Kontakt     Hauptseite     zurück
voriges Kapitelvoriges     nächstesnächstes Kapitel
ENGL     ESP

"Mondspiele": Der Mond war die Erde - Wahrheit und Lüge in der Atmosphäre

14. Die gefälschten Gemini-Missionen und falschen "Mondsonden"

Die gefälschten Gemini-Flüge ab Gemini 6A gemäss den Landedaten - gefälschte "Mondfotos" der "Mondsonden" Surveyor

Gemini 6A und 7 Foto-Nr. S65-63189: Auf dem Foto,
                  das ein angebliches Rendezvous zeigt, sind Strukturen
                  der Trainingshalle klar erkennbar.
vergrössernGemini 6A und 7 Foto-Nr. S65-63189: Rendezvous
mit Strukturen der Trainingshalle im Foto

von Michael Palomino (2006)

Teilen :

Facebook








aus: Gerhard Wisnewski: Lügen im Weltraum; Knaur 2006


Die Entwicklung des Atmosphärenschiffs "Gemini"

Man sieht deutlich, dass das Atmosphärenschiff "Vostok" der "SU" viel grösser war als das "US"-Atmosphärenschiff "Mercury", und das "US"-Atmosphärenschiff "Gemini" ist etwa gleich gross wie das "SU"-Atmosphärenschiff "Vostok".

Schema mit dem Vergleich zwischen den
                          Atmosphärenschiffen Vostok, Mercury und
                          Gemini
vergrössernSchema mit dem Vergleich zwischen den Atmosphärenschiffen Vostok, Mercury und Gemini


Die Landedaten der Gemini-Missionen ab Gemini 6A

Die NASA behauptet, dass das Gemini-Atmosphärenschiff während der Gemini-Missionen um die Erde gekreist sei. Gemäss Landedaten der Landekapseln sind die Gemini-Missionen ab Gemini 6A aber alle gelogen, denn die Landungen erfolgen ab Gemini 6A viel zu präzis, um echte Landungen aus einer Erdumlaufbahn zu sein. Echte Landungen aus einer Erdumdrehung haben auch bei aller Anstrengung meistens Abweichungen von 100en bis 1000en km zur Folge ausser bei einem Glücksfall. Die Gemini-Flüge ab Gemini 6A sind aber derart regelmässig präzis, dass es nur  Fallschirmabwürfe gewesen sein können, wie es im Training 1000fach geübt wurde.

(In: Kaysing, Bill: We Never Went to the Moon: America's Thirty Billion Dollar Swindle; Pomeroy 2002; Wisnewski, S.237-243).

[Die "USA" wollte gegenüber der "SU" mit "präzisen Landungen" glänzen, und die Medien wollen die Manipulation nicht gemerkt haben...]

Gemini-Landedaten
Landedatum Gelandetes Atmosphärenschiff Abweichung vom vorgesehenen Landeort
16.2.1965 Gemini 6A 12,9 kmxxxxxxxxxxxxxxx
18.12.1965 Gemini 7 11,8 kmxxxxxxxxxxxxxxx
17.3.1966 Gemini 8 2    kmxxxxxxxxxxxxxxx
6.6.1966 Gemini 9A 0,7 kmxxxxxxxxxxxxxxx
21.7.1966 Gemini 10 6,2 kmxxxxxxxxxxxxxxx
15.9.1966 Gemini 11 4,9 kmxxxxxxxxxxxxxxx
15.11.1966 Gemini 12 4,8 kmxxxxxxxxxxxxxxx

Diese Landedaten der Gemini-Missionen sind von Wikipedia (http://en.wikipedia.com: Splashdown, August 2006).

Fotos von der "US"-NASA-Propaganda über Gemini 6A bis zu Gemini 12
Gemini 6A und 7 Foto-Nr. S65-63189: Auf
                            dem Foto, das ein angebliches Rendezvous
                            zeigt, sind Strukturen der Trainingshalle
                            klar erkennbar.
vergrössernGemini 6A und 7 Foto-Nr. S65-63189: Auf dem Foto, das ein angebliches Rendezvous zeigt, sind Strukturen der Trainingshalle klar erkennbar.
Gemini 7, Foto-Nr. S65-63194: Das Foto
                            von Gemini 7 mit einer angeblichen
                            Erdumrundung ist gelogen.
vergrössernGemini 7, Foto-Nr. S65-63194: Das Foto von Gemini 7 mit einer angeblichen Erdumrundung ist gelogen.
Wasserung von Gemini 9A, Foto-Nr.
                              66C-5085. Mit nur 0,7 km Abweichung vom
                              geplanten Landepunkt ist auch dieser Flug
                              gelogen.
vergrössernWasserung von Gemini 9A, Foto-Nr. 66C-5085. Mit nur 0,7 km Abweichung vom geplanten Landepunkt ist auch dieser Flug gelogen.


Wasserung von Gemini 10, Foto-Nr.
                                66C-6532: Gemäss Landedaten mit einer
                                Abweichung von 6,2 km vom geplanten
                                Landdepunkt ist auch dieser Flug gelogen
                                wie alle anderen Flüge ab Gemini 6A.
vergrössernWasserung von Gemini 10, Foto-Nr. 66C-6532: Gemäss Landedaten mit einer Abweichung von 6,2 km vom geplanten Landepunkt ist auch dieser Flug gelogen wie alle anderen Flüge ab Gemini 6A.

Gemini-Titan 11, Foto-Nr. 66PC-0261.
                              Angeblicher Start der Rakete.
vergrössernGemini-Titan 11, Foto-Nr. 66PC-0261. Angeblicher Start der Rakete.

Gemini 12 Foto-Nr. 66C-9516:
                              Wasserung, und auch dieser Flug ist in
                              Hinsicht auf die Landedaten mit einer
                              Abweichung von nur 4,8 km vom geplanten
                              Landepunkt gelogen.
vergrössernGemini 12 Foto-Nr. 66C-9516: Wasserung, und auch dieser Flug ist in Hinsicht auf die Landedaten mit einer Abweichung von nur 4,8 km vom geplanten Landepunkt gelogen.




Gemini Mission Control Center
                                    Foto-Nr. S65-28660: Es ist ein
                                    Kontrollzentrum ohne Ahnung...
vergrössernGemini Mission Control Center Foto-Nr. S65-28660: Es ist ein Kontrollzentrum ohne Ahnung...
vergrössernGleichzeitig ist das Kontrollzentrum nie gefragt, wieso die Landedaten aus der Erdumlaufbahn alle so präzis sein sollen. Aber in Realität ist das Kontrollzentrum gar keins, sondern es ist eine Alibi-Institution für die Manipulanten der Simulationszentren in Langley und Houston. Das Kontrollzentrum hat keine Ahnung und die Kontrolle wird von woanders her ausgeführt...


Es erscheint nicht unbedingt seltsam, dass das CIA-Hauptquartier am selben Ort wie eines der Simulationszentren angesiedelt ist: in Langley...

Falsche Mondfotos von den falschen "Mondsonden" "Surveyor"

Surveyor 1: Angebliche "Mondlandung" 30.5.1966
Surveyor 2: Angebliche "Mondlandung" 17.4.1967
Surveyor 3: Angebliche "Mondlandung" 8.9.1967
Surveyor 4: Angebliche "Mondlandung" 7.11.1967
Surveyor 5: Angebliche "Mondlandung" 7.1.1968.

Insgesamt sollen die Surveyor-Mondsonden über die Entfernung von 380.000 km über 85.000 Bilder vom Mond auf die Erde gefunkt haben (Wisnewski, S.216).

Allein schon die Funkverbindung scheint auf diese Distanz durch die radioaktiven Gürtel unmöglich. Aber der NASA-Chronist James R. Hansen deckt in seinem Buch "Spaceflight Revolution" den Betrug direkt auf, indem er angebliche Fotos der Surveyor als Abbildung vom Mond-Simulationsgerät "LOLA" entlarvt: Das angebliche erste Foto vom "Erdaufgang" (Foto I-102H2) ist in Wirklichkeit bei Hansen das Foto L-66-6399.66 ("L" steht für Langley, das Simulationszentrum bei Hampton in Virginia).

(Wisnewski, S.286-288).

[Es fragt sich, inwiefern auch alle anderen "Mondsonden" gelogen sind, auch diejenigen der "Sowjetunion". Denn eine Funkverbindung über 380.000 km erscheint sehr zweifelhaft und ist auch nicht kontrollierbar, und wenn man die Erdrotation mitberücksichtigt, erst recht unmöglich. Und gleichzeitig nummeriert die NASA auch noch jees "Foto" und schwindelt damit eine "wissenschaftliche" Arbeit vor, und die Medien glauben das auch noch...].

Künstliche Mondoberflächen sind dagegen gemäss dem NASA-Chronisten Hansen auf der Erde sehr leicht herstellbar,

(In: Hansen, James R.: Spaceflight Revolution, SP-4308, S.375; elektronische Ausgabe, http://history.nasa.gov/SP-4308/contents.htm; Wisnewski, S.284-285)


und man kann künstliche Mondoberflächen auch gut auf Fotos und unscharfen Filmen als "echte Mondoberflächen" verkaufen, und die dummen Medien glauben alles, um ihre Auflagen mit Sensationsmeldungen zu steigern...

Das Geld regiert - die Wahrheit verliert...

voriges Kapitelvoriges     nächstesnächstes Kapitel





Bildernachweis

-- Vergleich Vostok-Mercury-Gemini: Brian Jones: Weltraumforschung; Herder-Verlag 1990, S.47

-- Gemini 6A und 7 Rendezvous mit Hallenspuren, Foto-Nr. S65-63189: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_40.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001049.jpg

-- Gemini 7 auf Erdumlaufbahn gelogen: Foto-Nr.: S65-63194: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_138.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2006-000035.jpg

-- Gemini-9A-Splashdown, Foto-Nr. 66C-5085: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_37.html;
http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001021.jpg

-- Gemini-10-Splashdown, Foto-Nr. 66C-6532: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_35.html;
http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-000995.jpg

-- Gemini-Titan-11 Start, Foto-Nr. 66PC-0261: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_37.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001020.jpg

-- Gemini-12-Splashdown, Foto-Nr. 66C-9516: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_35.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-000994.jpg

-- Gemini Mission Control Center hat keine Ahnung von den Fälschungen, Foto-Nr.: S65-28660: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_65.html;  http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001405.jpg

^