Kontakt / contact       Hauptseite / page
                principale / pagina principal / home         zurück / retour /
                indietro / atrás / back

Islam-Terror: Minarette töten

Minarette sind nicht nur Zeichen für Geschlechtertrennung und für Diskriminierung von Frauen, sondern Minarette stürzen auch öfters ein und hinterlassen viele Tote und Verletzte...

Meldungen

präsentiert von Michael Palomino

Teilen / share:

Facebook







20 minuten
              online, Logo

Türkei 19.12.2009: <Eingestürzt: Minarett tötet vier Männer> [wegen Sturm]

aus: 20 minuten online; 19.12.2009;
http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/Minarett-toetet-vier-Maenner-10488049

<Bei Stürmen sind in der Türkei mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. In einem Dorf in der westlichen Provinz Balikesir wurden vier Männer von einem umstürzenden Minarett erschlagen.

Bei Izmir sei ein Hirte in einem ungewöhnlich starken Wirbelwind tödlich verletzt worden. In der südlichen Stadt Antakya drückte der Sturm eine Mauer ein, die einen Mann unter sich begrub, für den jede Hilfe zu spät kam. Aus mehreren Landesteilen der Türkei wurden Verletzte gemeldet. Wegen starker Regenfälle gab es zudem Überschwemmungen.

(sda)>

Kommentar: Schlechte muslimische Bauqualität
Wir sehen, dass der Islam zu korrupt ist, um stabile Bauwerke zu erschaffen. Da wird gepanscht, es wird nicht repariert, oder es wird falsches Baumaterial verwendet. Es ist besser, auf Minarette zu verzichten, dann können auch keine Minarette einstürzen. Allah braucht keine Minarette.

Michael Palomino, 19.12.2009

-----

20 minuten online, Logo

19.2.2010: Minaretteinsturz mit 11 Toten in Meknes (Marokko)

aus: 20 minuten online: Drama: Elf Tote bei Minarett-Einsturz in Marokko; 19.2.2010;
http://www.20min.ch/news/ausland/story/Elf-Tote-bei-Minarett-Einsturz-in-Marokko-11994763

<Beim Einsturz eines Minaretts in der marokkanischen Stadt Meknes sind beim Freitaggebet nach einer Meldung der marokkanischen Nachrichtenagentur MAP elf Menschen ums Leben gekommen.

50 weitere wurden verletzt. Die Verletzten seien in Krankenhäuser der Stadt und des nahegelegenen Fes gebracht worden. Meknes ist eine Stadt mit mehr als einer halben Million Einwohnern im nördlichen Marokko. Die Altstadt gehört zum Weltkulturerbe.
(ddp)>


19.2.2010: Minaretteinsturz mit 36 Toten in Meknes (Marokko)

aus: Spiegel online: Altstadt von Meknès: 36 Tote und viele Verletzte bei Minarett-Einsturz; 19.2.2010;
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,679157,00.html

<Altstadt von Meknès: 36 Tote und viele Verletzte bei Minarett-Einsturz

Im Norden Marokkos sind beim Einsturz eines Moscheeturms 36 Menschen ums Leben gekommen. Viele weitere seien verletzt worden, teilte das Innenministerium mit. Das Unglück ereignete sich während des Freitagsgebets in der Altstadt von Meknès.

Rabat - Beim Einsturz des Minaretts einer Moschee sind am Freitag im Norden Marokkos 36 Menschen ums Leben gekommen. Etwa 70 weitere seien verletzt worden, berichtete die amtliche Agentur MAP am Abend unter Berufung auf offizielle Stellen. Das Unglück ereignete sich während des Freitagsgebets in der Bab Berdieyinne-Moschee in der Altstadt von Meknès. Rund 300 Gläubige sollen sich zum Zeitpunkt des Unglücks in dem Gotteshaus befunden haben.

Ursache seien möglicherweise die heftigen Regenfälle in der Region gewesen. Diese hätten den Boden aufgeweicht und den rund 400 Jahre alten Moscheeturm zum Einsturz gebracht. Rettungskräfte mussten mehrere Menschen aus den Trümmern befreien. König Mohammed VI. schickte seinen Innenminister zum Unglücksort, um die Bergungsarbeiten zu koordinieren.

Meknès hat rund eine halbe Million Einwohner und befindet sich am Fuße des Mittleren Atlasgebirges. Die Stadt ist ein wichtiges Handels- und Handwerkszentrum in dem nordafrikanischen Land.

luk/AFP/apn>




^