Kontakt / contact     Hauptseite / page
                    principale / pagina principal / home     zurück /
                    retour / indietro / atrás / back
ENGL     ESP
<<     >>

Destruktive und rassistische Zionisten (Daten und Fakten) - Teil 1

Was man über den Staat "Israel" wissen muss -- Zionisten manipulieren die Welt -- Zionismus verbieten -- orthodoxe Juden anerkennen Zionisten nicht als Juden -- die Chemiewaffen und Atombomben Israels bedrohen die Welt -- Putin: Die Zionisten machen die Welt kaputt -- Gott "Zio" ist ein germanischer Kriegsgott, und der Davidstern ist das Wappen einer Metzgerzunft -- die UNO-Resolution gegen den kriminellen, rassistischen Zionismus von 1975 -- Holocaust-Gedächtnistag in Berlin: Der Zionismus zerstört das Judentum -- Zionisten und Eichmann arbeiteten "zusammen" -- Zionisten zerstören das Judentum -- Zionisten wollten nur für Juden zahlen, wenn sie nach Israel gehen -- zwei Kriegserklärungen gegen Deutschland 1933 und 1938 -- Auswanderung 1933-1945: Zionisten wählten nur Juden für Palästina aus -- Zionisten mit

von Michael Palomino (ab 2011 / 2015)

Teilen / share:

Facebook







Was man über den Staat "Israel" wissen muss

Es gibt das Judentum, und von den Juden sind einige Zionisten, andere sind pazifistische Juden, andere Juden leben mit den Menschenrechten, und da sind auch orthodoxe Juden etc.

Reden wir von den Zionisten:

Zionisten beziehen ihre Ideologie aus dem Buch "Der Judenstaat" von Herrn Herzl. Dieses rassistische Büchlein ist gegen die Muslime geschrieben. Und die Zionisten haben sind in Israel an der Macht, egal, welche Partei dort gewählt wird.

Als der Staat Israel gegründet wurde, wurden muslimische Dörfer angegriffen, um Angst zu provozieren, und dann hat sich darauf ein Krieg entwickelt und die Muslime sind geflüchtet und konnten seither nicht mehr zurückkehren. Die Zionisten haben insgesamt 350 Dörfer Zerstört, die bis heute verlassen sind.

Israel ist ein zionistischer Staat und sehr gefährlich. Das Ziel ist ein Imperium gegen den Islam, so wie es im 1. Buch Mose Kapitel 15 Satz 18 geschrieben steht: Ein Reich vom Nil bis zum Euphrat. Dies wird seit 1896 als Ziel definiert, seit das Büchlein erschienen ist. Den Muslimen wurde die Küste geraubt. Die Muslime haben dabei schon den Zwischenhandel mit Arabien und Indien verloren, als der Suezkanal gebaut wurde. Und nun möchten die Zionisten, dass die Muslime alles verlieren. Kompromisse machen die Zionisten keine. Die Zionisten rauben Gebiete, bauen Strassen nur für Juden, töten muslimische Kinder, erfinden immer neue Kriegsgründe, und sie denken, dass sie das Recht auf einen eigenen Staat haben - aber eine Religion kann doch kein Staat sein, und so entwickeln sich immer neue Auseinandersetzungen, weil die Muslime mehr Kinder als die Juden haben. Und so wird der Krieg auf dem niedrigsten Niveau ausgetragen - auf dem Niveau der Kinder.

Das zionistische Programm provoziert Kriege und die israelische Armee verlangt einen 3 Jahre dauernden Militärdienst - von Männern und Frauen - und zionistische Atombomben bedrohen die Muslime. Sich mit Israel in Verbindung zu setzen ist also eine Falle.

Das jüdische Volk ist auch nicht "auserwählt", sondern das ist eine grosse Lüge. Wenn Zionisten behaupten, dass sie auserwählt seien, dann sind sie zum Leiden auserwählt, mehr nicht. Sie haben eine Ideologie gegen alle Araber (siehe das Buch von Herzl: Der Judenstaat). Sie spielen mit dem Element des Antisemitismus, um ein Einheitsgefühl zu entwickeln, und mit ihren Nachbarn stehen die dummen Zionisten immer im Kriegszustand - bei 3 Jahren Militärdienst als Pflichtdienst für Mann UND Frau, mit rassistischer Indoktrination gegen Araber generell. Sie rauben den Muslimen Gebiete weg. Ausserdem finanzieren die Banken der Verunreinigten Staaten die Zionisten, weil die "USA" mit Israel gerne einen "Satelliten" in der Region haben.

Nein, die jüdische Religion ist wirklich kein "auserwähltes" Volk, weil Gott doch keinen Krieg will, sondern Gott will Frieden. Aber Zionisten wollen ein Grossreich und dabei die Muslime vernichten. Und deswegen sind die Zionisten nicht mit Gott, und deswegen ist dort Krieg ohne Ende. Sie leiden nur, und sie haben keinen Mut zu überlegen, warum denn das so ist. Wenn man sich mit Israel in Verbindung setzt, dann steht man automatisch mit dem rassistisch-zionistischen Staat in Verbindung, und von Gott kommen sie wirklich nicht. Die jüdischen Manipulatoren schrieben sich selber zu, "auserwählt" zu sein. Das ist aber nichts weiter als eine grosse Lüge.

In Tat und Wahrheit weiss die heutige Bibelforschung noch viel mehr:
-- die Bibel ist zu 33% falsch
-- die Bibel ist zu weiteren 33% richtig
-- und 33% fehlen in der Bibel, nämlich die neuen Erkenntnisse der JÜDISCHEN Archäologie.

Die humanistischen Juden haben den Frieden und das Wissen im Herzen, aber sie haben keine Macht. Die orthodoxen Juden lehnen den Staat Israel ab, aber sie wollen in Jerusalem leben und behaupten, dass es ihre Hauptstadt des früheren Staates Israel sei. Also wollen auch die orthodoxen Juden mit den Arabern nicht teilen, und oft gehen dann die Orthodoxen zusammen mit den Zionisten, wenn es um Jerusalem geht.

Die humanistischen Juden leiden ohne Ende, weil die Zionisten keine andere Politik als den Krieg wollen, und weil das Ziel eines Grossreichs immer noch besteht. Die Araber akzeptieren gleichzeitig keinen Staat Israel, weil in früherer Zeit ein historischer Staat Israel ja auch nur kurze Zeit existiert hat. Es wäre also besser, wenn die jüdische Religion in Frieden weiter existieren würde, ohne einen "Judenstaat", aber wohl mit einem religiösen Zentrum.

Wenn man aber die Entwicklung der Kriege der Verunreiningten Staaten gegen arabische Länder anschaut, dann kommt es vielleicht genau zum Gegenteil - und die Situation wird immer extremistischer.


Zionisten manipulieren die Welt: Beispiel Roosevelt (Rosenfelt) und Eisenhower (Eisenhauer) liessen Deutschland teilen

Die Zionisten manipulierten die Welt zuerst von New York aus, und dann von Los Angeles aus (Wiesental-Zentrum). Roosevelt hiess Rosenfelt (holländisch-zionistischer Jude), und dieser Roosevelt (Rosenfelt) liess zusammen mit einem schwedisch-zionistischen Juden Eisenhower (Eisenhauer) Deutschland teilen. Sie liessen die englischen Truppen von Patton stoppen, so dass Stalin (ein weiterer Jude) Berlin bekam. Auch viele Amis wissen das nicht.

Details sind hier: http://www.wahrheitfuerimmer.com/Stalin,Roosevelt,Eisenhower%20biographies.htm


Zionisten sind an allen Schaltstellen der Welt verteilt und träumen vom Gross-Israel vom Nil bis zum Euphrat nach Bibel 1. Mose Kapitel 15 Satz 18. So lange dieser Satz in der Bibel und Tora nicht gestrichen ist, geht der Zionismus leider weiter so. Es ist z.K.

Zionisten manipulieren die Welt: Gefälschte Auschwitz-Filme aus Bingen bei Koblenz - Ami-Truppen waren NIE in Auschwitz

Die Zionisten (Rosenfelt und Eisenhauer) haben auch viele Filme gefälscht bzw. liessen viele Filme fälschen, um die Deutschen psychisch "fertigzumachen". Viele Deutsche und Juden wissen das bis heute leider noch nicht, dass da viele Filme gefälscht wurden. Aber über den Bunkerbau und die Stalin-Deportationen fehlen bis heute Filme, die eben auch zur Judenverfolgung gehören.

Details sind hier:
http://derhonigmannsagt.wordpress.com/tag/fotos/


Man muss es klar sagen:
Die "amerikanischen" Truppen waren NIE in Auschwitz gewesen, sondern das war alles russisch besetzt und dann Teil der kommunistischen Zone hinter dem Eisernen Vorhang. Die "amerikanischen" Filme über "Auschwitz" sind alle ein Fake und wurden in Bingen in Deutschland mit ausgemergelten, deutschen Häftlingen im August 1945 gedreht, und es wurde dafür auch ein gefälschtes Baracken-Dorf gebaut, das dann als "Auschwitz" präsentiert wurde. Die Zionisten haben die Macht über die deutschen Medien, bzw. Deutschland hat in einem Geheimvertrag die Macht über seine Medien bis 2099 an die "USA" abgeben müssen. Ausserdem ist ein Hauptteil der deutschen Goldreserven zufällig auch in den "USA", weil das die "USA" so vorschreiben.

Link: https://www.youtube.com/watch?v=d57Sz5w-c80

Andere Elemente der Judenverfolgung wie der Bunkerbau oder die heimlichen Deportationen vom 3R in den Gulag werden bis heute kaum oder gar nicht gezeigt, um die gefakten Filme nicht zu "stören".


Zionisten wirken zerstörerisch

Die Zionisten stehen mit den höchsten Finanzbossen der Welt in Verbindung und manipulieren und schmieren überall "zu ihren Gunsten". Dabei sind die Zionisten eigentlich eine rassistisch-religiöse Vereinigung. Man lese das Büchlein "Der Judenstaat", und
dann wird klar, dass Zionismus auch Rassismus ist. Anders formuliert: Der Zionismus bringt das Judentum in Verruf und auf die Dauer wirkt der Zionismus zerstörerisch. Auszüge aus dem Büchlein sind hier (bis heute legal erhältlich!!!)

Auszüge:
http://www.hist-chron.com/judentum-aktenlage/zionismus/Herzl_judenstaat-gg-araber-nahostkonflikt.html



Der rassistische Zionismus sollte verboten werden

Ein Verbot aller zionistischer Vereinigungen hätte auf die Welt einen positiven Effekt - wenn gleichzeitig ein Doppelstaat Israel-Jordanien gegründet würde, wo alle in Frieden leben können.

Und der Satz im 1. Buch Mose Kapitel 15 Satz 18 muss aus den Büchern gestrichen werden, weil es eine imperialistische Aussage ist, die gewisse Menschen zu falschen, rassistischen und menschenfeindlichen Schlussfolgerungen verleitet, so dass Friede unmöglich wird.

========

YouTube online, Logo 

Video (11.7.2009): Ein Rabbiner sagt die Wahrheit, wie Zionisten das Judentum verraten: DER ZIONISMUS ZERSTÖRT DAS JUDENTUM - JUDEN HABEN IMMER FRIEDLICH MIT MUSLIMEN ZUSAMMENGELEBT

aus: Video: "Israelischer Rabbi spricht Klartext im TV"

Die Rabbiner erachten die Zionisten nicht als Juden, weil die heiligen Anweisungen der Thorah von den Zionisten nicht befolgt werden.

Juden und Araber haben immer zusammengelebt. Erst der globale Zionismus hat erfunden, dass Juden nicht mit Arabern zusammen leben könnten. In Marokko leben 25.000 Juden, in Jemen 1000 Juden, im Iran 25.000 Juden.

Die Rabbiner und alle Juden hoffen, dass die zionistsche Herrschaft in Israel friedlich entfernt wird, dass der palästinensische Staat entsteht, dass die palästinensische Flagge wehhen wird,


https://www.youtube.com/watch?v=Xw09ZfMh8Tc

========

Natinoaljournal
                online, Logo 

5.10.2013: Putin und CIA decken die kriminellen Zionisten nicht mehr - Chemiewaffen und Atombomben in Israel bedrohen die ganze Welt

aus: Nationaljournal: Aufklärung und machtpolitischer Einsatz: Putins Torpedo gegen die NWO der Israel-Lobby; 5.10.2013;
http://globalfire.tv/nj/13de/politik/14nja_neue_nationale_weltordnung.htm

<Quelle: NJ-Autoren

Kürzlich veröffentlichte das russische Auslandsfernsehen RT (mittlerweile über eine Milliarde Zuschauer täglich) ein CIA-Dossier nicht nur über die israelischen Atomwaffen, sondern auch über die enormen Chemiewaffen-Vorräte des Judenstaates.

Die Veröffentlichung dieses Dokuments bedeutet, dass auch die größte Geheimdienstorganisation der Welt nicht mehr loyal zur Israel-Lobby steht. Dem Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte, General Martin Dempsey, der Obama zur Aufgabe des geplanten Angriffs auf Syrien zwang, dürfte das nur recht sein. Wahrscheinlich besteht sogar eine enge Zusammenarbeit zwischen CIA und Militär gegen die Lobby-Regierung in Washington. Schließlich wissen alle von der Lobby nicht eingekauften Militärs und Geheimdienstler, dass der Judenstaat die größte Bedrohung des Weltfriedens darstellt. CIA und US-Militärführung wollen die Vereinigten Staaten nicht in einen Dritten Weltkrieg hineinziehen lassen, nur weil perverse Politiker der jüdischen Lobby es wegen ihre Weltmachtgelüste gerne so hätten.

Israels Massenvernichtungswaffen, die Atomraketen auf jeden Fall, sind offenbar auch auf die BRD gerichtet. Schon 2001 titelte die WELT: "Raketen können Deutschland treffen." Dem Artikel lag ein BND-Bericht zugrunde, der vom damaligen Kanzleramtschef Frank-Walter Steinmeier als "Pullacher Analyse" dem Kabinett präsentiert wurde. Darin hieß es: "Die BND-Erkenntnisse zeigen ein erschreckendes Bild von der Verbreitung atomarer, biologischer und chemischer Massenvernichtungswaffen." Neben anderen Staaten "arbeitet Israel an der einen oder anderen Waffe, teils gekoppelt mit der Produktion von Trägerraketen. … Unausgesprochen bleibt aber in der Öffentlichkeit, dass Europa mehr gefährdet ist als die Vereinigten Staaten." [1]

CIA-Bericht gegen Chemiewaffen im
                        zionistisch-rassistischen Israel

Ausschnitt CIA-Bericht über Israels geheimes Chemiewaffen-Arsenal. In einem weiteren Vorstoß nach der Syrien-Vereinbarung wird dieses Vernich-tungsarsenal des Terror-Staates vor die Vereinten Nationen gebracht werden.

Heute wissen wir mehr darüber, Dank des CIA-Papiers, das von RT der ganzen Welt zugänglich gemacht wurde. Auf der RT-Internetseite hieß es dazu: "Ein Weg, die Spannungen um die Syrienkrise abzubauen wäre, dass Israel seine vermuteten Arsenale an chemischen und biologischen Waffen ebenfalls aufgibt." Mit einem unausgesprochenen Hinweis auf General Dempsey, der Israel als Bedrohung des Weltfriedens ansieht, heißt es in dem RT-Bericht weiter: "Russland und die USA werden Israel sehr wahrscheinlich bitten, diese Waffenarsenale zu vernichten." [2]

Außerdem enthüllte Russlands Auslandsfernsehen RT, dass die mächtigste jüdische Organisation "CFR, Council on Foreign Relations" (Rat für auswärtige Beziehungen) schon 12 Tage nach Beginn des Krieges 1939 den Plan entwickelt hatte, diesen Krieg zum Weltkrieg auszuweiten, um die Neue Weltordnung, also die Lobby-Weltregierung errichten zu können. RT ließ den CFR-Experten Lawrence Shoub zu Wort kommen, der folgendes zu enthüllen wusste: "Als der 2. Weltkrieg in Europa ausbrach, waren die Vereinigten Staaten nicht daran beteiligt. 12 Tage nach Kriegsausbruch, am 12. September 1939, kam es zu einem Treffen zwischen CFR-Oberen und dem stellvertretenden US-Außenminister. Es wurde besprochen, dass man jetzt einen Nachkriegsplan erarbeiten müsse. Und das zu einem Zeitpunkt, wo der Krieg gerade ausgebrochen war und die Vereinigten Staaten sich nicht im Krieg befanden. … Dann entwarfen sie einen Plan, wie die Neue Weltordnung aussehen sollte. Es sollte so etwas geben wie den Internationalen Währungsfonds, wie die Welt-Bank und die Vereinten Nationen. Um die Neue Weltordnung zu integrieren, sollten die USA die dominierende Macht sein." [3]

Damit niemand auf die Idee kommen könnte, der CFR würde heute nicht mehr die Kriegs- und Weltpolitik Washingtons bestimmen, blendete RT einen Filmausschnitt ein, der US-Außenministerin Hillary Clinton zeigt, als sie ihren Antrittsbesuch beim CFR absolvierte. Sie erklärte in aller Offenheit, dass Washington nach den Vorgaben des CFR handelt und sogar so zu denken hat, wie es der CFR vorschreibt. Clinton wörtlich: "Wir erhalten sehr viel Unterweisung vom Rat für Auswärtige Beziehungen … was wir zu tun haben und wie wir über unsere Zukunft denken sollen.” [4]

Aber Präsident Wladimir Putin ging in seiner Rede vor dem Valdai-Forum noch viel weiter, als nur dieses Lobby-Ränkespiel der Weltpolitik aufzudecken und auf die Notwendigkeit einer neuen, Nationalen Weltordnung hinzuweisen. Während in der BRD mit dem Strafrecht die Bürger gezwungen werden, die abscheulichsten Lügen über die deutsche Geschichte hinzunehmen, schlug Putin dem Lügensystem der BRD-Historiker sozusagen mit der Keule der Wahrheit in die Schienbeine - dass es nur so krachte.

Die Standard-Darstellung der BRD über das Morddiktat von Versailles wird beispielhaft von dem typischen BRD-Buchautor Dieter Wunderlich jauchzend als Grundlage einer künftigen Friedensordnung besungen: "Der Versailler Friedensvertrag: Am 18. Januar 1919 trat unter dem Vorsitz des französischen Ministerpräsidenten George Clemenceau die Friedenskonferenz in Paris zusammen." [5]

Gemäß den offiziellen BRD-Geschichtslügen, war es Adolf Hitler, der den "Versailler Friedensvertrag" annullierte und somit den 2. Weltkrieg angeblich vorsätzlich vom Zaune brach. Dem widersprach Präsident Wladimir Putin frontal. Putin gab in seiner Rede vor dem Valdai-Forum nicht Adolf Hitler die Schuld am 2. Weltkrieg, sondern den Siegermächten des 1. Weltkriegs, also der Lobby, die mit dem Terror-Diktat von Versailles die Deutschen, gelinde ausgedrückt, "unfair" behandelten. Putin sagte auch, dass diese Kräfte mit dem Versailler Diktat die verbrecherischen Voraussetzungen für den Plan zur Unterdrückung der Welt auf Jahrhunderte hinaus festlegten. Putin wörtlich: "Erinnern wir uns bitte an den Vertrag von Versailles, der ohne Russlands Beteiligung zustande kam. Viele Experten folgerten, dass Versailles die Geburtsstätte des 2. Weltkriegs war. Und ich stimme dieser Sicht absolut zu, denn der Versailler Vertrag war gegenüber dem deutschen Volk unfair. Er lud den Deutschen Einschränkungen und Lasten auf, unter denen sie zusammenbrachen. Der Kurs für das kommende Jahrhundert war damit festgelegt worden." [6]

Damit bestätigt Präsident Putin, dass das Versailler-Diktat das Ziel verfolgte, das deutsche Volk einem beispiellosen Mord durch Hunger und Not auszusetzen, wie der damalige Reichsministerpräsident Philipp Scheidemann (SPD) am 12. Mai 1919 (39. Sitzung) den Abgeordneten im Reichstag zurief: "Dieser Vertrag ist so unannehmbar, dass ich heute noch nicht zu glauben vermag, die Erde könne ein solches Buch ertragen ohne dass aus Millionen und aber Millionen Kehlen aus allen Ländern, ohne Unterschied der Partei, der Ruf erschallt: Weg mit diesem Mordplan!" Von BRD-Seite wird man vergeblich auf Rehabilitierung des deutschen Volkes warten. Dies wird erst geschehen, wenn die Vertreter der Lobby-Weltordnung im Zuge der Neuen Nationalen Weltordnung aus ihren Pfründeburgen gewählt worden sind.

Ein erster großer Schritt hin zum Sieg des Humanismus über die Unmenschlichkeit des Welt-Lobby-Wesens hat Russland errungen, als es mit diplomatischer Geschicklichkeit und mit militärisch klaren Warnungen erreichte, dass USrael zur Aufgabe seines geplanten Vernichtungsfeldzugs gegen Syrien gezwungen wurde. Nachdem Russland seine Kampbereitschaft mit 10 Schlachtschiffen im Mittelmeer vor der syrischen Küste demonstrierte, setzte der Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte, General Martin Dempsey, bei Sonnenaufgang des 31. August 2013 "Obongo" im Weißen Haus sozusagen die Pistole auf die Brust, den bereits gegeben Angriffsbefehl für denselben Tag zurückzunehmen. Er machte ihm klar, dass das Militär den Befehl verweigern würde, was zum sofortigen Einsturz des usraelischen Systems führen könnte. Daraufhin zog Obama seinen Angriffsbefehl zurück und gab vor, den Kongress vorher noch befragen zu wollen. Diese gesichtswahrende Ausrede wurde ihm von General Dempsey vorgeschlagen.

General Dempsey kamen die von Russland ebenso leisen wie klaren militärischen Signale sehr entgegen, sich Israels Kriegsplänen konkret widersetzen zu können. Schon vor einem Jahr redete der General in Israel Klartext: "Der Oberkommandierende der US-Streitkräfte, General Martin Dempsey, watschte Premierminister Benjamin Netanjahu und Verteidigungsminister Ehud Barak richtiggehend ab. 'Israel mag Irans nukleare Fähigkeiten vielleicht hinauszögern können, aber es kann sie nicht zerstören'. Die Bemerkung des Generals war kein Ausrutscher. Es war die kalkulierte Aussage eines Generals irischer Abstammung und irischen Charakters. Seine Worte waren eine Klatsche, ein Schlag mitten ins Gesicht Israels. Mehr noch, es war ein Tritt in Israels Hintern. Auf den Punkt gebracht: Mit diesen Aussagen wuchtete Amerika Israels Birne gegen die Wand, was den Worten entspricht: 'Haltet's Maul, Netanjahu, Barak. Hört auf vom Iran zu labern. Ohne uns könnt ihr doch kaum etwas unternehmen. Und glaubt nicht eine Sekunde lang, dass wir nach eurer Pfeife tanzen werden. Ihr solltet euch vor dummen Aktionen in Acht nehmen und aufhören, die ganze Welt verrückt zu machen'." [7]

Kleinlaut musste die Israel-Lobby der von Russland initiierten Lösung zur Beilegung des "Syrien-Konflikts" zustimmen, jede kriegerische Handlung gegen Syrien zu unterlassen, während Syrien im Gegenzug seine ohnehin überflüssigen Chemiewaffen abbaut. Diese Vereinbarung dann am 27. September 2013 im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen mit einer Resolution ratifiziert, was für USrael einen wohl noch gewichtigeren Gesichtsverlust bedeutet, als sich der Drohung des Oberbefehlshabers der eigenen Streitkräfte beugen zu müssen. Und so ließen die Lügen zur Gesichtswahrung auch nicht lange auf sich warten. Russland, so erklärten sie über die tatsächlichen Resolutionsbestimmungen hinweg, hätte nachgegeben und einem Angriff auf Syrien nach Kapitel VII der Satzung der Vereinten Nationen zugestimmt. Genau das Gegenteil ist der Fall. Russland hat durchgesetzt, dass der Giftgasangriff vom 21. August 2013 nicht der syrischen Regierung in die Schuhe geschoben werden konnte und dass bei erneutem Einsatz von Giftgas auch Strafmaßnahmen gegen die westlichen Legionäre eingeleitet werden können. Jede Kriegshandlung gegen Syrien, so hat Russland sich in dieser Resolution ausbedungen, auch nach Kapitel VII der UN-Satzung, muss durch einen neuen Entscheid des Sicherheitsrates erfolgen. ("The Security Council decides, in the event of non-compliance with this resolution, including unauthorized transfer of chemical weapons, or any use of chemical weapons by anyone in the Syrian Arab Republic, to impose measures under Chapter VII of the United Nations Charter.") Das bedeutet im Klartext, dass Russland einem militärischen Schlag gegen Syrien in jedem Fall zustimmen muss, was auszuschließen ist.

Was bedeuten diese Entscheidungen für die neue, angebrochene Zeit?

1) USrael wird versuchen, Syrien unter einem neuen Vorwand militärisch zu vernichten, auch wenn Russland sein Veto gegen einen Militärschlag im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen einlegt.

2) Dann stellt sich die Frage, wie sich die US-Militärführung verhalten wird. General Dempsey dürfte erneut den Befehl verweigern mit dem Hinweis, ein Militärschlag müsse vom UN-Sicherheitsrat einstimmig gebilligt werden, wie es in der Resolution festgeschrieben wurde. Das wäre der endgültige Putsch des Militärs, der USraels Zusammenbrechen besiegeln würde.

3) Möglichweise lebt General Dempsey nicht mehr allzu lange, er könnte einen Unfall haben. Oder es gelingt, ihm mit Tricks das Oberkommando der Armee zu entziehen. Dann müsste die neue Militärführung bereit sein, bei einem Militärschlag eventuell die allerschlimmsten Konsequenzen hinzunehmen. Russland dürfte vom Mittelmeer aus sofort den Kriegstreiber Saudi Arabien beschießen, die Hisbollah wird mit den neuesten Waffen Israel in Flammen setzen und der Iran die Straße von Hormuz schließen. In die wirtschaftliche Lebensader Amerikas würde dann kein Öl mehr gepumpt werden und somit einen Stillstand des gesamten Getriebes auslösen. Auch diese Situation dürfte zum Zusammenbruch USraels führen. Einen großen Krieg gegen Russland und China wird sich keine US-Armeeführung mehr leisten wollen, die das eigene Land nicht ausgelöscht sehen möchte. Diese Zeiten sind vorbei.

4) Sollte sich ein Krieg im Mittleren Osten auf diese Weise entwickeln, der den wirtschaftlichen Zusammenbruch der USA zur Folge hat, dann existiert USrael noch nicht einmal mehr als Viertel-Weltmacht und müsste zudem mit einem Bürgerkrieg im eigenen Lande rechnen. Die von "Obongo" im Auftrag erlassenen "Anti-Terror-Gesetze" machen jeden Amerikaner zum "Terroristen", der zum Beispiel nur Fragen zu der massenhaft produzierten Giftnahrung der Chemie-Konzerne stellt. Sofortige Verhaftung blüht einem jeden Fragesteller, ohne das Recht auf juristisches Gehör zu haben. Die Wut im Land ist deshalb schon jetzt am überschäumen. Eine militärische Niederlage im Mittleren Osten würde im ganzen Land den Weg zum Aufstand frei machen. Die Lobby-Führung weiß das nur zu gut: "Die US-Regierung bereitet sich auf einen Bürgerkrieg vor, enthüllen der Herausgeber des Trend Journals, Gerry Celente, der Redakteur von Storyleak, Anthony Gucciardi und der Autor von Questioning the War on Terror (Den Krieg gegen den Terror hinterfragen), Dr. Keving Barret." [8]

Die BRD wird in Folge eines US-Zusammenbruchs kaum noch ihre Menschenverfolgung von Wahrheitsforschern und Aufklärern im Auftrag des menschenverachtenden internationalen Bankensystems aufrechterhalten können. Überdies gibt es kein Land in Europa, das die Stärke und die Macht hätte, die Führung auf dem Kontinent übernehmen zu können. Und alle haben sie obendrein ein Energie-Problem, das nach einer Neuordnung im Mittleren Osten nicht mehr so einfach gelöst werden kann.

Wer unwissend ist, muss glauben. Helft uns aufklären, die Zeit drängt
Ein Wissender wird 100 Unzufriedene führen in der Umbruchszeit. Wir nennen die Hintergründe beim Namen. Helft uns aufklären.

Mit Ihrer finanziellen Unterstützung halten wir den Aufklärungskampf durch

Das spielt Russland in die Hände, das angetreten zu sein scheint, die teuflische Neue Weltordnung der Lobby durch eine Neue Nationale Weltordnung zu ersetzen, wie man Putins Worten vor dem Valdai-Forum entnehmen kann, wo er sagte. "Wir müssen die Rolle der großen russischen Kultur und seiner Literatur wieder herstellen. Das muss die Grundlage der persönlichen Identität unserer Menschen sein. Dies ist die Grundlage für unsere Einmaligkeit und für das Verständnis der nationalen Idee." [9]

Mit Leuten, die genau das Gegenteil dieser neuen Menschlichkeit wollen, wie Merkel und Konsorten, kann Putin die Welt nicht nach den ewigen Werten der natürlichen Schöpfungsordnung gestalten. Er braucht verlässliche Nationalisten an der Macht, die er mit Öl und Gas für einen Neuanfang beliefern wird. Und wer sich in Europa der Neuen Nationalen Weltordnung anschließt, kommt in den Genuss der russischen Energielieferungen, da die Pipelines in Deutschland enden. Putin wird bestimmen, wer von Deutschland beliefert werden darf und wer nicht. Kein Land, das sich dann noch der menschenfeindlichen jüdischen Lobby verpflichtet fühlt, wird an dem neuen Anfang einer vielleicht glorreichen neuen Zeit teilnehmen können.

Unsere Zeit könnte bald schon kommen, angebrochen ist sie jedenfalls schon.


1) Die Welt, 25.01.2001, S. 7
2) RT.com, 14.09.2013
3) RT.com, Breaking the Set, 20.09.2013
4) RT.com, Breaking the Set, 20.09.2013
5) dieterwunderlich.de, 2006
6) Präsident W. Putin am 19.09.2013, Kreml-Veröffentlichung
7) ynetnews.com, 15.08.2012 (israelische Nachrichtenagentur)
8) RT.com, 25.08.2013
9) Präsident W. Putin am 19.09.2013, Kreml-Veröffentlichung

========

10.1.7522: <Putins Rede im jüdischen Toleranzzentrum in Moskau> - Zionisten machen die Welt kaputt

aus: Seewald Russland online; 10.1.7522;
http://www.seewald.ru/putinsrede-im-juedischen-toleranzzentrum-in-moskau/

<Viele Menschen die sich mit der globalen Politik und den Methoden der Menschheitsführung beschäftigen wissen, daß das Judentum als Mittel zum Zweck von langer Zeit erschaffen wurde, um die Bevölkerung in eine bestimmte Richtung zu schicken.

So benutzen die wahren Drahtzieher des biblischen Projekts das Judentum als Speerspitze um z.B. Revolutionen und sonstige Staatsstreiche zu machen in verschiedenen Teilen der Erde.

Nehmen wir nur ein Beispiel von vielen die Oktober Revolution 1917 in Russland. Wenn wir wissen, daß der Großteil der Führungsspitze die das angezettelt haben Menschen jüdischer Religionszugehörigkeit waren, dann versteht man besser, warum dies oder jenes so war.

Als Wladimir Putin im Juni 2013 das jüdische Toleranz Zentrum in Moskau besucht hat, hat er den da sitzenden Menschen ganz klar gesagt, daß:

„Liebe Freunde wir wissen Bescheid, wer die Oktober Revolution usw. in Russland gemacht hat“.

Bei seiner Rede sagte er:

Von der ersten sowjetischen Regierung von seinen Mitgliedern etwa 80-85 % Juden waren.

Was hatte er damit gemeint? Ohne es direkt zu sagen, hat Wladimir Putin dem Weltjudentum gesagt, daß wir wissen wer für Millionen Tote in Russland gesorgt hat und wenn es notwendig sei soll, dann werden wir die Archive aufmachen und dann erfährt die Weltöffentlichkeit die wahre Vergangenheit über den Zarenmord, Gulags und sonstige Verbrechen die in der Zeit gemacht wurden.

Wie ein Benutzer auf YotTube schrieb: Die Aussage von Putin ist der absolute Hammer. Es ist zum ersten Mal vorgekommen, dass ein Staatsoberhaupt die Wahrheit über die “russische” Revolution sagte. Wenn man die Position des bekannten russischen Historikers Wadim Koschinow kennt, erscheint einem Putins Äußerung noch brisanter. Koschinow vertrat die Meinung, dass die “Bolschewisten” von 1917 bis 1922 25 Millionen Russen massakriert haben. Und später, um ihre Spuren zu verwischen, wurde alles Stalin in die Schuhe geschoben.

Ich würde nur das Wort Bolschewisten durch Trotzkisten ersetzten.>

========

Facebook Logo

7.10.2013: Zionismus: Gott "Zio" ist ein germanischer Gott des Krieges - der Davidstern ist ein Zunftzeichen der Metzger

aus: Facebook: Einerplusdrei Einer; 7.10.2013;

<95% der sogenannten Juden hatten nämlich kein Interesse an einem Zionismus, also musste man sie zwingen..darum die Judenfrage, Herzl stellte sie Bismarck, und ob er drauf reagierte sei dahin gestellt, final wurde sie vom 3 Reich beantwortet, und aus der Judenfrage, wurde die Deutsche Frage.

Leider kapiert das außer sehr wenigen kaum jemand, dabei ist es völlig logisch und einfach zu kapieren, Herzl wollte erst das Land vom Sultan via Rothschilds kaufen 1898 aber Rothschilds sei dagegen gewesen, so habe er gesagt dann eben in 50 Jahren.

Wilhelm 2 machte es mit kaufen, und schenkte diese Grundstücke der Katholischen Kirche, auf dem "Zionsberg" nun fand ich aber auch heraus, Zio ist ein germanischer Gott des Krieges und Juden sprechen eigentlich Jiddisch, und das ist eine Westgermanisch
e Sprache, auch der Davidsstern war vor 1900 nicht als Jüdisches Symbol bekannt, sondern als Freimaurerisches, als Zunftzeichen und eben als Bierstern(der Bierbraucher) als Zunftzeichen der Metzger etc.>

========

Wikipedia online, Logo 

2013: Die UNO-Resolution gegen den kriminellen, rassistischen Zionismus von 1975

aus: Wikipedia online: Resolution 3379 der UN-Generalversammlung; 2013
http://de.wikipedia.org/wiki/Resolution_3379_der_UN-Generalversammlung

<Die Resolution 3379 mit dem Titel „Beseitigung aller Formen der Rassendiskriminierung“ (englisch: Elimination of all forms of racial discrimination) wurde am 10. November 1975 von der UN-Generalversammlung beschlossen. Sie besagte, dass Zionismus eine Form des Rassismus und der Rassendiskriminierung sei. Zudem stellte sie Israel in eine Reihe mit Südafrika und Rhodesien.

Die Resolution wurde mit 72 zu 35 Stimmen bei 32 Enthaltungen angenommen. Die Ja-Stimmen stammten im Wesentlichen von den arabischen Ländern, von Staaten der Dritten Welt sowie des Ostblocks (unter anderem der Sowjetunion und der Deutschen Demokratischen Republik). Die meisten westlichen Länder (unter anderem die USA und die Bundesrepublik Deutschland) stimmten gegen die Resolution. Zudem boykottierten die USA die beiden ersten UN-Rassismuskonferenzen in den Jahren 1978 und 1983.

Nach Zusammenbruch des Ostblocks wurde die umstrittene Resolution am 16. Dezember 1991 von der UN-Generalversammlung mit 111 zu 25 Stimmen bei 13 Enthaltungen zurückgenommen (Resolution 46/86). Kein arabischer Staat stimmte für die Rücknahme. 1998 bezeichnete UN-Generalsekretär Kofi Annan die Resolution 3379 als einen „Tiefpunkt“ der Geschichte der Vereinten Nationen. Nach Verlautbarung des israelischen Außenministeriums habe Israel seine Teilnahme an der Madrider Friedenskonferenz 1991 von der Rücknahme der Resolution abhängig gemacht.[1]>

========

Facebook Logo

28.1.2014: <Holocaust-Gedächtnistag Gestern in Berlin>

Rabbiner-Demonstration mit Christoph Hörstl: Der
                  Zionismus missbraucht das Judentum für seine Zwecke,
                  Berlin, 28.1.2014
Rabbiner-Demonstration mit Christoph Hörstl: Der Zionismus missbraucht das Judentum für seine Zwecke, Berlin, 28.1.2014
Foto: v.l.n.r.: Rabbiner Klein & Beck (Holocaust-Überlebende), Rabbiner Weiss & Feldman mit CRH


von: Christoph Hörstl; 28.1.2014;
https://www.facebook.com/Infoseite.zu.Christoph.Hoerstel

<Bei null Anwesenheit irgendwelcher Medien haben vier orthodoxe Rabbiner der Organisation Neturei Karta aus den USA sehr beeindruckend und klar gesprochen. Ich hatte schon vor fünf Jahren, 2009, mit ihnen einen Gedenktag begangen, den ein Freund organisiert hatte - diesmal hatte ich ganze drei Werktage, um alles auf die Beine zu stellen. Das Gute an der Hektik: Israels Botschaft, das sattsam bekannte zionistische Machtkartell, hatte keine Chance, die Veranstaltung zu unterbinden - wie so viele andere, wo dann plötzlich der Raum gekündigt wird... Die Verbrechen der Zionisten betreffen eben auch die Kollaboration mit dem Judenmörder Hitler - und die gewaltsame Unterdrückung der rechtgläubigen jüdischen Mehrheit. Und soll keiner glauben, dass die Familien der zionistischen Massenmörder nicht auch leiden unter den Verbrechen, die zumeist die Männer begehen. Von der Familie Ben Gurion kann ich das mit Gewissheit sagen, weil ich einen der Therapeuten seit Jahren persönlich kenne. Der erzählte dann irgendwann, dass er eben auch in dieser Familie tätig wurde. Und um dies noch einmal ganz deutlich zu machen: 14 Mio. Juden sind einfach verdammt wenige auf diesem Globus. Es muss ein globaler Schutzmechanismus für alle Minderheiten gefunden werden, gerade auch für Juden, gerade auch für die verirrten Zionisten. Und Palästina muss endlich in seine Rechte kommen, das Volk entschädigt werden für 70 und mehr Jahre Leiden, Not und Tod. Ohne Gerechtigkeit kann nichts gesund wachsen. Wie sagte der Holocaust-Überlebende Rabbi Beck: "Die Zionisten sind schlimmer als Hitler, denn sie stürzen alle Juden ins Unglück, geben sie dem Hass der Welt preis, verunglimpfen den Namen des Judentums durch die Verkündigung ihrer Irrlehre: Zionismus und Judentum sind diametral verschieden voneinander, haben nichts miteinander zu tun."> (Christoph Hörstl)

========


30.1.2014: Zionisten und Eichmann arbeiteten "zusammen"

von: Christoph Hörstl; 30.1.2014;
https://www.facebook.com/Infoseite.zu.Christoph.Hoerstel


<HEUTE IM KANZLERAMT: Rabbi Weiss und CRH Der Zionismus ist am Ende - er weiß es nur noch nicht! Die zweifelsfrei belegte Tatsache ist: Die Zionisten schacherten mit Hitlers oberstem Menschenhändler, Eichmann, um jüdisches Leben - aber nur, wenn sich die Juden nach Palästina verfrachten ließen! Wenn nicht: nicht! Die mächtigen Geldgeber der Zionisten standen hinter diesem teuflischen Selektionsverfahren. Und gläubige Juden, die mit dem Zionismus nicht paktieren wollten, endeten in Hitlers KZs. Morgen mehr...>

========



31.1.2014: Zionisten zerstören das Judentum

von: Christoph Hörstl; 31.1.2014;
https://www.facebook.com/Infoseite.zu.Christoph.Hoerstel


<Rabbi Beck: "Die Zionisten sind schlimmer als Hitler, denn sie stürzen alle Juden ins Unglück, geben sie dem Hass der Welt preis, verunglimpfen den Namen des Judentums durch die Verkündigung ihrer Irrlehre: Zionismus und Judentum sind diametral verschieden voneinander, haben nichts miteinander zu tun.">

========



31.1.2014: Zionisten wollten nur für Juden zahlen, wenn sie nach Israel gehen

aus: Facebook

Christoph Hörstl spricht Klartext über die Zionisten und das NS-Regime:

<Immer wieder, wenn Juden mit Hitlers oberstem Menschenhändler, Eichmann, erfolgreich verhandelt und sich auf einen Preis für die freigekauften, freizulassenden Juden in Hitlers Machtbereich geeinigt hatten, schossen die zionistischen Organisationen quer und wollten nicht zahlen. Ihre Begründung: Wir kaufen nur solche Juden frei, die sich in Palästina niederlassen wollen.>

Kommentar von Geschichtswisser Einerplus Einer:

<Die einen suchten ihre Zielgruppe, frei nach Herzls Judenfrage, nach der Idee von Moses Hess, Rom und Jerusalem, und die anderen kauften ihnen die "Ware" ab, diese beiden NS und Zionismus gehörten zusammen. Die einzigen die das nicht wussten waren die Menschen, die einen die geeimerten, die Deutschen Christen die anderen die heraus gepressten die Deutschen Juden.>

========

Staseve online, Logo

5.11.2014: Zwei Kriegserklärungen der kriminellen Zionisten 1933 und 1938 gegen Deutschland: Hetze gegen Deutschland, Anschläge auf deutsche Handelsschiffe, politische Morde usw.

aus: Deutsches Leben unter Adolf Hitler – Der Lebensbericht eines Zeitzeugen; 5.11.2014;
http://staseve.wordpress.com/2014/11/05/deutsches-leben-unter-adolf-hitler-der-lebensbericht-eines-zeitzeugen/

<Die 1. Kriegserklärung des "Jüdischen Weltbundes" ["Jüdischer Weltkongress", der kriminell-zionistische WJC] erfolgte bereits 7 Wochen nach der demokratischen Wahl Hitlers! In US-Amerika wurden deutsche Geschäfte boykottiert. “Kauft nicht bei Deutschen!” wurden die USAmerikaner durch die weitgehend in jüdischen Händen sich befindliche Presse der US-Ostküste aufgefordert. Es wurden Sprengstoffanschläge auf deutsche Handelsschiffe durch Juden unternommen. In der Schweiz wurde der schweizerische Nationalistenführer Wilhelm Gustloff, und in Paris später der deutsche Botschaftsrat vom Rath von Juden ermordet. Durch die Kriegserklärung der Juden und deren Anschläge auf deutsche und auf deutsche Einrichtungen im Ausland wurden jene auch selbst zur Gefahr für Deutschland. Das hatte zur Folge, daß auch in Deutschland die Geschäfte der Juden boykottiert wurden. „Kauft nicht bei Juden“, hieß es dann auch für einen Tag (1. April 1933) in Deutschland! [für einen Tag]. Die Zionisten waren für den Kriegszustand mit Deutschland verantwortlich! Bis zum Jahre 1938 konnten die Juden trotzdem legal auswandern.

Eine Wiederholung der Kriegserklärung erfolgte im Jahre 1938. Nach der 2. [zionistischen] Kriegserklärung an Deutschland, im Jahre 1938, wurden Juden fallweise wie Kriegsgefangene behandelt und eingesperrt. Von all diesen damaligen Provokationen und Vorgängen von jüdischer Seite erfährt man in der heutigen BRD absolut nichts. Alle BRD-Politiker schweigen! Das Deutsche Volk wird vorsätzlich „nichtinformiert“ gehalten! Warum wohl?>

Schlussfolgerung

Hitler hat die FALSCHEN eingesperrt: Er hätte die Zionisten jagen und einsperren müssen und die Juden vor den Zionisten schützen müssen. Dann hätte er die Welt vor dem kriminellen Zionistenpack befreit.

Michael Palomino, 8.11.2014

========

Facebook
                                                          Logo

Auswanderung 1933-1945: Zionisten wählten nur Juden für Palästina aus - Folter gegen Juden

aus: Facebook: Einerplusdrei Einer und Gustav Hörstl; 19.11.2014;
https://www.facebook.com/einerplusdrei.einer/posts/731124430311358

<Beschreibung, im Text wird deutlich wie NS Regime und Zionismus miteinander im Handshake Verfahren arbeiteten: Die Verbrechen des Zionismus

Immer wieder, wenn Juden mit Hitlers oberstem Menschenhändler, Eichmann, erfolgreich verhandelt und sich auf einen Preis für die freigekauften, freizulassenden Juden in Hitlers Machtbereich geeinigt hatten, schossen die zionistischen Organisationen quer und wollten nicht zahlen. Ihre Begründung: Wir kaufen nur solche Juden frei, die sich in Palästina niederlassen wollen.

Und für andere als die zionistischen Organisationen hatten die reichen jüdischen Bankiers und andere Geldgeber wenig übrig: Alle sahen sich schon im künftigen Israel-Geschäft und rangelten um die Startposition. Viele tote Juden in Europa wurden da geradezu als hilfreich für die lukrative zionistische Sache angesehen.

Das britische Parlament zum Beispiel wollte massenhaft jüdische Flüchtlinge auf der Insel aufnehmen, die zionistischen Organisationen verhinderten jedoch die Entschließung, so wie sie weltweit jede Aufnahme zu verhindern suchten, die mögliche Siedler von Palästina fernhielt:

Japan wollte gar ALLE fluchtwilligen Juden aufnehmen - es gab keine Unterstützung und finanzielle Mittel für den Transport.

Für die zurückbleibenden Opfer gab es ein grundsätzliches Problem: Massen-Exodus ins künftige Israel war im jüdischen Verständnis Gotteslästerung und Bruch der Bestimmungen des heiligen Buches, der Tora!

"Die Juden Europas sind Staub auf dem Rad der Geschichte", sagte damals der Chef der "Zionistischen Weltorganisation", Chaim Weizmann, später wurde er der erste Präsident des jungen Staates Israel.

Die Kassen von Weizmanns Weltorganisation waren allzeit wohlgefüllt: Denn die ultrareiche Rothschild-Familie und andere sahen in einem Staat Israel ein Riesengeschäft, waren von Anfang an über die "Anglo-Palestine Bank", die spätere "Bank Leumi", die bis heute existiert, höchst machtvoll und zudem ertragreich eingesteckt.

Fazit: Die Gier u. a. des Rothschild-Clans und seiner zionistischen Gehilfen, und dessen Plan, sich in Palästina um die beherrschte Bank einen Staat unter seinem Einfluss zu basteln, verhinderte die Rettung vieler Juden vor Hitlers Schergen.

Parallel unterdrückten mörderische Zionisten jeglichen Widerstand seitens Tora-treuer und friedliebender Juden. Viele Rabbiner fielen Mordanschlägen zum Opfer, noch immer dauert dieser Terror an. Demonstrationen werden bis heute immer weder gewaltsam aufgelöst, kaum ein Medium berichtet darüber.

Ich selbst durfte Rabbi Antebi kennenlernen, der in Antwerpen von zionistischen Agenten derart gefoltert wurde, dass er sich heute im Rollstuhl fortbewegen muss (Foto).
Das friedliche, geschwisterliche Zusammenleben von Muslimen und Juden in Palästina wurde u. a. von kleinen Pistolero-Gruppen gestört, die nachts in den gemeinsamen Siedlungen herumballerten. Nach und nach lockerten sich die Beziehungen zwischen beiden Seiten weit genug, dass und Vertreibung und Mord von 800.000 Palästinensern durch die Zionisten nach der Staatsgründung möglich wurden ("Nakba").

Fazit: Zionisten bieten nicht nur keinen Schutz für Menschen jüdischen Glaubens, sie gefährden sie, durch ihre ständigen, unnötigen Aggressionen, mit weltweit negativer Wirkung.

Aus diesen zahlreichen und vielfältigen Gründen ist es deshalb an der Zeit, dass der Zionismus das Zeitliche segnet und untergeht wie der Kommunismus.
Juden und andere gefährdete Minderheiten sollten weltweit durch ein "Programm der offenen Tür" geschützt werden. Denn die Mehrheiten müssen sich daran messen lassen, wie sie Minderheiten behandeln. Und wir wollen keine Sonderregelungen mehr für Juden - das wäre ja auch eine Fortsetzung der Diskriminierung.
Ultrareiche Clans wie die Rothschilds, die weltweit in zuviel Leid, Krieg und Tod verwickelt sind, gehören enteignet, ihr Imperium mehrfach geteilt und zugunsten friedlicher und wohltätiger Zwecke langsam und umsichtig abverkauft.

Unter diese Regelung sollten alle 85 Personen fallen, die laut "Oxfam" zusammen mehr besitzen als die ärmere Hälfte aller Erdenbewohner zusammen. Denn übergroße Vermögen gefährden die Demokratie.

Und selbstverständlich sind die betroffenen Familien zu schützen und rundum abzusichern, denn es geht nicht um Rache, die bessert nie etwas, sondern einfach nur darum, DASS DAS UNRECHT endlich AUFHÖRT.>
https://www.facebook.com/Infoseite.zu.Christoph.Hoerstel/photos/a.443332172376058.95320.186257908083487/696482407061032/?type=1&theater

========


Juli 2015ca.: Die Idee einer "jüdischen Nation" ist eine zionistische Erfindung

aus: Kaiserkurier: Wann und wie wurde das jüdische Volk erfunden?; Juli 2015ca.;
http://www.kaiserkurier.de/kurier101/juedisches-volk-erfunden.html

<Gespräch mit dem Historiker Shlomo Sand – Israelischer Bestseller bricht nationales Tabu. Die Idee eines jüdischen Volkes ist erfunden, sagt der Historiker Shlomo Sand. Keiner ist mehr überrascht als Shlomo Sand, daß seine letzte akademische Arbeit seit 19 Wochen auf Israels Bestsellerliste steht – und daß der Professor für Geschichte solch einen Erfolg hat, obwohl sein Buch Israels größtes Tabu bricht.  Dr. Sand behauptete, daß die Idee einer jüdischen Nation – die dringend einen sicheren Hafen benötigte, ursprünglich dazu verwendet wurde, um die Gründung des Staates Israel zu rechtfertigen – ein Mythos ist, der erst seit gut 100 Jahren besteht.
Dr. Sand, ein Experte der europäischen Geschichte an der Tel Aviver Universität, machte gründliche historische und archäologische Untersuchungen, um nicht nur seine Behauptung zu bestätigen, sondern noch einige mehr – die alle gleich kontrovers sind.

Außerdem behauptet er, daß die Juden niemals aus dem Heiligen Land vertrieben worden waren, daß die meisten der heutigen Juden gar keine historischen Verbindungen zum Land, das Israel genannt wird, haben, und daß die einzige politische Lösung für den Konflikt des Landes mit den Palästinensern der wäre, den jüdischen Staat abzuschaffen. Der Erfolg des Buches „Wann und wie wurde das jüdische Volk erfunden?“ wird sich wahrscheinlich rund um die Erde wiederholen. Eine französische Ausgabe kam im letzten Monat heraus und wird so schnell verkauft, daß es schon eine dritte Auflage gibt.

Übersetzungen in ein Dutzend Sprachen, einschließlich arabisch und englisch wurden schon in Angriff genommen. Aber er sagte bereits eine scharfe Reaktion von Seiten der Pro-Israel-Lobby voraus, wenn es von seinem englischen Verleger Verso im nächsten Jahr in den USA herausgegeben wird. Im Gegensatz dazu sind die Israelis – wenn auch nicht gerade hilfreich – so doch wenigstens neugierig auf seine Argumente gewesen. Tom Segev, einer der führenden Journalisten des Landes, nannte das Buch „faszinierend und herausfordernd“.

Überraschenderweise schreckten seine akademischen Kollegen in Israel zurück, sich mit seinen Argumenten auseinander-zusetzen, sagte er. Eine Ausnahme sei Israel Bartal, ein Professor für jüdische Geschichte an der hebräischen Universität in Jerusalem. In Haaretz, der israelische Tageszeitung, gibt er sich keine große Mühe, Dr. Sands Behauptungen zu widerlegen. In seinem Artikel geht es ihm weniger darum, seinen Beruf zu verteidigen: Er meint, daß die israelischen Historiker über das Wesen der jüdischen Geschichte nicht so ignorant seien, wie Dr. Sand es behauptet.ggg

Die Idee zu diesem Buch sei ihm schon vor vielen Jahren gekommen, sagte Dr. Sand, aber er wartete damit und begann es erst vor kurzem. „Ich kann nicht behaupten, daß ich besonders mutig bin, das Buch erst jetzt zu veröffentlichen, “ich wartete damit bis ich Ordinarius bin. Man muß in der israelischen akademischen Welt für Ansichten dieser Art einen Preis bezahlen.“

Dr. Sands Hauptargument ist, daß bis vor etwas mehr als einem Jahrhundert, Juden sich selbst nur als Religionsgemeinschaft verstanden. Zur Jahrhundertwende des 19./20. Jahrhundert stellten zionistische Juden diese Idee in Frage und begannen eine nationale Geschichte mit der Idee zu erfinden, daß es abgesehen von einer jüdischen Religion auch ein jüdisches Volk gebe. Genauso war den Juden die zionistische Idee, daß Juden verpflichtet seien, aus dem Exil in das „verheißene Land“ zurückzukehren , ganz fremd, fügte er hinzu. „Der Zionismus veränderte die Idee von Jerusalem. Vorher waren die heiligen Stätten nur als Orte der Sehnsucht angesehen, nicht als solche, an denen man leben sollte. 2000 Jahre lang blieben Juden von Jerusalem weg, nicht weil sie nicht zurückkehren konnten, sondern weil es ihnen ihre Religion verwehrte, bevor der Messias kommt.“

Die größte Überraschung während seiner Nachforschungen kam, als er nach den archäologischen Beweisen aus der biblischen Ära zu suchen begann. Ich war nicht als Zionist großgezogen worden, aber wie alle andern Israelis nahm ich es als selbstverständlich, daß die Juden ein Volk waren, das in Judäa lebte und daß alle von den Römern im Jahre 70 n.Chr. vertrieben worden waren. Aber als ich begann, nach den Beweisen zu schauen, entdeckte ich, daß die Königreiche von David und Salomo Legenden waren. So ähnlich ist es mit dem Exil. Tatsächlich kann man das Judentum nicht ohne das Exil erklären. Aber als ich damit anfing, nach Geschichtsbüchern zu suchen, die die Ereignisse dieses Exils beschreiben, konnte ich nichts finden, nicht eines. Und zwar deshalb, weil die Römer keine ganzen Völker vertrieben hatten. Tatsächlich waren Juden in Palästina vor allem Bauern, und aller Wahrscheinlichkeit nach blieben sie deshalb auf ihrem Land. Stattdessen glaubt er, daß eine alternative Theorie plausibler ist: das Exil war ein Mythos, der von den frühen Christen erfunden wurde, um die Juden dem neuen Glauben zuzuführen. „Die Christen wollten, daß spätere Juden glaubten, ihre Vorfahren seien als Strafe Gottes vertrieben worden (weil sie Jesus nicht als Messias angenommen hatten).“

Wenn es also kein Exil gab, wie ist es dann möglich, daß es so viel Juden über den ganzen Globus zerstreut gab, bevor der moderne Staat Israel damit begann, sie zur „Rückkehr“ zu ermutigen? Dr. Sand sagte, daß in den Jahrhunderten vor und nach der christlichen Ära, die jüdische Religion eine missionarische Religion war, die sich sehr um neue Anhänger bemühte. Dies wird in der römisch-lateinischen Literatur jener Zeit erwähnt. Juden reisten in andere Regionen und versuchten Konvertiten zu gewinnen, besonders im Yemen und unter den Berbern in Nordafrika. Jahrhunderte später konvertierte das Volk der Khazaren im Süden Rußlands en masse zum Judentum und wurden so der Ursprung der aschkenazischen Juden Mittel- und Osteuropas.

(Lesen Sie bitte zum Thema Khazaren auch das Zwiegespräch Nr. 4 unter: www. reichsparlament.de/politik.html)

Dr. Sand weist auf den seltsamen Zustand der Leugnung hin, in dem die meisten Israelis leben, und macht auf Zeitungen aufmerksam, die vor kurzem ausführlich von der Entdeckung der Hauptstadt des Khazaren-Königreichs nahe des Kaspischen Meeres berichteten. Ynet, die Internetside von Israels meist gelesener Tageszeitung Yedioth Ahronoth hat die Überschrift: „Russische Archäologen finden die seit langem verlorene jüdische Hauptstadt.“ Doch keine der Zeitungen – so fügt er hinzu – hat die Bedeutung dieses Fundes zu den üblichen Berichten jüdischer Geschichte berücksichtigt. Eine weitere Frage legt Dr. Sands Bericht nahe, wie er selbst bemerkt: wenn die meisten Juden nie das Heilige Land verlassen haben, was wurde aus ihnen? „Es wird nicht in israelischen Schulen gelehrt, aber die meisten frühen zionistischen Führer, einschließlich David Ben Gurion glaubten, daß die Palästinenser die Nachkommen der ursprünglichen Juden des Gebietes waren. Sie glaubten, daß die Juden später zum Islam konvertierten.

Dr. Sand schreibt seinen Kollegen (zu große) Zurückhaltung zu, um sich mit ihm zu einer stillschweigenden Anerkennung durch viele zu engagieren, damit das ganze Gebäude der „Jüdischen Geschichte“, wie sie noch an den israelischen Universitäten gelehrt wird, wie ein Kartenhaus in sich zusammenfällt. Das Problem mit dem Fach Geschichte in Israel hängt mit einer Entscheidung in den 30er-Jahren zusammen, wo man die Geschichte in zwei Disziplinen teilte: allgemeine Geschichte und jüdische Geschichte. Man nahm an, daß jüdische Geschichte ein eigenes Studienfach benötige, weil die jüdische Erfahrung als einzigartig betrachtet wurde. „Es gibt keine jüdische Abteilung für Politik oder Soziologie an den Universitäten. Nur Geschichte wird auf diese Weise gelehrt und hat so Spezialisten jüdischer Geschichte erlaubt, in einer insularen und konservativen Welt zu leben, in der sie nicht von modernen Entwicklungen der historischen Forschung berührt wurden. „Ich bin in Israel dafür kritisiert worden, weil ich über jüdische Geschichte schreibe, obwohl mein Fachgebiet europäische Geschichte ist. Aber ein Buch wie dieses braucht einen Historiker, dem die üblichen Konzepte historischer Nachforschungen der akademischen Welt von überall vertraut sind. Was hat zu diesem Thema vor längerer Zeit ein kluger Mann geschrieben: „Denn indem der Zionismus der anderen Welt weiszumachen versucht, daß die völkische Selbstbesinnung des Juden in der Schaffung eines palästinensischen Staates seine Befriedigung fände, betölpeln die Juden abermals die dummen Gojim auf das gerissenste. Sie denken gar nicht daran, in Palästina einen jüdischen Staat aufzubauen, um ihn etwa zu bewohnen, sondern sie wünschen nur eine mit eigenen Hoheitsrechten ausgestattete, dem Zugriff anderer Staaten entzogene Organisationszentrale ihrer internationalen Weltbegaunerei; einen Zufluchtsort überführter Lumpen und eine Hochschule werdender Gauner.“>

========

Zionisten (Weisen von Zion) mit kosmischem Wissen

aus: Facebook: Sylvia-Maryon Lavi; 16.8.2015

<Diese, die sich ZIONISTEN nannten waren keine - soviel gestohlene missbrauchte Namen., die WEISEN ZIONS bzw. TIENS oder TAN TIENS waren die Magiergilden die kosmischen Wissen vor Missbrauch schützten.....ansonsten ja die Sachsen wollten seit Avelon-Zeiten ENGLAND haben und haben es sich letztlich gekrallt, die Queen und Co sind Sachsen-Anhalt. Der gesamte Krieg war ein abgekartetes Spiel der Grossbanken, wie immer......


<<     >>

Teilen / share:

Facebook






Fotoquellen
[1] CIA-Bericht gegen Atomwaffen im zionistisch-rassistischen Israel: http://globalfire.tv/nj/13de/politik/14nja_neue_nationale_weltordnung.htm
[2] Demonstration von 4 Rabbinern in Berlin gegen den zerstörerischen und kriminellen Zionistmus:

https://www.facebook.com/Infoseite.zu.Christoph.Hoerstel

YouTube online, Logo  Natinoaljournal online, Logo  Wikipedia online,
                                                Logo  Facebook
                                                          Logo  Staseve online, Logo

^