Kontakt     zur Hauptseite     zurück
ENGL - ESP
zurückIndex     nächstesnächstes Kapitel

"Mondspiele": Der Mond war die Erde - Wahrheit und Lüge in der Atmosphäre

Apollo 11 (01): Der unmögliche "Anflug"

Reise durch das Weltall ohne Helm - Landeanflug der Kommandokapsel statt der "Mondlandefähre" - Mondlüge bei Apollo 11
 
Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5443: Die
                          NASA behauptet, dies sei die Sicht auf die
                          Kommandokapsel und den Versorgungsteil
                          ("Command Service Module" CMS) nach
                          dem Abdockmanöver. Hier landet eine
                          Kommandokapsel statt einer
                          "Mondlandefähre" "auf dem
                          Mond"
Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5443: Die NASA behauptet, dies sei die Sicht auf die Kommandokapsel und den Versorgungsteil ("Command Service Module" CMS) nach dem Abdockmanöver. Hier landet eine Kommandokapsel statt einer "Mondlandefähre" "auf dem Mond".


Foto
                          vom 1.8.1965, Foto-Nr.: L-65-5579: Mit dem
                          Mondmodell "LOLA" in Langley wurde
                          jegliche Herstellung von "Mondfotos"
                          möglich, und mit der Eisenbahn, die den Mond
                          "umrundete", konnte man
                          Mondumrundungen vortäuschen.
Foto vom 1.8.1965, Foto-Nr. L-65-5579: Mit dem Mondmodell "LOLA" in Langley wurde jegliche Herstellung von "Mondfotos" möglich, und mit der Eisenbahn, die den Mond "umrundete", konnte man Mondumrundungen vortäuschen.

Analyse von Michael Palomino (2009 / 2010)

Teilen / share:

Facebook







Kommentar
Das ist keine Verschwörungstheorie, du dummer Journalist, sondern das sind Fakten, die beweisen, dass die Mondlandungen z.T. in der Mondhalle und in Fotomontagen stattgefunden haben. Du glaubst es nicht? Die Fakten bleiben.

Michael Palomino 2009

Abkürzungen
DAC ("Data Acquisition Camera"): Datensicherungskamera
LM ("Lunar Module"): "Mondlandefähre"
LMP ("Lunar Module Pilot"): "Pilotenstand der "Mondlandefähre"
RCS ("Reaction Control System"): kleine Steuerdüsen an der "Mondlandefähre"
CSM ("Command Service Module"): Versorgungsmodul der Kommandokapsel


Apollo 11 Foto-Nr. AS11-36-5291: Neill
                        Armstrong soll hier auf einem Weltraumflug in
                        der Kommandokapsel sein, und das ohne Helm, eine
                        Unmöglichkeit
Apollo 11 Foto-Nr. AS11-36-5291: Neil Armstrong soll hier auf einem Weltraumflug in der Kommandokapsel sein, und das ohne Helm, eine Unmöglichkeit

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/images11.html
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-36-5291.jpg

Ausrufezeichen rot
Trainingsfoto:
-- das Foto kann nicht von einem Mondflug ausserhalb der Atmosphäre stammen, denn die radioaktive Strahlung ausserhalb der Atmosphäre ist viel zu hoch, um dort zu überleben, und ohne Helm geht das schon gar nicht.

Das Foto stammt aus dem Training und ist wahrscheinlich ein gestelltes Foto.


Apollo 11 Foto-Nr. AS11-36-5292: Michael
                        Collins soll hier auf einem Weltraumflug in der
                        Kommandokapsel sein, und das ohne Helm, eine
                        Unmöglichkeit
Apollo 11 Foto-Nr. AS11-36-5292: Michael Collins soll hier auf einem Weltraumflug in der Kommandokapsel sein, und das ohne Helm, eine Unmöglichkeit

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/images11.html
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-36-5292.jpg

Ausrufezeichen rot
Trainingsfoto:
-- das Foto kann nicht von einem Mondflug ausserhalb der Atmosphäre stammen, denn die radioaktive Strahlung ausserhalb der Atmosphäre ist viel zu hoch, um dort zu überleben, und ohne Helm geht das schon gar nicht.

Das Foto stammt aus dem Training und ist wahrscheinlich ein gestelltes Foto.




Apollo 11 Foto-Nr. AS11-36-5293: Sicht von
                        einer Erdumlaufbahn auf die Erde, mit
                        Lichtshow-Effekt durch die Atmosphäre. Das Foto
                        kann von jedwelchem Flug um die Erde stammen.
Apollo 11 Foto-Nr. AS11-36-5293: Sicht von einer Erdumlaufbahn auf die Erde, mit Lichtshow-Effekt durch die Atmosphäre. Das Foto kann von jedwelchem Flug um die Erde stammen.

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/images11.html
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-36-5293.jpg

Ausrufezeichen rot
Erdumrundungsfoto:
-- das Foto kann von jedem Erdumrundungsflug stammen. Da Mondflüge wegen der hohen Radioaktivität ohne Atmosphäre unmöglich sind, stammt das Foto sicher nicht von einem "Mondflug", sondern von einer normalen Erdumrundung.


Apollo 11 Foto-Nr. AS11-36-5384: Man sieht
                        hier den Eingang zum Durchgang von der
                        Kommandokapsel zur so genannten
                        "Mondlandefähre".
Apollo 11 Foto-Nr. AS11-36-5384: Man sieht hier den Eingang zum Durchgang von der Kommandokapsel zur so genannten "Mondlandefähre".

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/images11.html
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-36-5384.jpg

Ausrufezeichen rot
Trainingsfoto:
-- das Foto stammt aus dem Training
-- bei einem Mondflug müssen die Van-Allen-Gürtel durchflogen werden, was unmöglich ist, denn die gesamte Elektronik würde ausfallen.


Apollo 11 Foto-Nr. AS11-36-5385:
                        "Astronaut" Neil Armstrong schwebt
                        durch den Durchgang von der Kommandokapsel zur
                        "Mondlandefähre" mit einer TV-Kamera
                        und filmt Edwin ("Buzz") Aldrin bei
                        der Inspektion der "Mondlandefähre".
                        Foto von "Astronaut" Mike Collins, so
                        behauptet die NASA.
Apollo 11 Foto-Nr. AS11-36-5385: "Astronaut" Neil Armstrong schwebt durch den Durchgang von der Kommandokapsel zur "Mondlandefähre" mit einer TV-Kamera und filmt Edwin ("Buzz") Aldrin bei der Inspektion der "Mondlandefähre". Foto von "Astronaut" Mike Collins, so behauptet die NASA.

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/images11.html
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-36-5385.jpg

Ausrufezeichen rot
Trainingsfoto von einem Erdumrundungsflug:
-- das Foto kann nicht von einem Mondflug ausserhalb der Atmosphäre stammen, denn die radioaktive Strahlung ausserhalb der Atmosphäre ist viel zu hoch, um dort zu überleben, und ohne Helm geht das schon gar nicht
-- das Foto stammt aus dem Training von einer Erdumrundung, und zwar von einer niedrigen Erdumrundung, wo man ohne Helm überleben kann.



Apollo 11, Foto Nr. AS11-36-5389: Das Foto
                        zeigt das Schaltpult der
                        "Mondlandefähre", angeblich einen Tag
                        vor dem Eintreten in eine
                        "Mondumlaufbahn". Die NASA behauptet,
                        am Fenster sei eine 16mm-Videokamera zur
                        kompletten Datensicherung montiert.
Apollo 11, Foto Nr. AS11-36-5389: Das Foto zeigt das Schaltpult der "Mondlandefähre", angeblich einen Tag vor dem Eintreten in eine "Mondumlaufbahn". Die NASA behauptet, am Fenster sei eine 16mm-Videokamera zur kompletten Datensicherung montiert.

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/images11.html
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-36-5389.jpg

Ausrufezeichen rot
Trainingsfoto:
Ein Flug durch den Weltraum zum Mond ist wegen der radioaktiven Strahlung nicht möglich. Es handelt sich beim Foto wahrscheinlich um ein ganz normales Trainingsfoto, um eine Nachtaufnahme mit einem starken Scheinwerfer. Mehr ist das nicht.

Es wurden nie Filme vom "Mondflug" gezeigt. Und ein "Mondflug" ist auch nicht möglich. Die Filmkamera ist ein grosser Witz.


Apollo 11, Foto Nr. AS11-36-5390:
                        "Astronaut" Edwin ("Buzz")
                        Aldrin während der ersten Inspektion der
                        Mondlandefähre, Foto von "Astronaut"
                        Neil Armstrong
Apollo 11, Foto Nr. AS11-36-5390: "Astronaut" Edwin ("Buzz") Aldrin während der ersten Inspektion der Mondlandefähre, Foto von "Astronaut" Neil Armstrong

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/images11.html
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-36-5390.jpg

Ausrufezeichen rot
Trainingsfoto:
Ein Flug durch den Weltraum zum Mond ist wegen der radioaktiven Strahlung nicht möglich. Es handelt sich beim Foto wahrscheinlich um ein ganz normales Trainingsfoto, um eine Nachtaufnahme mit einem starken Scheinwerfer. Mehr ist das nicht.

Gleichzeitig ist eine Heldenverehrung auszumachen: Die NASA setzt die "Astronauten" gezielt als "gute Kameraden" ein, die voneinander Fotos machen. So werden in den "USA" falsche Vorbilder geschaffen, die dann zu psychischem Grössenwahn führen.


Apollo 11, Foto Nr. AS11-36-5392: Der
                        Pilotenstand der "Mondlandefähre". Die
                        NASA behauptet, das Foto sei während der ersten
                        Inspektion kurz vor der "Mondlandung"
                        entstanden.
Apollo 11, Foto Nr. AS11-36-5392: Der Pilotenstand der "Mondlandefähre". Die NASA behauptet, das Foto sei während der ersten Inspektion kurz vor der "Mondlandung" entstanden.

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/images11.html
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/as11-36-5392.jpg

Ausrufezeichen rot
Trainingsfoto:
Ein Flug durch den Weltraum zum Mond ist wegen der radioaktiven Strahlung nicht möglich. Es handelt sich beim Foto wahrscheinlich um ein ganz normales Trainingsfoto, um eine Nachtaufnahme mit einem starken Scheinwerfer. Mehr ist das nicht.


Apollo 11, Foto Nr. AS11-5389 und
                        AS11-5390, zusammengesetztes Panoramafoto: Der
                        Pilotenstand der "Mondlandefähre" mit
                        Edwin ("Buzz") Aldrin. Die NASA
                        behauptet, die Fotos seien während der ersten
                        Inspektion der Mondlandefähre vor der ersten
                        "Mondlandung" entstanden und dann von
                        Bob Farwell als Panoramafoto zusammengesetzt
                        worden.
Apollo 11, Foto Nr. AS11-5389 und AS11-5390, zusammengesetztes Panoramafoto: Der Pilotenstand der "Mondlandefähre" mit Edwin ("Buzz") Aldrin. Die NASA behauptet, die Fotos seien während der ersten Inspektion der Mondlandefähre vor der ersten "Mondlandung" entstanden und dann von Bob Farwell als Panoramafoto zusammengesetzt worden.

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/images11.html
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/as11-5389-90.jpg

Ausrufezeichen rot
Trainingsfoto:
Ein Flug durch den Weltraum zum Mond ist wegen der radioaktiven Strahlung nicht möglich. Es handelt sich beim Foto wahrscheinlich um ein ganz normales Trainingsfoto, um eine Nachtaufnahme mit einem starken Scheinwerfer. Mehr ist das nicht.


Apollo 11, Foto Nr. AS11-36-5404: Die NASA
                        behauptet, dies sei ein "Blick zurück"
                        vom Mondflug von der "Mondlandefähre"
                        aus in Richtung Erde.
Apollo 11, Foto Nr. AS11-36-5404: Die NASA behauptet, dies sei ein "Blick zurück" vom "Mondflug" von der "Mondlandefähre" aus in Richtung Erde.

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/images11.html
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-36-5404.jpg

Ausrufezeichen rot
Trainingsfoto und Fotomontage:
Das Foto kann nicht von einem "Mondflug" stammen, weil ein "Mondflug" wegen der hohen Radioaktivität im Weltall unmöglich ist. Das Foto ist leicht herzustellen, indem auf eine schwarze Fläche Teile der Mondlandefähre aus dem Training und eine verkleinerte Erde montiert werden.

Es folgen Fotos, die alle vom "Mondflug" von Apollo 11 stammen sollen und entweder den Mond oder die Erde zeigen sollen. Da ein "Mondflug" aber wegen der hohen Radioaktivität unmöglich ist, handelt es sich samt und sonders um Fotomontagen, oder um Aufnahmen von einem Planeten- und Mondmodell.

Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5434: Die NASA
                        behauptet, dies sei ein "Blick zurück"
                        vom Mondflug von der "Mondlandefähre"
                        aus in Richtung Erde, aufgenommen von Neil
                        Armstrong.
Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5434: Die NASA behauptet, dies sei ein "Blick zurück" vom "Mondflug" von der "Mondlandefähre" aus in Richtung Erde, aufgenommen von Neil Armstrong.

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/images11.html
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-37-5434.jpg

Ausrufezeichen rot
Fotomontage


Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5435: Die NASA
                        behauptet, dies sei ein "Blick zurück"
                        vom Mondflug von der "Mondlandefähre"
                        aus in Richtung Erde nach einer Drehung im
                        "Landeanflug zum Mond", nun mit einer
                        RCS-Steuerdüse der "Mondlandefähre" im
                        Foto
Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5435: Die NASA behauptet, dies sei ein "Blick zurück" vom "Mondflug" von der "Mondlandefähre" aus in Richtung Erde nach einer Drehung im "Landeanflug zum Mond", nun mit einer RCS-Steuerdüse der "Mondlandefähre" im Foto

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-37-5435.jpg

Ausrufezeichen rot
Fotomontage


Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5436: Die NASA
                        behauptet, dies sei Neil Armstrongs Blick auf
                        den Mond.
Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5436: Die NASA behauptet, dies sei Neil Armstrongs Blick auf den Mond.

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/images11.html
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-37-5436.jpg

Ausrufezeichen rot
Fotomontage


Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5437: Die NASA
                        behauptet, dies sei die Sicht auf den
                        Apollo-Landungsplatz 2 ("Apollo Landing
                        Site 2") und gibt den Kratern sogar Namen
                        wie Maskelyne (ein englischer Hofastronom) und
                        Moltke (deutscher Generalfeldmarschall) und
                        behauptet sogar zu wissen, wie gross die Krater
                        sind.
Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5437: Die NASA behauptet, dies sei die Sicht auf den Apollo-Landungsplatz 2 ("Apollo Landing Site 2") und gibt den Kratern sogar Namen wie Maskelyne (ein englischer Hofastronom) und Moltke (deutscher Generalfeldmarschall) und behauptet sogar zu wissen, wie gross die Krater sind.

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-37-5437.jpg

Ausrufezeichen rot
Mondmodell LOLA und Fotomontage


Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5438: Dies sei
                        eine weitere Sicht auf den Mond mit seinen
                        "Mondkratern", behauptet die NASA
Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5438: Dies sei eine weitere Sicht auf den Mond mit seinen "Mondkratern", behauptet die NASA

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/images11.html
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-37-5438.jpg

Ausrufezeichen rot
Mondmodell LOLA und Fotomontage


Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5439: Die NASA
                        behauptet, dies sei der Erdaufgang während einer
                        "Mondumrundung" vor dem Abdocken der
                        "Mondlandefähre" beim Anflug auf den
                        "Mond"
Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5439: Die NASA  behauptet, dies sei der Erdaufgang während einer "Mondumrundung" vor dem Abdocken der "Mondlandefähre" beim Anflug auf den "Mond"

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/images11.html
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-37-5439.jpg

Ausrufezeichen rot
Fotomontage:
Es scheint unwahrscheinlich, dass die Astronauten während eines "Anfluges auf den Mond" sich auch noch mit Fotografieren beschäftigen konnten. Der "Mondflug" ist ja wegen hoher Radioaktivität im Weltall sowieso unmöglich.

Also ist das Foto eine weitere Fotomontage: Die "Mondlandschaft" wurde von einem Mondmodell auf eine schwarze Fläche montiert, die eingeblendete "Mondlandefähre" kommt von einem Trainingsfoto, und die Erde wurde in einer Verkleinerung dazumontiert.


Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5440, AS11-37-5441 und AS11-37-542, weitere Sequenzen des von der NASA behaupteten Erdaufgangs vor der Mondlandung von Apollo 11.

Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5440,
                            weitere Sequenz des von der NASA behaupteten
                            Erdaufgangs vor der Mondlandung von Apollo
                            11.  Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5441,
                              weitere Sequenz des von der NASA
                              behaupteten Erdaufgangs vor der
                              Mondlandung von Apollo 11.  Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5442, weitere
                          Sequenz des von der NASA behaupteten
                          Erdaufgangs vor der Mondlandung von Apollo
                          11. 

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-37-5440.jpg
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-37-5441.jpg
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-37-5442.jpg


Ausrufezeichen rot
Fotomontagen:
-- ein Flug zum Mond ist wegen der hohen Radioaktivität im Weltall unmöglich
-- die NASA macht es sich aber einen Spass daraus, mit Fotomontagen mit Erdaufgängen eine romantische Stimmung beim Leser zu erzeugen, wie wenn der Mond das "Kind" von "Mutter Erde" wäre.

Die Leser werden also von der NASA nach Strich und Faden "zum Mond verführt", mit schönen Namen von "Mondkratern" und "Mondlandschaften", die vom Mondmodell stammen, und mit Erdaufgängen, die einfache Fotomontagen sind.

Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5443: Die NASA
                        behauptet, dies sei die Sicht auf die
                        Kommandokapsel und den Versorgungsteil
                        ("Command Service Module" CMS) nach
                        dem Abdockmanöver. Die
                        "Mondlandschaft" 195 km darunter
                        heisst gemäss NASA "Mare Fecunditatis"
                        ("Sea of Fertility"), also "Meer
                        der Fruchtbarkeit".
Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5443: Die NASA behauptet, dies sei die Sicht auf die Kommandokapsel und den Versorgungsteil ("Command Service Module" CMS) nach dem Abdockmanöver. Die "Mondlandschaft" 195 km darunter heisst gemäss NASA "Mare Fecunditatis" ("Sea of Fertility"), also "Meer der Fruchtbarkeit".

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/images11.html
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-37-5443.jpg

Ausrufezeichen rot
Fotomontage:
-- ein "Mondflug" ist wegen der grossen Radioaktivität im Weltall unmöglich
-- das Foto ist eine Aufnahme vom Mondmodell und ein hineinmontierter, einfacher Schatten
-- es handelt sich beim hineinmontierten Flugobjekt nicht um die landende "Mondlandefähre", sondern um die Kommandokapsel und um den Versorgungsteil, der gemäss "Mondlandungsschema in der Mondumlaufbahn weiterkreisen sollte ("Command Service Module" CMS). Die NASA-Manipulanten haben das CMS aber so ins Foto hineinmontiert, wie wenn es auf den Mond fallen würde. Die NASA-Manipulanten scheinen also die Kommandokapsel mit der Mondlandefähre verwechselt zu haben
-- die "Mondoberfläche" erscheint hier ocker bis braun, was den späteren "Mondfotos" nicht entspricht, wo die Mondoberfläche weiss ist
-- die Leser werden von der NASA weiter mit Romantik beeinflusst, indem die Mondebene "Meer der Fruchtbarkeit" heissen soll. Damit werden die Urtriebe des Lebens angesprochen und so die gesamte Welt in einen Mondwahn getrieben.

Die geplante "Mondlandung" gemäss NASA und Wernher von Braun (Schema)
Die "Mondlandung" gemäss Wernher von Braun, "Vater" der "Mondlandung", sollte mit der "Mondlandefähre" stattfinden, und die Kommandokapsel sollte mit dem Versorgungsteil weiter den Mond "umrunden":
Die "Mondlandung" mit der
                                abgetrennten "Mondlandefähre",
                                und die Kommandokapsel
                                "umrundet" mit dem
                                Versorgungsteil weiter den Mond (Schema
                                aus dem Buch "Bemannte
                                Raumfahrt" von Wernher von Braun
                                persönlich (1963)
Die "Mondlandung" mit der abgetrennten "Mondlandefähre",  und die Kommandokapsel "umrundet" mit dem Versorgungsteil weiter den Mond (Schema aus dem Buch "Bemannte Raumfahrt" von Wernher von Braun persönlich (1963)

Die Kommandokapsel mit dem  Versorgungsteil müssten also in horizontaler Lage den Mond umrunden, und die "Mondlandefähre" müsste langsam aber sicher um 90 Grad kippen und in Richtung Mond fliegen. Die NASA zeigt es aber anders:


Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5444: Die NASA
                        behauptet, dies sei eine weitere Sequenz der
                        Kommandokapsel über dem "Mond"
Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5444: Die NASA behauptet, dies sei eine weitere Sequenz der Kommandokapsel über dem "Mond"

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/images11.html
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-37-5444.jpg

Ausrufezeichen rot
Fotomontage:
-- ein "Mondflug" ist wegen der grossen Radioaktivität im Weltall unmöglich
-- das Foto ist eine Aufnahme vom Mondmodell und ein hineinmontierter, einfacher Schatten
-- die Krater werden grösser, und somit ist bewiesen, dass hier eine "Mondlandung" mit der Kommandokapsel und dem Versorgungsteil dargestellt werden soll. Es sollte aber eine "Mondlandefähre" landen, und nicht eine Kommandokapsel. Die NASA-Manipulanten haben die "Mondlandefähre" mit der Kommandokapsel (CMS) verwechselt.

Eine weitere Variante wäre, dass die Kommandokapsel mit dem Versorgungsteil tatsächlich im senkrechten Winkel über den "Mond" geflogen ist und die "Mondlandefähre" sich darunter abgekoppelt hat. Dies widerspricht aber dem Schema von Mondlandungsplaner Wernher von Braun, das Mondumrundungen in horizontaler Lage vorsieht. Gleichzeitig muss man sich dann auch fragen, wer denn das Foto "von oben" gemacht haben soll, wenn die "Mondlandefähre" darunter abgekoppelt wurde. Also ist diese Variante auch unmöglich. Es kann sich somit nur um eine falsche Fotomontage handeln. Die NASA-Manipulatoren hatten ihren Kopf scheinbar eher beim Champagner statt bei der Manipulationsarbeit...


Das Mondmodell LOLA
In Langley (direkt neben dem Hauptquartier des "amerikanischen" Geheimdienstes CIA) war ein grosses Planetarium ausgestellt. Der "Mond" konnte dabei mit einer kleinen Eisenbahn "umfahren" werden, und so konnten Mondumrundungen "gefilmt" werden, ohne dass der Zuschauer den Betrug bemerkte:
LOLA-Mondmodell mit
                        Eisenbahn rund herum, dahinter ein weiterer
                        künstlicher Planet; Foto vom 1.8.1965, Foto-Nr.
                        L-65-5579.
LOLA-Mondmodell mit Eisenbahn rund herum, dahinter ein weiterer künstlicher Planet; Foto vom 1.8.1965, Foto-Nr. L-65-5579.
Fotos mit der Signatur "L" stammen von der Simulationsanlage in Langley.

(In: James R. Hansen: Spaceflight Revolution: http://history.nasa.gov/SP-4308/contents.htm; Wisnewski: Lügen im Weltraum; Knaur 2005, S.286, 288-289)

Nun, mittels dieses Mondmodells, eines guten "Fotostudios" und guten Fotomonteuren konnte man reihenweise "Mondfotos" erstellen und "Mondumrundungen" vortäuschen. Die NASA-Manipulanten haben sich aber den Luxusfehler geleistet, dass sie auf den Fotos von Apollo 11 eine Kommandokapsel zum Mond gleiten liessen statt einer "Mondlandefähre". Die falschen Fotos finden ihre Fortsetzung:


Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5445: Die NASA
                        behauptet, dies sei die Kommandokapsel
                        "Columbia" nach dem Abdockmanöver über
                        den Kratern Taruntius K, Taruntius P, und über
                        dem Cayeux-Rücken ("Dorsum Cayeux) im
                        nördlichen Teil des Meeres der Fruchtbarkeit
                        ("Mare Fecunditatis").
Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5445: Die NASA behauptet, dies sei die Kommandokapsel "Columbia" nach dem Abdockmanöver über den Kratern Taruntius K, Taruntius P, und über dem Cayeux-Rücken ("Dorsum Cayeux) im nördlichen Teil des Meeres der Fruchtbarkeit ("Mare Fecunditatis").

Die NASA behauptet sogar, Mondkoordinaten zu wissen, und wieder werden Krater nach westlichen Persönlichkeiten benannt, z.B. ein Krater "Taruntius", ein Philosoph, Mathematiker und Astrologe im Römischen Reich, ein anderer Anvil (engl. für Amboss) und ein Gebirgszug "Dorsum Cayeux" (lat. "dorsum" = "Rücken", Cayeux ist ein französischer Ferienort mit Casino an der französischen Atlantikküste).

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/images11.html
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-37-5445.jpg

Ausrufezeichen rot
Fotomontage:
-- ein "Mondflug" ist wegen der grossen Radioaktivität im Weltall unmöglich
-- das Foto ist eine Aufnahme vom Mondmodell und ein hineinmontierter, einfacher Schatten und ein verkleinertes Foto der "Kommandokapsel" aus dem Training oder von einem Transport
-- es landet hier weiterhin der falsche Teil der Mondrakete, die Kommandokapsel und der Versorgungsteil anstelle der "Mondlandefähre"
-- die Leser fühlen sich kulturell gebildeter, wenn sie die Kraternamen und deren Bedeutungen kennen.

Es ist abartig, dass die NASA die "Mondlandung" mit Geschichte, Kulturgeschichte und Geographie aus dem westlichen Raum verbindet. Die gefälschte "Mondlandung" wird mit "Bildung" verknüpft, um sie für die Oberschichten "interessanter" zu machen. Es ist aber noch abartiger, wie dumm die Journalisten sind und die grossen Fehler der NASA-Manipulationen bis heute nicht bemerken wollen, dass hier eine Kommandokapsel landet und nicht die "Mondlandefähre".


Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5446: Die NASA
                        behauptet, dies sei eine weitere Sequenz der
                        Kommandokapsel über dem "Mond"
Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5446: Die NASA behauptet, dies sei eine weitere Sequenz der Kommandokapsel über dem "Mond"

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/images11.html
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-37-5446.jpg

Ausrufezeichen rot
Fotomontage:
-- es landet weiterhin der falsche Teil der Mondrakete, die Pilotenkapsel und der Versorgungsteil, anstelle der "Mondlandefähre"
-- ausserdem  ist es unmöglich, aus einem sich bewegenden, fliegenden Objekt eine lange Sequenz von Fotos zu produzieren, die ein anderes Objekt genau senkrecht fallend zeigt.


Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5447: Die NASA
                        behauptet, dies sei die Kommandokapsel über dem
                        "Meer der Stille". Die NASA behauptet,
                        der Landeplatz von Apollo 11 sei im Zentrum des
                        Fotos, oben links befinde sich der Moltke-Krater
                        und die Hypatia-Rille, rechts ein Krater
                        "Collins", der Krater
                        "Aldrin" ("Amboss") soll
                        sich oben rechts befinden, und die Krater Sabine
                        E, D und B werden später nach den
                        "Astronauten" Armstrong, Aldrin und
                        Collins benannt.
Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5447: Die NASA behauptet, dies sei die Kommandokapsel über dem "Meer der Stille". Die NASA behauptet, der Landeplatz von Apollo 11 sei im Zentrum des Fotos, oben links befinde sich der Moltke-Krater und die Hypatia-Rille, rechts ein Krater "Collins", der Krater "Aldrin" ("Amboss") soll sich oben rechts befinden, und die Krater Sabine E, D und B werden später nach den "Astronauten" Armstrong, Aldrin und Collins benannt.

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/images11.html
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-37-5447.jpg

Ausrufezeichen rot
Fotomontage:
-- es handelt sich weiter um das Mondmodell
-- das Foto zeigt weiterhin eine landenden Kommandokapsel statt eine landende "Mondlandefähre".


Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5448: Die NASA
                        behauptet, hier sei die Kommandokapsel beim
                        scharf konturierten Krater Schmidt zu sehen. Der
                        Kraterteil in der unteren, rechten Ecke soll der
                        westliche Teil von Krater Sabine sein, und der
                        teilweise sichtbare Rand an der rechten Kante
                        soll vom Krater Ritter stammen. Das soll das
                        letzte Foto der "Mondlandefähre" (LM)
                        vor dem Anflug sein. Die "Mondlandung"
                        erfolgte dann eventuell eine
                        "Mondumdrehung" später.
Apollo 11, Foto Nr. AS11-37-5448: Die NASA behauptet, hier sei die Kommandokapsel beim scharf konturierten Krater Schmidt zu sehen. Der Kraterteil in der unteren, rechten Ecke soll der westliche Teil von Krater Sabine sein, und der teilweise sichtbare Rand an der rechten Kante soll vom Krater Ritter stammen. Das soll das letzte Foto der "Mondlandefähre" (LM) vor dem Anflug sein. Die "Mondlandung" erfolgte dann eventuell eine "Mondumdrehung" später.

http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/images11.html
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-37-5448.jpg

Ausrufezeichen rot
Plötzlich soll es sich nun um die "Mondlandefähre" handeln, obwohl es sich vorher immer um die Kommandokapsel gehandelt hat. Die Mondlüge ist gleichsam nicht mehr aufzuhalten, weil die dummen Journalisten ihren Chefredakteuren folgen müssen, die vom CIA gesteuert sind. Der CIA ist die NASA selbst.

Schlussfolgerung
Der gesamte Anflug von Apollo 11 ist gelogen. Die NASA führt sich selber ad absurdum, wenn auf den Fotos eine Kommandokapsel mit Versorgungsteil als "Mondlandung" ausgegeben wird statt eine "Mondlandefähre". Es überrascht, dass bereits der Anflug von Apollo 11 derartige Lügen  aufweist. Die NASA-Manipulatoren im Fotostudio hatten scheinbar selber von der "Mondlandung" keine Ahnung.

Das ist keine Verschwörungstheorie, du dummer Journalist, sondern das sind Fakten, die beweisen, dass die Mondlandungen z.T. in der Mondhalle und in Fotomontagen stattgefunden haben. Du glaubst es nicht? Die Fakten bleiben.


zurückIndex     nächstesnächstes Kapitel


Teilen / share:

Facebook









^