf das Ruhrgebiet vorgeschlagen, um den Krieg noch vor Neujahr zu beenden. Wie sich seitdem herausgestellt hat, hätte Model den zwölf Panzerdivisionen Eisenhowers nur 239 Tanks und Sturmgeschütze entgegensetzen können.

Generalmajor Günther Blumentritt, Stabschef des Oberbefehlshabers West, hat Wilmot bestätigt: "Ein solcher Massendurchbruch, gepaart mit Luftherrschaft, würde die schwache deutsche Front in Stücke zerrissen und den Krieg im Winter 1944 beendet haben."

Eisenhower aber entschied für Fortsetzung des Krieges auf breiter Front und stimmte Montgomerys Plan erst nach einem Monat [nach dem misslungenen Attentat auf Hitler] zu. Da war es zu spät. Eisenhowers Nachschublinien waren überlastet.> [Wie ist das möglich??] [web26]

September 1944
Deutschen-Hass von Eisenhower
<"Oh Gott, wie ich die Deutschen hasse..." - Dwight David Eisenhower in einem Brief an seine Frau im September 1944.> [web2]

(orig. Englisch:
<“God, I hate the Germans…” –Dwight David Eisenhower in a letter to his wife in September, 1944.>) [web2]
[Diesen Spruch gegen die Deutschen hat Eisenhower wahrscheinlich auch deswegen gesagt, weil der Deutsche Widerstand es auch nach Dutzenden von Versuchen einfach nicht fertigbrachte, den Dauerkrieger und Psychopathen Hitler zu isolieren oder umzulegen. Eisenhower war ausserdem ein zionistischer Jude und von rassistischen Zionisten in den "USA" instruiert, denen er seine Karriere verdankte: Roosevelt, Börsen-Millionär Baruch, Finanzminister Morgenthau etc. Deutsche zu hassen war das politische Programm der kriminellen Zionisten und sie verbreiteten schon sehr aktiv falsche Gerüchte, die besagten, Juden würden in deutschen Konzentrationslagern mit Gas getötet, was nie passiert ist etc. - die deutschen Konzentrationslager waren unter der Kontrolle des Roten Kreuzes UND der Zionisten...]

1944-1947
Die Repatriierung "sowjetischer" Kriegsgefangener (Operation 1944-1947, Operation Keelhaul 1946-7)
Die Operation Kellhaul geht auf Eisenhower zurück [web16], auch wenn er sie 1945 offiziell "bedauerte" [web17]. Eisenhower schickt den gesamten sowjetischen Widerstand nach Russland zurück in den Gulag, um Stalin ein "Geschenk" zu machen, statt die Russen als Spione auszubilden und die "Sowjetunion" bis 1950 aufzulösen.

Buch von Epstein
                "Operation Keelhaul":
Buch von Epstein "Operation Keelhaul" [12]

Eine generelle Beschreibung der "Rückschaffung" beschreibt es so:

<Die Operation Keelhaul nach Zweiten Weltkrieg betraf etwa 2,5 Millionen sowjetische Bürger, die sich in Deutschland und den deutsch besetzten Ländern als Gefangene, Sklavenarbeiter oder Flüchtlinge aufhielten. Von 1944 bis 1947 wurden diese Menschen in mehreren Operation zur Heimkehr gezwungen. Die am besten bekannte Operation ist dabei die Operation Keelhaul 1946/1947. Viele der Betroffenen machten lieber Selbstmord, als in die sowjetische Sklaverei zurückzukehren.> [web33]
(orig. Englisch:
<In Operation Keelhaul  what we see follows “During World War II, some 2.5 million Soviet citizens found themselves in Germany and the occupied countries as prisoners of war, slave laborers, or refugees. From 1944 to 1947, these people were forcibly repatriated in a number of operations, the best known of which was Operation Keelhaul in 1946-7. Many committed suicide rather than return to Soviet slavery.> [web33]
Oberstleutnant "Jack" Mohr:

<Es war der "schreckliche, schwedische Jude" Eisenhower, der mit seinem offenen Hass gegen Deutsche auch die Operation Keelhaul am Ende des Krieges unterstützte, um 1000e antikommunistische Kämpfer, die sich "amerikanischen" Truppen ergeben hatten, zurück unter das Bajonet zu zwingen, damit ihnen liebliche Gefälligkeiten der Kommunisten anheim würden. 1000e von ihnen wurden ohne jede Gesetzesgrundlage ermordet oder sind im russischen Gulag verschwunden.> [web23]
(orig. Englisch:
<It was the "terrible Swedish Jew" Eisenhower, whose open hatred of everything German, caused him to promote Operation Keelhaul, at the end of the war, where thousands of anti-Communist fighters, who had surrendered to American forces, were forced at bayonet point, back to the tender mercies of the Communists. Thousands of them were murdered outright, or disappeared into the Gulags of Russia.>) [Lt. Col. Mohr, web23]

Dezember 1944: Ardennenoffensive - Eisenhower ist gerade beim Flirt - und stoppt Patton und veranstaltet ein Blutbad

Ardennenoffensive Dezember 1944, Karte
Die Ardennenoffensive von Dezember 1944 [13]

Diese Panzeroffensive Hitlers wurde zum Blutbad für beide Seiten. Eisenhower liess an allen Fronten verteidigen. General Patton hätte die deutschen Panzerleins gerne alle reingelassen und dann eingekesselt, um dann schneller nach Berlin zu kommen. Aber diese intelligente Lösung wollte Eisenhower nicht. Er wollte viele "amerikanische" Opfer sehen, um den Hass auf Deutsche in den Medien zu verstärken...

Bereits Ende 1944 steht fest: Eisenhower ist ein  MASSENMÖRDER UND EIN ABSOLUTES ARSCHLOCH.

Bob Taft:

<Bei der Ardennenoffensive war er [Eisenhower] unerreichbar. Da war er gerade aus Spritztour mit seiner liebsten, weiblichen Chauffeuse, Kate Sommersby, die ein Buch über ihre Erfolge mit Ike schrieb, das bei mir irgendwo herumliegt. Der Chef einer bekannten Kaffee-Firma erzählte mir, dass er einen weiteren Chauffeur von Ike unter Vertrag habe, der von derselben Insider-Geschichte wusste.> [web14]
(orig. Englisch:
<At the Bulge, he was unobtainable, shacked up with his favorite female driver, Kate Sommersby, who wrote a book about her exploits with Ike which I have somewhere.  The head of a well-known coffee company told me he had another Ike driver on his payroll who knew the same inside scoop.>) [web14]
Donald Cassidy:

<Bei der Ardennenoffensive wollte Patton die gesamte deutsche Armee hereinlassen, um sie dann abzuschneiden und zur Kapitulation zu zwingen, um so den Krieg schnell zu beenden. Aber Eisenhower überstimmte und blockierte diesen Plan. Als die Ardennenoffensive eingedämmt wurde, wollte Patton die Ausbuchtung von beiden Seiten her "zumachen", um die deutsche Armee abzuschneiden, die ausgepumt war und kaum Nachschub bekam, um so den Krieg zu beenden. Aber nein, Eisenhower beharrte wieder auf "alle Angriffe gleichzeitig und an allen Fronten", so dass die Schlacht wieder verlängert wurde, der Krieg und die Todesopfer. Ein Bericht besagte, Eisenhower habe in dieser einmonatigen Schlacht mehr "amerikanische" Tote gekostet als MacArthur in seinem gesamten, dreijährigen Kampf gegen die starken und leidenschaftliche Japanische Armee. (Was wäre wohl gewesen, wenn MacArthur die Alliierten Truppen in Europa befehligt hätte und Patton die Armee in Italien?) 10.000e junger Amerikaner lebten noch, dank Mac Arthur, und 10.000e lebten nicht mehr, dank Eisenhower.> [web8]
(orig. Englisch:
<At the Battle of the Bulge, Patton wanted to let the whole German Army through then cut them off and annihilate them, ending the war, but was overruled by Eisenhower. When the Bulge was contained Patton wanted to attack the the Bulge, at its base from both sides, cutting off the German Army which was exhausted and out of supplies and ending the war. But no, it was "attack at all times on all fronts" again, prolonging the battle, the war and the casualties. One report said Eisenhower caused more American deaths at this one month battle than MacArthur did in his entire three year campaign against a fierce and dedicated Japanese Army. (What if MacArthur had commanded the European Allied Army and Patton, the Army in Italy?) Tens of thousands of young Americans lived, thanks to MacArthur, and tens of thousands did not, thanks to Eisenhower.>) [web8]
20.12.1944
Eisenhower wird zum Armeegeneral (General of the Army) ernannt und wehrt die Ardennenoffensive ab [web1].

[Und Stalins Rote Armee nimmt Berlin ein und ist zu schnell damit, so dass die Atombombe gegen Deutschland zu spät kommt].


1944-1945: Eisenhowers Briefe: Rassenhass gegen Deutsche

Eine Webseite von rense.com über Massenmörder Eisenhower besagt:

<In Briefen äussert Eisenhower - dies ist durch den Eisenhower-Biographen Stephen Ambrose bekannt, der Zugang zu Eisenhowers persönlichen Briefen erhielt - dass Eisenhower nach dem Krieg den gesamten, deutschen Generalstab ausrotten wollte. Das sind 1000e Menschen. Massenmörder Eisenhower hasste nicht nur das Nazi-Regime und die wenigen, die von oben kommandierten, sondern er hasste die Deutschen als Rasse. Es war seine persönliche Absicht, so viele wie möglich von ihnen zu töten. Ein Weg dahin war, so viele deutsche Kriegsgefangene wie möglich auszurotten.> [web5]

(orig. Englisch:
<Eisenhowers biographer Stephen Ambrose, who was given access to the Eisenhower personal letters, states that he proposed to exterminate th entire German General Staff, thousands of people, after the war. Eisenhower, in his personal letters, did not merely hate the Nazi Regime, and the few who imposed its will down from the top, but that he hated the German people as a race. It was his personal intent to destroy as many of them as he could, and one way was to wipe out as many prisoners of war as possible.>) [web5]

Von Januar bis Mai 1945 kesseln die westalliierten Truppen dann die deutschen Truppenteile in Deutschland ein. Aber Eisenhower verbietet Patton den möglichen Marsch auf Berlin und überlässt Berlin absichtlich den vergewaltigenden Sowjettruppen der Roten Armee. Und es werden natürlich noch so viele deutsche Städte mit einem Feuer-Holocaust gegen Deutsche beschenkt, wie nur möglich.

13.-15. Februar 1945
Eisenhower und Churchill führen den Holocaust von Dresden aus
Die Zerstörung von Dresden ist eines der grossen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, mit Spreng- und Brandbomben, die einen Feursturm verursachen, als sich die deutsche Armee [auf dem eigenen Territorium] bereits im Rückzug befand [web13]
.
http://www.real-debt-elimination.com/real_freedom/Propaganda/holocaust/allied_fire-bombing_of_Dresden.htm

[Scheinbar wollten die kriminellen Alliierten im überfüllten Dresden auch die vielen Flüchtlinge umbringen - das überfüllte Dresden abfackeln und so viele Deutsche wie möglich töten - das war scheinbar das alliierte Ziel. Anders ist die Bombardierung von Dresden zu diesem Zeitpunkt nicht zu verstehen. Für dieses Kriegsverbrechen der westlichen Alliierten in Dresden von 1945 wurde bis heute (2013) niemand verurteilt...]

März 1945
Eisenhower setzt die Spaltung Deutschlands durch, obwohl die Spaltung Deutschlands gar nicht notwendig gewesen wäre

Details von Oberstleutnant Mohr:

<Wir können einen weiteren Betrug bei Eisenhowers Aktionen [gegenüber Deutschland] im Jahre 1945 feststellen, als Pattons bewaffnete Truppen in Deutschland einströmten. Sie wurden davon abgehalten, in Berlin einzumarschieren, und sie wurden sogar auf die westliche Grenze innerhalb von Deutschland zurückbeordert, um die sowjetischen Truppen in Deutschland abzuwarten. Jeglicher Militärkommandeur, der "etwas taugt", weiss, dass Patton den Krieg an der Ostgrenze Deutschland hätte beenden können und dass das Land dann nie geteilt worden wäre. Patton realisierte erst zu diesem Zeitpunkt, dass da eine Verschwörung unter den obersten Kriegsführern [gegen Deutschland] existierte, die den Sieg der Patton-Truppen verhinderte, den er redlich verdient gehabt hätte. Es war eine traumatische Lektion, die später sich später in Korea mit General Douglas MacArthur wiederholte, als es ihm nicht erlaubt wurde, die feindlichen Positionen nördlich des Yalu-Flusses anzugreifen. Die Neue Weltordnung aus Washington DC und London hatte aber andere Pläne und half Stalin, Osteuropa und Deutschland zu vergewaltigen.> [Oberstleutnant Mohr, web23]
(orig. Englisch:
<We can see the further treason in Eisenhower's actions, when in 1945, as Patton's armored forces swept into Germany, they were held back from entering Berlin, and were even ordered to withdraw to the Western borders of Germany, until Soviet troops could enter Germany. Any military commander "worth their salt," knows that Patton could have ended the war on the Eastern border of Germany and that country would have never been divided. Patton by this time was beginning to realize that a conspiracy existed among the top war leaders, which were keeping him from the victory he so richly deserved. It was a traumatic lesson which was to be later repeated with General Douglas MacArthur in Korea, when he was not allowed to attack enemy positions north of the Yalu River. The One Worlder's in Washington, D.C., and London had other plans and aided Stalin in his rape of Eastern Europe and Germany.>) [Lt. Col. Mohr, web23]
[Armageddon
Mit all diesen Manipulationen Eisenhowers wurde das "Armageddon" realisiert, das hauptsächlich im Unterbewusstsein verankert war, provoziert durch die Erziehung bei den Jehova-Zeugen. In diesem Fall traf es Deutschland].

Etwa gleichzeitig im März 1945 rettet Pferdefreund General Patton in der Tschechosolowakei die Pferdezucht der Lipizzaner [web27].

ab März 1945
Der Morgenthau-Plan - Eisenhower ist Haupt-Ideengeber
[Somit war der Morgenthau-Plan eigentlich mehr ein Eisenhower-Plan, und das war der Horror]. Der Morgenthau-Plan sah primär einmal eine Teilung Deutschlands in mehrere Staaten vor:

Morgenthau-Plan mit der
                        geplanten Teilung Deutschlands in einen Staat
                        Norddeutschland, Süddeutschland und eine
                        "Internationale Zone" sowie Gebieten,
                        die an die Nachbarn abzutreten seien (Preussen,
                        Oberschlesien und das Saarland mit
                        "Umgebung", Karte Morgenthau-Plan mit der geplanten Teilung Deutschlands in einen Staat Norddeutschland, Süddeutschland und eine "Internationale Zone" sowie Gebieten, die an die Nachbarn abzutreten seien (Preussen, Oberschlesien und das Saarland mit "Umgebung", Karte [14]

Später hatte Stalin noch weitere "Wünsche" und Churchill und Eisenhower gaben ihm nach und ganz Polen wurde auf Kosten Deutschlands 300 km nach Westen verschoben, so dass dann viel mehr Deutsche vertrieben wurden als gedacht:

Zonenkarte
                  von Rest-Deutschland 1947 mit Polen, das 300 km nach
                  Westen bis zur Oder-Neisse-Grenze verschoben wurde
Zonenkarte von Rest-Deutschland 1947 mit Polen, das 300 km nach Westen bis zur Oder-Neisse-Grenze verschoben wurde [15]

Die Spaltung Deutschlands war aber nur ein kleiner Teil des Morgenthau-Plans, denn die zionistische Clique in den "USA" mit Lehman, Frankfurter und Morgenthau an der Spitze haben einen Massenmord an Deutschen geplant.
Oberstleutnant Mohr sagt es klar:

<Der Friede mit einem komplett besiegten Deutschland im Jahre 1945 wurde vom sogenannten Morgenthau-Plan begleitet, unterstützt von "US"-Finanzminister Morgenthau, ein Jude, der später aussagte, dass die meisten Ideen für diesen Plan von Eisenhower stammten. Nun nach der umfangreichen, 20 Jahre langen Forschung wird die Wahrheit über diesen jüdischen Kommandanten "Amerikas" und 34. Präsidenten der "Verunreinigten Staaten" so langsam bekannt.

Im Jahre 1945 in der Nachkriegszeit des Zweiten Weltkriegs lag die "amerikanische" Aussenpolitik zu grossen Teilen in den Händen einer kleinen Gruppe mächtiger Zionisten, die ihr Zentrum in Washington DC hatten. Diese unsichtbare Geheimregierung, die "Amerika" über 50 Jahre lang kontrollierte, wurde von Senator Herbert Lehman angeführt; ausserdem vom Richter am Obersten Gerichtshof Felix Frankfurter, und vom Finanzminister Henry Morgenthau. Sie skizzierten einen Plan, und der enthusiastische Eisenhower führte ihn in Europa aus. Es war die zerstörerischste Hasspolitik und Rachepolitik der Menschheitsgeschichte.> [Oberstleutnant Mohr, web23]
(orig. Englisch:
<The peace which was inflicted on a completely defeated Germany in 1945, was called the Morgenthau Plan. It was promoted by Secretary of the Treasury, Henry Morgenthau, a Jew, who later stated that most of the ideas for this plan had come from Eisenhower. Now, after a tremendous research of over twenty years, the truth about this Jew Commander of America's forces, who became the 34th President of the United States, can be known.

In 1945, during the post-World War II period, American foreign policy was largely in the hands of a small group of very powerful Zionists based in Washington, D.C. This secret, invisible government, which has controlled America for over fifty years, was headed then by Sen. Herbert Lehman; Supreme Court Justice Felix Frankfurter, and Secretary of the Treasury, Henry Morgenthau. They drew up the "blueprint" for a plan, which the enthusiastic Eisenhower carried out in Europe, which was the most monstrous policy of hate and vengeance known in the annals of civilized history.>) [Lt. Col. Mohr, web23]

ab Kriegsende in Europa 12.5.1945
Eisenhower wird Militärgouverneur in der "amerikanischen" Besatzungszone mit dem Oberbefehl über die "amerikanischen" Besatzungstruppen [web1].

Eisenhowers Deutschen-Hass nach Kriegsende
Eisenhowers Deutschenhass und der Hass der zionistischen Juden [auf Deutsche in den "USA"] blieb auch nach Kriegsende bestehen [web7]. Nach dem Krieg zeigt Eisenhower - zum Entzücken der zionistischen Juden in "Amerika" - denselben fanatisch-zionistischen Hass gegen Deutsche, so wie heute der Hass in Palästina [gegen die Araber] oder wie in Waco [Texas, der Hass gegen Schwarze existiert], aber in einer viel schlimmeren Ausführung.
(orig. Englisch:
[...] Ever hateful Eisenhower and the Zionist-Jews [against Germans in the "U.S.A."] [web7] To their delight; however, Eisenhower demonstrated the same fanatical Zionist hatred we see in Palestine every day and at Waco but on a much, much larger scale). [web7]


1945: Rheinwiesenlager unter Eisenhower: ca. 1 Million tote deutsche Soldaten

All die Städtevernichtungen und Bombardierungen sind für den Massenmörder Eisenhower noch nicht genug. Scheinbar ist er frustriert, dass Deutschland zu früh kapituliert hatte und man keine Atombombe mehr auf Deutschland abwerfen kann. Der Jehova-Rassist und Halbjude Eisenhower organisiert nun sein "Armageddon" gegen Deutsche, seine Endzeit gegen Deutsche, einen Massenmord an ca. 1 Million deutschen Soldaten in den Rheinwiesenlagern [scheinbar gelten Deutsche für ihn als "Antichristen"], und dann nochmals 5 Millionen deutsche Tote in der absichtlich organisierten Hungersnot von 1945 bis 1950.

Rheinwiesenlager mit ein paar
                Zelten  Rheinwiesenlager mit deutschen Leichen auf einem
                Lastwagenanhänger gestapelt mit
                "amerikanischen" Soldaten daneben
Rheinwiesenlager mit Zelten [16] - Rheinwiesenlager mit deutschen Leichen auf einem Lastwagenanhänger gestapelt mit "amerikanischen" Soldaten daneben [17]

Diese deutschen Leichen, die so sauber ohne jeden Erdklumpen und oft von der Ruhr total weiss waren, wurden dann in ganz Deutschland herumgefahren und als "jüdische Leichen" bezeichnet. Die Alliierten filmten das und der Rufmord gegen Deutschland war in den zionistisch gesteuerten Medien der Welt perfekt, "die Nazis" hätten trotz der Kontrolle durch das Rote Kreuz und trotz der Kontrolle der Lager durch die Zionisten einen Millionenmord an Juden durchgeführt.

März 1945: Der Befehl von Massenmörder Eisenhower gegen Deutsche
Um seinen Massenmord an Deutschen durchzuführen, brauchte Eisenhower nur ein paar Befehle auszugeben:

-- Befehl: "Die Gefangenenlager dürfen keine Gebäude oder Einrichtungen enthalten" (Englisch: "Prison enclosures are to provide no shelter or other comforts")
-- um die Genfer Kriegskonvention (Englisch: "Geneva Rules") zu umgehen, befiehlt Eisenhower am 10. März 1945, deutsche Kriegsgefangene seien nicht als solche zu behandeln ("Prisoners of War"), sondern als "Entwaffnete, feindliche Truppen" ("Disarmed Enemy Forces", DEF)
-- die deutschen Kriegsgefangenen sollten weder Nahrung noch Wasser noch ärztliche Versorgung erhalten
-- dem Schweizerischen Roten Kreuz (Englisch: Swiss Red Cross) wurden Inspektionen der Lager verboten, weil mit der Definition von "Entwaffneten, feindlichen Truppen" das Rote Kreuz zu keinen Inspektionen berechtigt oder zuständig war
-- Eisenhowers Kriegsgefangenenlager mit deutschen Kriegsgefangenen wurden zu speziellen, deutschen DEF-Lagern
-- Zivilbevölkerung, die den hungernden, deutschen Soldaten mit Lebensmitteln helfen will, wird abgewiesen
[web5] oder sogar erschossen und getötet.

März-Oktober 1945: Die 200 Todeslager für deutsche Kriegsgefangene

Karte mit den
                        Rheinwiesenlagern in Rest-Deutschland
Karte mit den Rheinwiesenlagern in Rest-Deutschland [18]

1. Büderich
2. Rheinberg
3. Wickrathberg
4. Remagen
5. Sinzig
6. Siershahn
7. Andernach
8. Diez
9. Urmitz
10. Koblenz
11. Dietersheim
12. Heidesheim
13. Hechtsheim
14: Winzenheim / Bretzenheim
15. Bad Kreuznach
16. Ludwigshafen
17. Böhr-Iggelheim
18. Heilbronn

Die Webseite von rense.com gibt über die Todeslager von Schlächter Eisenhower folgendes an:

In der "amerikanischen" Zone in Deutschland werden insgesamt 200 Lager für deutsche Kriegsgefangene eingerichtet. Im Frühling 1945 herrscht in Zentraleuropa viel Regen und Kälte. Die Lager sind auf der nackten Wiese oder im Feld und der Boden wird schnell zu Schlamm. Latrinen gibt es anfangs nicht. Jeder besetzt einen kleinen Platz. Es dominieren Hunger, Angst und Schmutz. Es stossen immer weitere deutsche Kriegsgefangene nach und alle suchen nach einer Latrine. Die Lager sind anfangs so voll, dass niemand sitzen kann. Essen für die deutschen Kriegsgefangenen gibt es nicht. Die Amis aber haben Lebensmittel in Hülle und Fülle.
Die Genfer Konvention gilt für die deutschen Kriegsgefangenen nicht. Sie hoffen vergeblich auf eine "faire" Behandlung nach dem Krieg durch die Amis. Kälte und Regen herrschen in der Nacht. Niemand hat ein Dach über dem Kopf. Die Uniformen durchnässen [web5].

Während Wochen gibt es keine Malzeiten, kein Wasser, keinen Schlaf, kein Dach über dem Kopf, und so wimmern und sterben sie dahin. Die letzte Handlung ist jeweils, hilflos in den Matsch zu fallen und das Gesicht kopfüber in den Kot derjenigen zu stecken, die vorher gestorben sind
[web5].

Der Tod der deutschen Kriegsgefangenen wurde von Massenmörder Eisenhower willentlich herbeigeführt. Es ist bekannt, dass genügend Nahrungsmittel und Medizin für die Pflege der deutschen Soldaten vorhanden waren. Man hat sie ihnen willentlich und absichtlich vorenthalten. Viele deutsche Kriegsgefangene starben an Wundbrand (Gangrän [Verfaulen von Zehen und Fingern]) durch Erfrierungen, weil sie sich immer draussen aufhalten mussten
[web5].
(orig. Englisch:
[...] <that the Allies had sufficient stockpiles of food and medicine to care for these German soldiers. This was deliberately and intentionally denied them. Many men died of gangrene from frostbite due to deliberate exposure. > [web5].
Die Toten bleiben lange liegen und sind schon lange kalt, wenn sie endlich abgeholt werden. In einem speziellen Zelt werden den Leichen die Kleider ausgezogen. Die Toten werden schnell vergessen und nicht identifiziert. Die Erkennungsmarke (Englisch: "dog-tag") wird entfernt und entzweigeschnitten. Die Toten werden mit Chemikalien bestreut, damit sie sich schneller zersetzen und beerdigt werden [?] [web5].

Durch diese absichtliche Vernichtungspolitik von General Dwight David Eisenhower mit Verhungern, ohne Dach über dem Kopf, und Krankheiten starben in den Rheinwiesenlagern [von April bis Oktober 1945] über 1 Millionen deutsche Kriegsgefangene [web5]. James Bacque gibt in seinem Buch "Der geplante Tod" für die "amerikanischen" Lager 750.000 ermordete Deutsche an, und für diejenigen Lager, die später in der französischen Zone liegen, 250.000.

Massenmörder Eisenhowers Befehle an die "US"-Generäle, die deutschen Kriegsgefangenen bei ihm abzuliefern

<General Pattons Dritte Armee war das einzige Kommando auf dem europäischen Kriegsschauplatz, das bedeutende Mengen Deutsche entliess. Andere Generäle wie Omar Bradley und General J.C.H. Lee, Kommandeur des Com Z, versuchten und befahlen die Entlassung der GEfangenen innerhalb einer Woche nach Kriegsende. Dann aber kam ein Befehl des Oberkommandos mit Eisenhowers Unterschrift, der diese Entlassungsbefehle am 15. Mai 1945 wieder aufhob.> [web5]
(orig. Englisch:
<General Patton’s Third Army was the only command in the European Theatre to release significant numbers of Germans. Others, such as Omar Bradley and General J.C.H. Lee, Commander of Com Z, tried, and ordered the release of prisoners within a week of the war’s end. However, a SHAEF Order, signed by Eisenhower, countermanded them on May 15th.>) [web5]
Rassist Eisenhower hat seine
                Akteure in den Rheinwiesenlagern: Weisse
                "Amerikaner" schlagen deutsche Soldaten mit
                Maschinengewehren
Rassist Eisenhower hat seine Akteure in den Rheinwiesenlagern: Weisse "Amerikaner" schlagen deutsche Soldaten mit Maschinengewehren [19]

Die Zahlenangaben schwanken dabei zwischen 1 und 1,5 Millionen deutschen Opfern in den Rheinwiesenlagern.

Donald Cassidy schildert auf seiner Webseite "Unmasking 'IKE' - The Terrible Swedish Jew":

<Eisenhower befahl Millionen deutsche Kriegsgefangene in seine Zone und brachte 1,5 Millionen von ihnen in Friedenszeiten um (mehr als er zu Kriegszeiten umgebracht hatte). Deutsche Gefangene wurden in grossen, abgesteckten Gebieten wie Vieherden in Stacheldraht zusammengetrieben. Eisenhower agierte unter dem Befehl von Baruch / Morgenthau und befahl, sie sollten durch Hunger und Folter den Tod erleiden, wobei draussen ausserhalb der Lager grosse Lebensmittelvorräte existierten. Deutsche, die von aussen den Kriegsgefangenen Lebensmittel zusteckten, wurden erschossen. Als eine Frau mit ihren Kinder ihrem Ehemann eine Flasche Wein bringen wollte, zerschlug der "amerikanische" Wachmann die Flasche am Boden und erschoss den Ehemann mit fünf Schüssen vor seiner Familie. Frauen aus den Dörfern wurden für dasselbe "Verbrechen" mit Bajonett getötet. Ein menschlich denkender, "amerikanischer" Soldat wurde von seinem Vorgesetzten bedroht, dass er erschossen würde, wenn er den Gefangenen weiterhin Lebensmittel zustecken würde. All diese Vorgänge wurden dem "amerikanischen" Volk vorenthalten, weil die zionistischen Juden die Medien beherrschten und weil diese zionistischen Juden die Shoa-Show total beherrschten.> [web8]
(orig. Englisch:
<Eisenhower took millions of German prisoners and murdered 1.5 million of them in peacetime (more than he had killed in wartime). German prisoners were herded into vast enclosures surrounded by barbed wire fences. Eisenhower, acting under Baruch/Morganthau instructions, ordered them starved to death and tortured by vast stores of food outside their fences. Any German bringing them food was to be shot. One woman and her children brought a bottle of wine for her prisoner husband; the American guard smashed the bottle on the ground and shot the husband five times killing him in front of his family. Village women were bayoneted for the same "crime". A humanitarian American soldier was told by his captain that he would be shot if he gave any more food to the prisoners. It was all kept from the American people by the Zionist-Jewish media and masked by the lucrative Zionist-Jewish Shoah Show.>) [web8]

Rheinwiesenlager,
                "amerikanischer" Soldat in dickem Mantel
                bewacht ein Leichenfeld mit deutschen Leichen
Rheinwiesenlager, "amerikanischer" Soldat in dickem Mantel bewacht ein Leichenfeld mit deutschen Leichen [20].

Eisenhower bringt durch absichtlich herbeigeführte Hungernot in Deutschlands Rheinwiesenlagern 1,25 Millionen deutsche Kriegsgefangene um, die als "entwaffnete Feindtruppen" definiert wurden [web16].
(orig. Englisch:
<[...] the intentional starvation of over 1,250,000 "disarmed enemy forces" [...] clearly mark him as a war criminal and an embarrassment.> [web16]

Donald Cassidy:

Eisenhower wiederholte die Vorgänge von Andersonville im "amerikanischen" Bürgerkrieg, wo 50.000 Soldaten unterernährt und ohne Behausungen an Hunger und Seuchen starben [web8]
(orig. Englisch:
<But Eisenhower did exactly the same thing to millions of German soldiers in peacetime.>) [web8]
11.4.1945
Patton erreicht das KZ Buchenwald am Ettersberg. Man "organisiert" für ihn eine [manipulierte] "Besichtigung", woraufhin Patton befielt, 1000 Weimarer durch das Lager zu führen, um die "Realität der Diktatur" anzuschauen [web27].

[Aber man muss wissen: Die Zionisten hatten die Kontrolle über die Lager und sie konnten jeden Horror organisieren, wenn sie wollten. Es handelte sich wahrscheinlich um Leute, die unter dem Zusammenbruch des Systems gelitten hatten, oder die nach Hungermärschen angekommen waren, oder es handelte sich um deutsche Leichen aus Rheinwiesenlagern].

Juli 1945
Eisenhower überlässt Gebiete der "sowjetischen" Armee, die von der "US"-Armee bereits besetzt worden waren, um der Zonenplanung von Jalta von 1944 zu entsprechen [web16].

Details über Rheinwiesenlager: Das Buch von James Bacque "Other Losses" 1989 ("Der geplante Tod" 2008)
Seit den Forschungen von James Bacque (Buch 1989: "Other Losses", deutsch 2008: "Der geplante Tod") ist bekannt, dass Eisenhower die Ernährung der deutschen Bevölkerung in der "amerikanischen" Zone absichtlich tief hielt und haufenweise Güterwaggons des Roten Kreuzes mit Nahrungsmitteln ablehnte. Den 5 Millionen gefangenen, deutschen Soldaten wurde der Kriegsgefangenen-Status verweigert, ab August 1945 allen. Es wurde ihnen alle Ausrüstung abgenommen (Mantel, Zeltplane, Armbanduhren, Orden, Eheringe, Geschirr, Rasierzeug etc.) und sie mussten in den sogenannten "Rheinwiesenlagern" (ca. 30 Konzentrationslager entlang des Rheins in der "amerikanischen" Zone) auf der nackten Wiese im Regen und in der Sonne hungern, was über eine Million nicht überlebte. Die deutschen Kriegsgefangenen mussten sich mit Essbesteck oder mit Konservendosen Erdlöcher graben. Um in kalten Nächten zu erfrieren wanderten die deutschen Kriegsgefangenen auch nachts stundenlang im Kreis umher. Eisenhower verweigerte dem Roten Kreuz die Hilfe für die deutschen Gefangenen. Er verweigerte den deutschen Gefangenen sogar Zelte, die in Wehrmachtsbeständen oder bei den Alliierten vorhanden waren. Nur einige Frauengruppen erhielten Zelte. Das Anstehen für einen Becher Wasser dauerte 10 bis 14 Stunden. Viele Soldaten kippten vorher um und waren dem Tod geweiht. "Amerikanische" Wachsoldaten schossen auch manchmal "zum Spass" scharf an den Gefangenen vorbei oder auch willkürlich in die Menge der Gefangenen und provozierten zusätzlich Verletzte und Tote. Eisenhower hat somit nachweislich den Hungertod von über 1 Million deutschen Soldaten herbeigeführt, statt die Soldaten bei der Ernte einzusetzen.

* Dokumentarfilm: Die Rheinwiesenlager von Eisenhower: http://www.youtube.com/watch?v=Z3bmKhBKZO8
* Das Filmprotokoll mit Fotos: http://www.hist-chron.com/eu/D/1945-rheinwiesenlager/002-unglaublichkeiten-erdloecher-1mio-opfer-Leichen-in-Belgien.html
* Video mit einem Frauenlager der Rheinwiesenlager mit Zelten: Prisoner of War Temporary Enclosures (PWTE) for Women:
http://www.youtube.com/watch?v=u1NhNF9CrfE
* Nachzulesen in den Dokumenten des Internationalen Roten Kreuzes in Genf der damaligen Zeit.


1945: Eisenhowers Befehl zu KZ-Filmen - Hitchcock präsentiert deutsche Leichen als jüdische Leichen

Eisenhower gab auch den Befehl, KZ-Filme über den "Holocaust an den Juden" zu erstellen. Hierfür verwendete der Filmemacher Hitchcock deutsche Soldaten oder Leichen aus den Rheinwiesenlagern, die in seinen KZ-Filmen als Juden oder als jüdische Leichen präsentiert wurden. Die deutschen Leichen der Eisenhowerschen Rheinwiesenlager wurden zum Teil auch in ganz Deutschland herumgefahren und der deutschen Bevölkerung auf Lastwagen als jüdische Leichen präsentiert. Der Bunkerbau dagegen, wo die "Wunderwaffen" (Düsenjäger und NS-Interkontinentalraketen) des NS-Regimes hergestellt worden waren, wurden von Eisenhower dagegen verschwiegen. Diese Wunderwaffen und die deutschen Ingenieure und Techniker wurden alle heimlich in die "USA" überführt.

* KZ-Film von Hitchkock mit befreiten Häftlingen und Filmschnitten mit abgemagerten deutschen Soldaten:
Video: "An Alfred Hitchcock Documentary On The Nazi Holocaust": http://www.youtube.com/watch?v=vMpN42OKvKo

Oberstleutnant "Jack" Mohr: Die systematische, zionistische Foto-Fälschung: Auf vielen KZ-Fotos sind nicht Juden, sondern Deutsche drauf

Die Zionisten mit Massenmörder Eisenhower, Filmemacher Hitchcock, "US"-Finanzminister Morgenthau und Börsenzocker Baruch und Co. haben systematisch deutsche Kriegsgefangene in Rheinwiesenlagern als Juden in deutschen KZs ausgegeben. Oberstleutnant Mohr sagt es im Jahre 1995 überraschend klar:

<Es ist interessant festzustellen, dass in den letzten Jahren [vor 1995] festgestellt worden ist, dass viele der Fotos, die im Zweiten Weltkrieg in Deutschland gemacht worden sind mit der Behauptung, es seien darauf jüdische Opfer bei einer "rassischen Ausrottung" zu sehen, in Tat und Wahrheit Fotos von Deutschen sind, die unter den Greueln der "amerikanischen" Besatzung gestorben sind.> [web23]
(orig. Englisch:
<It is interesting to note, that it has been proven in recent years [before 1995], that many of the pictures taken in Germany during WW II, purporting to be Jewish victims of ''racial extermination,'' were actually pictures of German civilians who had died under American war criminals.>) [web23]
Mit diesen falschen Präsentationen, Deutsche auf Fotos und in Filmen als Juden auszugeben, wollen die Zionisten Deutschland "fertigmachen". Ein paar Beispiele von typischen Fotofälschungen aus diesem Hitchcock-Film seien hier dargestellt:

"Amerikanischer" Lastwagen mit
                  Kriegsgefangenen mit einem Fünfzack-Stern auf der
                  Motorhaube
Ein "amerikanischer" Lastwagen mit einem Fünfzack-Stern auf der Motorhaube kommt mit deutschen Kriegsgefangenen, 1min. 49sek. [21]

Das ist also kein deutscher Lastwagen, sondern ein "amerikanischer" oder ein britischer Lastwagen. Hier kommen auch keine gefangenen Juden, sondern gefangene Deutsche, die von deutschen Frauen und Kindern begrüsst werden. Wenn es sich um Juden handeln würde, dann würden sicher nicht deutsche Frauen und Kinder sie begrüssen dürfen, denn das wäre vom NS-Regime sicher nicht erlaubt worden.

Deutsche
                  Soldaten in grauen Mänteln und mit Kopfverletzungen
                  mit weissen Kopfverbänden stehen um einen
                  "Wasserwagen"
Solche Leute sind KEINE jüdischen Häftlinge sondern sind deutsche Soldaten in grauen Mänteln und mit Kopfverletzungen mit weissen Kopfverbänden. Hier stehen sie angeblich um einen "Wasserwagen" (2min. 9sek.) [22]

Ein
                  deutscher Soldat isst ein Weissbrot am
                  Stacheldrahtzaun
Das ist kein Jude, sondern ist ein deutscher Soldat in der grauen Armeeuniform der Wehrmacht. Hier isst er ein Weissbrot am Stacheldrahtzaun (2min. 23sek.) [23].


Deutsche Kriegsgefangene stehen Schlange
Deutsche Kriegsgefangene stehen Schlange (11min. 6sek.), viele mit einem weissen Verband um den Kopf wegen Kopfverletzungen [24]. Juden in deutschen KZs hatten sicher KEINE Kopfverbände.

Ein
                  deutscher Kriegsgefangener oben ohne durchsucht im
                  Sommer 1945 Kleider am Boden und im Hintergrund liegt
                  ein toter, deutscher Häftling in grauer Uniform
Ein deutscher Kriegsgefangener oben ohne durchsucht im Sommer 1945 Kleider am Boden und im Hintergrund liegt ein toter, deutscher Häftling in grauer Uniform (3min. 7sek.) [25]

Die Szene kann nicht vom April 1945 stammen, denn der April 1945 war kalt und nass mit viel Regen und sogar Schnee. Niemand lief da oben ohne rum. Hitchcock behauptet, das sei ein jüdischer Häftling...



Tafel mit der Behauptung "Typhus" im
                    Konzentrationslager Bergen-Belsen auf Englisch
Tafel mit der Behauptung "Typhus" im Konzentrationslager Bergen-Belsen auf Englisch (18min.4sek.) [26]

Wenn eine "Besatzungsmacht" behauptet, es habe in einem deutschen Konzentrationslager eine Seuche geherrscht, dann ist das meistens gelogen. Im Fall von Bergen-Belsen wurde ein englisches Schild angebracht. Wenn in Bergen-Belsen Typhus ausgebrochen wäre, dann hätte die deutsche Verwaltung selbst ein deutsches Schild angebracht.


Bergen-Belsen, Leichenhaufen auf Lastwagen
Bergen-Belsen, Leichenhaufen auf Lastwagen (12min.54sek.) [27]

Die Leichen auf dem Lastwagenanhänger haben KEINE tätowierten Häftlingsnummern und sind total sauber und weisen KEINE Erdreste oder sonstige Verschmutzungen durch Erde auf. Es sind deutsche Leichen aus den Rheinwiesenlagern. Die britische Besatzung mit ihren Waffen befielt aber hier in Bergen-Belsen, es seien Juden...


Leichengrube in
                                    der Region Bergen-Belsen
Leichengrube in der Region Bergen-Belsen (13min.30sek.) [28]

Die Leichen im Massengrab haben - wenn sie noch Kleider anhaben - keine deutsche Sträflingskleidung an, wie sie die Juden in deutschen Lagern trugen, sondern meistens Reste grauer Wehrmachtsuniformen. Und keine einzige Leiche hat eine tätowierte Häftlingsnummer, die sonst von den Journalisten sofort gezeigt worden wären. Es handelt sich also um deutsche Leichen von den Rheinwiesenlagern, die in der Region Bergen-Belsen in den Massengräbern liegen.

Bis heute (2013) verbietet die dumme, deutsche Regierung (ddr), in Deutschland Grabungen durchzuführen, um diese Massengräber zu verifizieren und die Skelette zu untersuchen. Die Lüge, es handle sich um jüdische Leichen, soll künstlich aufrechterhalten bleiben - jenseits von jedem gesunden Menschenverstand...


Kameramann
                                        filmt die SS-Männer, wie sie
                                        Leichen zur Leichengrube
                                        transportieren
Ein Kameramann filmt die SS-Männer, wie sie Leichen zur Leichengrube transportieren (15min.12sek.) [29]

Wenn da Tätowierungen gewesen wären, dann hätten die Medienleute diese Tätowierungen sofort in Grossaufnahme gezeigt.



SS-Männer
                                        müssen vom Lastwagen zur
                                        Leichengrube transportieren 04,
                                        keine Flecken
SS-Männer müssen vom Lastwagen zur Leichengrube transportieren 04, keine Flecken (14min.30sek.) [30]

Keine einzige der Leichen hat eine Tätowierungsnummer, wie sie die jüdischen Häftlinge in den deutschen Konzentrationslagern trugen.

Die Leichen sind auch nicht voller Erde, also wurden sie NIE vergraben und sie sind NICHT ausgegraben. Die Leichen sind meistens auch schneeweiss, ein klares Zeichen, dass die Verstorbenen an Ruhr gestorben sind und sicher nicht durch Giftgas - in den Rheinwiesenlagern.

Leichen werden von SS-Männern auf einem
                          Weg hinter sich hergezogen 01, die Kleider
                          sind KEINE Häftlingsuniformen
Leichen werden von SS-Männern auf einem Weg hinter sich hergezogen 01, die Kleider sind KEINE Häftlingsuniformen und es sind KEINE tätowierte Nummern und auch KEINE Erdreste an den Leichen zu sehen (23min.14sek.) [31]

Folglich sind die Leichen KEINE jüdischen Häftlinge, sondern höchstwahrscheinlich frische, deutsche Leichen aus Eisenhowers Rheinwiesenlagern.


Leichen werden von SS-Männern auf einem
                          Weg hinter sich hergezogen 02, mit
                          Bajonett-Bewachung, die Kleider sind KEINE
                          Häftlingsuniformen
Leichen werden von SS-Männern auf einem Weg hinter sich hergezogen 02, mit Bajonett-Bewachung, die Kleider sind KEINE Häftlingsuniformen und es sind KEINE tätowierte Nummern und auch KEINE Erdreste an den Leichen zu sehen (23min.21sek.) [32]

Folglich sind die Leichen KEINE jüdischen Häftlinge, sondern höchstwahrscheinlich deutsche Opfer aus Eisenhowers Rheinwiesenlagern.


Falsche Standpauke am
                Massengrab 02 mit Wachen mit Gewehre
Falsche Standpauke am Massengrab 02 mit Wachen mit Gewehren (17min.35sek.) [33]

Mit der dauernden Erpressung von Erschiessungen setzen die kriminellen Besatzungsmächte (hier die englische Besatzungsmacht) die Meinung durch, die Leichen seien Juden...


Ein englischer Operationsleiter spricht
                          mit gezücktem Revolver "weiss nicht, was
                          hier genau passiert"
Ein englischer Operationsleiter spricht mit gezücktem Revolver "weiss nicht, was hier genau passiert" (24min.6sek.) [34]

Am Ende sagt er, er wisse nicht, was in diesem Lager genau vorgefallen sei. Er wisse nur selbst, für was er kämpfe.
(orig. Englisch: <We actually don't know what has been going on in these camps. I know personally what I am fighting for.>) (24min.28-35sek.)

Ein englischer Reporter mit
                      hebräischem Akzent steht vor der Leichengrube, die
                      angeblich am 24. April 1945 mit Leichen gefüllt
                      wurde
Ein englischer Reporter mit hebräischem Akzent steht vor der Leichengrube, die angeblich am 24. April 1945 mit Leichen gefüllt wurde (24min.44sek.) - er "weiss nicht, woher die Leichen kommen"... [35]

Der englische Reporter meint, er wisse auch nicht, woher die vielen Leichen kommen? Es findet auch gar keine medizinische Untersuchung der Leichen statt!!!

Häftlinge im KL Dachau 02 im
                Fenster sitzend (30min.30sek.)
Häftlinge im KL Dachau 01 im Fenster sitzend (30min.30sek.) [36]

Müssen diese Leute im KL Dachau hart arbeiten? Sind diese Leute kraftlos und am Sterben, wenn sie in Fenstern sitzen können? Geht es diesen Häftlingen schlecht, wenn sie alle Mützen und warme Kleidung haben dürfen?
- Nein. Es sind alles zionistische Lügen gegen Deutschland, die da erfunden wurden, aber wenn jemand in Bildbetrachtung ausgebildet ist, dann erkennt man die Lügen der kriminellen Zionisten Eisenhower, Baruch, Roosevelt und Morgenthau sofort. Nur die Journalisten merken es bis heute (2013) nicht, weil sie es nicht merken dürfen, weil die Zionisten die Medien und zum Teil auch die Regierungen beherrschen...

Duschdüse im Brausebad im KL
                Dachau
Duschdüse im Brausebad im KL Dachau (34min.25sek.) [37]

Hitchcock zeigt in seinen Filmen immer wieder Duschdüsen, durch die das Granulat "Zyklon B" herabgerieselt sein soll. Hier ist so eine Duschdüse. Durch diese kleinen Löcher passt aber kein Granulat "Zyklon B". Die Behauptung, Juden seien mit Zyklon-B-Granulat ermordet worden, ist eine kriminelle Fantasie der zionistischen Massenmörder Eisenhower, Baruch, Morgenthau, und der kriminelle Hitchcock hat den Text vorgelesen.

Krematorium angeblich in
                Dachau mit Einzelöfen
Krematorium angeblich in Dachau mit Einzelöfen (35min.20sek.) [38]

Dann zeigen die zionistischen Fantasie-Filme immer wieder solche Verbrennungsöfen, die für einen Massenmord an Juden gebraucht werden sollten. Es gilt aber das folgende Prinzip: Solche Einzelöfen von Krematorien sind für einzelne Leichenverbrennungen, um die Asche des Verstorbenen für Verwandte aufzubewahren. Wenn systematisch massenweise Leichen anfallen würden, dann wäre ein grosser Ofen gebaut worden, um 20 Leichen aufs Mal zu verbrennen. Offensichtlich ist ein solcher Massentod NICHT eingetreten und es blieb bei einzelnen Leichenverbrennungen. Diese Einzelmuffel-Öfen beweisen also wieder mal, dass die Behauptung der Zionisten eines Millionenmords an den Juden in deutschen Konzentrationslagern gelogen
ist. In den meisten deutschen Konzentrationslagern wurden die grossen Krematorien sowieso erst NACH dem Krieg eingebaut, damit die zionistische Propaganda stimmt. Aber es wurden immer nur Einzelmuffeln eingebaut, und somit funktioniert der Massenmord auch mit den nachträglich eingebauten Krematorien nicht...

Man sehe sich die Befreiungsfotos zum Beispiel vom KL Bergen-Belsen an:

Befreiung von Bergen-Belsen, gut ernährte
                    Häftlinge mit Mützen an einem kühlen Tag im April
                    1945, 15. April 1945
Befreiung von Bergen-Belsen, gut ernährte Häftlinge mit Mützen an einem kühlen Tag im April 1945, 15. April 1945 [39]
Gemäss Wikipedia sind dies befreite Häftlinge aus dem KL Dachau [web46].

Hier sind weitere Befreiungsfotos aus dem KL Dachau:

Befreite
                        Masse von Häftlingen im KL Dachau
Befreite Masse von Häftlingen im KL Dachau [40]
Befreite
                        Frauen im KL Dachau mit ihren Neugeborenen
Befreite Frauen im KL Dachau mit ihren Neugeborenen [41]

Wo ist der Massenmord an Juden, wenn sogar Frauen mit Neugeborenen in breiten Betten mit Matratzen leben durften? Der Massenmord an Juden in deutschen Konzentrationslagern ist eine zionistische Kriegspropaganda, ist ERFUNDEN. Denn die deutschen Konzentrationslager waren kriegswichtig, die jüdischen Häftlinge waren kriegswichtig, sie erhielten zum Teil mehr zu essen als die deutsche Zivilbevölkerung, und die deutschen Konzentrationslager wurden nicht nur vom Roten Kreuz, sondern auch von den Zionisten selber kontrolliert.

Die Rheinwiesenlager wurden verschwiegen, um den Rufmord gegen Deutschland mit einem Millionenmord an den Juden aufrechtzuerhalten

Die Presse der Welt verschwieg die Rheinwiesenlager und den Bunkerbau komplett und feierte nur die Sieger. Die Filmfälschungen durch Hitchcock wurden nicht bemerkt. Einzig das Rote Kreuz wusste die Wahrheit über die Rheinwiesenlager und die Konzentrationslager und somit auch über die Hitchcock-Filme, bekam aber keine Stimme, weil die "amerikanischen" Soldaten in der Schweiz selbst Ferien machen durften und scheinbar deswegen die schweizer Presse ein Verbot bekam, über die Rheinwiesenlager zu schreiben. In den deutschen Besatzungszonen selbst gab es zuerst gar kein Papier und erst ab Oktober 1945 wurden von den Alliierten zensierte Zeitungen gedruckt, als ein grosser Teil des Massenmords an den deutschen Soldaten bereits ausgeführt und ein Teil der Rheinwiesenlager schon wieder geschlossen war und der Nürnberger Prozess mit den falschen Hitchcock-Filmen vorbereitet wurde.

* Nachzulesen auf dem Mikrofilm der Neuen Zürcher Zeitung in jeder grösseren Universitätsbibliothek
* Nachzulesen in den Dokumenten des Internationalen Roten Kreuzes im Archiv in Genf.

Juden, die deutsche Konzentrationslager erlebt haben, berichten von Musik, Theater, Fussball etc.

Originale, jüdische Zeugen aus deutschen Konzentrationslagern berichten regelmässig von Arbeit und Musik und Theater und sogar von Fussball. Beispiel von Interviews sind hier: Shoa Foundation:
Holohoax Survivors who Tell the Truth :
http://www.youtube.com/watch?v=xm8UmMuRSSw&bpctr=1377186312


Shoa
                        Foundation, Zeugen für deutsche
                        Konzentrationslager auf Video
Shoa Foundation, Zeugen für deutsche Konzentrationslager auf Video [42]

Shoa Foundation, 15.000 Videos mit
                        Zeugenaussagen zu deutschen
                        Konzentrationslagern
Shoa Foundation, 15.000 Videos mit Zeugenaussagen zu deutschen Konzentrationslagern [43]



In der Shoa Foundation sind über 50.000 Zeugenaussagen zu deutschen Konzentrationslagern vorhanden. Und da sollte doch irgendwo die Wahrheit zu finden sein, was in den deutschen Konzentrationslagern abgelaufen ist.

Lagerorchester (Camp Orchestra):

Shoa Foundation, Video mit
                Angaben zu Lagerorchestern
Shoa Foundation, Video mit Angaben zu Lagerorchestern [44]

Shoa Foundation, ein Zeuge berichtet im Video
                über das Lagerorchester im KL Auschwitz
Shoa Foundation, ein Zeuge berichtet im Video über das Lagerorchester im KL Auschwitz [45]

Shoa Foundation, das Video zeigt auf einem Foto
                das Lagerorchester Auschwitz
Shoa Foundation, das Video zeigt auf einem Foto das Lagerorchester Auschwitz [46]

Quotation: "We also had an orchestra and we had a musician stand together. The musician was so good, that he had the instruments and he wrote the notes so we had a band who played over the week end. And that was of course helping us you know. We also did plays and stuff."

Theater im Konzentrationslager Auschwitz (Plays at Auschwitz)

Shoa Foundation, das Video
                berichtet über Theatervorstellungen in Auschwitz
Shoa Foundation, das Video berichtet über Theatervorstellungen in Auschwitz [47]

Shoa Foundation, eine Zeugin berichtet im Video
                über Theatervorstellungen im KL Auschwitz
Shoa Foundation, eine Zeugin berichtet im Video über Theatervorstellungen im KL Auschwitz [48]

Frage: "Were there any culture activities happening in Auschwitz?"

Antwort: "Yes. We had a piano. This was not just a piano, but a grand piano in block 1. Once that was built this new block, the downstair's room was a scene for theater. I wanted to build a stage curtain in that new block - which was a big dining room which was going to be also a stage - so performences could be done in their culture. He said: "For heaven's sake, is anybody here who can help me so with curtain rings for the stage?" - "I do it for you." And I came forward and I helped him with the curtain stage, and this was wonderful because I had a man [...] for change. And my room mate is in charge of work assignments. And if you happen to norm music, what instruments do you play?" - I said: "I learnt piano but not good enough for an orchestra. I can tell you that right now." - He said: "Well then may be you know the notes." - "Yes." - "Well then I can use you because we have to write it from the original, a music piece what the director gets to the instruments. And so from each instrument it has only a short line and write for each instrument, from that what I had to do. I had to make even the lines, we did not have paper that was preprented for notes. Nothing. So I spent the whole day there for a while, until we were taken away from Auschwitz."

Shoa Foundation, Video mit
                Klavierkonzert im KL Westerbork
Shoa Foundation, Video mit Klavierkonzert im KL Westerbork [49]

Shoa Foundation, Video mit
                Klavierkonzert im KL Westerbork 02
Shoa Foundation, Video mit Klavierkonzert im KL Westerbork 02 [50]

"Then he saw me and they looked for people where I could work. I had a big table and paper and that was very peaceful and relaxing and Otto wanted to talk more to me. That is when I met that SS man at once. That was the last job I did. ... was in Auschwitz. And the other job when I was in block 10, we went out to pick the leaves. From these leaves they would make tea for the whole camp, for the whole Auschwitz."

Shoa Foundation, Video mit
                einer Schlussverbeugung einer Theatervorstellung,
                wahrscheinlich im KL Auschwitz
Shoa Foundation, Video mit einer Schlussverbeugung einer Theatervorstellung, wahrscheinlich im KL Auschwitz [51]


Kinoraum im KL Buchenwald

Shoa Foundation, das Video
                zeigt Zeugen, die über ein Kino im KL Buchenwald
                berichten
Shoa Foundation, das Video zeigt Zeugen, die über ein Kino im KL Buchenwald berichten [52]

Frage: "How did you entertain yourself?"

Shoa Foundation, ein Zeuge
                berichtet im Video über eine Bibliothek im KL
                Buchenwald
Shoa Foundation, ein Zeuge berichtet im Video über eine Bibliothek im KL Buchenwald [53]

Antwort: "Well there were, at the beginning of those days, there was a library where you could get paper and books to read, there were newspapers that we could get, and also among ourselves sometimes we had a violin quartet, used to come and play, in barracks, and that were these. And later on they said they will build a movie theater. We said: "You must be crazy". Movie for us in the camp? And really it happened and we had movie in the camp. We went then barracks after barracks we could go to see movies sometimes. They brought movies into the camp in the evening, weekend."

Shoa Foundation, ein Zeuge
                berichtet im Video über ein Kino im KL Buchenwald
Shoa Foundation, ein Zeuge berichtet im Video über ein Kino im KL Buchenwald [54]

Frage: "What kind of movies were you shown?"

Antwort: "Well, German movies."


Postkarten und Post im deutschen Konzentrationslager Auschwitz

Shoa Foundation, im Video wird
                über Postkarten vom KL Auschwitz aus berichtet
Shoa Foundation, im Video wird über Postkarten vom KL Auschwitz aus berichtet [55]

Shoa Foundation, der Zeuge im Video berichtet
                über Postkarten und Briefe, die man schreiben durfte
Shoa Foundation, der Zeuge im Video berichtet über Postkarten und Briefe, die man schreiben durfte [56]

"Once I came to the main camp we were allowed twice a month to write home, once a post card and once a letter."

Frage: "They gave you the materials?"

Antwort: "Yes. They gave us the letter, the materials, the - we could write."

Frage: "How did you get the stamps?"

Antwort: "We could buy stamps."

Frage: "You had money?"

Antwort: "We got from the Jewish community in Vienna who sent us every month some money."

Shoa Foundation, das Video
                zeigt eine Postkarte aus den KL Auschwitz
Shoa Foundation, das Video zeigt eine Postkarte aus den KL Auschwitz [57]

Shoa Foundation, das Video zeigt einen Brief aus
                dem KL Auschwitz
Shoa Foundation, das Video zeigt einen Brief aus dem KL Auschwitz [58]

Lagerkantine im KL Auschwitz: Zigaretten, Lebensmittel, Schwachbier

Shoa Foundation, das Video
                berichtet über eine "Camp Cantina" im KL
                Auschwitz
Shoa Foundation, das Video berichtet über eine "Camp Cantina" im KL Auschwitz [59]

Frage: "And in the camp you could have currency?"

Antwort: "Yes we could have money because in the camp there was what was called a "cantina", and not many times but once in a while they sold cigarettes or they sold something what they had. So when we had money we could buy it in the "cantina" there.

Shoa Foundation, der Zeuge im
                Video berichtet über eine "Camp Cantina" im KL
                Auschwitz
Shoa Foundation, der Zeuge im Video berichtet über eine "Camp Cantina" im KL Auschwitz [60]

Shoa Foundation, der Zeuge im Video berichtet
                über Leichtbier in der "Cantina" im KL
                Auschwitz
Shoa Foundation, der Zeuge im Video berichtet über Leichtbier in der "Cantina" im KL Auschwitz [61]

Und so weiter und so fort. 1000e Zeugen widersprechen den zionistischen Lügen von Eisenhower, Morgenthau, Hitchcock und dem kriminellen Jüdischen Weltkongress (JWC), die immer behaupten, deutsche Konzentrationslager seien "Vernichtungslager" gewesen. Die Wahrheit ist: Die Rheinwiesenlager des Massenmörders Eisenhower waren die "Vernichtungslager", und von dort kommen auch die Fotos mit den abgemagerten Menschen, den wandernden Skeletten und den deutschen Leichenhaufen, und die Juden in deutschen Konzentrationalagern waren kriegswichtig und hatten zum Teil mehr zu Essen als die Zivilbevölkerung - ausser am Ende in einigen wenigen Lager, die ab Februar 1945 überfüllt wurden und wo dann die Nahrung knapp wurde - und einige Todesmärsche.


Besatzungszeit in Rest-Deutschland 1945-1950: Nochmals 5 Millionen Hungertote mehr

Das Leben in der Nachkriegszeit in Rest-Deutschland: Der Holocaust an den Deutschen durch Churchill und Eisenhower
Nachkriegszeit in Rest-Deutschland, Leben
                        im Keller im Schutt
Nachkriegszeit in Rest-Deutschland, Leben im Keller im Schutt [62]
Nachkriegszeit in Rest-Deutschland,
                        Schulspeisung
Nachkriegszeit in Rest-Deutschland, Schulspeisung [63]
Nachkriegszeit in Rest-Deutschland, Kinder
                        spielen in Ruinen
Nachkriegszeit in Rest-Deutschland, Kinder spielen in Ruinen [64]

Die kriminellen Zionisten führen nun den Morgenthau-Plan aus

Die Alliierten aus England, Kandada, "USA", Frankreich und der "Sowjetunion" organisieren nun 1945 bis 1950 eine "Besatzungszeit" in Deutschland, die absichtlich einen jahrelangen Hunger gegen Deutsche verursacht. Das Kriegsverbrechen des Morgenthau-Plans wurde systematisch ausgeführt:
-- Düngemittelproduktion ist verboten,
-- Ölprodukte sind eingeschränkt, so dass deutsche Bauern wieder mit Pferd und Pflug arbeiten müssen,
-- die Industrie ist zum Teil noch intakt, wird aber abgebaut und systematisch geraubt und in die alliierten Länder verschoben, so dass zum Teil gar keine Nahrungsmittel mehr in Deutschland produziert werden können
-- Eisenhower verbietet den Hilfsorganisationen wie dem Roten Kreuz, Mennoniten oder Quäkern die Spendenhilfe und
-- Deutschland ist aus der Welthungerhilfe ausgeschlossen
-- Die Situation wird noch durch die Zuwanderung deutscher Flüchtlinge aus Russland, Polen, Ungarn und der Tschechoslowakei verschärft
-- die Rationen werden extra niedrig gehalten, zum Teil unter 1000 Kalorien pro Tag.

Der "amerikanische" Präsident Truman bemerkt diesen zionistischen Massenmord erst im Oktober 1945 und erst 1946 kann Hoover mit Care-Paketen und anderen Massnahmen bis zur deutschen Bevölkerung durchdringen. Der Hunger und die Hungerwinter verbreiten sich von 1945 bis 1948 dabei auf ganz Europa, weil die kriminellen Alliierten die Nahrungsmittelproduktion in Deutschland blockiert haben und Deutschland keine Nahrungsmittel mehr produziert. Die kriminellen Alliierten müssen stattdessen alles einführen, obwohl die Hungernot von ihnen selber verursacht ist. Sie begehen dabei natürlich wieder einen Rufmord an Deutschland, indem sie behaupten, "die Nazis" seien für die Hungersnot verantwortlich, die sie selbst herbeigeführt haben. Die "Nazis" jedoch waren für die Hungersnot NICHT verantwortlich, denn die Vorratslager in Deutschland waren 1945 voll - aber Eisenhower liess alles blockieren.

* Nachzulesen im Buch von James Bacque: Verschwiegene Schuld

Das Leben in der Nachkriegszeit in Rest-Deutschland: Die absichtlich herbeigeführte Hungersnot durch Eisenhower
Nachkriegszeit in Rest-Deutschland, Aushang
                        "Biete Kinderbett, suche Kartoffeln"
Nachkriegszeit in Rest-Deutschland, Aushang "Biete Kinderbett, suche Kartoffeln" [65]
Nachkriegszeit in
                          Rest-Deutschland, Kind sammelt Kohlenreste
                          unter einem Lastwagen
Nachkriegszeit in Rest-Deutschland, Kind sammelt Kohlenreste unter einem Lastwagen [66]
Buch:
                            Hungern, Hamstern, Heilig Abend
Buch: Hungern, Hamstern, Heilig Abend [67]
Nachkriegszeit in
                                      Rest-Deutschland, Care-Pakete auf
                                      einem Lastwagenanhänger
Nachkriegszeit in Rest-Deutschland, Care-Pakete auf einem Lastwagenanhänger [68]
Nachkriegszeit in
                                        Rest-Deutschland, Care-Paket mit
                                        Konserven
Nachkriegszeit in Rest-Deutschland, Care-Paket mit Konserven [69]





Hungerwinter

Der Hungerwinter 1946/1947 war dabei besonders brutal, und die kriminellen Alliierten hatten allerhand Ausreden dafür, dass es nichts zu Essen gab. 1947 gab es ausserdem grosse Hungerdemonstrationen gegen die kriminellen Alliierten:

Zeitzeugin Frau Zeyer aus Hamburg beschreibt gefrorene Kartoffeln und Hilflosigkeit:

<
Im Dezember 1946 begann der kälteste Winter in Mitteleuropa. Eis und Schnee legten den Verkehr zu Wasser und zu Lande lahm. Kartoffellieferungen aus dem Ruhrgebiet kamen gefroren an. Die Getreidelieferungen aus den USA lagen in den Häfen fest. Die Lebensmittelreserven sanken rapide, teilweise bis auf den Bestand für nur noch 3 Tage. Vier Monate Hunger, Trauer und Leid ertrugen die Opfer der Nachkriegszeit. Dann endete der schlimmste Winter. Doch alle Vorräte waren aufgebraucht und die Hilfslieferungen der Alliierten blieben weiterhin hinter den Erwartungen zurück. Anfang April 1947 wurden große Hungerdemonstrationen und Streiks veranstaltet. Im Mai 1947 versammelten sich über 100 000 Menschen an einer Protestkundgebung in Hamburg, andere Städte mit Regionen folgen. Im Jahr 1947 war die Ernährungslage am kritischsten in der ganzen Nachkriegszeit. Erst im Juli entspannt sich die Lage.> [web34]

Eine weitere Zeitzeugin, Frieda Tannhäuser aus Berlin, berichtet, wenn die Menschen in Rest-Deutschland noch Möbel haben, dann müssen sie einen Teil davon zu Kleinholz machen und zum Heizen verwenden, weil die kriminellen Alliierten die Kohle [für Deutsche] blockiert haben. Menschen in den Städten müssen weit in die Wälder fahren, um Holz zum Heizen zu sammeln [web35]. Und da ist noch etwas:

[West-Berliner leiden besonders unter Hunger-Diskriminierung]

West-Berliner trifft es besonders schlimm, weil die Menschen in West-Berlin keine Sonderzuteilungen aus den westlichen Zonen erhalten, sondern in diesem Fall einfach zur "sowjetischen" Zone gerechnet werden. Und die Sonderzuteilungen in der "sowjetischen" Zone erhalten sie auch nicht, weil sie von den Russen zur westlichen Zone gezählt werden. Die Zeitzeugin Frieda Tannhäuser aus Berlin schildert dies in einem Brief an eine Freundin in München:

<Berlin ist in 4 Sektoren aufgeteilt (russ., amerik., engl. und franz.), und wir sind im amerikanischen [Sektor]. Gibt es eine Sonderzuteilung in der russ. Zone, bekommen wir sie nicht, weil wir im amerikanischen Sektor sind, und gibt es in der amerik. Zone etwas, dann zählen wir zur russ. Zone.> [web35]

Und der Schwarzmarkt in West-Berlin ist viel teurer als der in München:

<Auf dem Schwarzmarkt ist alles so wahnsinnig teuer, und Eure Preise erscheinen dagegen lächerlich gering. Hier kostet oder soll kosten ein Brot zwischen 50,- und 60,- RM, 1 Pfd. Fett zwischen 300 und 450,- RM, Mehl 40,- RM und Zucker 100,- RM. Was sagst Du nun?> [web35]

Die kriminellen Alliierten wussten, wie sie der deutschen Bevölkerung in Rest-Deutschland, die zumeist nur noch aus Frauen, Kindern und Greisen bestand, aucn noch das Letzte abnehmen konnten, indem sie Lebensmittelspenden "abzwackten" und auf dem Schwarzmarkt zu höchsten Preisen verkauften. Und Herr "Präsident" Truman tat NICHTS gegen die verantwortlichen, kriminellen Offiziere, ausser als Alibi-Übung zusammen mit Herrn Hoover ein paar Care-Pakete zu schicken...


Massenmörder Eisenhower war in Deutschland wie ein Schlächter

Die erste Metzgerei fand auf dem Schlachtfeld statt, als Eisenhower elegante Einkreisungen und Kessel verbot und den Krieg mit einer Schlaufe in Afrika um 2 Jahre verlängerte, um auf die Atombombe gegen Deutschland zu warten.

Die zweite Metzgerei fand mit den Städtebombardements statt, die Eisenhower mit Churchill durchführte, der Holocaust an den Deutschen.

Und dann kamen die Rheinwiesenlager, die Hungersnot während der Nachkriegszeit und der Massentod der deutschen Flüchtlinge.

Wir lesen folgende Zusammenfassung über Massenmörder Eisenhower [web42]:

Zionist Butcher Eisenhower’s
German Genocide
Final Conflict News
Issue #1849
http://wakeup.to/finalconflict
from 1-30-2, 3-27-9

Betty Lou Smith Hanson

“God, I hate the Germans…” –Dwight David Eisenhower in a letter to his wife in September, 1944
 
First, I want you to picture something in your mind. You are a German soldier who survived through the battles of World II. You were not really politically involved, and your parents were also indifferent to politics, but suddenly your education was interrupted and you were drafted into the German army and told where to fight. Now, in the Spring of 1945, you see that your country has been demolished by the Allies, your cities lie in ruins, and half of your family has been killed or is missing. Now, your unit is being surrounded, and it is finally time to surrender. The fact is, there is no other choice.

It has been a long, cold winter. The German army rations have not been all that good, but you managed to survive. Spring came late that year, with weeks of cold rainy weather in demolished Europe. Your boots are tattered, your uniform is falling apart, and the stress of surrender and the confusion that lies ahead for you has your guts being torn out. Now, it is over, you must surrender or be shot. This is war and the real world.
 
You are taken as a German Prisoner of War into American hands. The Americans had 200 such Prisoner of War camps scattered across Germany. You are marched to a compound surrounded with barbed wire fences as far as the eye can see. Thousands upon thousands of your fellow German soldiers are already in this make-shift corral. You see no evidence of a latrine and after three hours of marching through the mud of the spring rain, the comfort of a latrine is upper-most in your mind. You are driven through the heavily guarded gate and find yourself free to move about, and you begin the futile search for the latrine. Finally, you ask for directions, and are informed that no such luxury exists. No more time. You find a place and squat. First you were exhausted, then hungry, then fearful, and now–dirty. Hundreds more German prisoners are behind you, pushing you on, jamming you together and every one of them searching for the latrine as soon as they could do so. Now, late in the day, there is no space to even squat, much less sit down to rest your weary legs. None of the prisoners, you quickly learn, have had any food that day, in fact there was no food while in the American hands that any surviving prisoner can testify to. No one has eaten any food for weeks, and they are slowly starving and dying. But, they can’t do this to us! There are the Geneva Convention rules for the treatment of Prisoners of War. There must be some mistake! Hope continues through the night, with no shelter from the cold, biting rain.
 
Your uniform is sopping wet, and formerly brave soldiers are weeping all around you, as buddy after buddy dies from the lack of food, water, sleep and shelter from the weather. After weeks of this, your own hope bleeds off into despair, and finally you actually begin to envy those who, having surrendered first manhood and then dignity, now also surrender life itself. More hopeless weeks go by. Finally, the last thing you remember is falling, unable to get up, and lying face down in the mud mixed with the excrement of those who have gone before.
 
Your body will be picked up long after it is cold, and taken to a special tent where your clothing is stripped off. So that you will be quickly forgotten, and never again identified, your dog-tag is snipped in half and your body along with those of your fellow soldiers are covered with chemicals for rapid decomposition and buried. You were not one of the exceptions, for more than one million seven hundred thousand German Prisoners of War died from a deliberate policy of extermination by starvation, exposure, and disease -under direct orders of General Dwight David Eisenhower.
 
One month before the end of World War II, General Eisenhower issued special orders concerning the treatment of German Prisoners and specific in the language of those orders was this statement, “Prison enclosures are to provide no shelter or other comforts.” Eisenhower biographer Stephen Ambrose, who was given access to the Eisenhower personal letters, states that he proposed to exterminate the entire German General Staff, thousands of people, after the war. Eisenhower, in his personal letters, did not merely hate the Nazi Regime, and the few who imposed its will down from the top, but that he hated the German people as a race. It was his personal intent to destroy as many of them as he could, and one way was to wipe out as many prisoners of war as possible.
 
Of course, that was illegal under International law, so he issued an order on March 10, 1945 and verified by his initials on a cable of that date, that German Prisoners of War be redesignated as “Disarmed Enemy Forces” called in these reports as DEF. He ordered that these Germans did not fall under the Geneva Rules, and were not to be fed or given any water or medical attention. The Swiss Red Cross was not to inspect the camps, for under the DEF classification, they had no such authority or jurisdiction. Months after the war was officially over, Eisenhower’s special German DEF camps were still in operation forcing the men into confinement, but denying that they were prisoners. As soon as the war was over, General George Patton simply turned his prisoners loose to fend for themselves and find their way home as best they could. Eisenhower was furious, and issued a specific order to Patton, to turn these men over to the DEF camps. Knowing Patton as we do from history, we know that these orders were largely ignored, and it may well be that Patton’s untimely and curious death may have been a result of what he knew about these wretched Eisenhower DEF camps.
 
The book, OTHER LOSSES, found its way a few months ago into the hands of a Canadian news reporter, Peter Worthington, of the OTTAWA SUN. He did his own research through contacts he had in Canada, and reported in his column on September 12,1989 the following, in part:
 
“…it is hard to escape the conclusion that Dwight Eisenhower was a war criminal of epic proportions. His (DEF) policy killed more Germans in peace than were killed in the European Theater.”
 
“For years we have blamed the 1.7 million missing German POW’s on the Russians. Until now, no one dug too deeply … Witnesses and survivors have been interviewed by the author; one Allied officer compared the American camps to Buchenwald.”
 
It is known, and will be documented in my upcoming book in newsprint format, that the Allies had sufficient stockpiles of food and medicine to care for these German soldiers. This was deliberately and intentionally denied them. Many men died of gangrene from frostbite due to deliberate exposure. Local German people who offered these men food, were denied. General Patton’s Third Army was the only command in the European Theater to release significant numbers of Germans. Others, such as Omar Bradley and General J.C.H. Lee, Commander of Com Z, tried, and ordered the release of prisoners within a week of the war’s end. However, a SHAEF Order, signed by Eisenhower, countermanded them on May 15th.
 
Does that make you angry? What will it take to get the average apathetic American involved in saving his country from such traitors at the top? Thirty years ago, amid the high popularity of Eisenhower, a book was written setting out the political and moral philosophy; of Dwight David Eisenhower called, THE POLITICIAN, by Robert Welch. This year is the 107th Anniversary of Eisenhower’s birth in Denison, Texas on October 14, 1890, the son of Jacob David Eisenhower and his wife Ida. Everyone is all excited about the celebration of this landmark in the history of “this American patriot.” Senator Robert Dole, in honor of the Commander of the American Death Camps, proposed that Washington’s Dulles Airport be renamed the Eisenhower Airport!
 
The UNITED STATES MINT in Philadelphia, PA is actually issuing a special Eisenhower Centennial Silver Dollar for only $25 each. They will only mint 4 million of these collector’s items, and veteran’s magazines are promoting these coins under the slogan, “Remember the Man … Remember the Times..” Pardon me if I regurgitate!
 
There will be some veterans who will not be buying these coins. Two will be Col. James Mason and Col. Charles Beasley who were in the U.S. Army Medical Corps who published a paper on the Eisenhower Death Camps in 1950. They stated in part:
 
“Huddled close together for warmth, behind the barbed wire was a most awesome sight– nearly 100,000 haggard, apathetic, dirty, gaunt, blank-staring men clad in dirty gray uniforms, and standing ankle deep in mud …. water was a major problem, yet only 200 yards away the River Rhine was running bankfull.”
 
Another Veteran, who will not be buying any of the Eisenhower Silver Dollars is Martin Brech of Mahopac, New York, a semi-retired professor of philosophy at Mercy College in Dobbs Ferry, NY. In 1945, Brech was an 18 year old Private First Class in Company C of the 14th Infantry, assigned as a guard and interpreter at the Eisenhower Death Camp at Andernach, along the Rhine River. He stated for SPOTLIGHT, February 12, 1990:
 
“My protests (regarding treatment of the German DEF’S) were met with hostility or indifference, and when I threw our ample rations to them over the barbed wire. I was threatened, making it clear that it was our deliberate policy not to adequately feed them.”
 
“When they caught me throwing C- Rations over the fence, they threatened me with imprisonment. One Captain told me that he would shoot me if he saw me again tossing food to the Germans …. Some of the men were really only boys 13 years of age …. Some of the prisoners were old men drafted by Hitler in his last ditch stand …. I understand that average weight of the prisoners at Andernach was 90 pounds … I have received threats … Nevertheless, this … has liberated me, for I may now be heard when I relate the horrible atrocity I witnessed as a prison guard for one of ‘Ike’s death camps’ along the Rhine.”
 
Betty Lou Smith Hanson
 
Note: Remember the photo of Ike’s West Point yearbook picture when he was dubbed “IKE, THE TERRIBLE SWEDISH JEW”? By the way, he was next, or nearly so, to the last in his class. This article was first printed in 1990, but we thought it was meaningful to reprint it now.
 
(Note: During Cadet Eisenhower’s time at West Point Academy, Eisenhower was summoned to the office of the headmaster and was asked some pointed questions. At the time, it was routine procedure to test a cadet’s blood to insure White racial integrity.
 
Apparently there was a question of Eisenhower’s racial lineage and this was brought to Eisenhower’s attention by the headmaster. When asked if he was part Oriental, Eisenhower replied in the negative. After some discussion, Eisenhower admitted having some Jewish background. The headmaster then reportedly said, “That’s where you get your Oriental blood?”. Although he was allowed to remain at the academy, word got around since this was a time in history when non-Whites were not allowed into the academy.
 
Later, in Eisenhower’s West Point Military Academy graduating class yearbook, published in 1915, Eisenhower is identified as a “terrible Swedish Jew.”
 
Wherever Eisenhower went during his military career, Eisenhower’s Jewish background and secondary manifesting behavior was a concern to his fellow officers.
 
During World War II when Col. Eisenhower was working for Gen. Douglas McArthur in the South Pacific, McArthur protested to his superiors in Washington (DC) that Eisenhower was incompetent and that he did not want Eisenhower on his staff.
 
In 1943, Washington not only transferred Col. Eisenhower to Europe but promoted him over more than 30 more experienced senior officers to five star general and placed him in charge of all the US forces in Europe.
 
Thus it comes as no surprise that General George Patton, a real Aryan warrior, hated Eisenhower.)
 
[Ed: Patton was keen to fight the Soviets, and reportedly kept some German units ready to move against the Soviets... unsurprisingly he was killed - after the war - in a 'car crash', just like Lawrence of Arabia was conveniently bumped off, in a similar manner, for his 'pro-fascist' views].


Der zionistische Metzger Eisenhower
Völkermord an den Deutschen
Schlusskampf-Nachrichten
Angelegenheit #1849
http://wakeup.to/finalconflict
vom 30. Januar 2002, 27. März 2009

Betty Lou Smith Hanson

"Oh Gott, wie ich die Deutschen hasse..." - so schrieb Dwight David Eisenhower in einem Brief im September 1944 seiner Frau.

Zuerst möchte ich Ihnen, liebes Publikum etwas klarstellen. Nehmen wir mal an, da war ein deutscher Soldat, der alle Schlachten im Zweiten Weltkrieg überlebt hat. Er war nicht wirklich politisch beteiligt, und die Eltern waren gegenüber Politik eher gleichgültig. Dann wurde die Ausbildung unterbrochen wurde und die Wehrmacht hat den Betroffenen als Soldat eingezogen. Nun im Frühling 1945 sieht der Soldat, dass sein Land durch die Alliierten zerstört wurde, die Städte liegen in Ruinen, und die Hälfte der Familie ist getötet worden oder ist vermisst. Nun hat sich die militärische Einheit ergeben, weil keine andere Wahl bleibt.

Es war ein langer, kalter Winter. Die Rationen in der deutschen Armee waren alles andere als gut, aber er hat es geschafft zu überleben. Nun kam der Frühling dieses Jahr eher spät, mit wochenlangem kalten Regenwetter im ruinierten Europa. Die Stiefel sind zerfetzt, die Uniform fällt auseinander, und der Stress zum Überleben und wenn man das Durcheinander sieht, das die Zukunft sein soll, dann wird einem nur noch übel. Jetzt ist alles vorbei, es gibt nur sich zu ergeben oder erschossen zu werden. So ist der Krieg und die reale Welt.

Der Soldat fällt als deutscher Kriegsgefangener in amerikanische Hände. Die Amerikaner hatten 200 solche Kriegsgefangenenlager auf ganz Deutschland verteilt. Der Soldat wird auf eine Wiese mit Stacheldraht gezwungen, so weit das Auge reicht. Tausende und aber Tausende junger, deutscher Soldaten sind schon diesem Gehege. Es gibt keine Latrinen, und nach 3 Stunden Marsch im Schlamm im Frühlingsregen denkt der Betroffene nur noch an die Latrine. Der Soldat wird durch das schwerbewachte Tor geschleust und hat nun eine beschränkte Bewegungsfreiheit, und nun beginn die vergebliche Suche nach der Latrine. Schlussendlich fragt der Soldat nach Anweisungen, aber es gibt keine. Nun also soll einfach jeder einen Platz suchen. Der Soldat findet einen Platz und besetzt ihn. Zuerst ist er erschöpft, dann hungrig, dann furchtsam, und nun auch - schmutzig. Hunderte weitere, deutsche Kriegsgefangene sind hinter ihm und schupfen ihn vorwärts, sie quetschen sich zusammen und jeder sucht eine Latrine, so bald sie können. Nun ist es schon spät am Nachmittag, und es gibt nicht einmal einen Platz, sich hinzusetzen und die Beine auszuruhen. Keiner der Gefangenen - so lernt der Soldat schnell - hat heute überhaupt jemals gegessen. Es gibt gar kein Essen, und jeder, der in "amerikanischer" Gefangenschaft gewesen ist, kann das bezeugen. Manche haben seit Wochen nichts mehr gegessen, und sie leiden und sterben langsam dahin. Aber sie können uns doch das nicht antun! Da ist doch die Genfer Konvention, die die Behandlung von Kriegsgefangenen regelt. Da muss doch ein Fehler vorliegen! Die Hoffnung stirbt zuletzt in dieser Nacht, ohne Obdach im kalten und beissenden Regen.

Die Uniform ist durchnässt, und ehemals tapfere Soldaten wimmern nun überall. Kumpel nach Kumpel stirbt an Unterernährung, Wassermangel, Schlafmangel und an Mangel an Unterkunft im Freien bei Wind und Wetter. Nach einigen Wochen dreht sich die eigene Hoffnung in Hoffnungslosigkeit, und schlussendlich beginn der Soldat jene zu beneiden, die, nachdem sie sich zuerst dem Gegner und dann ihrer Würde ergeben haben, sich nun auch ihres Lebens ergeben haben. Es vergehen weitere Wochen der Hoffnungslosigkeit. Schlussendlich ist die letzte Phase die, wenn man nicht mehr aufstehen kann und mit dem Gesicht nach unten im Schlamm liegt, der mit Scheisse und Urin vermischt ist. Das sind diejenigen, die schon gegangen sind.

Die Leichen werden aufgelesen, wenn sie erkaltet sind, und werden in ein spezielles Zelt gebracht, wo sie ausgezogen werden. Auf diese Weise wird die Welt den Soldaten schnell vergessen und ihn nie identifizieren können. Die Erkennungsmarken werden abgeschnitten und in zwei Hälften zerbrochen. Die Leichen werden nebeneinandergelegt und Lage für Lage mit Chemikalien bestreut, damit sie sich schneller zersetzen und begraben werden können. Der Soldat war keine Ausnahme. 1,7 [1,3] Millionen Soldaten [minus 400.000 in sowjetischer Gefangenschaft] starben auf diese Art und Weise als Kriegsgefangene durch Hunger, dem Wetter ausgesetzt sein und Krankheiten - unter direktem Befehl von General [und Massenmörder] Dwight David Eisenhower.

Ein Monat vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs gab General [und Massenmörder] Eisenhower spezielle Befehle zur Behandlung der deutschen Kriegsgefangenen heraus, und darunter befand sich vor allem der folgende Befehl: "Die Gefangenengehege dürfen keine Unterkunft oder andere Einrichtungen enthalten". Eisenhowers Biogrpah Stephen Ambrose, der Zugang zu Eisenhowers Briefen erhielt, fand heraus, dass Eisenhower nach dem Krieg den gesamten, deutschen Generalstab umbringen wollte, also 1000e von Leuten. Aus den Briefen geht ausserdem hervor, dass Eisenhower nicht das Nazi-Regime hasste und auch nicht die wenigen an der Spitze dieses Regimes, sondern er hasste das deutsche Volk als Rasse. Es war seine persönliche Absicht, so viele von ihnen zu töten, wie er konnte, und ein Weg dazu, sie auszulöschen, war, so viele Kriegsgefangene wie möglich zu machen und sie so auszulöschen.

Natürlich war das unter internationalem Recht illegal. Deswegen gab er am 10. März 1945 einen weiteren Befehl heraus, und dieses Telegramm war wieder mit seinen Initialen bestätigt. Die deutschen Kriegsgefangenen wurden zu "Entwaffneten Feindtruppen" (EFT, englisch DEF) degradiert. Er befahl, dass diese Deutschen nicht unter die Gesetze der Genfer Konvention fallen sollten, und man sollte ihnen alle Nahrung, Wasser und medizinische Versorgung vorenthalten. Dem Schweizerischen, Roten Kreuz war es verboten, die Lager zu inspizieren, weil es für den EFT-Status keine Besuchsrechte gab. Monate nach dem Krieg waren die EFT-Lager von Eisenhower immer noch in Betrieb und zwangen die Leute immer noch zu einer Gefangenschaft, aber der Gefangenestatus wurde ihnen vorenthalten. Sobald der Krieg zu Ende war, handelte ein General aber anders: General George Patton entliess seine Kriegsgefangenen, sie sollten sich selber nach Hause durchschlagen. Eisenhower war wütend und gab Patton einen speziellen Befehl, die Leute an die EFT-Lager zu übergeben. So, wie wir Patton aus anderen Angelegenheiten kennen, so wissen wir, dass er solche Befehle weitläufigst ignorierte, und es ist gut möglich, dass Pattons plötzlicher und sonderbarer Tod eine Folge davon ist, weil er über die verdammten EFT-Lager von Eisenhower Bescheid wusste.

Das Buch "Other Losses" ("Der geplante Tod") wurde vor einigen Monaten auch vom kanadischen Nachrichtenreporter Peter Worthington der Zeitung Ottawa Sun gelesen. Er machte dann über seine eigenen Kontakte in Kanada weitere Recherchen und berichtete in seiner Kolumne am 12. September 1989 das Folgende:

"... Man kommt kaum um die Schlussfolgerung herum, dass Dwight Eisenhower ein Kriegsverbrecher mit epischen Ausmassen war. Seine Politik mit den EFT-Gefangenen (DEF) hat in Friedenszeiten mehr Deutsche getötetet als im gesamten Zweiten Weltkrieg in Europa."

"Während Jahrzehnten wurden die Russen beschludigt, für 1,7 Millionen vermisste Deutsche verantwortlich zu sein. Bis jetzt hat eben niemand tief genug gegraben ... Zeugen und Überlebende wurden vom Autor befragt; ein alliierter Offizier verglich die "amerikanischen" Lager mit Buchenwald."

Es ist bekannt, und es wird in meinem kommenden Buch klar dargestellt, dass die Alliierten genügend Essensvorräte und medizinisches Material hatten, um diese deutschen Soldaten zu versorgen. Die ganze Hungersnot wurde absichtlich herbeigeführt. Viele Leute starben wegen wegen Erfrierungen. Deutsche, die neben Lagern lebten und ihnen Lebensmittel bringen wollten, durften das nicht. Die 3. Armee von General Patton war die einzige, die eine bedeutende Anzahl deutscher Kriegsgefangener freiliess. Andere wie Omar Bradley und General J.C.H. Lee, Kommandeur der Com Zone (Com Z) versuchten und befahlen die Freilassung von Kriegsgefangenen innert Wochen nach Kriegsende. Ein Befehl des SHAEF mit der Unterschrift von Eisenhower konterte diese Freilassung am 15. Mai 1945.

Macht das wütend? Wie kann der Durchschnittsamerikaner sein Land vor solchen Verrätern in den obersten Etagen schützen? Vor 30 Jahren, als Eisenhower noch sehr populär war, wurde ein Buch herausgegeben, der die Politik und die moralische Philosophie Eisenhowers aufdeckte, das Buch "Der Politiker" ("The Politician") von Robert Welch. Dieses Jahr wird der 107. Geburtstag von Eisenhower gefeiert, geboren in Denison in Texas am 14. Oktober 1890, der Sohn Jacob David und Frau Ida. Jeder ist über die Feier entzückt als Aktion für "diesen amerikanischen Patrioten". Senator Robert Dole hat zu Ehren der Kommandeure der amerikanischen Todeslager vorgeschlagen, dass der Dulles-Flughafen in Washington in Eisenhower-Flughafen umbenannt werden sollte!

Die Münzanstalt der "USA" in Philadelphia (A) gibt derzeit eine spezielle Gedenkmünze mit dem Portrait von Eisenhower heraus, ein Silberdollar für 25 Dollar. Es werden davon nur 4 Millionen geprägt, und die Veteranen-Zeitschriften machen dafür Werbung mit dem Slogan "Erinnerung an den Mann ... Erinnerungen an die Zeit". Entschuldigen, aber ich muss gleich kotzen!

Einige Veteranen werden dies Münzen nicht kaufen. Zwei davon werden Oberst James Mason und Oberst Charles Beasley sein, die im "US"-Sanitätskorps waren und die im Jahre 1950 über Eisenhowers Todeslager publiziert haben. Sie haben Folgendes geschrieben:

"Sie drängten sich zusammen, um sich zu wärmen, hinter Stacheldraht war das eine elende Aussicht - fast 100.000 waren da zusammengepfercht, apathisch, dreckig, ausgemergelt, mit starrem Blick, in schmutzige, graue Uniformen gekleidet, und bis zu den Knöcheln im Schlamm ... Wasser war das Hauptproblem, auch wenn der Rhein nur 200 Yards entfernt war und viel Wasser führte."

Ein anderer Veteran, der keine Silber-Dollar-Gedenkmünzen mit Eisenhower kaufen wird, ist Martin Brech aus Mahopac, New York, ein halb pensionierter Professor der Philosophie am Mercy College in Dobbs Ferry im Staate New York. Im Jahre 1945 war Brech 18 Jahre alt in der Kompanie C der 14. Infanterie. Er musste Wache schieben und war als Übersetzter in Eisenhowers Todeslager in Andernach tätig, das am Rhein lag. Er gab der Zeitung "Spotlight" am 12. Februar 1990 das Folgende bekannt:

"Mein Protest (hinsichtlich die Behandlung der deutschen FETs (DEFs) wurden mit Feindlichkeit oder Gleichgültigkeit beantwortet, und als ich den Gefangenen Essen über den Stacheldrahtzaun zuwarf, wurde ich bedroht mit dem Befehl, dass es die absichtliche Politik war, ihnen keine Nahrung zu geben."

"Als sie mich erwischten, wie ich C-Rationen über den Zaun warf, bedrohten sie mich mit Gefängnis. Ein Hauptmann befahl mir, dass sie mich erschiessen würden, wenn sie mich noch einmal erwischen würden, wie ich den Deutschen Essen zuwerfen würde ... Einige der Gefangenen waren wirklich erst 13 Jahre alte Buben ... Einige der Gefangenen waren auch alte Leute, die von Hitler als letztes Aufgebot herangezogen worden waren ... Ich konnte mitansehen, wie das durchschnittliche Gewicht der Gefangenen in Andernach 90 Pfund war ... Ich habe Drohungen erhalten ... Aber das ... hat mich befreit, denn ich kann nun angehört werden, wenn ich über die schreckliche Grausamkeit berichten muss, bei der ich als Gefängniswärter Zeuge geworden bins, in einem von 'Ikes Todeslager'am Rhein."

Betty Lou Smith Hanson

Bemerkung: Man erinnere sich einmal an das Foto von Ike im Buch der West-Point-Militärschule, als er als "Ike, der schreckliche, schwedische Jude" runtergemacht wurde. Nebenbei gesagt war er eigentlich fast einer oder er war wirklich der schlechteste der ganzen Klasse. Dieser Artikel wurde zuerst 1990 gedruckt, aber wir dachten, es wäre nützlich, den hier nochmals abzudrucken.

(Man merke: Als Eisenhower an der West-Point-Militärschule Kadett war, wurde er über seine Blutlinie und Abstammung ausgefragt.

Offensichtlich gab es die Frage nach Eisenhowers rassischer Abstammung, und dies wurde dem Chef der Ausbildungsschule vorgebracht. Eisenhower wollte kein Orientaler sein. Nach einer Diskussion gab Eisenhower zu, dass er einen jüdischen Hintergrund hatte. Der Schulrektor soll dann gesagt haben: "Daher kommt dein orientalisches Blut?" Obwohl ihm erlaubt wurde, in der Akademie zu bleiben, ging seitdem die Tatsache über Eisenhower herum, auch wenn eigentlich Nichtweisse gar nicht an der Akademie Zutritt hatten.

Später wurde im Abschlussbuch der West-Point-Militärakademie von 1915 vermerkt, Eisenhower sei ein "schrecklicher, schwedischer Jude".

Wo auch immer sich Eisenhower in seiner militärischen Karriere aufhielt, war die jüdische Abstmmung Eisenhowers und sein Auftreten immer eine Besorgnis für die Offiziere, denen er unterstand.

Während des Zweiten Weltkriegs arbeitete Oberst Eisenhower bei General Douglas McArthur im Süd-Pazifik und McArthur protestierte bei seinen Vorgesetzten in Washington (DC), dass Eisenhower inkompetent war und er wollte ihn nicht in seinem Kader haben.

Im Jahre 1943 verlegte Washington Oberst Eisenhower nach Europa, aber nicht nur das: Sie beförderten ihn über 30 ältere Offiziere und Generäle (bis zum 5-Sterne-General) hinweg, die viel mehr Erfahrung hatten als er. Eisenhower wurde mit der Aufgbe betraut, die gesamten US-Streitkräfte Europas zu führen.

So war es keine Überraschung, dass General George Patton, ein wirklich arischer Krieger, Eisenhower hasste.

[PS: Patton wollte die Sowjets bekämpfen, und er hielt angeblich einige deutsche Einheiten bereit, um sie gegen die Sowjets einzusetzen ... da wurde er nicht überraschend getötet - nach dem Krieg, bei einem "Autounfall", so wie Lawrence von Arabien einfach so in etwa auf dieselbe Weise wegen seiner pro-faschistischen Ansichten umgelegt wurde].
http://www.rense.com/general85/eis.htm



[web42]






<<     >>

Teilen / share:

Facebook







Quellen
[web1]
Wikipedia: Eisenhower: https://de.wikipedia.org/wiki/Dwight_D._Eisenhower
[web2]
Zionist Butcher Eisenhower’s German Genocide:
http://trinityeyesinenglish.wordpress.com/2009/03/28/zionist-butcher-eisenhowers-german-genocide/
http://rense.com/general85/eis.htm
[web3] Patton: http://de.metapedia.org/wiki/Patton,_George_Smith

[web4] Patton:
http://de.wikipedia.org/wiki/George_S._Patton
[web5] Zionist Butcher Eisenhower's German Genocide:
http://trinityeyesinenglish.wordpress.com/2009/03/28/zionist-butcher-eisenhowers-german-genocide/
http://rense.com/general85/eis.htm

[web6] Eisenhower-Dollar 1971-1978: http://de.wikipedia.org/wiki/Eisenhower-Dollar

[web7] President Eisenhower was a Swedish Zionist but in his final address, he reformed and exposed their Military-Industrial-Congressional Complex
https://groups.google.com/forum/#!topic/total_truth_sciences/DiimhtDaZtc

[web8] Donald Cassidy: Unmasking 'IKE' - The Terrible Swedish Jew: https://groups.google.com/forum/#!topic/total_truth_sciences/DiimhtDaZtc
[web9] Wikipedia: Bernard Baruch: https://de.wikipedia.org/wiki/Bernard_Baruch
[web10] Richard Eastman; In: Unmasking 'IKE' - The Terrible Swedish Jew: https://groups.google.com/forum/#!topic/total_truth_sciences/DiimhtDaZtc

[web11] Pete; In: Richard Eastman; in: Unmasking 'IKE' - The Terrible Swedish Jew: https://groups.google.com/forum/#!topic/total_truth_sciences/DiimhtDaZtc
[web12] P.O.R.; In: Unmasking 'IKE' - The Terrible Swedish Jew: https://groups.google.com/forum/#!topic/total_truth_sciences/DiimhtDaZtc
[web13] ohne Autor: In: Unmasking 'IKE' - The Terrible Swedish Jew: https://groups.google.com/forum/#!topic/total_truth_sciences/DiimhtDaZtc
[web14] Bob Taft; In:
Unmasking 'IKE' - The Terrible Swedish Jew: https://groups.google.com/forum/#!topic/total_truth_sciences/DiimhtDaZtc
[web15] Dulles and the Eisenhower administration were the last to stand up to "the Jews" on Mideast foreign policy; it's been obsequious weakness ever since :
http://www.judeofascism.com/2010/07/dulles-and-eisenhower-administration.html

aus: Philip Weiss: Why I'm voting for Eisenhower over Obama: http://mondoweiss.net/2010/07/why-im-voting-for-eisenhower-over-obama.html
[web16] Eisenhower the "Swedish Jew"?: http://www.fathersmanifesto.net/eisenhower.htm
[web17] Operation Keelhaul: http://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Keelhaul
[web18] The SHADOWS OF POWER, by James Perloff. pp. 102-103; In: Eisenhower the "Swedish Jew"?: http://www.fathersmanifesto.net/eisenhower.htm
[web19] US-Präsident Eisenhower wuchs als Zeuge Jehovas auf: http://www.sektenausstieg.net/read/4165
[web20] General auf Lebenszeit (Spiegel 14.2.1948): http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-44415493.html

[web21] Columbia University Archives: http://library.columbia.edu/locations/cuarchives/presidents/eisenhower_dwight.html
[web22] In den Pantoffeln Eisenhowers (Spiegel 12.10.1955): http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-31971342.html
[web23] Lt. Col. Gordon "Jack" Mohr, AUS Ret.; In: Eisenhower the "Swedish Jew"?: http://www.fathersmanifesto.net/eisenhower.htm
<Most of the information in this article came from the March 1990, CANADIAN INTELLIGENCE SERVICE.>
[web24] http://furtherglory.wordpress.com/2011/11/19/eisenhowers-death-camps/
[web25] Dwight David Eisenhower, Abilene, Kansas; In: Eisenhower the "Swedish Jew"?: http://www.fathersmanifesto.net/eisenhower.htm
[web26] Kriegsgeschichte: Unternehmen Seelenstärke (Spiegel, 23.7.1952, Buchbesprechung von
Chester Wilmot: "The Struggle for Europe", London, Collins): http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-21977622.html
[web27] http://de.wikipedia.org/wiki/George_S._Patton
[web28] Newsgruppe Meinews.de: http://gruppen.niuz.biz/us-t413964.html?s=644c3cc3c393811dd2b7eb3d5f14422c&amp;
[web29] Yahoo clever! Fragen: Die Deutschen, das einzige, anständige Volk? http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20090218004240AAf4ZIJ
[web30] Ph.D. Jerry Bergman: Why President Eisenhower Hid His Jehova's Witnesss Upbringing: www.seanet.com/~raines/eisenhower.html

[web31] Morgen (Einheit): http://de.wikipedia.org/wiki/Morgen_%28Einheit%29
[web32] Feuersturm: http://www.bombenkrieg.net/hamburg_feuers.htm
[web33] Albert Burns: Operation Keelhaul: http://www.whale.to/c/operation_keelhaul.html
[web34] Hungersnot in der Nachkriegszeit, Zeugin aus Hamburg: http://www.hdg.de/lemo/forum/kollektives_gedaechtnis/132/index.html
[web35] Hungersnot in der Nachkriegszeit, Zeugin aus Berlin: http://www.hdg.de/lemo/forum/kollektives_gedaechtnis/559/index.html
[web36] General Patton (Wikipedia): http://en.wikipedia.org/wiki/George_S._Patton
[web37] Patton's funeral and burial: http://pattonhq.com/funeral.html
[web38] Jürgen Thorwald: http://de.wikipedia.org/wiki/Jürgen_Thorwald
[web39] Bücher von Ambrose über "amerikanische" "Kriegshelden": www.bookreporter.com/authors/stephen-e-ambrose
[web40] Familiar Neocons and Christian Zionist Head Up New “Emergency Committee for Israel”:
http://www.lobelog.com/familiar-neocons-and-christian-zionist-head-up-new-emergency-committee-for-israel/

[web41] http://www.methode.de/am/zm/amzm002.htm
[web42] Zionist Butcher Eisenhower's German genocide: http://trinityeyesinenglish.wordpress.com/2009/03/28/zionist-butcher-eisenhowers-german-genocide/
[web43] massmurderer's Eisenhower Institute in Washington and Gettysburg: http://en.wikipedia.org/wiki/The_Eisenhower_Institute
[web44] Wikipedia: Cruisade in Europe: http://en.wikipedia.org/wiki/Crusade_in_Europe
[web45] morbus ignorantia online: Ein alternatives Szenario des Holocaust; https://morbusignorantia.wordpress.com/2013/03/22/ein-alternatives-szenario-des-holocaust/


Fotoquellen

[1] James Baruch, Portrait: http://www.fathersmanifesto.net/eisenhower.htm
[2] Anna Roosevelt, Tochter von Präsident Roosevelt, 1933:
http://www.ebay.com/itm/1933-Anna-Roosevelt-Daughter-Of-President-Wire-Photo-/280666012506?pt=Art_Photo_Images&hash=item4158ff7b5a

[3] Dwight Eisenhower als General auf dem Cover des Time-Magazin, 16. November 1942: http://americanfreedom1776.tripod.com/presidentstime.html
[4] General Patton 1943: http://www.ebay.com/itm/WWII-Lt-General-George-Patton-1943-Poster-Print-/160380249351
[5] General Montgomery 1942: http://www.dailymail.co.uk/news/article-1217750/Orders-wife-door-regulation-cut-lawns-Memories-war-hero-grandfather-Monty.html
[6] Feuersturm-Holocaust in Hamburg 1943: www.cinema.de/bilder/der-hamburger-feuersturm-1943-unausloeschlich,4215351.html
[7] Feuersturm-Holocaust in Hamburg 1943 02: http://www.bombenkrieg.net/hamburg_feuers.htm
[8] Feuersturm-Holocaust in Freiburg im Breisgau 1944, es bleiben "offene Schachteln" und Gerippe:
http://www.hist-chron.com/2wk/b/1944-11-27-Freiburg-im-Breisgau-feuersturm.html
[9] Leichenhaufen nach dem Feuersturm-Holocaust in Dresden 1945: http://arcticcompass.blogspot.com/2012/01/fire-bombing-of-dresden-germany.html

[10] Massenmörder Eisenhower 1944 ca.: http://servv89pn0aj.sn.sourcedns.com/~gbpprorg/judicial-inc/93Eisenhower_letter.htm

[11] Alliierte Landung in der Normandie 1944: http://www.commandposts.com/2011/06/d-day-in-pictures-1944-to-today/

[12] Buch von Epstein "Operation Keelhaul": http://www.amazon.com/Operation-Keelhaul-Forced-Repatriation-Present/dp/B0016MYYKS
[13] Ardennenoffensive Dezember 1944, Karte: http://de.m.wikipedia.org/wiki/Datei:Ardennenoffensive.png
[14] Morgenthau-Plan mit der geplanten Teilung Deutschlands 1943 ca., Karte: http://de.wikipedia.org/wiki/Morgenthau-Plan
[15] Zonenkarte von Deutschland 1947: http://deinerechte.wordpress.com/tag/alliierte/
[16] Rheinwiesenlager mit ein paar Zelten: http://derhonigmannsagt.wordpress.com/tag/rheinwiesenlager/
[17] Rheinwiesenlager mit deutschen Leichen auf einem Lastwagenanhänger gestapelt mit "amerikanischen" Soldaten daneben: Video: Die Wahrheit über die ganz grosse Lüge, http://www.youtube.com/watch?v=LmlXTmt7kP4,  6min. 9sek.

[18] Karte mit den Rheinwiesenlagern in Rest-Deutschland 1945: Video: Die schönen Rheinwiesenlagern der Alliierten, http://www.youtube.com/watch?v=d5PULzOrIaI, 1min. 6sek.
[19] Rheinwiesenlager: Weisse "Amerikaner" schlagen deutsche Soldaten mit Maschinengewehren:
Video: Die Rheinwiesenlager, http://www.youube.com/watch?v=Z3bmKhBKZO8, 1min. 15sek.

[20] Rheinwiesenlager, "amerikanischer" Soldat in dickem Mantel bewacht ein Leichenfeld mit deutschen Leichen:
Video: Die Rheinwiesenlager, http://www.youube.com/watch?v=Z3bmKhBKZO8, 24min. 36sek.

[21-38] Video: "An Alfred Hitchcock Documentary On The Nazi Holocaust ": http://www.youtube.com/watch?v=vMpN42OKvKo
[39] Befreiung von Bergen-Belsen, gut ernährte Häftlinge mit Mützen, 15.April 1945: BBC: Überlebende von Bergen-Belsen: http://www.youtube.com/watch?v=es4YLI2mFnQ
[40] Befreite Masse von Häftlingen im KL Dachau: http://www.20min.ch/wissen/news/story/Liegt-Nazi-Gold-in-See-an-Schweizer-Grenze--22461431, Foto 3
[41] Befreite Frauen im KL Dachau mit ihren Neugeborenen: http://www.20min.ch/wissen/news/story/Liegt-Nazi-Gold-in-See-an-Schweizer-Grenze--22461431, Foto 2
[42-61] jüdische Zeugen berichten die Wahrheit über gute, deutsche Konzentrationslager Auschwitz und Buchenwald:
Video: Holohoax Survivors who Tell the Truth:
http://www.youtube.com/watch?v=xm8UmMuRSSw&bpctr=1377186312



[62] Nachkriegszeit in Rest-Deutschland, Leben im Keller im Schutt: http://www.planet-wissen.de/politik_geschichte/drittes_reich/kindheit_im_zweiten_weltkrieg/nachkriegszeit.jsp
[63] Nachkriegszeit in Rest-Deutschland, Schulspeisung: http://www.planet-wissen.de/politik_geschichte/drittes_reich/kindheit_im_zweiten_weltkrieg/nachkriegszeit.jsp
[64] Nachkriegszeit in Rest-Deutschland, Kinder spielen in Ruinen: http://www.planet-wissen.de/politik_geschichte/drittes_reich/kindheit_im_zweiten_weltkrieg/nachkriegszeit.jsp

[65] Nachkriegszeit in Rest-Deutschland, Aushang "Biete Kinderbett, suche Kartoffeln": http://www.hdg.de/lemo/html/Nachkriegsjahre/DasEndeAlsAnfang/hunger.html
[66] Nachkriegszeit in Rest-Deutschland, Kind sammelt Kohlenreste unter einem Lastwagen:
http://www.planet-wissen.de/politik_geschichte/drittes_reich/kindheit_im_zweiten_weltkrieg/nachkriegszeit.jsp
[67] Buch: Hungern, Hamstern, Heilig Abend: http://www.booklooker.de/B%FCcher/Ahbe+Hunger-Hamstern-Heiligabend-Leipziger-erinnern-sich-an-die-Nachkriegszeit/id/A01hj4Nx01ZZi
[68] Nachkriegszeit in Rest-Deutschland, Care-Pakete auf einem Lastwagenanhänger: http://www.care.de/ueber-care/wer-wir-sind/care-paket/
[69] Nachkriegszeit in Rest-Deutschland, Care-Paket mit Konserven:
http://www.hochstift-live.de/1-Startseite/9612,Care-Pakete-und-Candy-Bomber%3A-Sonderausstellung-%84Kindheit-in-der-Nachkriegszeit-1945-bis-1955%93--.html




^