Kontakt     Hauptseite     zurück
voriges Kapitelvoriges     nächstesnächstes Kapitel
ENGL     ESP

"Mondspiele": Der Mond war die Erde - Wahrheit und Lüge in der Atmosphäre

19. Apollo 1 bis 6 - gelogene Flüge Apollo 7 bis 10

Die Fälschung von "Apollo-Flügen" fand schon bei den Vorbereitungsflügen statt

Apollo 8: Gelogener Erdaufgang in Farbe. Das
                    Foto stammt vom Planetenmodell "LOLA" in
                    Langley und ist eine Fotomontage.
Apollo 8: Gelogener Erdaufgang in Farbe. Das Foto stammt vom Planetenmodell
"LOLA" in Langley und ist eine Fotomontage.

von Michael Palomino (2006)

Teilen :

Facebook








aus:
-- Gerhard Wisnewski: Lügen im Weltraum; Knaur 2005
-- Webseiten


Mitte 1967 / nach dem Brand bei Apollo 1

Die "USA" steht mit dem Apollo-Programm vor einem Scherbenhaufen

Die Apollo-Kapsel funktioniert nicht, und die Landefähre "Eagle" auch nicht (Wisnewski, S.115).

Jede Apollo-Mission von Apollo 2 bis Apollo 10 ist mit ungefähr 20.000 Fehlfunktionen behaftet. Dann ab den "Mondlandungen" ab Apollo 11 soll plötzlich alles fehlerfrei gelaufen sein.

(In: Was The Apollo Moon Landing Fake? www.apfn.org/apfn/moon.htm (2006)

Die "US"-Propaganda organisiert nun einen Propagandafeldzug, um wenigstens in den Medien eine "Mondlandung" bis Ende der 1960er Jahre zustandezubekommen. Gemäss Landedaten sind alle Apollo-Flüge gefälscht, denn die Landungen vom Rückflug her auf der Erde sind viel zu präzis, als dass sie aus einer Erdumlaufbahn hergeleitet werden können (Wisnewski, S.237-243).


26.2.1966

Apollo 1
unbemannter Testflug. Die Bezeichnung "Apollo 1" findet nur intern statt. Offizielle Bezeichnung ist AS-201 [Apollo-Saturn-201].
(http://de.wikipedia.com: Apollo 4)


5.7.1966

Apollo 2
unbemannter Testflug. Die Bezeichnung "Apollo 2" findet nur intern statt. Offizielle Bezeichnung ist AS-202 [Apollo-Saturn-202].
(http://de.wikipedia.com: Apollo 4)


25.8.1966

Apollo 3
unbemannter Testflug. Die Bezeichnung "Apollo 3" findet nur intern statt. Offizielle Bezeichnung ist AS-203 [Apollo-Saturn-203].
(
http://de.wikipedia.com: Apollo 4)


27.1.1967

Apollo-1-Unfall

Der Test mit den drei Todesopfern wird rückwirkend "Apollo 1" genannt.
(
http://de.wikipedia.com: Apollo 4)

April 1967
Die NASA entscheidet, dass der nächste Flug "Apollo 4" genannt wird
(
http://de.wikipedia.com: Apollo 4)


4.11.1967

Apollo 4

Apollo 4 ist der erste unbemannte Flug mit einer Saturn-V-Rakete. Die Landekapsel soll offiziell im Atlantik planmässig gewassert sein.
(
http://de.wikipedia.com: Apollo 4)


22.1.1968

Apollo 5

Die interne Bezeichnung ist AS-204. Es kommt diejenige Rakete zum Einsatz, die schon beim Apollo-1-Unfall auf der Rampe stand.
(
http://de.wikipedia.com: Apollo 5)

Die Rakete fliegt in einer nahen Erdumlaufbahn und hat eine Mondlandefähre "Nr. 1" (Lunar Module 1, LM-1) an Bord, gemäss Wisnewski aber ohne Landegestell. Die Auswirkung der harten kosmischen Strahlung auf die Bordelektronik der Mondlandefähre wird somit nicht getestet, und das Ausfalten des Landegestells der Mondlandefähre in der hohen Atmosphäre auch nicht. Das Landetriebwerk brennt statt 39 Sekunden nur 4 Sekunden.

(In: Apollo 5: www.astrolink.de/m001/m001022/ (2006); Wisnewski, S.120)

Dann stellt der Bordcomputer vorzeitig das Triebwerk ab, so sagt die offizielle Version.

(In:
http://de.wikipedia.com: Apollo 5)

Die Mondlandefähre fliegt in ihrer Umlaufbahn und verglüht am 12.2.1968 in der dichten unteren Atmosphäre.

Für die NASA genügen die 4 Sekunden Funktion des Landetriebwerks. Weitere Flugerprobungen an der Mondlandefähre finden nicht mehr statt, sondern statt der Mondlandefähre wird für die angeblichen nächsten Apollo-Flüge nur noch Ballast mitgeführt.

Die nächste gelieferte Mondlandefähre, Lunar Module 2 (LM-2) wird nicht mehr benutzt sondern landet direkt im Museum, im National Air and Space Museum in Washington DC.

(In: Paul Filmer: What happened to the Apollo LEMs after docking with the CSMs?
www.madsci.org/posts/archives/jun2001/991783298.As.r.html (2006); Wisnewski, S.120)


4.4.1968

Apollo 6

fliegt gemäss Wisnewski ohne Mondlandefähre ["Lunar Module"] mit künstlichem Ballast.

(In: Paul Filmer: What happened to the Apollo LEMs after docking with the CSMs?
www.madsci.org/posts/archives/jun2001/991783298.As.r.html (2006); Wisnewski, S.120)

Nach Triebwerkproblemen erreicht die Rakete die Umlaufbahn nicht und kommt in eine elliptische Bahn. Offiziell landet die Kapsel 80 km vom geplanten Landepunkt entfernt im Atlantik.
(
http://en.wikipedia.com: Apollo 6)


11.-22.10.1968

Gefälschter Flug Apollo 7

ist offiziell der erste bemannte Flug einer Apollo-Kapsel, der "Jungfernflug" (Wisnewski, S.110).

Ein Pilot für die Mondlandefähre ist offiziell an Bord, aber eine Mondlandefähre wird offiziell nicht mitgeführt, stattdessen Ballast.

(In: Paul Filmer: What happened to the Apollo LEMs after docking with the CSMs?
www.madsci.org/posts/archives/jun2001/991783298.As.r.html (2006); Wisnewski, S.120)

Die offiziellen Astronauten an Bord sind Donn Eisele, Walter Schirra und Walter Cunningham.
(
http://de.wikipedia.com: Apollo 7)

Gemäss Landedaten (Landeabweichung 3,5 km bzw. 3 km) ist die Landung der bemannten Kapsel viel zu präzis, als dass sie aus einer Erdumrundung stammen kann. Es handelt sich somit um einen gefälschten Flug: Die Rakete startet leer und die Astronauten kommen per Fallschirmabwurf über dem Landepunkt, wie es im Training schon 1000e Male geübt worden ist.

(In: Kaysing, Bill: We Never Went to the Moon: America's Thirty Billion Dollar Swindle, Pomeroy 2002; http://en.wikipedia.org: Splashdown; Wisnewski, S.238-243).

[Und die sensationsgierigen Medien melden einen perfekten Flug, um gegen die "Sowjetunion" zu hetzen und um die Auflagen zu steigern...]


21.12.-27.12.1968

Gefälschter Flug Apollo 8

Apollo 8 fliegt offiziell mit einem Pilot für die Mondlandefähre an Bord, aber offiziell ohne Mondlandefähre mit Ballast. Der Flug führt angeblich bis zum Mond. Es findet also kein Test statt, ob die Mondlandefähre die Van-Allen-Strahlengürtel heil übersteht oder nicht.

(In: Paul Filmer: What happened to the Apollo LEMs after docking with the CSMs?
www.madsci.org/posts/archives/jun2001/991783298.As.r.html (2006); Wisnewski, S.120)

Alle Behauptungen der NASA, dass die Landefähre gut erprobt sei, sind gelogen (Wisnewski, S.121).

Offiziell sind die  Astronauten William A. Anders, James A. Lovell und Frank Bormann an Bord.
(
http://de.wikipedia.com: Apollo 8)

Scheinbar ist aber auch dieser Flug kein "Weltraumflug", denn gemäss Landedaten (Landeabweichung nur 2,6 km bzw. 2 km) ist die Landung der bemannten Kapsel viel zu präzis, als dass sie aus einer Erdumrundung oder von einem "Mondflug" stammen kann. Es handelt sich somit um einen gefälschten Flug: Die Rakete startet leer und die Astronauten kommen per Fallschirmabsprung über dem Landepunkt, wie es im Training schon 1000e Male geübt worden ist.

(In: Kaysing, Bill: We Never Went to the Moon: America's Thirty Billion Dollar Swindle, Pomeroy 2002; http://en.wikipedia.org: Splashdown; Wisnewski, S.238-243).

[Und die sensationsgierigen Medien melden einen "Mondflug", um die Auflagen zu steigern...]

Apollo 8: Die gefälschten Fotos der NASA und die Präsentation eines gefälschten Fluges
Gelogener Erdaufgang in Farbe. Das Foto
                          stammt vom Planetenmodell in Langley und ist
                          eine Fotomontage
Apollo 8: Gelogener Wiedereintritt in die
                          Atmosphäre. Die Sterne dürften keine Schweife
                          haben. Einige haben Schweife, andere nicht.
                          Das ist unmöglich!
Apollo 8: Bergung der Kapsel im Wasser
                          mit 2,6 bzw. 2 km Abweichung vom geplanten
                          Landepunt, ein perfekter Fallschirmabwurf
Apollo 8: Austritt der Astronauten aus
                          dem Helikopter auf dem Flugzeugträger mit
                          Willkommenszeremonie und Medienrummel.
vergrössern Apollo 8: Gelogener Erdaufgang in Farbe. Das Foto stammt vom Planetenmodell in Langley und ist eine Fotomontage. vergrössern Apollo 8: Gelogener Wiedereintritt in die Atmosphäre. Die Sterne dürften keine Schweife haben. Einige haben Schweife, andere nicht. Das ist unmöglich!
vergrössern Apollo 8: Bergung der Kapsel im Wasser mit 2,6 bzw. 2 km Abweichung vom geplanten Landepunkt, ein perfekter Fallschirmabwurf. vergrössern Apollo 8: Austritt der Astronauten aus dem Helikopter auf dem Flugzeugträger mit Willkommenszeremonie und Medienrummel.

LOLA-Planetarium mit grossem Mondmodell
                          mit Eisenbahn rundherum, um Mondumlaufbahnen
                          zu simulieren, und auch Fotomontagen mit
                          anderen Planeten sind möglich
LOLA-Planetarium mit grossem Mondmodell mit Eisenbahn rundherum, um Mondumlaufbahnen zu simulieren,
und auch Fotomontagen mit anderen Planeten sind möglich... Foto vom 1.8.1965, Foto-Nr.: L-65-5579.
(http://history.nasa.gov/SP-4308/contents.htm; http://history.nasa.gov/SP-4308/ch11.htm; (August 2006)


3.3.-13.3.1969

Gefälschter Flug Apollo 9

ist offiziell der erste Flug mit einer gesamten Mondlandefähre. Der Flug geht aber offiziell nur auf eine erdnahe Umlaufbahn. Das Landetriebwerk beginnt bei der Erprobung zu spucken und zu stottern  (Wisnewski, S.121).

Offiziell sind die Astronauten James McDivitt, David R. Scott und Russell L. Schweickart an Bord.
(
http://de.wikipedia.com: Apollo 9)

Gemäss Landedaten (Landeabweichung 5 km) ist die Landung der bemannten Kapsel viel zu präzis, als dass sie aus einer Erdumrundung stammen kann. Es handelt sich somit um einen gefälschten Flug: Die Rakete startet leer und die Astronauten kommen per Fallschirmabsprung über dem Landepunkt, wie es im Training schon 1000e Male geübt worden ist.

(In: Kaysing, Bill: We Never Went to the Moon: America's Thirty Billion Dollar Swindle, Pomeroy 2002; http://en.wikipedia.org: Splashdown; Wisnewski, S.238-243).

Eine Wasserung von "Apollo 9".
                          Die Medien machten sich einen Spass daraus,
                          die Wasserung live mit Helikopter im Fernsehen
                          zu übertragen, um der Bevölkerung auf der
                          ganzen Erde vorzuspielen, die Kapsel sei von
                          einem Mondflug gekommen... Wasserung von Apollo 9

vergrössern Eine Wasserung von "Apollo 9". Die Medien machten sich einen Spass daraus, die Wasserung live mit Helikopter im Fernsehen zu übertragen, um der Bevölkerung auf der ganzen Erde vorzuspielen, die Kapsel sei von einem Mondflug gekommen...

[Und die sensationsgierigen Medien melden wieder einen perfekten Flug, um gegen die "Sowjetunion" zu hetzen und um die Auflagen zu steigern...]


Es sind noch 4 Monate bis zur ersten "Mondlandung"...



18.5.1969-26.5.1969

Gefälschter Flug Apollo 10

Apollo 10 soll offiziell den Mond erreicht haben, mit einer gesamten Mondlandefähre. Der Flug der Mondlandefähre im All soll hier reibungslos gegangen sein, aber eine unbemannte Landung soll es nicht gegeben haben (Wisnewski, S.121).

Offiziell sind die Astronauten Eugene Cernan, Thomas Stafford und John W. Young an Bord.
(
http://de.wikipedia.com: Apollo 10)

Gemäss Landedaten (Landeabweichung 2,4 km) ist die Landung der bemannten Kapsel viel zu präzis, als dass sie aus einer Erdumrundung oder von einem "Mondflug" stammen kann. Es handelt sich somit um einen gefälschten Flug: Die Rakete startet leer und die Astronauten kommen per Fallschirmabsprung über dem Landepunkt, wie es im Training schon 1000e Male geübt worden ist.

(In: Kaysing, Bill: We Never Went to the Moon: America's Thirty Billion Dollar Swindle, Pomeroy 2002; http://en.wikipedia.org: Splashdown; Wisnewski, S.238-243).

[Und die sensationsgierigen Medien melden einen perfekten "Mondflug", um gegen die "Sowjetunion" zu hetzen und die Auflagen zu steigern...]

Apollo 10: Die gefälschten Fotos der NASA und die Präsentation eines gefälschten Fluges
Apollo 10 Foto 1: Start einer leeren
                          Rakete

vergrössern Apollo 10 Foto 1: Start einer leeren Rakete.
Apollo 10 Foto 2: Die NASA behauptet, das
                          sei ein Mondhorizont. Es ist ein Horizont des
                          Mondmodells aus Langley... vergrössern Apollo 10 Foto 2: Die NASA behauptet, das sei ein Mondhorizont. Es ist ein Horizont des Mondmodells aus Langley...
Apollo 10 Foto 3: Die NASA behauptet,
                          dies sei die Mondoberfläche mit ihren langen
                          Schatten. Das Foto stammt vom Mondmodell aus
                          Langley und ist nachträglich retouchiert...
vergrössern Apollo 10 Foto 3: Die NASA behauptet, dies sei die Mondoberfläche mit ihren langen Schatten. Das Foto stammt vom Mondmodell aus Langley und ist nachträglich retouchiert...

Die Schatten erscheinen für die Perspektive viel zu lang. Und komischerweise sind die Schatten beim Foto 2 nicht so extrem schwarz wie bei Foto 3...
Apollo 10 Foto 4: Behaupteter
                          Rillenverlauf auf der Mondoberfläche. Das Foto
                          stammt vom Planetenmodell in Langley vergrössern Apollo 10 Foto 4: Behaupteter Rillenverlauf auf der Mondoberfläche. Das Foto  stammt vom Planetenmodell in Langley

Solche geometrisch genau geschnittenen Krater sind zudem nicht möglich. Da scheint jemand geometrisch genau modelliert zu haben.
Apollo 10 Foto 5: Behauptete
                          Kraterlandschaft. Die Landschaft stammt vom
                          Planetenmodell in Langley. vergrössern Apollo 10 Foto 5: Behauptete Kraterlandschaft. Die Landschaft stammt vom Planetenmodell in Langley.

Im Gegensatz zu Foto 3 sind die Schatten hier viel zu kurz.


Bei den "Mondfotos" ist keine Einheitlichkeit bezüglich Intensivität der Schatten, und es ist keine Logik zwischen Schattenlänge und Perspektive vorhanden. Die Fotos sind gefälschte Produkte aus dem CIA-Fotolabor. Und das CIA-Hauptquartier befindet sich... in Langley, wo sich auch das Simulationszentrum mit dem Planetenmodell befindet.

Es sind noch 2 Monate bis zur ersten "Mondlandung"...

voriges Kapitelvoriges     nächstesnächstes Kapitel





Bildernachweis

Apollo 8

-- gelogener Erdaufgang in Farbe, Foto-Nr.: 68-HC-870: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_98.html;
http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2001-000009.jpg

-- gefälschter Wiedereintritt in die Atmosphäre, Foto-Nr.: S69-15592: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_61.html;
http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001357.jpg

-- Bergung der Kapsel aus dem Wasser, Foto-Nr.: S68-56344: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_72.html;
http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001505.jpg

-- Austritt aus dem Helikopter auf dem Flugzeugträger, Foto-Nr.: S68-56326: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_72.html;
http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001504.jpg

Apollo 9

-- Splashdown / Wasserung, Foto-Nr.: S69-27465: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_55.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001283.jpg

Apollo 10

-- Raketenstart mit einer leeren Rakete, Foto-Nr.: S69-34481: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_72.html;
http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001502.jpg

-- Behaupteter Mondhorizont, Foto-Nr.: AS10-30-4450: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_71.html;
http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001484.jpg

-- behauptete Mondoberfläche mit langen Schatten, Foto-Nr.: AS10-31-4546: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_71.html; 
http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001485.jpg

-- behaupteter Rillenverlauf auf dem Mond, AS10-31-4646: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_71.html;
http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001486.jpg

-- behauptete Kraterlandschaft, Foto-Nr.: AS10-32-4823: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_71.html;
http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001487.jpg


^