Kontakt / contact    Hauptseite     zurück
ENGL
zurück / retour / indietro / atrás / backvoriges     nächstesnächstes

Kolonialismus in Chronologie VI.

6b. Holocaust in Süd-"Amerika" und auf den "Philippinen" 1600-1820

Sklaverei und Massenmord im Namen von Papst und Kaiser. Die Ureinwohner werden in den Minen ausgerottet, während die spanischen Kolonialisten in Potosí ihr Silberzentrum haben und die Profite für Kriege in Europa verwenden. Die spanische Besetzung erfolgt bis zu den "Philippinen". Die Befreiungen finden ab der Gründung der "USA" durch die Mischlinge (Mestizen) statt. Den Ureinwohnern ergeht es aber dann noch schlechter...

Jefferson Rassist
                racista racist   Ifuago-Igorot-Mädchen, Nord-Luzon, 1910er Jahre
Die Sklaverei unter dem rassistischen System der "USA" unter dem Rassisten-Präsidenten Jefferson - Ureinwohner der Philippinen - und die Mischlinge organisieren die Revolutionen gegen die englischen und spanischen Herrscher und Diktatoren... - wobei es den Ureinwohnern dann schlechter geht als unter der königlichen Herrschaft (!)

von Michael Palomino (1999 / 2003 / 2005 / 2009 / 2015)

Teilen:

Facebook







Literatur

-- Reinhard, Wolfgang: Geschichte der europäischen Expansion. Bd.I: Die Alte Welt bis 1818.
Kohlhammer, Stuttgart/Berlin/Köln/Mainz 1983

-- Huby, Felix. Traumreisen; Auf den Spuren grosser Entdecker. Deutscher Bücherbund, Stuttgart, Hamburg, München, 1980

-- Payer, Margarete: Chronik zur Geschichte der Philippinen:
Internet: http://machno.hbi-stuttgart.de/~payer/weltw43.html (Stand März 2005)

-- Grunddaten ergänzt aus DTV-Atlas der Geschichte

-- Internetquellen

Vorwort

Die spanisch-rassistische Kolonialmacht hält noch 200 Jahre an - mit Versklavung der Indios und der Schwarzen, wenn nicht direkt, dann indirekt durch Entrechtung. Die weiss-spanische Oberschicht schwelgt im Geld mit dem Silberzentrum in Potosí. Aber mit der "Unabhängigkeit" der "USA" ab 1778 und erst recht nach der Französischen Revolution ab 1791 naht das Ende. Die Unabhängigkeitsbewegungen, angeführt durch Mischlinge (Mestizen), können sich nach und nach gegen Spaniens Rassistenherrschaft durchsetzen, installieren dann aber ihrerseits meist wieder neue Rassistenherrschaften, so dass die Ureinwohner ("Indios") z.T. bis heute diskriminiert bleiben. In der Chronologie kann auch die Entwicklung der "Philippinen" und die Entwicklung der Weltkarten mitverfolgt werden. Die Seefahrt dachte z.B. lange, dass Asien und "Amerika" eine breite Landverbindung hätten.

Michael Palomino

1999 / Oktober 2003 / März 2005 / Juli 2014 / April 2015

***

Chronologie 1600-1820

1600

Gold- und Silberraub und -handel weltweit um 1600Grafik
                          Welthandel Goldraub Silberraub 1600
Gold- und Silberraub und -handel weltweit um 1600 (Skizze von Michael Palomino)

Silber kommt gratis aus Mexiko und Süd-"Amerika", und fliesst an die "Philippinen" und nach China, oder nach Spanien / Portugal und von dort nach Indien. Aus Südost-Afrika fliesst Gold quasi gratis ebenfalls nach Indien, ebenso von Ägypten Gold und Silber nach Indien, von Persien Gold und Silber nach Indien, und von China Gold nach Indien. Von Indien fliesst Silber an die Molukken und nach China. Von Japan fliesst Silber nach China, und von China nach Japan fliesst Gold.
ab1600 ca.

Peru: Potosí: Spannungen in der spanischen Bevölkerung
Die spanisch-stämmige Bevölkerung in Potosí beginnt sich zu spalten. Der wirtschaftliche Erfolg von Basken und ihren Nachfahren lässt den Neid anderer Gruppen, ethnischer Spanier und deren in "Amerika" geborenen Söhnen ("criollos") wachsen.
(http://illimani.umsanet.edu.bo/misc/bolivia/III1351.HTM#iii13515)

November 1601
"Philippinen": N-Luzon: Mord an einem Pfarrer - "christlicher" Massenmord als Rache
In Nord-Luzon wohnen die Igorot-Ureinwohner. Sie wollen ihre alten Götter nicht aufgeben.
(http://en.wikipilipinas.org/index.php/Igorot_Revolt)

Igorot heisst auf Tagalog "Bergvolk". Die Stämme der Igorot unterteilen sich in Bontoc - Ibaloi - Ifugao - Isnag - Kalinga und Kankanaey. Die rassistischen Spanier machen dann auf der Bezeichnung Igorot, was sie gerade wollen und schreiben also auch Igolot, Ygolot, oder Igorrote. In der südlicheren Hälfte des Stammesgebiets überwiegen Reisterrassen.
(http://en.wikipedia.org/wiki/Igorot_people)
Karte mit der Insel Luzon mit
              den Provinzen der Igorot-Ureinwohner  Reisterrassen
              der Igorot an einem Steilhang in Banaue in Ifugao  Igorots in
              Banaue in Ifugao mit Tracht  Igorots,
              Hochzeitstanz
Karte mit der Insel Luzon mit den Provinzen der Igorot-Ureinwohner
http://en.wikipedia.org/wiki/Ifugao

Reisterrassen der Igorot an einem Steilhang in Banaue in Ifugao
http://www.philippinen-life.de/banaue.php

Igorots in Banaue in Ifugao mit Tracht
http://www.philippinen-life.de/banaue.php

Igorots, Hochzeitstanz
http://igorotwedding.blogspot.de/p/wedding-rituals.html

Igorot-Krieger in Ifuago, Nort-Luzon  Bontoc-Igorots
              mit Gong, Nord-Luzon, 1910er Jahre  Ifuago-Igorot-Mädchen, Nord-Luzon, 1910er Jahre  Karte mit den
              Philippinen und den Igoros und Moros
Igorot-Krieger in Ifuago, Nord-Luzon, 1910er Jahre - Bontoc-Igorots mit Gong - Ifuago-Igorot-Mädchen - Karte mit den Philippinen und den Igoros und Moros
https://www.kickstarter.com/projects/869942434/katutubong-filipino-project-vanishing-indigenous-c/posts?page=3

Karte mit den Philippinen und den Igoros und Moros
http://nointervention.com/archive/pubs/CWIS/imnr.html



Die Igorots von Nordluzon rebellieren und widersetzen sich der "Christianisierung". Der Augustiner-Priester Esteban Marin versucht, sie zu überreden, sich Spanien und dem Katholizismus zu unterwerfen. Die Igorots töten den Priester. Daraufhin schlagen die Spanier die Igorots vernichtend.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

Detaillierter:

The Igorot rebellion of 1601: 1 dead and a revenge of 100s of killed persons
The racist "Christian" Spaniards are trying with propaganda to subjugate all natives to Catholicism submitting them to the Spanish Emperor. The Igorots are not fighting at all but just don't want to give up their own gods. Racist Spanish Governor General Francisco de Tello de Guzman is sending a Spanish army then to the Cordillera region under Captain Mateo de Aranda and with the pastor Esteban Marin. Marin is suggesting the natives to ally with Aranda. But the manipulation with a book, a cross and with an Emperor is failing, even when Marin is allegedly learning the Tagalog language. Igorots are only more furious and at the end this manipulator and priest Marin is murdered. Captain Mateo de Aranda is taking a cruel "Christian" revenge
-- burning down Igorot villages
-- executing many Igorots [ev. 100s]
-- but the Igorots never change to racist "Christianity" but are going on with their gods of pre-Spanish period.



Übersetzung: Die Rebellion der Igorot von 1601: 1 Toter und eine Rache mit 100en von Toten
Die rassistisch-"christlichen" Spanier versuchen, mit Propanda alle Ureinwohner dem Katholizismus und dem Spanischen Kaiser zu unterwerfen. Die Igorots kämpfen gar nicht, sondern sie wollen einfach ihre eigenen Götter behalten. Der rassistische, spanische Generalgouverneur Francisco de Tello de Guzman entsendet dann in die Bergregion eine spanische Armee unter Captain Mateo de Aranda und mit dem Pfarrer  Esteban Marin. Marin appelliert an die Eingeborenen, sich mit Aranda zu verbünden. Aber die Manipulation mit einem Buch, einem Kreuz und einem Kaiser geht schief, sogar, als Marin angeblich die Tagalog-Sprache lernt. Die Igorots werden einfach nur noch wütender und am Ende wird dieser Manipulator und Pfarrer ermordet. Captain Mateo de Aranda organisiert dann eine grausame, "christliche" Rache
-- indem ganze Igorot-Dörfer niedergebrannt werden
-- indem viele Igorots [ev. 100e] erschossen werden
-- aber die Igorots ändern ihren Glauben nie zum rassistischen "Christentum", sondern sie behalten ihre Götter, die sie schon vor der spanischen Besetzung hatten.
(http://en.wikipilipinas.org/index.php/Igorot_Revolt)


1601-1901
"Philippinen": Die Igorots entwickeln eine eigene Berg-Identität gegen die kriminellen Spanier
Den rassistisch-"christlichen" Spaniern ("kriminelle Ausländer!") gelingt es in den nächsten 300 Jahren nie, die Bergbevölkerung zu beherrschen und politisch oder kulturell zu manipulieren. Sondern es bildet sich bei der Urbevölkerung eine Identität als "Bergvolk" heraus - "Igorot", im Gegensatz zu den "christlichen" Rassisten, die im Tiefland lebten.
(Joseph E. Fallon: Igorot and Moro National Reemergence: http://nointervention.com/archive/pubs/CWIS/imnr.html)


1602 (-1603)
N-"Amerika": Spanische "Erforschung" der Westküste
Die Expedition unter Sebastian Vizcaino erforscht die kalifornische Küste über die Bay des späteren San Francisco hinaus.
->>Vizcaino schlägt Monterey als Stützpunkt vor
->> aber es bleibt bei der "Missionsarbeit" (Reinhard II., S.55).

Karte der Expeditionen von Sebastian Viczaino, am
            Ende bis zur Bucht von San Francisco, Monterey etc.
Karte der Expeditionen von Sebastian Viczaino, am Ende bis zur Bucht von San Francisco, Monterey etc.
(History 383 - Dr. Gayle Olson-Raymer: http://users.humboldt.edu/ogayle/hist383/Discovery.html)

Sebastian Viczaino, Portrait
Sebastian Viczaino, Portrait
http://lincolnroom10.pbworks.com/w/page/17439964/Vizcaino

Die Details der spanischen Expedition von Vizcaino zeugen von Ehrgeiz und den Lügen, ein auch im Winter warmes Land entdeckt zu haben:

<1602 - Sebastian Vizcaino sailed up the coast of Alta California. His mission was to further explore and map the coast and find at least two good ports that the Spanish fleets could use for sanctuary from English pirates and to reaffirm Spanish dominance in the area. After 60 days at sea, they sailed into the harbor they named San Diego in honor of the Spanish feast San Diego de Alcala. After landing, they celebrated the first Catholic mass in the new worlThey left San Diego on November 20, landed on Santa Catalina Island, passed through the Santa Barbara channel, and continued until they reached a prominent point which they named Point Concepcion for the Feast of the Immaculate Conception. Vizcaino's expedition continued northward until they entered a harbor that they named Monterey in honor of the expedition's sponsor, the Count of Monte Rey. After a few days, a group of 12 men left the encampment and headed southeast where they found Carmel Bay and the Carmel River.

The ships left Monterey on January 7, 1603 and sailed northward until they reached Drake's Bay where a storm separated them. The ship captained by Vizcaino reached Cape Mendocino but the ship immediately returned to Mexico because only six men were able to work due to scurvy. The other ship found safe anchorage behind Cape Mendocino during a storm and may have subsequently sailed as far as the Oregon border.

Vizcaino's expedition resulted in some well detailed maps of the coast, and he identified potential ports for Spain to develop. Despite strict orders to the contrary, Vizcaino also re-named many of the locations that Cabrillo had discovered. Many of these names are the ones used today. His enthusiasm and desire to attract attention to his expedition's accomplishments, to promote settlements, and to convert the Indians he encountered caused Vizcaino to give glowing reports. He described a healthy population of well fed and friendly Indians gentle and docile. To entice colonists he described fertile land, a gentle, sunny harbor in Monterey, and, in spite of the cold weather they had endured, described a climate much like Spain's. Once again however, Spain was distracted and ignored the central California coast.>

(History 383 - Dr. Gayle Olson-Raymer: http://users.humboldt.edu/ogayle/hist383/Discovery.html)

Die spanischen Karten bleiben wohl zu dieser Zeit geheim. Bezeichnent ist, dass die zeitgenössischen Karten der damaligen Zeit gar keine Küstenlinie oberhalb der Halbinsel aufweisen, und Niederkalifornien wird noch 1641 als Insel dargestellt, wie das Beispiel von Jan Jansson aus Amsterdam zeigt ("America Septentrionalis"):

Karte von
              Nord-"Amerika" "America
              Septentrionalis" von Jn Jansson aus Amsterdam mit
              Niederkalifornien als grosse Insel  Karte von
              Nord-"Amerika" "America
              Septentrionalis" von Jn Jansson aus Amsterdam mit
              Niederkalifornien als grosse Insel, Grossaufnahme
Karte von Nord-"Amerika" "America Septentrionalis" von Jn Jansson aus Amsterdam mit Niederkalifornien als grosse Insel - und die Grossaufnahme
http://www.raremaps.com/gallery/detail/14202/America_Septentrionalis/Jansson.html


1603
"Philippinen": Manila: Chinesenaufstand gegen Spanier - Massaker an Chinesen
Ein Umsturzversuch der Chinesen wird niedergeschlagen. Ca. 23.000 Chinesen werden getötet.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

Andere Quellen erwähnen für Manila 26.000 chinesische Todesopfer im Jahr 1603.
(Wikipedia: http://en.wikipedia.org/wiki/Manila)

Rassistisch-"christliches" Intramuros von
              Manila, Ölmalerei auf einer Holztruhe, ca. 1640 bis 1650
Rassistisch-"christliches" Intramuros von Manila, Ölmalerei auf einer Holztruhe, ca. 1640 bis 1650
http://www.aenet.org/manila-expo/page11.htm


Scheinbar kamen hohe, chinesische Vertreter, die den Spaniern eine solche Angst eingejagt haben, dass diese nur noch mit einem Massenmord reagierten - ein sehr "christliches" Verhalten.

<A.D. 1603 - Manila, Philippines
24,000 massacred by Spaniards when Ming Mandarins visited the islands sparking fears of Chinese dominance.>


<1603 n.Chr. - Manila, Philippinen
24.000 Chinesen werden durch Spanier massakriert, als Mandarine der Ming die Inseln besuchten und eine Angst verbreiten, die Chinesen könnten bald die Inseln beherrschen.>
(http://www.chinahistoryforum.com/topic/1393-massacre-and-slaughter-of-the-overseas-chinese/)

[Das heisst, es war gar kein chinesischer Aufstand, sondern nur eine Demonstration - und die Spanier haben dann sehr "christlich" reagiert - oder die Ming-Mandarine waren illegal auf den Philippinen oder sie haben sich nicht gemäss den Abmachungen für einen Besuch verhalten sondern anders].

Hier sind mehr Details zu diesem Massaker: Die Mandarine wollten auf den Philippinen einen "Goldberg" suchen, und ein halbes Jahr danach kam es angeblich zu einem Aufstand der Chinesen, so dass die Spanier eine Massenmordaktion organisierten, zusammen mit Filipinos und Japanern:

<In the spring of 1603 [the tension between Spaniards and Chinese in Manila was increasing without control] when “three mandarins” arrived in Manila on a strange mission: to reconnoiter a "mountain of gold" abundant with trees that bore gold. This visit raised the suspicion of the Spaniards in the Philippines, already so accustomed to intermittent threats of conquest, particularly from the Japanese. They concluded that this was probably an advance party for a future invasion of Manila.

At that time, the Chinese in this city were almost 10 times the number of
Spaniards. [Then was] the Sangley uprising, happened in autumn of that same year. The reasons for this uprising remain unclear. The motives range from the desire of the Chinese to dominate Manila, to their wanting to abort the Spaniards' moves that seemed to lead to their elimination. After initial uncertainty as to who would eventually win out, the rebellion was quelled by the Spaniards who, together with Filipino and Japanese troops, massacred some 20,000 Chinese.>


Übersetzung: <Im Frühling 1603 [gerieten die wachsenen Spanungen zwischen Spaniern und Chinesen in Manila ausser Kontrolle] als "drei Mandarine" in Manila ankamen und sich dabei auf einer sonderbaren Mission befanden: Sie wollten einen "Goldberg" erkunden, der sehr bewaldet sein sollte und Gold verbarg. Dieser Besuch liess bei den Spaniern auf den "Philippinen" einen  Verdacht aufkommen, denn sie waren an unvermittelte Gefahren einer Eroberung gewöhnt, vor allem von japanischer Seite her. Sie schlussfolgerten, dass dies vielleicht ein Vormarsch für eine zukünftige Invasion von Manila sein würde.

Zu dieser Zeit befanden sich in dieser Stadt fast 10 mal so viel Chinesen wie Spanier in der Stadt. [Dann kam] der Sangley-Aufstand im Herbst desselben Jahres. Die Gründe für diesen Aufstand bleiben unklar. Die Motive reichen vom Wunsch der Chinesen, Manila zu dominieren, bis zur Absicht, die Spanier zo blockieren, was dann zu ihrer Eliminierung führte. Nach anfänglicher Ungewissheit, wer denn eventuell gewinnen würde, wurde die Rebellion dann durch die Spanier unterdrückt, die zusammen mit philippinischen und japanischen Truppen ungefähr 20.000 Chinesen umbrachten.>

Und nach einigen Jahren durften Chinesen sich wieder ansiedeln [und alles ging von vorne los].

(from: José Eugenio Borao: The massacre of 1603: Chinese  perception  of  the  Spaniards  in  the  Philippines; National Taiwan University;
http://de.scribd.com/doc/192596810/The-Massacre-of-1603-Chinese-Perception-of-the-Spaniards-in-the-Philippines)




Here is another similar summary - without indication of any reason for the revolt:

<In 1603 a Chinese revolt took place led by Juan Suntay, a wealthy Catholic Chinese. It was put down by joint Spanish and native forces led by Luis Pérez Dasmariñas. In the aftermath most of the 20,000 Chinese that composed the colony were killed.

The revolt took place right after a visit to Manila by three official Chinese representatives who disclosed they were searching for "a mountain of gold". This strange claim prompted the Spanish to conclude that there was an imminent invasion from China in the making. At the time the local Chinese outnumbered the Spaniards by twenty to one, and Spanish authorities feared that they would join the invading forces.

The Chinese afterward played down those events in an attempt to preserve their commercial interests. In 1605 a Fukien official issued a letter claiming that the Chinese who had participated in the revolt were unworthy of China's protection, describing them as "deserters of the tombs of their ancestors".>



Hier ist noch eine Zusammenfassung - ohne Angabe von Gründen für die Revolte:

<Im Jahre 1603 führte Juan Suntay eine Revolte an, ein reicher, katholischer Chinese. Die Revolte wurde durch vereinigte spanische und eingeborene Kräfte unter Führung von Luis Pérez Dasmariñas besiegt. Als Nachwirkung wurden die meisten der 20.000 Chinesen der Kolonie [Chinatown Binondo] getötet.

Die Revolte hatte kurz nach dem Besuch von drei chinesischen Vertretern stattgefunden, die offen angaben, dass sie einen "Goldberg" suchen würden. Dieser fremdartige Anrag provozierte bei den Spaniern die Schlussfolgerung, dass eine chinesische Invasion unmittelbar bevorstehen würde. Zu dieser Zeit übertraf die Anzahl Chinesen die Spanier um das Verhältnis von 20 zu 1, und die spanischen Behörden fürchteten, dass die Chinesen sich einer Invasionstruppe anschliessen würden.

Die Chinesen spielten dann die Ereignisse herunter als Versuch, ihre Handelsinteressen zu wahren. Im Jahre 1605 äusserte ein Beamter  aus Fukien in einem Brief die Behauptung, dass die Chinesen, die am Aufstand teilgenommen hätten, eines Schutzes durch China unwürdig seien. Der Beamte beschrieb sie als "Deserteure der Gräber der Vorfahren.">
(http://en.wikipedia.org/wiki/Binondo)

Und ein chinesischer Gouverneur gibt konkrete Motive an: Dominanz durch Überzahl, und die Zahlenverhältnisse 20.000 zu 2800:

<Then we get to the 1603 incident.:
A.D. 1603 - Manila, Philippines
24,000 massacred by Spaniards when Ming Mandarins visited the islands sparking fears of Chinese dominance.

This is called the Sangley (Spanish name for Chinese in the Philippines) Rebellion. It seems a group among the Chinese planned to overthrow the Spaniards since they thought the Spaniards might be deporting them. It then seems some Sangleys had tried to get Filipino natives to join in on overthrowing the Spaniards. These Filipino natives told the Spaniards. The Sangleys found out and moved up there plan to overthrow the Spaniards.

At this time there were around 20000 Chinese (many sources say 20000 not 24000) vs. 700 Spanish vecinos in and around Manila. Found out 1 vecino counts has 4 in a family. So that would be 2800 Spaniards. In the entire Philippines there were 8000 Spaniards (2000 vecinos) up to 1602. If not for the Japanese and Pampango Natives who fought on the Spaniards side, the Spaniards might have lost. There were 300 Japanese and 1500 Pampango. Only 1500 Chinese remained after this incident.

This is a report from a Spanish soldier that was involved:
http://www.filipinia.....e Philippines

More info: http://en.wikipedia....ngley_Rebellion

This is more information on the Rebellion. Scroll down when you get there to were it says "The first insurrection of the Chinese". It should be noted that after the revolt the Philippines economy suffered. The Spaniards also suffered severe shortages of many things and services which had been previously supplied by the Chinese.
http://en.wikipedia....Bravo_de_Acuña>


Übersetzung: <1603 wurden 24.000 Chinesen durch die Spanier massakriert, als Ming-Mandarine die Inseln besuchten und eine Angst verbreiteten, die Chinesen würden die Inseln dominieren.

Der Vorfall läuft unter dem Stichwort Sangley-Rebellion (Sangley ist die spanische Bezeichnung für Chinesen und Filipinos). Scheinbar hat eine Gruppe Chinesen einen Umsturzversuch gegen die Spanier geplant. Es kursierten Gerüchte, die Spanier könnten die Chinesen deportieren. Scheinbar haben dann ein paar Sangleys den Versuch gemacht, philippinische Ureinwohner für einen Umsturz zu gewinnen. So machten sich die Sangleys daran, einen Plan für einen Umsturz gegen die Spanier zu entwerfen.

Es waren um die 20.000 Chinesen da (viele Quellen geben 20.000, nicht 24.000 an), die gegen 700 spanische "Nachbarn" (vecinos) standen, in und um Manila. Rechnet man auf jeden "vecino" eine vieröpfige Familie, so waren es bis 1602 2800 Spanier. In den gesamten "Philippinen" waren es 8000 Spanier (2000 "vecinos"). Wenn die Japaner und die Pampango-Ureinwohner nicht auf der Seite der Spanier gekämpft hätten, dann hätten die Spanier wohl verloren. 300 Japaner und 1500 Pampango waren anwesend. Und nach dem Vorfall blieben nur 1500 Chinesen.

Hier ist der Bericht eines überlebenden Soldaten:
http://www.filipinia.....e Philippines

Mehr Info: More info: http://en.wikipedia....ngley_Rebellion

Nach dem Blutvergiessen litten die "Philippinen" wirtschaftlich sehr unter dem fehlenden China-Handel. Die Spanier litten unter dem Mangel bei vielen Gütern und Dienstleistungen, die vorher von den Chinesen übernommen worden waren. >
http://en.wikipedia....Bravo_de_Acuña>
(Haidao Provincial Governor (Cishi); Im Forum:
http://www.chinahistoryforum.com/topic/1393-massacre-and-slaughter-of-the-overseas-chinese/page-28)






Das chinesische Ghetto "Parian" wird vernichtet

<After the Sangley Revolt of 1603, the Spaniards destroyed and burned the Parian. After 30 years, the Chinese traders who were involved in the galleon trade built a new and bigger Parian.>

Übersetzung: <Nach der Sangley-Revolte [Revolte der ethnischen Chinesen] von 1603 machten die Spanier mit dem Parian kurzen Prozess mit Zerstörung und Brandschatzung. Nach 30 Jahren erst wurde ein neues, grösseres Parian von chinesischen Händlern gebaut, die beim Galleonenhandel mitwirkten.>
(http://scribblingblues.wordpress.com/2011/02/01/the-parian/)

Die "christliche" Gewalt der spanischen Besetzer gegen Chinesen wiederholt sich regelmässig in Manila im 17. Jh., so 1639, 1662 und 1682.
(Liang Jieming; Im Forum: http://www.chinahistoryforum.com/topic/1393-massacre-and-slaughter-of-the-overseas-chinese/)

[Man fragt sich, ob jemals ein Chinese einen kriminell-rassistisch-"christlichen" Spanier umgebracht hat...]

1604
S-"Amerika", Hochebene: Quimbaya-Staat vernichtet
Der Staat der Quimbaya [im heutigen Kolumbien] ist nun total vernichtet.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

1604-1606: Peru: Vizekönig Gaspar de Zuñiga y Acavedo [23]

Peru: Vizekönig Gaspar de Zuniga y
                          Acavedo 1604-1606


10.Vizekönig. Er errichtet den Rechnungshof. Vor allem regelt er die Funktion der Landwirtschaftsgremien und gründet das Kloster Santa Clara. Er ist ein uneingennütziger Mensch und verteilt seine Habe unter den Siedlern.

[aber wahrscheinlich nur an weisse, rassistische, "christliche" Siedler...]

http://www.geocities.com/Hollywood/Land/4029/menuvirrey.htm

Anfang 17. Jh.
N-"Amerika": Erste spanische Besetzungen gegen England
Spanische Besetzung der südlichen Gebiete Nord-"Amerikas" als "Vorbeugung" gegen England (Reinhard II., S.54).

1606
"Philippinen": Eintreffen der ersten Rekollekten
[wahrscheinlich Steuereintreiber]
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

Suche nach dem "Südkontinent": Spanische Expedition findet die "Hebriden"
Eine spanische Expedition unter dem Portugiesen Pedro Fernandez de Quirós fährt aus auf der Suche nach dem südlichen Kontinent. Völlig desorientiert landet die Expedition bei den "Hebriden". Quirós meint aber, er habe Australien entdeckt.

Quirós erklärt alles Land von den "Hebriden" bis zum Südpol als Land der spanischen Krone (Huby, S.18).

1607
N-"Amerika": "Gründung" von Jamestown
durch britische "Siedler", heute Virginia.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

1607-1615: Peru: Vizekönig Juan de Mendoza y Luna [24]

Peru: Vizekönig Juan de Mendoza y Luna
                          1607-1615


11.Vizekönig. Ab dem Jahr 1613 funktioniert unter seiner Regierung der Rechnungshof und der "tribunal del consulado". In seiner Zeit werden die Bistümer Arequipa, Huamanga und La Paz gegründet sowie die Fussbrücke über den Fluss Rimac fertiggestellt. Es kommt zu einer weiteren Volkszählung.

http://www.geocities.com/Hollywood/Land/4029/menuvirrey.htm

1608-1768
Paraguay: Jesuiten praktizieren Zuchthausstaat
Die Jesuitenherrschaft herrscht im Gebiet des heutigen Paraguay über 150.000 Indios. Über dieses - von naiven Historikern hochgelobte - gesellschaftliche Experiment schreibt Emil Rosenow - der Pfaffenhistoriker der frühen deutschen Sozialdemokratie:

"In Südamerika in Paraguay hatte der Orden einen eigenen Indianerstaat gegründet dem 150.000 Menschen angehörten. Der König von Spanien genehmigte 1610 die Errichtung dieses Staatswesens durch die Jesuiten unter seiner Oberhoheit. Vor der Gründung dieses Staates waren die Eingeborenen allerdings nur Jagdwild und Sklavenmaterial der Spanier und Portugiesen gewesen - allein der berühmte 'kommunistische' Jesuitenstaat war eben auch nichts anderes als ein 'Zuchthausstaat' - in dem die Eingeborenen in einer raffinierten Art von Sklaverei gehalten wurden.

Man sammelte die Indianer - einen gutmütigen kindlichen Menschenschlag - in Missionen, die Arbeitskolonien darstellten. Gegen Gewährung des nackten Lebensunterhalts und äusserst bescheidener Wohnstätten mussten die Eingeborenen dem Orden Reichtümer erzeugen. Der Ertrag der landwirtschaftlichen und industriellen Arbeit floss in öffentliche Magazine - aus denen die Bedürfnisse der Untertanen bestritten wurden - mit dem Überschuss der Erträgnisse an Rohstoffen und Fabrikaten betrieb man einen grossartigen Handel. Zum Schein räumte man den Eingeborenen eine Art Selbstverwaltung ein - die jedoch völlig unter dem Einfluss der Jesuitenpadres stand.

Man organisierte auch aus ergebenen Elementen die Polizei - ja man schuf sogar eine wohlbewaffnete Armee. Die freie Zeit wurde mit Gebeten und Andachtsübungen ausgefüllt; für die geistige Bildung der Indianer tat man klugerweise nicht das geringste - dagegen entwickelte man sorgfältig die technischen Fähigkeiten.

Alles in allem: 'die christliche Republik - welche den Lehren des Evangeliums und dem Wandel der ersten Gläubigen entsprechend gegründet worden war - war keineswegs eine kommunistische Gesellschaft - in welcher alle Glieder an der Erzeugung landwirtschaftlicher und industrieller Produkte teilnahmen und gleicherweise Anspruch hatten auf die erzeugten Güter. Sie war vielmehr ein kapitalistischer Staat - in dem Männer Frauen und Kinder - zur Zwangsarbeit und zur Peitsche verurteilt und aller Rechte beraubt - in dem gleichen Elend und der gleichen Verkommenheit dahin vegetierten - wie kräftig auch Ackerbau und Industrie emporblühten - wie gross auch der Überfluss der Güter war - den sie erzeugten' (Lafargue)."

(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).


1610

N-"Amerika": "Gründung" von Santa Fé unter Juan de Oñate
als Zentrum der spanischen Siedlungen auf dem Gebiet des heutigen New Mexiko (Reinhard II., S.54).

28.4.1611
Manila: Gründung der "Universität" von Santo Tomas als Priesterseminar
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1613
Kuba: Festung "Castillo de Morro" fertiggestellt
(Huby, S.65).

1615-1620: Peru: Vizekönig Francisco de Borja y Aragon
Peru: Vizekönig
                        Francisco de Borja y Aragon
12 Vizekönig. Er verstärkt die Küsten wegen den englischen und holländischen Piratenattacken. Er veranlasst auch wichtige Planungen, um die Verbesserungen zu reglementieren und den Missbrauch gegen die Indios zu verhindern. Er stirbt 1658 mit 76 Jahren.

http://www.geocities.com/Hollywood/Land/4029/menuvirrey.htm



1616
Manila: Umtaufen der "Universität" von Santo Tomas
in "Colegio de Santo Tomas de Nuestra Señora del Rosario"
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1617
Potosí: Innerspanische Rebellion gegen Superkapitalisten
Ethnischen Spanier und deren in "Amerika" geborenen Kinder beginnen eine Rebellion gegen die Basken und deren Nachkommen ("criollos"), die in Potosí eine Wirtschaftsmacht zu ihren Gunsten eingerichtet haben.
(http://illimani.umsanet.edu.bo/misc/bolivia/III1351.HTM#iii13515)

13.4.1617
"Philippinen": Holländische Angriffe abgewehrt
In der Schlacht von Playa Honda zerstören die Spanier drei holländische Schiffe. Diese Schlacht ist eine von mehreren Attacken durch niederländische Schiffe zu Beginn des 17. Jh.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1619+1621
Spanische Berater wollen die "Philippinen" aufgeben - Geistliche blockieren die Idee - der spanische König lässt alles weiterlaufen
<Mehrfach (u.a. 1619, 1621) wurde dem spanischen König geraten, die Philippinen als unrentable Provinz aufzugeben oder gegen Brasilien mit Portugal einzutauschen. Jedesmal gelang es Ordensgeistlichen den König davon "zur Ehre und Herrlichkeit Gottes" abzuhalten.>
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)


1620

N-"Amerika": Landung der "Pilgerväter"
im heutigen Massachusetts im Nordosten der heutigen "USA" und Gründung der Stadt Plymouth.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com)

[Diese rassistisch-protestantisch-"christlichen" Pilgerväter setzen da eine destruktive Entwicklung in Gang, von der sie keine Ahnung haben...]

1621-1627: Peru: Vizekönig Diego Fernandez de Cordoba

Peru: Vizekoenig Diego Fernandez de
                          Cordoba


13.Vizekönig. Am Anfang seiner Amtszeit in Lima wird er gleich mit der Blockade konfrontiert, die der holländische Seeräuber Jacobo L'Hermite gegen Callao und Arica Valdivia durchführt. Während seiner Regierung findet eine Ketzerverbrennung der Inquisition statt, und er beschäftigt sich mit der Struktur der Vizekönigreichverwaltung.

http://www.geocities.com/Hollywood/Land/4029/menuvirrey.htm

1621
"Philippinen": Bohol: Aufstand auf Bohol niedergeschlagen
Auf Bohol ruft ein Priester der einheimischen Religion namens Tamblot die Filipinos zur Rückkehr zur alten Religion auf. Die Zeit sei gekommen, dass sie sich von der Unterdrückung der Spanier befreien würden. Daraufhin machen  ca. 2000 Boholanos einen Aufstand, der bis Ende Jahr dauert.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

Am Neujahrstag 1622 wird der Aufstand der Boholanos von den Spaniern brutal niedergeschlagen.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

Karte der
              "Philippinen" mit der Insel Bohol
Karte der "Philippinen" mit der Insel Bohol

1622
Papst: "Kongregation" als Monopol zur Glaubensverbreitung
Der Vatikan gründet eine "Kongregation für die Verbreitung des Glaubens".

N-"Amerika": Virginia: Jamestown-Massaker

Die Indianerstämme Virginias eröffnen den Kampf gegen die rassistisch-"Christlichen" Bibel-Briten

Von den bestehenden 81 Siedlungen werden 73 zerstört.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com)

<Das Jamestown-Massaker fand am 22. März 1622 in der Umgebung der englischen Siedlung Jamestown in Virginia statt und war das erste große Massaker von Indianern an Weißen in Nordamerika.

Pamunkey-Indianer unter Sachem Opechancanough überfielen rund um Jamestown im James City County Farmen und Wohnstätten. Mit seinen Kriegern zerstörte er über siebzig englische Siedlungen. Von den mehr als 1.200 Kolonisten wurden 347 getötet.

Als die überlebenden Kolonisten Opechancanough und seine Anführer zu einer Versammlung baten, fielen sie über die Indianer her. Opechancanough gelang die Flucht. 22 Jahre später wurde er gefangen und im Gefängnis von einem Wärter erschossen. Die meisten Siedler wurden während des Indianeraufstands von 1622 entlang des James Rivers getötet. Bis 1630 wurden die englischen Siedlungen sporadisch überfallen.>
(http://de.wikipedia.org/wiki/Jamestown-Massaker)



1622
Jamestown-Massaker
<The massacre of settlers in 1622. The massacre was instrumental in causing English colonists to view all natives as enemies.>
(http://en.wikipedia.org/wiki/17th_century)

(http://de.wikipedia.org/wiki/Jamestown-Massaker)

ab 1622
Mexiko, San Luis Potosí: Niedergang der Minen, aber blühende Stadt
Trotz dem Niedergang der Minen in San Luis Potosí in Mexiko halten Franziskaner und Augustiner an der Stadtgründung fest, um der Bevölkerung "geistige Nahrung" zu verschaffen. Auch ohne die Minen wird San Luis Potosí als Handels- und Verkehrspunkt eine bedeutende Stadt in Mexiko:

-- als Missionszentrum der Jesuiten und Johanniter
-- als Handelsdrehscheibe zwischen den beiden Schiffsrouten zwischen Veracruz und Acapulco
-- als Station zum Wallfahrtsort zur Jungfrau von Guadalupe.
(Internet: http://www.angelfire.com/ok/Sanluis/colon.html)

17. Jh.
Mexiko: Weitere Gebietsbesetzungen gegen die Indios
Die Kontrolle des Landstrichs am Rio Verde wird sehr schwierig und kann nur mit Hilfe der "Arbeit" der Franziskanermissionare erreicht werden. Im 17. Jh. tun sich dabei vor allem der "Bruder" Juan Bautista Mollinedo und der "Bruder" Juan de Cárdenas hervor. Sie "sichern" der spanischen Krone die Gebiete

Spanisch "gesicherte" Gebiete in Mexiko
Rio Verde Valle del Maiz Alpujarras
Iagunillas Tula Jamuave Santa Catarina
Pinihuan Gamotes Teotlán u.a.

Dabei kommt es zu Misshandlungen an den Indios, v.a. in der Region des Rio Verde.
(Internet: http://www.angelfire.com/ok/Sanluis/colon.html)

1623
Potosí: Staudamm San Idelfonso fertiggestellt bei 2000 Toten - selbsternannter "König von Potosí" wird gehenkt
1623 ist der Stausee San Idelfonso bei Potosí fertiggestellt. Beim Bau mussten 2000 Zwangsarbeiter ihr Leben lassen.

Aber das Geld regiert die Gesellschaft und von neuem beginnt die Arbeit, um "Amerika aufzubauen".

In dieser Zeit erklärt sich Juan Fernández zum "König von Potosí" und wird auch gleich gehenkt.
(http://illimani.umsanet.edu.bo/misc/bolivia/III1351.HTM#iii13515)

1627: Weltkarte von John Speed
Weltkarte World Map
                John Speed 1627


1628-1639: Peru: Vizekönig Luis Fernandez de Cabrera
Peru:
                        Vizekoenig Luis Fernandez de Cabrera 1628-1639
14.Vizekönig 1628 bis 1639. Sein wichtigster Erfolg ist die Entdeckung des Rindenfiebermittels, im Nachhinein Fieberrinde (quina) oder Rinde (cascarilla) genannt. Er begünstigt sehr die Arbeit in den Minen von Potosí und Huancaveli.

http://www.geocities.com/Hollywood/Land/4029/menuvirrey.htm


1630

Potosí: 160.000 Einwohner, grösser als London: "Blühende Künste" für die weisse Rasse, die Legende der "Brücke"
Potosí erreicht 1630 die Grösse von 160.000 Einwohnern, etwas mehr als die Städte Paris und London dieser Zeitepoche.
(http://illimani.umsanet.edu.bo/misc/bolivia/III1351.HTM#iii13515)

Damit gehört Potosí zu den fünf grössten Städten der Welt. Potosí wird berühmt für seine "hervorragende" Kolonialarchitektur, die "reichen" Kirchen, die Theater und die neue Münzprägstätte. Potosí "produziert" einen Grossteil des Reichtums der spanischen Krone während des 17.und 18. Jahrhunderts und sorgt für Finanzierung der Kriege von Philipp II. und seinen Nachfolgern.
(http://jaguar.pg.cc.md.us/historia.html)

Die Minen "produzieren" Metalle für die Krone und die "blühenden" Künste, die Bauvorhaben und die territoriale Expansion. Der gesamte Geldumlauf und Handel ist weiterhin im Boom. Potosí ist ein gewichtiger Magnet, wo z.B. Perlen aus Ceylon verkauft und Münzen für die "Philippinen" gestanzt werden. Dieser Reichtum ruft eine spezielle Gesellschaft hervor, die sehr gut in der Geschichte "Villa imperial de Potosí" von Bartolomé Arzans de Orzúa y Vela beschrieben ist. Die Profite sind immens.

Die [weissen] "Künste" werden gefördert wie Malerei, Skulptur, Bildschnitzer, Gold- und Silberschmiede, Architektur, Musik und Schriftstellerei. Der Pater A.Alonzo Barba schreibt z.B. "El Arte de los Metales" ["Die Metallkunst"]. Der Ausspruch "Vale un Potosí" ["das ist einen Potosí wert"] weist auf die Wichtigkeit des ganzen Wirtschaftssystems auf die Stadt und seinen "Cerro Rico"/"Sumaj Orcko" hin. Unmengen von Geld fliessen von diesem Berg nach Spanien ab. Die Legende erzählt, man hätte mit den gesamten geförderten Metallen dieses Berges eine Brücke über den Atlantik von Potosí bis Madrid bauen können...
(http://illimani.umsanet.edu.bo/misc/bolivia/III1351.HTM#iii13515)

Diese Legende zieht immer und immer wieder neue Siedler nach Potosí.
(http://cityguide.lycos.com/southamerica/east_sam/BOLPotosi.html)

Der Preis für den Reichtum bezahlt jedoch die eingesessene Bevölkerung, die versklavt wird und einer inhumanen harten Arbeit ausgesetzt ist.
(http://jaguar.pg.cc.md.us/historia.html)

[Wiedergutmachtung für diesen Holocaust? Gibt es bis heute nicht...]

1632
Geschichtsschreibung: Veröffentlichung des Berichts von Bernal Diaz del Castillo
Bernal Diaz del Castillo: "Historia verdadera de la conquista de la Nueva-España".
Madrid: En la imprenta del reyno, 1632.
(http://www.library.upenn.edu/special/gallery/kislak/promotion/diaz.html)

1633
Manila: Neubau eines chinesischen Quartiers "Parian"
durch chinesische Händler, die beim Galleonenhandel mitbeteiligt sind.
(http://scribblingblues.wordpress.com/2011/02/01/the-parian/)

1635
Amazonas: Gründung von Missionsstationen im Amazonas
durch Jesuiten und Franziskaner.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

1639-1648: Peru: Vizekönig Pedro de Toledo y Leiva

Peru: Vizekoenig Pedro de Toledo y Leiva
                          1639-1648


15.Vizekönig. Seine Priorität ist die Befestigung von Callao, Arica und Valdivia. Während seiner Regierung geschieht das Erdbeben in Chile 1647. Zudem muss eine Politik gegen portugiesisches Vordringen in Amazonien eingerichtet werden.

http://www.geocities.com/Hollywood/Land/4029/menuvirrey.htm

1639-1640
Manila, Philippinen: 20.000 Chinesen werden durch anti-chinesische Gewalt getötet
(http://www.chinahistoryforum.com/topic/1393-massacre-and-slaughter-of-the-overseas-chinese/)

Diese Mal handelt es sich um eine Steuerrevolte. Vorher gab es sinkende Schiffe, Totalverluste bei chinesischen Händlern UND bei den spanischen Gouverneuren, und Steuererhöhungen, die die Chinesen nicht mehr berappen konnten und die Revolte auslösten:

<Now we get to this incident:
A.D. 1639-1640 - Manila, Philippines 20,000 die in anti-Chinese violence

This lasted from November until March. It was over tax increases. Seems the King of Spain wanted to stop corruption involved in Chinese and Asian goods going from Manila to Mexico and then to Peru. Seems the ships cargo documents when they arrived in Mexico undervalued the cargo by a large amount. For example, in 1636 two Manila galleons had documents which put the value of all the cargo at 800.000 pesos while in reality it was worth much more, 4 million pesos. So a fine was placed. If it were not paid the goods would not be released. Problem is everyone lost including the Chinese in the Philippines that had bought and sent the items on credit. So many Chinese got out of the business. So in 1637 less ships sailed from Manila to Mexico. Less ships mean less silver arriving from Mexico to Manila.
In 1638 the Chinese left in the business sent there goods on the Manila galleons to Mexico. Again they sold there items on credit. This time two ships were to sail from Manila to Mexico. One was a huge Galleon built in the Philippines and which could carry much cargo. Problem is this huge ship sank before getting to Mexico. Many Chinese businessmen lost a fortune. No insurance back then.

If that was not enough in August 1639 two galleons sailing to Manila and carrying silver were wrecked. They say in 1639 there was hardly any silver floating around in Manila. The Spaniards in the Philippines needed silver to run the government so they did what they do today, they raised taxes. Thats when the trouble started. Many Chinese in the Philippines were already economically bust or close to it. So there was a tax revolt by the Chinese.>


<Bei der Revolte der Chinesen vom November 1639 bis März 1640 wurden 20.000 Chinesengetötet. Der Grund waren zu hohe Steuern.


(Haidao Provincial Governor (Cishi); Im Forum:
http://www.chinahistoryforum.com/topic/1393-massacre-and-slaughter-of-the-overseas-chinese/page-28)


1640

1642
Venezuela: Caracas: Gründung der ersten spanischen "Hochschule" in Caracas
(DTV-Atlas I., S.225) [nur für die weisse Rasse, und die indianischen Lebensweisheiten werden nicht gelehrt, sondern mit dem "Hochschulsystem" ausgerottet].

Silberraub und Silberhandel weltweit um 1650-1750
Silberraub und
                      Silberhandel weltweit um 1650-1750
Silberraub und Silberhandel weltweit um 1650-1750, Skizze von Michael Palomino
Von Mexiko und von Süd-"Amerika" fliesst weiterhin Silber gratis an die "Philippinen" und nach Spanien/Portugal. Die protestantischen Länder haben ebenfalls ihre Welthandelsmbitionen erweitert, so dass von Portugal / Spanien Silber nach London und nach Amsterdam fliesst. Von London aus fliesst Silber nun nach Indien (Madras) und nach Indonesien (Batavia. Von Spanien / Portugal aus fliesst das Silber über Ägypten-Mokka nach Indien (Surat, Bombay), oder über Syrien-Persien nach Indien (Surat, Bombay). Von Manila aus fliesst Silber nach China und nach Indien (Madras). Von Japan fliesst Silber direkt nach Indonesien (Batavia).


1645

Manila-Papst: Erste "Universität"
Der Papst erhebt das Colegio de Santo Tomas de Nuestra Señora del Rosario zur Universität.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1646
"Philippinen": Holländischer Angriff erneut abgewehrt
Die Spanier besiegen die niederländische Flotte bei Corregidor. Der Sieg wird Maria, der Rosenkranzkönigin, zugeschrieben. Bis heute wird ihre Statue in Quezon City am zweiten Sonntag im Oktober mit einer grossen Fiesta gefeiert.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1648-1655: Peru: Vizekönig Garcia Sarmiento de Sotomayor
Peru:
                        Vizekoenig Garcia Sarmiento de Sotomayor
                        1648-1655
16.Vizekönig, bekämpft die Anstrengungen der Portugiesen, die in den spanischen Handel eindringen wollen. Er schützt die Finanzordnung und die administrative Ordnung. Er unterstützt die Jesuitenmission in der Maynas-Region und verbessert das Stadtzentrum von Lima. Er stirbt in Spanien 1659.

http://www.geocities.com/Hollywood/Land/4029/menuvirrey.htm


1650

1655
Jamaika wird britisch besetzt
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

Von 1509 bis 1655 war Jamaika eine spanische Kolonie.
(http://de.wikipedia.org/wiki/Jamaika)


1655-1661: Peru: Vizekönig Luis Enrique de Guzman
Peru:
                        Vizekoenig Luis Enrique de Guzman
17.Vizekönig. Während seiner Amtszeit wird die Seefahrtsschule gegründet. Er unterdrückt die indianische Untergrundtätigkeit unter Tucuman und lässt araucanische Rebellen bekämpfen. Unter seiner Regierung werden die reichen Silberminen von Laycacota en Puno entdeckt.

http://www.geocities.com/Hollywood/Land/4029/menuvirrey.htm


1660

Karibik: Insel Grenada: Suizid der letzten Kariben-Indios
Die letzten Kariben leben bis 1660 auf der Insel Grenada - wo sie aus Furcht vor den weissen Eroberern kollektiven Suizid begehen. Sie wollen keine Sklaven bei den "Menschen in Kleidern" sein und springen ins Meer vom heute noch so genannten "Springerfelsen".
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

1661-1666: Peru: Vizekönig Diego Benavides y de la Cueva

Peru: Vizekoenig Diego Benavides y de la
                          Cueva 1661-1666


18.Vizekönig. Während seiner Regierung wird das Spital San Bartolomé und das erste Theater in Lima gebaut [und die indianische Medizin bleibt verboten...]. Er setzt Gesetze zugunsten der Indios in Kraft, die in den Minen arbeiteten [In den Minen müssen sie trotzdem weiterschuften...]. Diego Benavides stirbt in Lima am 17.März 1666.

http://www.geocities.com/Hollywood/Land/4029/menuvirrey.htm

1662

Molukken: Holländische Besetzung der Molukken - mehr Sicherheit für die "spanischen Philippinen"
Die Niederlande können die Molukken besetzen und die portugiesische Herrschaft vertreiben.
->> der Wille der Holländer zu Attacken auf spanische Schiffe und auf die "Philippinen" nimmt nun ab.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1666-1672: Peru: Vizekönig Pedro Fernandez de Castro

Peru: Vizekoenig Pedro Fernandez de
                          Castro 1666-1672


19.Vizekönig. Er führt ein Luxusleben, das sein Glück beschneidet. Er muss Minenaufstände in Laycacota 1666 bekämpfen lassen, lässt die "Kirche der Schutzlosen" errichten und kann sehr gut das Finanzwesen leiten.

(http://www.geocities.com/Hollywood/Land/4029/menuvirrey.htm)


1662
Manila, Philippinen: 30.000 Chinesen werden mit Schiffen weggefahren und aus den Philippinen vertrieben
Chinesen, die ausserhalb des Chinesenghettos "Parian" angetroffen werden, werden sofort geköpft.
(http://www.chinahistoryforum.com/topic/1393-massacre-and-slaughter-of-the-overseas-chinese/)

Ein chinesischer Imperialist - Zheng Chenggong, auch Koxinga genannt - hat es geschafft, den protestantisch-"christlich"-rassistischen Holländern die Insel Formosa zu entreissen. Sein Heer soll 80.000 Mann umfassen. Und nun steigern sich die Spanier auf den "Philippinen" - ohne überhaupt angegriffen zu werden, in einen Wahn gegen Chinesen. Spanische Truppen auf den Molukken und auf Mindanao werden nach Luzon verlegt, und am Ende wird die chinesische Gemeinde auf den "Philippinen" ausgelöscht und vernichtet, ohne dass irgendjemand aus China überhaupt angegriffen hat! DAS ist wirklich ein sehr "christliches" Verhalten...

<Now we get to the 1662 incident:
A.D. 1662 - Manila, Philippines
30,000 put to sea and expelled from the Philippines. Those caught outside the Parian (Manila's Chinese ghetto) were beheaded immediately.

This was when Zheng Chenggong also called Koxinga who had conquered Formosa (Taiwan), after a 9 month siege, from Netherlands threatened the Philippines. He supposedly had 80000 men.

Quote

In 1662 a powerful loyalist from the Ming rulers named Cheng Cheng Kung who was also known as Koxinga threatened to invade the Philippines. Koxinga had driven out the Dutch from Formosa and made it his base after the Mings were defeated in the Chinese mainland by the Manchus. The threat from Koxinga was so real that Spanish forces then fighting in the Moluccas had to be recalled to Manila. Zamboanga and other forts in Mindanao had to be evacuated.


The Spaniards thought they were actually going to be invaded by Koxinga so guess who paid the price. The Chinese in Manila paid the price. The Spaniards knew Koxinga was a real threat. Afterall, he had defeated the Netherlands in Formosa which was something the Spaniards could not accomplish.



(Haidao Provincial Governor (Cishi); Im Forum:
http://www.chinahistoryforum.com/topic/1393-massacre-and-slaughter-of-the-overseas-chinese/page-28)

Oct 9, 1662-April 1664
"Philippinen" sind 18 Monate lang englisch besetzt

(Haidao Provincial Governor (Cishi); Im Forum:
http://www.chinahistoryforum.com/topic/1393-massacre-and-slaughter-of-the-overseas-chinese/page-28)

<In 1762 the English attacked Manila. They controlled Manila from October 9 to April 1764, 18 months.

The city remained in British hands for 18 months and was given back to Spain in April 1764 after the Treaty of Paris (1763).

The Chinese community in Manila aided the British during the occupation and this worsen
the relationship between the Spanish administrators and the Chinese.>

[So the result is]:

<A.D. 1763 - Manila, PhilippinesAnti- Chinese violence.>



(Haidao Provincial Governor (Cishi); Im Forum:
http://www.chinahistoryforum.com/topic/1393-massacre-and-slaughter-of-the-overseas-chinese/page-28)


1670

1673-1678: Peru: 20. Vizekönig Baltazar de la Cueva Enriquez
Peru: Vizekoenig Baltazar de la Cueva Enriquez
              1673-1678

1678-1681: Peru: 21. Vizekönig Melchor de Liñan y Cisneros
Peru: Vizekoenig
              Melchor de Linan y Cisneros 1678-1681

17.7.1679
Manila: Spanischer Befehl zur Trennung von verheirateten und nicht verheirateten ChinesInnen in verschiedene Quartiere

<In July 17, 1679, a royal decree issued during the administration of Gov. Juan de Vargas compelled all local unmarried Chinese, whether Catholic or baptized, to live in the Parian, and all married Chinese to remain in Binondo.>

Übersetzung: <Am 17. Juli 1679, während der Verwaltung von Gouverneur Juan de Vargas, wurde durch ein königliches Dekret der Befehl herausgegeben, dass alle in Manila wohnenden, unverheirateten Chinesen - ob katholisch oder getauft - im Parian-Quartier bleiben mussten, und die verheirateten Chinesen sollten in Binondo bleiben.>
(http://scribblingblues.wordpress.com/2011/02/01/the-parian/)


1680

New Mexiko und Arizona (damals noch Mexiko): Aufstand der Pueblos-Ureinwohner unter dem Medizinmann Pope gegen den Bibel-Terrorismus
Die Pueblo-Kulturen im heutigen New-Mexiko und Arizona hatten einen hohen Grad an kultureller Entwicklung. Nach der Eroberung durch die Spanier sahen sich die indianischen Medizinmänner mit einer Ausbeutung konfrontiert, die ausschliesslich von Priestern gelenkt wurde - hier von den Franziskanern.

Ureinwohner der Pueblos, Katschinas und Medizinmann Popé / Popay
Dorf der
                      Pueblo-Ureinwohner
Dorf der Pueblo-Ureinwohner
Katschina-Puppen der Pueblo-Ureinwohner
Katschina-Puppen der Pueblo-Ureinwohner [Darstellung von Ausserirdischen, die vor 2000 Jahren kamen]

Popé /
                      Popay, Medizinmann der Pueblo-Ureinwohner
Popé / Popay, Medizinmann der Pueblo-Ureinwohner, Statue im Kapitol

und die "christlichen" Terroristen wollten wahrscheinlich diese Puppen rauben und vernichten...

Die "christlichen" Franziskaner führen ihren Hauptstoss gegen die indianische "heidnische" Religion. Es wundert deshalb kaum, dass gerade Medizinmänner zu Hauptgegnern der Fremdherrschaft werden. Die Franziskaner erfahren von geheimen Verschwörungen der Medizinmänner und wollen ein Exempel statuieren. Sie lassen alle Medizinmänner der Pueblos verhaften und jeden zehnten als "Heiden, Ketzer und Rebellen" aufhängen. Die anderen wirft man ins Gefängnis von Santa Fe. Auch Pope ist darunter. Nach seiner Freilassung bereitet er den Aufstand von 1680 als "heiligen Krieg" vor. Die Aufständischen greifen Santa Fe an und erringen den Sieg. Ganz Neumexiko kann vom spanisch-["christlichen"] Terror befreit werden.

Pope übrigens ist dieser Sieg zu Kopf gestiegen. Wie so oft in der Geschichte erliegen Revolutionäre einer bestimmten Krankheit. Er wird hochmütig und umgibt sich mit Prunk. Darauf wird er aber als Oberhaupt der Pueblos abgewählt, und nachdem er sich gebessert hat, neu wiedergewählt. Das ist bei den freien Pueblos möglich. Für lange Zeit lebt im heutigen Neumexiko und Arizona kein einziger Europäer - die Sprache und Schrift der spanischen Eroberer war verboten.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

1680-1689: Peru: 21. Vizekönig Melchor de Navarra y Rocafull
Peru: Vizekoenig
                Melchor de Navarra y Rocafull 1680-1689

1685

Frankreichs Sklaverei: "Code noir" ("Schwarzengesetz") gegen Schwarze
Frankreich - Kolonialmacht u.a. im heutigen Haiti, in Kanada und im Louisiana [Territory] - beschliesst den "Code noir". Darin werden die Sklaven einem drakonischen Strafsystem unterworfen. Die anderen Kolonialmächte verfahren ähnlich.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com)

Frankreich: Code Noir
              (Schwarzengesetze)
Frankreich: Code Noir (Schwarzengesetze)

1686
Manila, Philippinen: Massengewalt gegen Chinesen
(http://www.chinahistoryforum.com/topic/1393-massacre-and-slaughter-of-the-overseas-chinese/)

Die chinesische Rebellion wendet sich dieses Mal gegen zu teure Handelslizenzen, und der Grossmarschall wird deswegen ermordet, was mit schrittweisen Deportationen von Chinesen beantwortet wird. Dabei wissen die Spanier, dass sie nicht zu viele Chinesen deportieren dürfen, sonst würde in Manila vieles nicht mehr funktionieren. Somit deportieren sie "nur" 6000.  Und gleichzeitig stehen andere Bevölkerungsgruppen bereit, in die Lücken zu springen, die die Chinesen hinterlassen sollten. 

<Now we get to the 1686 incident:
A.D. 1686 - Manila, Philippines Anti-Chinese violence

It seems the Chinese were not happy with the license fee they had to pay. It was sort of a work type of fee imposed on them. So on May 28 1686 they took out there fustration on Grand Marshal whose name was Nicolás de la Vallena. He was responsible for the licensing of the Chinese. They eliminated him. Thats when the riot started in the chinese section of Manila. After some meetings and discussions a royal decree in November 14 1686 called for Chinese deportations. At first there were no deportations but by 1700 the target number of 6000 was reached. So only 6000 Chinese were left in Manila. The Catholic and none Catholic Chinese had to live in separate sections in the Chinese section of Manila but the Chinese mayor of the Chinese section said that was impossible to accomplish.

Should say that in 1687 there was a complaint filed against the Chinese bakers saying they mixed glass with
flour but that complaint was thrownout by the royal courts because of lack of evidence. It seems some Spaniards wanted the Chinese out but there were others that dragged there feet since they knew the economic problems that would happen if all the Chinese were deported.>



(Haidao Provincial Governor (Cishi); Im Forum:
http://www.chinahistoryforum.com/topic/1393-massacre-and-slaughter-of-the-overseas-chinese/page-28)







1688-1705: Peru: 22. Vizekönig Melchor Portacarrero

Peru: Vizekönig Melchor Portacarrero 1688-1705

ab Ende 17. Jh.
Spanische Besiedelung der Territorien des späteren Texas, New Mexiko und Kalifornien
Von Mexiko aus werden ab Ende 17. Jh. auch die Territorien der späteren Staaten Texas, New Mexiko und Kalifornien [weiss-]spanisch besiedelt (DTV-Lexikon, Bd. 12, S.82).


1690

1691
Mexiko: Maya: Spanische Besetzung des Tieflands (Petén)
(DTV-Lex. Bd.11, S.332)

Heute liegt Petén in Guatemala.
(http://de.wikipedia.org/wiki/Departamento_Petén)

Das ist ein Teilgebiet der Maya-Ureinwohner, siehe die Karte unten.
(http://historyoftheyucatan.blogspot.de/2009_12_01_archive.html)

Ende 17. Jh.
Yucatán: Spanisch-weisse Dominanz
Ende 17. Jh. wird der letzte Maya-Widerstand auf Yucatán von den spanisch-"christlichen" Truppen vernichtet (Reinhard II., S.54).

Karte von Yucatan mit der
              Primärnation der Maya
Karte von Yucatan mit der Primärnation der Maya

1693
N-Mexiko: Erhebung der Tarahumara im Norden von Mexiko gegen die Jesuiten
in der heutigen Provinz Chihuahua. Die Tarahumara kämpfen gegen den Psychoterrorismus der Jesuitenmissionen in Mexiko.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

Karte mit der Provinz Chihuahua
              in Mexiko   Tarahumara-Ureinwohnerinnen in der Provinz Chihuhua
              verkaufen geflochtene Körbe
Karte mit der Provinz Chihuahua in Mexiko - Tarahumara-Ureinwohnerinnen in der Provinz Chihuhua verkaufen geflochtene Körbe

1697
Mexiko: Sieg der Tarahumara gegen die Jesuiten
Schliesslich kommt es zur Erstürmung der Missionsstation von Tomochic und anderer - an der sich übrigens auch christlich bekehrte Indios beteiligen. Der Aufstand umfasst das ganze Gebiet der Tarahumara und ist im Jahr 1697 siegreich.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

Nach dem Sieg der Tarahumara gegen die Jesuiten verbünden sich diese mit den benachbarten Concho - die sich von den Missionen der sie unterdrückenden Franziskaner befreiten und diese zerstörten.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

Mexiko: Yucatán: Maya-Reich Tayasal besetzt
Damit ist das letzte Maya-Reich spanisch besetzt und der spanisch-"christlichen" Zerstörungswut ausgesetzt.
(A.Baumann: mesoamerika/maya-allgemein.htm)

ab 1697
Kalifornien: Spanischer Missionsterrorismus in Kalifornien - Zwangsumsiedlung und Zwangsarbeit für Indios
Kalifornien ist mit Missionsstationen übersät. Die Priester haben dort häufig mit Gewalt die nomadischen Indios angesiedelt und ihrem System der Zwangsarbeit unterstellt.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com)

Karte von Niederkalifornien
                mit der Mission Loreto, die erste Mission in
                Niederkalifornien, gegründet am 15. Oktober 1697  Die Mission
                Loreto im 18. Jh.
Karte von Niederkalifornien mit der Mission Loreto, die erste Mission in Niederkalifornien, gegründet am 15. Oktober 1697 - die Mission Loreto im 18. Jh.

<The first permanent mission in Baja California, Misión de Nuestra Señora de Loreto Conchó, was founded on October 15, 1697, by Jesuit Friar Juan Maria Salvatierra (1648–1717) accompanied by one small boat's crew and six soldiers. [...] Nearly all the missions in Baja California were established by members of the Jesuit order supported by a few soldiers.>


Übersetzung: <Die erste permanente Mission in Niederkalifornien wurde am 15. Oktober 1697 durch den Jesuitenbruder Juan Maria Salvatierra (1648-1717) gegründet. Die Mission hiess "Misión de Nuestra Señora de Loreto Conchó. Salvatierra wurde von einer kleinen Schiffsmannschaft und 6 Soldaten begleitet. [...] Fast alle Missionen in Niederkalifornien wurden von Jesuiten gegründet, unterstützt von Soldaten.>
(http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_California)

In der folgenden Zeit werden in Kalifornien spanisch-katholisch-"christliche" Missionen installiert, mit Deportationen, Zwangsarbeit und Sklaverei für die Eingeborenen. Sie werden dabei von den "Padres" zu den Tätigkeiten angeleitet:

<making adobe bricks, building mission buildings, planting fields, diging irrigation ditches, growing new grains and vegetables, herding cattle and horses, singing, speaking Spanish, and understanding the Catholic faith.>

Übersetzung: <Herstellung von Lehmziegeln, Bau von Missionshäusern, Bepflanzung von Feldern, Anlegen von Bewässerungsgräben, Anbau neuer Getreide und Feldfrüchte, Vieh hüten und Pferde pflegen, Singen, Spanisch sprechen, und den katholischen Glauben verstehen.>
(http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_California)

Dies ist das Programm der spanisch-katholisch-"christlichen" Terroristen gegen die Eingeborenen in Kalifornien [und die Spanier haben NIE etwas von den Eingeborenen gelernt, sondern sie lachen sie nur aus, weil die Eingeborenen keine Pferde und keine Feuerwaffen haben]. Wenn Ureinwohner von den Missionen flüchten, werden  sie von Soldatengarden gejagt und erst recht versklavt. Das Land der Missionen macht am Ende 1/6 des verfügbaren Landes in Kalifornien aus, der Rest wird als Land der spanischen Monarchie betrachtet. Rentner-Soldaten und Kolonisten - später vor allem Mitglieder der kalifornischen Regierung - erhalten grosse Ländereien geschenkt, um Dörfer zu gründen. Kolonisten müssen die spanische Nationalität haben und müssen der katholischen Religion angehören. Anderen Menschen ist das Vizekönigreich Neu-Spanien verboten.
(http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_California)

[Das ist der ganz normale Terrorismus der "christlichen", katholischen Kirche mit Sklaverei und Vernichtung ganzer Kulturen bei den Primärnationen in Kalifornien. Und den Grossteil der Profite behalten die "Christen" für sich...]




1700

1700 ca.
Mexiko: Weiss-spanische Rückeroberungen gegen die Tarahumara und Conchos: spanische Gräueltaten
Als die Spanier dann wieder siegreich sind - zeigen die Missionare besondere Beispiele von christlicher Nächstenliebe: Sie lassen von besiegten Indios 43 Herzen bei lebendigem Leib herausreissen - setzen diese auf Pfähle und schmücken damit die neuerbaute Missionsstation.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

ab 1700
Mexiko: Aufstände der Tarahumara und Conchos
Die Gegend Nord-Mexikos bleibt auf Dauer unbefriedet.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com)

1704-1710
Peru: Vizekönig Manuel de Oms y Santa Pau
23.Vizekönig von 1704 bis 1710

(http://www.geocities.com/Hollywood/Land/4029/menuvirrey.htm)


1710

1710-1716
Peru: Vizekönig Diego Ladron de Guevara
Vizekönig von Peru 1710-1716: Diego Ladron de
                Guevara


1712
Mexiko: Yucatán: Maya-Aufstand
Tzeltal-Aufstand in Cancún
(Antje Baumann: mesoamerika/maya-allgemein.htm; www.indianer-welt.de)

1715-1720
Peru: Vizekönig Carmine Nicolao de Caracciolo
Vizekönig von Peru 1715-1720: Carmine Nicolao de
                Caracciolo


1718
Spanisches S-"Amerika": Aufteilung in "Vizekönigreich Peru" und "Vizekönigreich Neu-Granada"
(DTV-Atlas I., S.225).

Die Landverteilung sieht dann für nächsten 100 Jahre mehr oder weniger so aus, wobei die verschiedenen Vizekönigreiche nun auch Kriege um Territorien führen und sich gegenseitig Landstriche wegnehmen - [so sind die kriminellen, rassistischen, weissen "Christen" eben!]
(http://historiaenaccion3052.blogspot.de/2011/08/virreynato-del-peru.html)gg

Karte mit
                      den Vizekönigreichen Neu-Granada, Peru und Rio de
                      la Plata etc.
Karte mit den Vizekönigreichen Neu-Granada, Peru und Rio de la Plata etc.
map with
                      viceroyalties of New Spain, New Granada, Peru and
                      Rio de la Plata etc.
Karte mit den Vizekönigreichen Neu-Spanien, Neu-Granada, Peru und Rio de la Plata etc.

1. Vizekönigreich Neu-Spanien
2. Vizekönigreich Neu-Granada
3. Vizekönigreich Peru
4. Vizekönigreich Rio de la Plata

A: Kuba
B: Guatemala
C: Chile
D: Venezuela
E: kleine Territorien von Holland und Frankreich
F: umstrittenes Dschungelgebiet
G: grosses, portugiesisches Kolonialgebiet, das spätere Brasilien
H: Nord-"Amerika" ist zur Zerstörung und Besetzung durch die protestantisch-englischen Kolonien vorgesehen, bis an die Westküste, und mit einer Vergrösserung gegen Mexiko.

(http://www.sogeocol.edu.co/Ova/fronteras_evolucion/proceso/conquista_virreinato.html)

[Der kriminelle, rassistische, weiss-katholische "Christ" mit seinem Schiessgewehr wollte alles haben, und bis heute will er alles haben, aber die Ureinwohner und Primärnationen geben ihm hier harten Widerstand gegen dieses geisteskranke "Christentum". Nur gegen die kriminellen, rassistisch-weissen Protestanten-"Christen" in Nord-"Amerika" war kein Kraut gewachsen und genau diese Protestanten-"Christen" zerstören immer mehr die ganze Welt, bis auf den heutigen Tag (2014)].




18. Jh.

Mexiko: Indio-Aufstände
Im 18. Jh. kommt es wegen Misshandlung und Sklaverei an Indios vor allem in der Region des Rio Verde zu schweren "Problemen".

Es folgt die Säkularisierung, was für die Indios die plötzliche Freiheit bedeutet, aber auch neue Probleme bringt.

In den 1720er Jahren kommt es zu Aufständen der Tlaxcalteken von Venado, Mexquitic und Tlaxcalilla, die die Herrschaft des Neuen Königs von León nicht mehr akzeptieren. Gleichzeitig werden in Charcas neue Minen und Erzadern "entdeckt".

Die leitenden Ordensleute sind zu der Zeit Don Nicolás Fernando de Torres, "Bruder" Jose de Arlegui, Chronist des Franziskanerordens, und Don José Antonio de Villaseñor y Sánchez.
(Internet: http://www.angelfire.com/ok/Sanluis/colon.html)


1720

1720-1724
Peru: Vizekönig Fray Diego Morcillo
Vizekönig von Peru 1720-1724: Fray Diego
                Morcillo


1723-1736
Peru: Vizekönig Jose de Armendariz
Vizekönig von Peru 1723-1736: José de
                Armendariz


1735-1746: Peru: Vizekönig Jose Antonio de Mendoza

Peru: Vizekönig Jose Antonio de Mendoza 1735-1746


1740

1740
Batavia, Indonesien (Wutanfall von Batavia, "Batavian Fury"): 10.000 Chinesen werden von den Holländern ermordet
als die Chinesen sich weigerten, vermehrt als Sklaven nach Sri Lanka gebracht zu werden.
(http://www.chinahistoryforum.com/topic/1393-massacre-and-slaughter-of-the-overseas-chinese/)

1742 (-1744)
Peru: Inka-Aufstand unter Atahualpa Apo Inka - Sieg der Inka
Immer wieder flackert der Widerstand der Inkas auf, so 1742-4 unter Atahualpa Apo Inka - der im Amazonasgebiet siegt und befreite Gebiete errichtet.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

In Peru befreit Juan Santo Atahualpa Apo Inka in Grossangriffen Indio-Ansiedlungen von den spanischen Kolonialherren.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

1744
Peru: Aufstand und Sieg gegen Spanier
Sieg der Krieger unter Atahualpa Apo Inka am Chanchamayofluss.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

1744 (-1829)
"Philippinen": Bohol: Rebellenstaat auf Bohol
Der Anlass zum Daueraufstand ist der Absolutismus des "Christentums": Der Jesuit Gaspar Morales will einen Mann wegen Abfalls vom "Christentum" ins Gefängnis stecken lassen. Dieser widersetzt sich und tötet dabei einen einheimischen Polizisten und wird selbst getötet. Der Jesuit verweigert daraufhin eine christliche Beerdigung. Der Bruder des Getöteten, Francisco Dagohoy, schwört Rache. 20.000 Männer schliessen sich dem Aufstand an und errichten in den Bergen einen Rebellenstaat.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1745-1761: Peru: Vizekönig Jose Manso de Velasco
Peru: Vizekönig
                Jose Manso de Velasco 1745-1761

1745 (-1746)
Manila: Agraraufstände bei Manila
Verschiedene Agrarrevolten in der Umgebung von Manila wenden sich gegen die Aneignung von Landbesitz durch die "christlichen Orden". Der Generalgouverneur enteignet zunächst die Orden, unterliegt dann aber in einem Rechtsstreit, und die "Orden" können "ihr" Land behalten.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

18. Jh.
Mexiko- N-"Amerika": Expeditionen bis Alaska
Spanische Expeditionen bis Alaska in Konkurrenz zu russischen und englischen Expeditionen (Reinhard II., S.55).


1750

Peru: Verschwörung gegen die Spanier
Verschwörung in Lima gegen die spanische Krone.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

Peru: Potosí: Weisse Dekadenz
Um 1750 kommt es in der Entwicklung von Potosí zu einem neuen Gipfel der Dekadenz.
(http://illimani.umsanet.edu.bo/misc/bolivia/III1351.HTM#iii13515)

1751
Mexiko: Maya-Aufstand unter Kann Ek
Das alte Kulturvolk der Maya im heutigen Süden Mexikos kommt für die Kolonialherren nie zur Ruhe. Zahlreiche Aufstände erfolgen in den Jahren 1751-1761 unter Jacinto.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

1753
Paraguay: Auflösung der Jesuitensiedlungen
Emil Rosenow:
"Im Jahre 1753 wurde der Jesuitenstaat in Paraguay zwischen Spanien und Portugal geteilt - nachdem ein dreijähriger Widerstand der Jesuiten nach einem hartnäckigen Kriege gebrochen war."
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

"Philippinen"-Spanien: Empfehlung des direkten Handels mit den "Philippinen"
Der Jesuit José Calvo empfiehlt der spanischen Krone den direkten Handel zwischen Spanien und den "Philippinen".
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)


1760

1761-1776
Peru: Vizekönig Manuel de Amat
Vizekönig von Peru 1761-1776: Manuel de Amat


1762-1763
N-"Amerika": Pontiac als Indianerführer gegen die Neu-England-Kolonien
Pontiac
- der Führer des Stamms der Ottawa - vereinigt die Stämme des Ostens von Nord-"Amerika" zum Kampf gegen die nord-"amerikanischen" britischen Kolonien - den späteren "USA".
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

1762 (-1764)
"Philippinen"-England: Englische Besetzung Manilas und Aufstand der Ureinwohner unter Diego Silang
Als Folge des Siebenjährigen Krieges (1756-1763) zwischen Spanien und England erobert die britische "East India Company" mit Sitz in Madras am 5.Oktober 1762 Manila.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

Gleichzeitig wittert die ansässige Bevölkerung ausserhalb Manilas Morgenluft. Diego Silang (1730-1763) leitet von Dezember 1762 an (bis Mai 1763) ausserhalb Manilas einen Aufstand gegen die spanische Knechtschaft. Er fordert

-- Abschaffung von Steuern
-- Abschaffung von Fronarbeit
Die Briten sehen in ihm einen willkommenen Mitstreiter.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

Philippinen Diego Silang Revolutionär
                revolucionario
Diego Silang

Manila 1762-1764: Bomben auf Chinatown Binondo
Das chinesische Quartier "Binondo" (Chinatown Binondo) wird zwischen 1762 und 1764 mehrfach bombardiert, mit zum Teil erheblichen Schäden an der Infrastrutur und mit vielen Opfern. Spanier, Mestizen, Chinesen und Eingeborenen wurden getötet oder willkürlich eingesperrt.
(http://en.wikipedia.org/wiki/Binondo)

1763
N-"Amerika": Pontiacs Krieg: Belagerung von Detroit
Eröffnung der Kämpfe unter Pontiac - Belagerung Detroits.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

Mai 1763
"Philippinen": Ende des Aufstands unter Diego Silang - Mord an Silang
Die Spanier können den Aufstand der Ansässigen ausserhalb Manilas niederschlagen. Im Mai wird Silang von einem pro-spanischen Mestizen ermordet.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1763
Manila, Philippinen: Massengewalt gegen Chinesen
(http://www.chinahistoryforum.com/topic/1393-massacre-and-slaughter-of-the-overseas-chinese/)

1763-1765
Englisch-französischer Krieg: Kanada, Louisiana (Territorium) und Florida werden britisch
Frankreich tritt an Britannien Gebiete ab: Kanada und Louisiana. Die Briten erwerben von den Spaniern Florida.

10.2.1763
England-Spanien-"Philippinen": Friede von Paris: England muss verduften
Aufgrund des Friedensvertrages von Paris vom 10.2.1763 muss England die "Philippinen" wieder an Spanien zurückgeben. Bis diese Nachricht Manila erreicht, vergeht natürlich viel Zeit.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

31.5.1764
"Philippinen": Die Spanier übernehmen Herrschaft wieder mit Manila
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

ab 1766
Spanien-"Philippinen": Direkthandel mit Maximalgewinn für Spanien
König Karl III. (1716-1788) ordnet die Öffnung des direkten Handels zwischen Spanien und den "Philippinen" an. Fortan fährt (bis 1784) jährlich eine Fregatte von Cadiz nach Manila und zurück. Die Händler in Manila formieren aber Widerstand.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1767
Spanien: Jesuitenverbot in spanisch besetzten Gebieten und Kolonien
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

Mexiko: Aufstand in den Minen des Cerro de San Pedro
im Minendorf Pueblo de San Nicolás
-- gegen die Ausbeutung durch die Jesuiten Mexikos
-- gegen die Armut der Minenarbeiter.

Der Bürgermeister, Andrés de Urbina, kann den Konflikt nicht lösen. Der Konflikt steigert sich, was zur Vertreibung der Jesuiten auf dem gesamten spanisch-königlichen Gebiet in "Amerika" führt. Der Aufstand endet mit der Intervention des königlichen Beauftragten Don José de Galvez, der die Kontrolle "übernimmt", die Vermögen der Jesuiten beschlagnahmt und die Rebellen zur "Ruhe" bringt. Gleichzeitig kommt es zur Gründung der Solidaritätsbewegung in Mexiko "Soledad de los Ranchos".
(Internet: http://www.angelfire.com/ok/Sanluis/colon.html)

ab 1767
Mexiko: Grosser Maya-Aufstand
Beginn des
"guerra de castas" - der grösste und längste Aufstand auf Yucatán der Mayas.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com)

1769
Ermordung Pontiacs
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com)

durch eine persönliche Angelegenheit mit der Familie eines anderen Häuptlings.
(http://en.wikipedia.org/wiki/Pontiac_(person)

Pensylvania: Sklaverei abgeschafft
Pennsylvanien (von Quäkern regiert) schafft die Sklaverei [auf dem Papier] ab.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).


1770

Mexiko: "Gründung" von Monterrey
als Stärkung des spanischen Kolonialreichs gegen Russen und Engländer gedacht (Reinhard II., S.55).

ab 1770
N-"Amerika": Rebellion der weissen Kolonien gegen England
Beginn der nordamerikanischen Rebellion gegen England [wegen gesetzlich festgesetzten Diskriminierungen].
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

1776
"Unabhängigkeit" der "U.S.A."
Unabhängigkeitserklärung der "U.S.A." (H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

Jefferson Rassist racista racist

Thomas Jefferson, "U.S."-Präsident 1776, [ein absoluter Rassist und Imperialist gegen alle Ureinwohner und Primärnationen. Das Ziel der Totalbesetzung des gesamten Kontinents steht durch die kriminellen Logen jetzt bereits fest].


Unabhängigkeitserklärung declaration of
                          independence 1776

"Declaration of independence"
[Die "Unabhängigkeit" gilt nur für Weisse. Die Indianer selbst sollten nicht unabhängig bleiben, sondern ausgerottet werden: planmässiger Holocaust wie in Mittel- und S-"Amerika" schon geschehen...].


Karte mit
                      Nord-"Amerika" 1750-1776
Karte mit Nord-"Amerika" 1750-1776

[Blau: von England beansprucht - hellrot: von Frankreich beansprucht - dunkelrot: von Russland beansprucht - grün: von Spanien beansprucht. Die französische Politik hat haufenweise Forts errichtet und bedroht damit die englischen Kolonien, die dann eines Tages vernichtet werden sollen. Und die Ureinwohner, die keinen Grundbesitz kennen, haben gar nichts zu sagen und zählen gar nicht sondern werden nur bekämpft, betrogen, enteignet und eingesperrt und umgebracht! Und ihre Kinder werden weggenommen und die Frauen werden noch bis in die 1980er Jahre sterilisiert! DAS ist die kriminelle, rassistische, "christliche" Politik!]

1776
Mexiko- N-"Amerika": "Gründung" von San Francisco
(Reinhard II., S.55)

Spanisches S-"Amerika": Aufteilung in "Vizekönigreich Peru", "Vizekönigreich Neu-Granada" und "Vizekönigreich La Plata"
(DTV-Atlas I., S.225).

1776-1780
Peru: Vizekönig: Manuel de Guirior
Vizekönig von Peru 1776-1780: Manuel de
              Guirior

1778 (-1787)
"Philippinen": José Basco als "Wirtschaftsentwickler": Seidenindustrie und Landwirtschaft
Generalgouverneur José Basco versucht, die "Philippinen" ökonomisch zu "entwickeln". Die Naturschätze sollten genutzt werden, um so die "Philippinen" ökonomisch von Mexiko unabhängig zu machen. Er versucht, durch Rundschreiben bessere landwirtschaftliche Methoden, insbesondere zur Produktion von Baumwolle, Seide, Zucker u.ä. einzuführen. Er lässt in Camarines vier Millionen Maulbeerbäume anpflanzen, um die Seidenindustrie voranzutreiben.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

Manila: Neues Chinesen-Viertel "Parian" weit weg von Intramuros

<Gov. Jose Basco Y Vargas dismantled the Parian in order to build new buildings. He rebuilt the Parian far from Intramuros.>

Übersetzung: <Gouverneur José Basco Y Vargas liess Parian abreissen, um dort neue Häuser hinzustellen. Parian selbst liess er weit weg von Intramuros neu aufbauen. >
(http://scribblingblues.wordpress.com/2011/02/01/the-parian/)

1779
New York: Sklaverei [auf dem Papier] abgeschafft
das New Yorker Parlament schafft die Sklaverei ab. Andere nord-"amerikanische" Staaten folgen später. Die Südstaaten der "USA" behalten die Sklaverei bei. Diese wird erst nach dem Bürgerkrieg 1861-65 beendet. Die indianischen Einwohner bleiben rechtlos. dafür erfolgt die territoriale Expansion der "U.S.A."
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).


1780

S-"Amerika": Aufstände und Befreiung Südperus
Aufstand in Bolivien unter Nicolás Catari. Beginn des Aufstands im Vizekönigreich Peru unter José Gabriel Tupac Amaru II. Eroberung von Südperu. [Zu dieser Zeit ist Bolivien noch ein Teil von Peru].
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com)

Aufstände in Ecuador
Verschwörung des Mönchs Ortega mit Verbindung zu Tupac Amaru
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com)

1780-1784: Peru: Vizekönig Agustin de Jauregui
Vizekönig von Peru 1780-1784: Agustin de
                Jauregui


1781
Kolumbien: Aufstand und Niederlage
Aufstand der Comuneros in Kolumbien. Entscheidungsschlacht mit Tupac Amaru und dessen Ermordung.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com)

ab 1781 (-1882)
"Philippinen": Tabakanbauzwang und Monopolwirtschaft für Spanien
Auf weiten Gebieten Luzons müssen die Kleinbauern Tabak anpflanzen und diesen der Regierung zu festgelegten Preisen verkaufen. Das System begünstigt Korruption, Schwarzhandel und Schmuggel.

Weitere Monopole zugunsten der spanischen Regierung auf den "Philippinen" sind:
-- Weinmonopol ab 1786
-- Schiesspulvermonopol
-- Monopol auf Hahnenkämpfe
-- Spielkartenmonopol
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

ab 6.5.1781
"Philippinen": Wirtschaftsförderung durch José Basco und Gründung der "Sociedad Economico de los Amigos del Pais" ["Ökonomische Gesellschaft der Freunde des Landes"]

Am 6.5.1781 gründet der Generalgouverneur José Basco die "Sociedad Economico de los Amigos del Pais", eine "wohltätige" Gesellschaft im Sinne der "Aufklärung". Die Gesellschaft dient der Förderung der Landwirtschaft und des Handwerks in den "Philippinen". Projekte der Gesellschaft sind u.a.

-- 1784: erstmalig Export von Indigo nach Europa
-- 1824: Import von Vögeln aus China zur Bekämpfung der Heuschreckenplage
-- 1825: Stipendien an acht Filipinos, damit sie in Manila das Färberhandwerk erlernen
-- 1829: Import von Reisschälmaschinen aus Cadiz, Spanien
-- 1837: 1000 Pesos als Preis an einen französischen Pflanzer wegen des Anbaus von Kaffee in Jala-Jala
-- 1853: 2000 Pesos als Preis an einen Filipino für die Erfindung einer Maschine zur Reinigung von Hanffasern

-- 1861: Gründung der ersten landwirtschaftlichen Schule in Manila
-- Propagierung des Anbaus von Tee, Baumwolle, Schlafmohn, Maulbeerbäumen
-- Import von landwirtschaftlichen Geräten, Baumwolle, Saatgut und Spinnmaschinen aus den "U.S.A."
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1782 ca.
Kolumbien: Aufstand - spanische Truppen unter Ignatio Flores

Der Bruder von Tupac Amaru führt die Erhebung weiter. Ignatio Flores' Truppen marschieren gegen die Indios unter Tupac Catari. Gleichzeitiger Ausbruch eines Aufstands in Oruro. (H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).


1783-1790
Peru: Vizekönig Teodoro de Croix
Vizekönig von Peru 1783-1790: Teodoro de
              Croix

1784
Spanien-"Philippinen": Direkthandel eingestellt
aufgrund des Widerstands der Händler in Manila. Zwischen Cadiz und Manila fahren keine direkten Fregatten mehr.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

20.3.1784
"Philippinen": "Landwirtschafts-Schutzgesetz" durch José Basco gegen Pfändung und willkürliche Inhaftierungen

Generalgouverneur José Basco erlässt ein Dekret, dass Land, Wasserbüffel und landwirtschaftliches Gerät nicht gepfändet werden dürfen, und dass Bauern während der Pflanz- und Erntezeit nicht inhaftiert werden dürfen.

(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1785
Manila: Universität mit Titel "Real"
Das 1645 zur Universität erhobene Colegio de Santo Tomas de Nuestra Señora del Rosario erhält vom spanischen König den Titel "Real".
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

10.3.1785
Spanien-"Philippinen": Gründung der eigenen Handelskompanie durch König Karl III.

Am 10.März erlässt König Karl III. von Spanien das Edikt zur Gründung einer eigenen "philippinischen" Handelskompanie, der "Real Compania de las Filipinas". Ziele der Gesellschaft sind:

-- Direkthandel zwischen Spanien und Asien, besonders den "Philippinen"
-- Verbesserung von Landwirtschaft und Handwerk auf den "Philippinen".

Trotz verschiedener königlicher Privilegien und einer grosszügigen Kapitalversorgung durch den König ist die Gesellschaft nicht sehr "erfolgreich".

(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1786
"Philippinen": Spanisches Weinmonopol
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1789
"Französische Revolution": Aber Menschen- und Bürgerrechte gelten nicht für Schwarze

Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte. Deren Verwirklichung - auch für die Sklaven in den Kolonien - lässt noch auf sich warten. Das an die Macht gekommene Grossbürgertum ist ja mit dem Sklavenhandel reich geworden (H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).


Manila wird europäischer Hafen

Aufgrund eines Erlasses von König Karl IV. (span. König 1788-1808) ist der Hafen von Manila offen für Schiffe aus ganz Europa (bis 1791).
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)


1789-1796
Peru: Vizekönig Don Francisco Gil
Vizekönig von Peru 1789-1796: Don Francisco Gil


1790

Santo Domingo: Aufstände
Es ereignen sich Aufstände der verschiedenen Volksgruppen in der französischen Kolonie St-Domingue (heutiges Haiti)
(Internet: H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

Mexiko-Stadt-Azteken: Ausgrabung des "Sonnensteins"

1790, bei einer städtischen Ausgrabung, wird der "Sonnenstein" wieder gefunden und auch als Meisterwerk anerkannt. Heute kann man ihn im Museo Nationál de Antropologia y Historia besichtigen.

(A.Baumann: mesoamerika/azteken-sonnenstein.htm)

Der 24 Tonnen schwere Basaltstein mit dem Sonnengott Tonatiuh wird bei Ausgrabungen geborgen (Huby, S.109).

Es folgt eine Karte des Vizekönigreichs Neu-Spanien (Mexiko) 1786-1821:
Karte des Vizekönigreichs Neu-Spanien (Mexiko) um
              1700

Karte des Vizekönigreichs Neu-Spanien (Mexiko) 1786-1821


"Philippinen": Vorschläge zur Verwaltungsreform an den spanischen König

Am 23.Januar 1790 unterbreitet Generalgouverneur Berenguer de Marquina der spanischen Krone einen Plan zur Reform der Verwaltung der "Philippinen". Seine Vorschläge:

-- Umwandlung der "Philippinen" in ein Vizekönigtum wie Mexiko
-- Förderung der chinesischen Einwanderung
-- Aufhebung der Monopole auf Spielkarten, Schiesspulver und Wein

-- Entsendung von Bauernfamilien aus Katalonien, Galizien, Valencia auf die "Philippinen", um den Filipinos "bessere" Methoden der Landwirtschaft beizubringen

-- höhere Besoldung niederer Beamter, dafür Aufhebung ihrer Handelsprivilegien
-- Errichtung einer Münzanstalt, um den Abfluss von Gold aus den "Philippinen" zu stoppen
-- Öffnung Manilas für den Welthandel.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

ab 1790 ca.
Kuba: Havanna: Erste private Produktion von eigenen Zigarren
in kleinen Werkstätten heimlich.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte).

1791
Manila: Der Hafen wird für Europa geschlossen
Karl IV. nimmt die Öffnung des Hafens von Manila für Europa wieder zurück.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

4.4.1792
"Französische Revolution": Menschen- und Bürgerrechte auch für Schwarze

Am 4. April 1792 beschliesst die französische Nationalversammlung die Gleichbehandlung der "Farbigen" in den Kolonien. Erst mit den Jakobinern werden die Rechte der unterdrückten Nationalitäten anerkannt.(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com)


Sklavenrevolution auf Haiti

Erst die Einnahme von Port-au-Prince durch Aufständische unter Toussaint Louverture (eine "Sklavenrevolution") setzt die Durchführung der Emanzipation der Schwarzen auf Haiti durch.

(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

ab 1792
Haiti: Aufstände gegen weiss-französische Besatzer
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

1795
Santo Domingo/"Hispañola", Colombo: Gebeinetransport nach Havanna

Eine Kiste, in denen sich angeblich die Gebeine von Colombo befinden, wird von Santo Domingo nach Havanna gebracht und dort bestattet.

In der Gegend "der Vierzehn" wird eine Mine entdeckt. Mit dem Metall werden Münzen, der Real, hergestellt, der "Real de Catorce".

(http://www.angelfire.com/ok/Sanluis/colon.html)

1796-1801
Peru: Vizekönig Ambrosio O'Higgins
Vizekönig von Peru 1796-1801: Ambrosio
              O'Higgins

"Philippinen"-"U.S.A.": Erste Zuckerexporte in die "U.S.A."
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

Ende 18. Jh.
Neugestaltung der Stadt Mexiko: Kulturzentrum, Parks und Schloss
8 km vom Zentrum entfernt, am Ende der Prachtstrasse "Paseo de la Reforma" ["Reformweg"], wird der Chapultepec-Park als Kultur- und Erholungszentrum der Stadt Mexiko angelegt, dort 1783-85 das Schloss der spanischen Vizekönige erbaut.
(DTV-Lexikon, Bd. 12, S.83)

Das Schloss von Mexiko-Stadt
Das Schloss von Mexiko-Stadt

1799
Kuba: Erste offizielle Zigarrenmarke "Casa de Beneficiencia"
als erste offizielle Zigarrenmanufaktur Havannas, die von der Stadt verwaltete "Casa de Beneficiencia". Die Zigarre gelangt innert kurzer Zeit international unter der Bezeichnung "Havanna" zu Weltruhm und steigender Beliebtheit.
(Internet: J. Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

[Dabei herrscht immer noch die Vorstellung vor, Rauch würde die Luft desinfizieren...].


1800

1801-1806
Peru: Vizekönig Gabriel de Aviles
Vizekönig von Peru 1801-1806: Gabriel de
              Aviles

1803: Die "USA" kauft von Napoleon das "Louisiana Territory"
Um Verwechslungen mit dem späteren Bundesstaat "Louisiana" zu vermeiden, wird das Territory im Jahre 1812 in "Missouri Territory" umbenannt.
(http://de.wikipedia.org/wiki/Louisiana-Territorium)

"USA" von 1805 mit dem
              Louisiana Territory
"USA" von 1805 mit dem Louisiana Territory, das 1812in "Missouri Territory" umbenannt wird

1.1.1804
Haiti unabhängig
Nach einigen Jahren bewegter Kämpfe wird am 1. Januar 1804 die Republik Haiti gegründet
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com)

1806-1816
Peru: Vizekönig José Fernando de Abascal
Vizekönig von Peru 1806-1816: José Fernando de
              Abascal

1807
England: Sklavenhandel [auf dem Papier] abgeschafft
England verkündet die Abschaffung des Sklavenhandels.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

"Philippinen": Basi-Aufstand gegen das spanische Weinmonopol
Am 16. September 1807 kommt es zum Basi-Aufstand der Bewohner von Piddig (Ilocos Norte) wegen des staatlichen Weinmonopols. Die Bewohner von Piddig sind Produzenten von "basi", dem einheimischen alkoholischen Gebräu. Am 28.12.1807 wird die Revolte niedergeschlagen.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1808
S-"Amerika": Beginn der Aufstände unter Simon Bolivar

Beginn der Aufstände gegen die Spanier durch die lateinamerikanischen Kreolen. Simon Bolivar führt den Unabhängigkeitskampf gegen die Kolonialmacht an.

(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

Simon Bolivar
                Revolutionär revolucionarioSimon Bolivar

Mexiko: Gebeine von Cortéz verschwunden...
In den 1800er Jahren während der Revolution werden die Gebeine von Cortéz ausgegraben. Später werden sie nie mehr gefunden.
(Internet: R.S.Cartwright: Columbus, Cortez, the Aztec, & the Quincentennial)

1809 ca.
S-"Amerika": Erste Aufstände unter Bolivar
Die ersten Rufe für eine Befreiung von spanischen Gesetzen erklingen 1809 in den Städten La Paz, Cochabamba und Sucre/Chuquisa.
(http://jaguar.pg.cc.md.us/historia.html)


1810

Mexiko: Aufstand unter Hidalgo
In Mexiko ruft der Dorfpfarrer Hidalgo zum bewaffneten Aufstand auf.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

Peru: Unabhängigkeitserklärung und Kriegserklärung gegen Spanien - Potosí als entscheidende Stadt - Fluchtbewegung und Niedergang von Potosí
Die Kämpfe sollten bis 1825 dauern. Potosí ist in dem Unabhängigkeitskampf die "Perle" der Auseinandersetzung. Die Herrscher wechseln mehrmals zwischen den Parteien der "Republikaner" und der "Realisten". Die Bevölkerung verringert sich, und Potosí verliert den angehäuften Reichtum.
(http://illimani.umsanet.edu.bo/misc/bolivia/II1351.HTM#iii13515)

1810 (-1813)
Spanien, "Philippinen": Vertretung der "Philippinen" im spanischen Cortez [Kolonialrat]
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1810 (-1821)
"Philippinen", Mexiko: Silberraub für den Unabhängigkeitskampf
Der Kampf um Mexikos Unabhängigkeit wird zum Teil mit Silber finanziert, das für die "Philippinen" bestimmt ist. Auf dem Landweg von Méxiko-Stadt nach Acapulco wird das Silber geraubt.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1812
Spanien, Kolonien: Menschenrechtsverfassung
Am 19. März 1812 tritt die liberale Verfassung von Cádiz in Kraft. Sie ist "verfasst von freien Menschen, um Menschen zu befreien". Die Menschenrechte sollen für alle Menschen im spanischen Herrschaftsbereich verwirklicht werden.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1813
"Philippinen", Mexiko, Spanien: Handelsmonopol über die Manilagaleone aufgehoben
Das Handelsmonopol des Galeonenhandels wird 1813 offiziell aufgehoben.
->> Ende des Galeonenhandels
->> allmähliche Öffnung Manilas für nichtspanische europäische Händler.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1814
Spanien, Kolonien: Aufhebung der Menschenrechtsverfassung [!]
Ferdinand VII.
(span. König 1808-1833) hebt die Menschenrechtsverfassung wieder auf.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1.2.1814
"Philippinen": Vulkanausbruch des Mayon
fordert 12.000 Tote und Verletzte.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)


1815-1821
Peru: Vizekönig Joaquin de la Pezuela
Vizekönig von Peru 1815-1821: Joaquin de la
              Pezuela

1815
"Philippinen": Verfassungsaufstand niedergeschlagen
Am 3.März 1815 erfolgt ein Aufstand von 1500 Ilocanos aus Sarrat (Ilocos Norte) unter Simon Tomas gegen die Aufhebung der liberalen spanischen Verfassung von 1812. Die Revolte breitet sich aus, wird aber am 6. März niedergeschlagen.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1817
Kuba, Spanien: Spanien lockert das Handelsmonopol für Tabak und Zigarren - die Zigarre als "Erfolgssymbol" in Europa
Spanien hebt sein seit 100 Jahren bestehendes Handelsmonopol für Tabak und Zigarren auf. Die Hafenstadt Havanna übernimmt für diese Produkte die Funktion des Rechnungshofes, der vorher Sevilla war.

Folge-Entwicklungen:
->> die Zigarren-Manufakturen schiessen wie Pilze aus dem Boden
->> nach wenigen Jahren sind es bereits 400 verschiedene Manufakturen, die Marken bestehen zum Teil heute noch
->> die "edelsten" Marken erobern die europäischen Märkte.

Das Zigarrenrauchen wird Mode. Die Zigarre wird in der "feinen Gesellschaft" zum Symbol des Erfolgs und der Erfolgreichen [bis der Krebs die Leute einholt].
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

aber auch:
Arbeitskräftemangel und Sträflingsarbeit in Zigarrenmanufakturen auf Kuba
->> Arbeitskräftemangel: Die Manufakturen beginnen, auch Sträflinge zu beschäftigen, so dass viele Zigarren auch in Gefängniskellern gefertigt werden, die als "Galera" bezeichnet werden, weil die Keller oft an Schiffsbäuche erinnern
->> die Bezeichnung "Galera" überträgt sich auch auf die normalen Werkstätten der Zigarrenmacher.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

Anfang 19. Jh.
Kuba: Katalanen gründen Zigarrenmarken "Hoyo de Monterrey" ["Grab von Monterrey"]
Ebenfalls zu Beginn des 19. Jh. rufen zwei Katalanen, Miguel Jané y Gener und Juan Comill y Pi, die Zigarrenmarke "Hoyo de Monterrey" ins Leben. Hergestellt wird sie in der Fabrik "La Majagua".
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

19. Jh.
"Philippinen": Spannungen gegen die "Mönchsherrschaft"
Im 19. Jh. nennen liberale Filipinos die Herrschaftsform der "Philippinen" wegen der Machtstellung der Mönchsorden "frailocracia" ("Mönchsherrschaft"). Die Mönche nennen ihre Kritiker "filibusteros" ("Verräter").
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

zurück / retour / indietro / atrás / backvoriges     nächstesnächstes





Quellen

Heiner Jestrabek: Chronik: "Konquistadoren, Kapital und Kirche. Eine kleine Kriminalgeschichte des Christentums der neuen Welt und von Widerstand und Freiheitskämpfen der Völker Amerikas." http://ourworld.compuserve.com/homepages/chiffon_rouge/Konquist.htm

Huby, Felix: Traumreisen. Auf den Spuren grosser Entdecker. Deutscher Bücherbund GmbH&Co. Stuttgart, Hamburg, München, 1980.

Reinhard, Wolfgang: Geschichte der europäischen Expansion; Band 2: Die Neue Welt. Verlag W.Kohlhammer GmbH, Stuttgart, Berlin, Köln, Mainz. Verlagsort: Stuttgart, 1985.

Kinder, Hermann und Hilgemann, Werner: DTV-Atlas zur Weltgeschichte. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH&Co. KG, München. 21.Auflage, 1986.

England und Gründe für Auswanderung: Internet: http://web.history.ufl.edu/west1/expan.htm

Quellen über Potosí:
- Bolivia, Potosí: http://illimani.umsanet.edu.bo/misc/bolivia/III1351.HTM#iii13515
- Bolivia: Potosí. A Proud History: http://jaguar.pg.cc.md.us/historia.html
- Stewart, Cameron:Potosí, Bolivia: The mines of today: http://www.dragoman.co.uk/tales/t003.htm
- Potosí: History:http://www.ovpm.org/ovpm/sites/apotos.html
- Potosí, Bolivia. A poor city: http://cityguide.lycos.com/southamerica/east_sam/BOLPotosi.html
- Contaminación ambiental por automotores en Potosí: http://habitat.aq.upm.es/bpal/pgu-lac/exp/e143.html
- Potosí: http://khainata.com/dt/d2_bol.html#12; http://www.industriekultur.de/VIM/news_bo.htm
- POTOSI. (Mining city of), Bolivia: http://www.ovpm.org/ovpm/sites/apotos.html
- Fotos von Minen in Potosí: http://home.ins.de/home/achim.pohl/Bolivien.html
- Fotos von Potosí: http://www.rlv.si/bolivia/index.htm; http://www.ovpm.org/ovpm/photos/ppotos1.html

Library of Congress:
Library of Congress Hispanic and Portuge...: An Illustrated Guide: General Overview: http://lcweb.loc.gov/rr/hispanic/guide/general.html

Perus Vizekönige: http://www.geocities.com/Hollywood/Land/4029/menuvirrey1.htm bis http://www.geocities.com/Hollywood/Land/4029/menuvirrey7.htm

Quellen über die "spanischen Philippinen":
M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen: http://machno.hbi-stuttgart.de/~payer/weltw43.html

Austin Craig: The Story of José Rizal by Austin Craig (1909). Internet: The Story of José Rizal
http://www.univie.ac.at/Voelkerkunde/Asian-Pacific/aufi/rizal/craig02.htm


Fotoquellen

Vizekönigreiche
-- Vizekönige von des Vizekönigreichs Peru:
http://www.geocities.com/Hollywood/Land/4029/menuvirrey.htm
-- Vizekönigreiche Neu-Spanien und Peru: http://www.pachami.com/Inquisicion/AmerEspa02.jpg

-- Karten der Vizekönigreiche Neu-Spanien und Peru: http://cuartoyquintoenaccion.blogspot.de/2012/04/nos-preparamos-para-el-25-de-mayo-iv.html
-- Karte mit dem Vizekönigreich Peru, Venezuela, unentdeckten Dschungelgebieten und dem Zipfel von Portugal:
http://laculturainca-cusi.blogspot.de/2010/09/organizacion-politica-y-administrativa.html
-- Karte mit den Vizekönigreichen Neu-Granada, Peru und Rio de la Plata etc.: http://laculturainca-cusi.blogspot.de/2010/09/organizacion-politica-y-administrativa.html

-- Philipp II.: http://www.kaisergruft.at/anhang/philipp2.htm
Viceroyalty of New Spain (Mexico etc.)

-- map with viceroyalty New Granada, Peru and Rio de la Plata etc.: http://historiaenaccion3052.blogspot.de/2011/08/virreynato-del-peru.html
-- map with viceroyalties of New Spain, New Granada, Peru and Rio de la Plata etc. http://www.sogeocol.edu.co/Ova/fronteras_evolucion/proceso/conquista_virreinato.html

-- map of viceroyalties 1740: http://historiaenaccion3052.blogspot.de/2011/08/virreynato-del-peru.html
-- map of viceroyalty New Spain (Mexico) 1786-1821: http://www.emersonkent.com/map_archive/mexico_1786.htm
-- map of Yucatán with Maya primary nation: http://historyoftheyucatan.blogspot.de/2009_12_01_archive.html
-- map of Chihuahua Province: http://eleconomista.com.mx/sociedad/2012/07/19/liberan-10-presos-origen-tarahumara-chihuahua
-- Tarahumara natives selling baskets in Chihuhua Province: http://www.sexenio.com.mx/articulo.php?id=12412


-- village of Pueblo natives: http://en.wikipedia.org/wiki/Pueblo_Revolt
-- kachina puppets of Pueblo natives: http://en.wikipedia.org/wiki/Pueblo_Revolt
-- healer Popé / Popay: http://en.wikipedia.org/wiki/Pueblo_Revolt
-- France: Code Noir (Black Laws): http://fr.wikipedia.org/wiki/Code_noir
--  Gold and silver circulation world wide: robbery and trade of gold and silver world wide in 1600 appr., sketch by Michael Palomino, from: Wolfgang Reinhardt: Geschichte der Europäischen Expansion, Band 1, 1985, p.101
-- robbery and trade of silver world wide from 1650 to 1750, sketch by michael Palomino, from: Wolfgang Reinhard: Geschichte der europäischen Expansion, Band I; Kohlhamer 1985, p.167 "Philippines"


"Philippines"
-- map with Cebu Island, Mactan Island, and with Bohol Island:
-- Legazpi: http://www.deliabw.edu.hk/broadway/Eng/S3A%20English%20Project/Group%207/eng%20prj%20ren/web/Miguel%20Lopez%20de%20Legaspi.htm
-- Manila of 17th century: http://www.aenet.org/manila-expo/page11.htm
-- map of the "Philippines" with Bohol Island: http://blogs.rhsmith.umd.edu/ciberfellows/uncategorized/chocolate-hills-rice-terraces-and-a-little-commentary-on-the-philippines/
-- Diego Slang: http://www.globalpinoy.com/ch/ch_category.php?category=heroes&name=Diego%20Silang&table=ch_heroes&startpage=1&endpage=15
-- Hermano Pule: http://www.elaput.org/pinsakls.htm
-- General Governor Blanco: http://joserizal.info/Biography/man_and_martyr/chapter15.htm
-- three murdered priests: http://joserizal.info/Biography/man_and_martyr/chapter11.htm; http://www.univie.ac.at/Voelkerkunde/Asian-Pacific/aufi/rizal/craig02.htm
-- independence fighter José Rizal: The Story of José  Rizal: http://www.knightsofrizal.de/ craigdeutsch/craig02.htm
-- independence figher  Garciano López Jaena: Graciano López Jaena by Dr. Robert L. Yoder, FAPC: http://www.univie.ac.at/Voelkerkunde/apsis/aufi/history/jaena.htm
-- independence fighter Marcelo H. del Pilar: http://members.aol.com/ ATINYROCK/page29.htm
-- book "Noli me tangere", cover: http://www.boondocksnet.com/cb/rizal_noli.html
-- Rizal: The Story of José Rizal: http://www.univie.ac.at/Voelkerkunde/Asian-Pacific/aufi/rizal/craig02.htm
-- Emilio Aguinaldo y Famy: http://lcweb.loc.gov/rr/hispanic/1898/aguinaldo.html Manila galleon


-- map of Mapuche state in 1820 appr.: http://nuevomundo.revues.org/2405; http://www.am-sur.com/am-sur/Mapuche/Esposito_historia-D/geschichte01-inkas-spanier-pampa-patagonien.html "U.S.A."

"USA"
-- Jefferson: http://www.fightthebias.com/people/Thomas_Jefferson/Thomas_Jefferson.htm
-- "declaration of independence" of "U.S.A.": http://odur.let.rug.nl/~usa/D/1776-1800/independence/doi.htm
-- map with North "America" 1750-1776: http://www.maps.com/ref_map.aspx?pid=11341
-- map with Trail of Tears of 1838: http://www.archaeology.ncdcr.gov/Tears/default.htm
-- big map with Trail of Tears of 1838 with the routes: http://www.irwinator.com/120/ch11.htm; http://www.irwinator.com/120/10-15.jpg
-- map with Mississippi river: http://de.wikipedia.org/wiki/Mississippi_River
-- "USA" 1797 to Mississippi: http://althistory.wikia.com/wiki/United_States_(1797)
-- "USA" von 1805 mit dem "Louisiana Territory": http://de.wikipedia.org/wiki/Louisiana-Territorium; http://de.wikipedia.org/wiki/Louisiana-Territorium#mediaviewer/Datei:United_States_1805-07-1809.png
-- map of Texas Republic of 1836: http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_Texas
-- map of northern Mexico with Texas Republik and Río Grande Republic 1840: http://en.wikipedia.org/wiki/Republic_of_Texas; http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f5/Political_divisions_of_Mexico_1836-1845_(location_map_scheme).svg
-- map of "U.S.A." of about 1844 with the Republic of Texas and with territories: http://en.wikipedia.org/wiki/John_Tyler; http://en.wikipedia.org/wiki/John_Tyler#mediaviewer/File:United_States_1842-1845-03.png
-- map of "USA" down to the west coast after the war with Mexico after 1847: http://wenzelsworld.tripod.com/home/id24.html concentration camp of Andersonville 1864-1865:
-- overcrowded: http://www.civilwarhome.com/andersonville.html
-- captives living in earth holes and with rain flies: http://dburgin.tripod.com/andersonville.html
-- mass grave: http://thecivilwarparlor.tumblr.com/page/107

Viceroyalty of New Spain
-- Mexico City castle: http://mexico1012.wordpress.com/2012/10/21/chapultepec-park-and-castle/
-- Mexico City castle as military academy: http://en.wikipedia.org/wiki/Chapultepec_Castle
-- battle of Ayacucho Dec 9, 1824: http://es.wikipedia.org/wiki/Batalla_de_Ayacucho
-- Simon Bolívar: http://www.its.utas.edu.au/users/creyes/simon_bolivars_home_page.htm, http://www.aceros-de-hispania.com/simon-bolivar-sword.htm, http://www.spaanstaligewereld.nl/ecuador.html
-- Emperor Maximilian from Austria and Mexico: http://www.voelkerkunde.at/news/deutsch/news/2005_1/aufloesung.htm
-- Mexiko's dictator: Porfirio Diaz: http://www.latinamericanstudies.org/diaz.htm -- Lima, National Museum of Peru (Museo de la nación): http://www.geocities.com/Hollywood/Land/4029/museototal.html




Es scheint sehr eigenartig, dass der Mississippi-Vertrag von [[1844]] nicht erwähnt ist, wo die weisse Regierung in [[Washington]] den Ureinwohnern und Primärnationen ("Indianer") klipp und klar zugesichert wurde, dass die Weissen den Mississippi nie überschreiten werden. 6 Jahre zuvor hatten die Weissen der damaligen östlichen Bundesstaaten im Jahre [[1838]] alle dortigen Reste der Ureinwohner und Primärnationen unter Holocaust-ähnlichen Umständen (nach dem Motto: Geh oder stirb, Massentod auf den Trecks etc.) nach [[Oklahoma]] vertrieben ([[Zug der Tränen]]).

Das heisst, der Mississippi wäre nach dem Zug der Tränen von 1838 eine ideale Grenze gewesen, um die alten Kulturen und Kulte sowie die Natur zu schützen - was von den rassistischen Weissen in Washington aber schon im Jahre 1847 nicht mehr beachtet wurde, als ein illegaler Krieg zwischen den "USA" und Mexiko zustandekam, dabei jegliche Rechte der Ureinwohner verletzt wurden und Mexiko ein Drittel des Territoriums geraubt wurde, so dass den rassistisch-weissen "USA" der Durchbruch bis Kalifornien gelang - der schon 1776 projektiert war...

So lange dieser gigantische Betrug an den Ureinwohnern aber nicht im DTV-Taschenbuchatlas der Weltgeschichte erwähnt ist, wird er auch bei Wikipedia nicht erwähnt werden. Das heisst, man müsste auch beim [[DTV]]-Verlag einmal nach einer Revision der Geschichtsschreibung anklopfen...

Michael Palomino, 12.7.2014


^