Kontakt / contact    Hauptseite     zurück
ENGL
zurück / retour / indietro / atrás / backvoriges     nächstesnächstes

Kolonialismus in Chronologie VI.

6c. Unabhängigkeitskriege 1820-2000

Unabhängigkeiten durch Mestizen-Herrschaften - noch mehr Verfolgung der Ureinwohner - Grausamkeiten und Konzentrationslager gegen Ureinwohner in den kriminellen "USA" - Philippinen werden von den "USA" besetzt

Simon Bolivar
Simon Bolívar

von Michael Palomino (1999 / 2003 / 2005 / 2009 / 2015)

Teilen:

Facebook







Literatur


Vorwort

Nach der Französischen Revolution wird in Latein-"Amerika" die gesamte spanische, herrschende Klasse entmachtet. Die neuen Mestizen-Herrschaften bauen ihre eigenen Regierungen, Heere und Mafiasysteme auf, um die spanischen Truppen zu schlagen. Die Ureinwohner werden danach meistens noch schlimmer verfolgt als unter der königlich-spanischen Herrschaft, die die Ureinwohner zum Teil schützte, wo sie noch vorhanden waren. Die protestantischen "Christen"-Rassisten in den "USA" gehen dabei noch brutaler vor und vollziehen eine Ausrottung von 20 Millionen Ureinwohnern mit Manövern, Grausamkeiten und Konzentrationslagern, die in Latein-"Amerika" nicht vorhanden sind. Die Philippinen werden von den kriminellen "USA" besetzt und als "Stützpunkt" im imperialistischen Welt-Theater "gebraucht"...

Michael Palomino

1999 / Oktober 2003 / März 2005 / Juli 2014

***

1820

Afrika: "Gründung" von Liberia
Befreite afrikanische Sklaven aus "Amerika" siedeln in Liberia an der Westküste Afrikas.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

[mit grossen Nachteilen bis zum Massen-Hungertod, denn die Schwarzen sind bunt durcheinandergemischt, und eine Versorgunswirtschaft und Infrastruktur existiert nicht].

Mexiko: Yucatán: Maya-Aufstand
Quiche-Aufstand von Totonicapan.
(A.Baumann: mesoamerika/maya-allgemein.htm; heute: www.indianer-welt.de)

1820 (-1823)
Spanien-"Philippinen": Vertretung der "Philippinen" im spanischen Cortez [Kolonialrat]
nun ein zweites Mal.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

Unabhängigeit von Chile - der Mapuche-Staat muss ausgerottet werden
Die rassistisch-weisse, chilenische Regierung beginnt dann mit neuen Plänen gegen die Mapuche-Primärnation, die bisher noch unter dem Schutz der Spanischen Krone gestanden hatten und auf der Seite der Spanischen Krone gekämpft hatten...

Karte des Mapuche-Staats mit den
              originalen Mapuche-Gebieten
Karte des Mapuche-Staats mit den originalen Mapuche-Gebieten

Die rassistischen, weissen Chilenen drängten die Mapuche immer mehr in den Süden ab. Im 18. Jh. kontrollierten die Mapuches den Viehhandel, der sich von der Pampa über die Pässe der Bergkette bis ins heutige Chile abspielte. Aber in dieser Zeit begann die Verknappung des Wilds ("ganado cimarrón", Haustiere, die noch wild waren und entliefen), und gleichzeitig wurde die "weisse" Grenze jedes Mal mehr auf das Ureinwohnergebiet geschoben. Also begannen die Ureinwohner, grosse Schnellangriffe (malones) zu veranstalten, Angriffe auf Dörfer oder Landgüter, wo die Mapuche durch ihre Überlegenheit das Vieh raubten und Gefangene machten. Die [weissen] Frauen vor allem wurden als wertvoll erachtet und wurden später die Ehefrau irgendeines Ureinwohners (S.232).

(aus: María Espósito: Mapuche-Legenden (orig.: Leyendas Mapuches); in: Mapuche-Spanisch-Wörterbuch; mythologische Personen; indigene Themen aus Patagonien; ursprüngliche Namen; Legenden (orig.: Diccionario Mapuche mapuche-español / español-mapuche; personajes de la mitología; toponimia indígena de la Patagonia; nombres propios del pueblo mapuche; leyendas); Editorial Guadal S.A., 2003; ISBN 987-1134-51-7
Malones: http://es.wikipedia.org/wiki/Malón
Cimarrón: http://es.wikipedia.org/wiki/Cimarrón)

1821
Mexiko: Unabhängigkeitserklärung von Mexiko - Bürgerkrieg zwischen Zentralisten und Föderalisten
1821 vollziehen die mexikanischen Kreolen selbst die Trennung von Spanien. Die ersten Jahrzehnte des jungen Freistaats sind von fortgesetzten Bürgerkriegen zwischen den zentralistischen Konservativen und den liberalen Föderalisten gekennzeichnet (DTV-Lexikon, Bd. 12, S.82).

Mexiko-Texas: Einwanderung aus den "USA" nach Texas
Die neue, mexikanische Regierung ermuntert die organisierte Einwanderung aus den "USA".
(http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_Texas)

1821-1824
Peru: Vizekönig José de la Serna
Vizekönig von Peru 1821-1824: José de la Serna

ab 1821
Spanien-"Philippinen": Die "Philippinen" stehen ab der Unabhängigkeit von Mexiko unter der direkten Kontrolle von Madrid
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

"Philippinen": Clanbildung der Mischlinge gegen die Ordensgüter und gegen echte Philippinos
Die Mischlinge "Mestizos", spanisch-philippinische bzw. chinesisch-philippinische Mischlinge, schaffen den "Aufstieg". Die spanisch-philippinischen Mischlinge sind oft die Nachkommen von Mönchen und Geistlichen. Mestizos erkennen die Bedeutung der Landwirtschaft, besonders von Zucker, Manilahanf und Kaffee, später auch Reis, Indigo und Kopra [getrocknete Kokosnuss]. Sie ergaunern sich deswegen grossen Landbesitz.

Da ihnen die Mönche mit ihrem Landbesitz im Wege stehen, sind sie gegen die Mönche, aber trotzdem treukatholisch. Die bis heute herrschenden Clans bilden sich heraus. Die Mestizen sehen sich als die echten Filipinos (unter Ausschluss der Mehrzahl der philippinischen Bevölkerung).
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

Rüdiger Siebert:

"Diese aufstrebende Gesellschaftsschicht nannte sich Filipino in einem exklusiven Sinn, der sich am städtischen Leben Manilas orientierte, in materiellem Reichtum wurzelte und sich gegen die Mönchsherrschaft auflehnte, aber weder das Christentum noch die Kirche als Institution in Frage stellte. In ihre Vorstellung vom Filipino bezogen die Mestizos die Landleute der zahlreichen Volksgruppen nicht mit ein."
[Siebert, Rüdiger: Dreimal Philippinen. München [u.a.]: Piper, 1989 - (Serie Piper; 5131). - ISBN 3-492-15131-0. S.150]

1822
S-"Amerika": Sieg der Aufständischen unter Bolivar - Staatengründungen
Sieg im Jahr 1822. Bis 1824 erfolgt die Gründung der unabhängigen süd-"amerikanischen" Staaten mit Unabhängigkeit von Spanien und Portugal. An den Grenzen ändert sich im Wesentlichen bis heute wenig.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

9.12.1824
Schlacht von Ayacucho: Das spanische Heer wird besiegt - Bolivien wird gegründet
In der Schlacht von Ayacucho werden die spanischen Soldaten in Süd-"Amerika" fürs erste endgültig besiegt.

Die Schlacht von Ayacucho,
              9.12.1824
Die Schlacht von Ayacucho, 9.12.1824

Mariscal Antonio Jose de Sucre wird zu Ehren von Simon Bolivar zum Präsidenten der neuen Nation Bolivien bestimmt dafür, dass die süd-"amerikanischen" Länder von spanischen Gesetzen befreit worden sind.
(http://jaguar.pg.cc.md.us/historia.html).

Simon Bolivar

Simon Bolivar

Simon Bolivar Simon Bolivar

1824
"Philippinen": Vogelimporte gegen Heuschreckenplage
Import von Vögeln aus China durch die "Sociedad Economico de los Amigos del Pais" zur Bekämpfung der Heuschreckenplage.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1824
Neue Verfassung in Mexiko: "Vereinigte Staaten von Mexiko"
(http://en.wikipedia.org/wiki/Republic_of_the_Rio_Grande)

ab 1825 ca.
Mexiko, San Luis Potosí: Drehscheibe im Handel
San Luis Potosí wird die mexikanische Handelsdrehscheibe zwischen Golf und Pazifik sowie Knotenpunkt auf der Nord-Süd-Achse.

In den 1820er Jahren erfolgen die ersten nationalen Zeitungsgründungen:
-- "El Mexicano Libre Potosinense" 1828
-- "El Teégrafo Potosinense" 1829

(Internet: http://www.angelfire.com/ok/Sanluis/colon.html)

1825
Kuba: Neue Zigarrenmarke "H. de Cabañas y Carbajol"
Eintrag der neuen Zigarre im Handelsregister von Havanna.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

6.8.1825
Bolivien: Simon Bolivar erster Präsident
Die Führer der Revolution rufen die Republik aus. Bolivar wird zum ersten Präsident Boliviens bestimmt. Bolivien erfährt eine Phase demokratisch gewählter Präsidenten. Schwache Regierungen machen es jedoch zum Teil verletzlich gegenüber den aggressiven Zielen der Nachbarn. Grenzkriege sind vorprogrammiert.
(http://jaguar.pg.cc.md.us/historia.html).

1825
Peru, Potosí: noch 9000 Einwohner in Potosí
Die Stadt Potosí ist dermassen im Kreuzfeuer des Unabhängigkeitskrieges gelegen, dass dort nur noch 9000 Einwohner leben. Alle Kirchen sind ausgeraubt und alle Vermögen sind ausserhalb der Stadt in niedriger gelegene Regionen gebracht, wenn nicht gar an den "Rio de la Plata" oder nach Europa.

Der Befreier, Simón Bolivar, bezeugt seine Bewunderung für den finanziellen Reichtum Potosís und schwört seine Vorliebe auf die Sache der amerikanischen Freiheit auf der Spitze des historischen Sumaj Orcko / "Cerro Rico", auf quasi 5000 Metern Höhe über Meer.
(http://illimani.umsanet.edu.bo/misc/bolivia/II1351.HTM#iii13515)

"Philippinen": Stipendien zur Förderung des Färberhandwerks
verliehen durch die "Sociedad Economico de los Amigos del Pais".
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1827
Kuba: neue Zigarrenmarke "Partagas"
gegründet von Jaime Partagas, einem Besitzer von Tabakpflanzungen in der Pinar-del-Rio-Region. Grosser Erfolg (bis 1864) [bis der Krebs kommt...].
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

1829
Mexiko: Sklaverei "offiziell" abgeschafft
Mexiko erklärt die Sklaverei für illegal (H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

"Philippinen": Bohol: Vernichtung des Rebellenstaates auf Bohol
Die spanischen Streitkräfte auf den "Philippinen" können die Rebellengruppe um Francisco Dagohoy, der seit 1744 einen Rebellenstaat auf Bohol führt, endgültig vernichten.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

"Philippinen": Neue Reisschälmaschinen aus Cadiz, Spanien
organisiert durch die "Sociedad Economico de los Amigos del Pais".
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)


1830

1830-1858
"U.S.A.": Weisse Brutalität gegen Indianer: "Zug der Tränen"
[Die kriminellen, rassistisch-weiss-protestantischen "Christen" vertreiben die Ureinwohner und Primärnationen aus dem Osten der "USA" in das Louisiana-Territory]. Dies ist die Vertreibung der Cherokee - Choctaw - Chikasaw - Creek und einem Teil der Seminolen - sowie die Reste anderer kleiner Stämme des Südostens in das Gebiet hinter den Mississippi - nach Oklahoma.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com)

Karte mit dem südlischen Teil des "Zugs der
                Tränen" ("Trail of Tears") von 1838 mit
                den vertriebenen Ureinwohnern und Primärnationen der
                Cherokees, Choctaws, Chikasaws, Creeks und Seminolen  Big map with Trail of Tears of 1838 with the
                  routes
Karte mit dem südlischen Teil des "Zugs der Tränen" ("Trail of Tears") von 1838 mit den vertriebenen Ureinwohnern und Primärnationen der Cherokees, Choctaws, Chikasaws, Creeks und Seminolen


Parallel dazu werden aus dem Nordosten die Shawnee - Huronen - Miami - Delewaren und Ottawa vertrieben.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com)

[Ein "ganz normaler" Holocaust an den Ureinwohnern in den kriminellen, rassistischen, weiss-kapitalistischen Freimaurer-"USA"
Die Vertreibungen von 1830 bis 1858 erfolgen unter Holocaust-ähnlichen Umständen unter Hunger, Beschuss und Massentod - besser Massenmord. Bis heute dürfen Indianer in den "USA" keinen Boden kaufen. Und diese Vertreibung ist natürlich nur wieder eine weitere Falle, weil auf der anderen Seite ab 1836 Republik Texas liegt, wo dieselbe Art von kriminellen, weiss-rassistischen Siedlern leben, wobei die Republik Texas noch mehr Gebiete um das "Indianerterritorium" ("Indian Territory") herum beansprucht. Nun, das "Indianerterritorium" hatte keinen Anschluss mehr zum Meer und war den Winden Plains ausgesetzt und war ist somit für die vertriebenen Ureinwohner nichts weiter als ein Grossraumgefängnis. Was würden wohl die kriminell-rassistischen "Christen" der Bush-Familie oder andere kriminelle Freimaurer in Washington sagen, wenn Schwarze oder Ureinwohner kommen würden und sie an denselben Ort deportiert würden?!]

1833
England: Sklaverei [auf dem Papier] abgeschafft
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

Mexiko: Verfassung ausser Kraft gesetzt und Kongress suspendiert - Aufstandsbewegungen und Separatisten
Wikipedia beschreibt es so:

<In 1833, General Antonio López de Santa Anna was elected to his first term as president and was, at the time of his election, in support of the federal republic. However, after some members of government angered Santa Anna's political allies, Santa Anna decided to start a centralized government. Santa Anna suspended the constitution, disbanded Congress and made himself the center of power in Mexico. This led to the eruption of a number of uprisings and secessionist movements throughout the country [...]. At the same time there was filibuster activity in the country that sought to expand slavery in Mexico. Many of the caudillos that initiated and participated in the rebellion also participated in later violent secessionist movements.>

Übersetzung: <Im Jahre 1833 wurde der General Antonio López de Santa Anna zum Präsidenten gewählt. Es war seine erste Amtszeit als Präsident, und zum Zeitpunkg der Wahl unterstützte er die Bundesrepublik. Als einige Regierungsmitglieder die politischen Verbündeten von Santa Anna jecoch geärgert hatten, entschied Santa Ana, die Staatsstruktur in eine Zentralregierung umzuwandeln. Santa Anna setzte die Verfassung ausser Kraft und suspendierte den Kongress und machte sich selber zum Zentrum der Macht in Mexiko. Dies führte zu Reaktionen mit Aufständen und Sezessionsbewegungen im ganzen Land [...]. Gleichzeitig war eine rückwärtsgerichtete Tendenz aktiv, die in Mexiko die Sklaverei ausweiten wollte. Viele der Rancher begannen mit den Aufständen oder nahmen daran Teil. Später entstanden daraus gewalttätige Sezessionsbewegungen.>
(http://en.wikipedia.org/wiki/Republic_of_the_Rio_Grande)

1834
Texas in Mexiko: Problematische Einwanderung
In Texas leben über 30.000 englischstämmige Menschen gegenüber nur 7800 Mexikanern. Und die Stimmung wird ab 1824 immer revolutionärer, seit eine liberale, mexikanische Verfassung ausser Kraft gesetzt wurde.
(http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_Texas)

Kuba: Neue Zigarrenmarke "Por Larrañaga"
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

6.9.1834
Manila wird Freihafen - Bankrott der "Real Compania de Filipinas" ["Königlichen Philippinengesellschaft"]
Durch königliches Dekret wird Manila zum internationalen Hafen erklärt, den Schiffe aller Nationen anlaufen dürfen. Dies führt in der Folgezeit zur Ansiedlung ausländischer Konsulate und ausländischer Firmen. Mit der Öffnung Manilas als Freihafen geht die königliche Filippinengesellschaft ein.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

"Pilippinen": Die Mestizenclans schnappen sich den Agrarhandel - wachsender Rassismus auf den "Philippinen"
Durch die Öffnung für den Welthandel wird der Agrarexport für die Mestizen interessant. Auf dem Weltmarkt sind folgende "philippinischen" Produkte gefragt: Hanf, Tabak, Zucker, Kopra, Reis (nach China, über den Hafen von Suan).
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1834 (-1837)
Spanien-"Philippinen": Dritte Vertretung der "Philippinen" im spanischen Cortez [Kolonialrat]
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1836-1846
Gründung der Republik Texas - Masseneinwanderung von rassistischen Weissen mit Baumwollfarmen und Rinderzucht - [mit Verjagung von Ureinwohnern]
Nach einem Zacatecas-Aufstand und dessen Niederschlagung 1835-1836 münden die revolutionären Energien in die Gründung einer unabhängigen Republik Texas 1836. Es folgt eine Masseneinwanderung von 10.000en von Leuten aus den [kriminellen, rassistisch-weissen] "USA" und Deutschland in die unabhängige Republik Texas, hauptsächlich für  Baumwolfarmen und Rinderzucht.

(http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_Texas)

Karte mit der Republik Texas und dem
              "beanspruchten" Gebiet, 1836-1845
Karte mit der Republik Texas und dem "beanspruchten" Gebiet, 1836-1845

[Dabei werden wieder 1000e Ureinwohner der Primärnationen von Texas verdrängt, verjagt und wahrscheinlich auch erschossen].

Die Hauptstadt dieser Republik Texas wechselt 1836 mehrmals. 1636 bis 1837 ist es Columbia, von 1837 bis 1839 Houston, und von 1839 bis 1846 ist es Austin. Und diese "Republik Texas" stellte sofort weitere Ansprüche gegen Mexiko...
(http://en.wikipedia.org/wiki/Republic_of_Texas)

1837
"Philippinen": Verwaltung per "Sondergesetz" - Preisverleihung für Tabakanbau
Ab 1837 werden die "Philippinen" nur noch per Sondergesetz verwaltet.
Die "Sociedad Economico de los Amigos del Pais" vergibt einen Preis von 1000 Pesos als Preis an einen französischen Pflanzer wegen des Anbaus von Kaffee in Jala-Jala.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

ab 1838
"Philippinen": Landwirtschaftsförderung
Die Regierung errichtet experimentelle Landwirtschaftsbetriebe zur Erprobung von neuen Pflanzensorten, Viehzucht und neuen landwirtschaftlichen Methoden.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)


1840

Gründung und Untergang der Republik Rio Grande neben der Republik Texas
Nicht weit von der revolutionären Republik Texas entfernt trennt sich nach einigen Monaten Aufstandszeit von Mexiko nun die "Republik Rio Grande" ab, die ebenso weitere Territorien von Mexiko beansprucht. Bei der Rebellion wirken auch Eingeborene und Soldaten der Republik Texas mit. Manche Städte werden kampflos eingenommen. Ende 1840 jedoch beendet die Mexikanische Armee den Aufstand und damit auch die Existenz der Republik Río Grande.
(http://en.wikipedia.org/wiki/Republic_of_the_Rio_Grande)

Im Jahr 1840 sieht die Nordgrenze Mexikos also ziemlich zerfleddert aus:

Karte des nördlichen Mexikos mit
              Republik Texas und der Republik Río Grande 1840
Karte des nördlichen Mexikos mit Republik Texas und der Republik Río Grande 1840

Kuba: Neue Zigarrenmarke "Punch" durch Herrn Stockmann
Bei der Namengebung der "Punch" steht das englische Satiremagazin "Punch" Pate, dessen Wahrzeichen im Cartoon-Teil noch heute die komische Figur "Punch" ist (vergleichbar mit dem deutschen "Kasperl"). Der Deutsche Stockmann lässt auch Untermarken für den heimischen Verbrauch herstellen. Der Erfolg der "Punch" lässt nicht lange auf sich warten. Der glückliche Besitzer verkauft alsbald seine Goldgrube [und der Krebs wartet nicht lange...].
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

1840(-1842)
Rassismus auf den "Philippinen": "Sekte" von Pule und deren Vernichtung - Massenhinrichtungen durch spanische "Autorität"
Es erfolgt ein Aufstand der religiösen Bruderschaft von Apolinario de la Cruz (Hermano Pule, 1815-1841).

Hermano Pule
Hermano Pule

Der Vorgang:
Hermano Pule will einem der spanischen Orden betreten, wird aber wegen seiner philippinischen Abstammung abgewiesen. Nun gründet er im Juni 1840 selbst eine Bruderschaft "Cofradia de San José", die keine Spanier, Mestizen oder Chinesen aufnimmt.

Die spanischen Kirchenfürsten verbieten deswegen die Bruderschaft. Dies macht die Bruderschaft populär und macht sie zur eigenen Glaubensgruppe. Die Angehörigen halten sich für unverwundbar und treten schlecht bewaffnet, aber mit Amuletten, dem spanischen Heer entgegen. Sie werden gnadenlos vernichtet.

In der Folge werden Hunderte von Filipinos als Sympathisanten hingerichtet.

Apolinario de la Cruz verteidigt sich vor seiner Hinrichtung, ihm sei es nur um das gegangen, was ihn die spanischen Mönche gelehrt haben: Vor Gott sind alle Menschen gleich.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1841
Mexiko-Stadt: Schloss als Militärakademie
1841 wird das Schloss vor der Stadt Mexiko zur Militärakademie umfunktioniert (DTV-Lexikon, Bd. 12, S.83).

Mexico City castle as military
                academy since 1841
Das Schloss von Mexiko-Stadt ist ab 1841 eine Militärakademie - und die Parkbäume sind noch nicht so hoch.

Der Exportüberschuss der "Philippinen" ab 1841
(in Millionen Pesos)
Jahr Export Import Handelsvolumen Handelsbilanz
1841 4.4xxxx 3.1xxxx 7.5xxxx 1.3xxxx
1851 4.2xxxx 4.0xxxx 8.2xxxx 0.2xxxx
1861 8.1xxxx 10.8xxxx 18.9xxxx -2,7xxxx
1870 28.0xxxx 25.3xxxx 53.3xxxx 2,7xxxx
1880 23.5xxxx 25.5xxxx 49.0xxxx -2,0xxxx
1890 25,2xxxx 19.3xxxx 44.5xxxx 5.9xxxx
1894 33.1xxxx 28.6xxxx 61.7xxxx 4.5xxxx
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1841,1843
Mexiko, Maya: Wiederentdeckung von Ruinenstädten der Maya
Johnson Stephens
entdeckt einige der vergessenen und im Urwald verborgenen Ruinenstätten der Maya. Seine Reiseberichte begründen den Anfang der Maya-Forschung (DTV-Lex. Bd.11, S.332)

1842
"Philippinen": Wirtschaftsfördernde Empfehlungen von Sinibaldo de Mas
Die Madrider Regierung sendet den Ökonomen und Diplomaten Sinibaldo de Mas nach Manila, um die Kolonie ökonomisch und politisch zu "untersuchen". Sein Bericht "Informe sobre el estado de las Islas Filipinas en 1842" ["Informationsschrift über den Inselstaat "Philippinen" 1942"] erscheint in drei Bänden 1843 in Madrid. Die wichtigsten Empfehlungen:

-- Öffnung weiterer "philippinischer" Häfen für den Welthandel
-- Förderung der chinesischen Einwanderung zur Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion
-- Aufhebung des Tabakmonopols.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1844
"U.S.A.": "Indianergesetz" mit Mississippigrenze
Die [rassistisch-kriminellen, "christlichen"] "USA" beschliessen ein Indianergesetz. Demnach verliefe die Grenze zum Indianergebiet längs des Flusslaufes des Mississippi. Jenseits davon sei auf immer Indianerland. So sollten die massenhaften Brutalitäten des 'Zuges der Tränen' nachträglich legalisiert werden. Doch auch an diese ungerechte Grenze sollten sich die weissen [rassistisch-kriminellen, "christlichen"] Eroberer bald nicht mehr halten...
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

Karte mit dem
                Mississippi-Fluss  "USA" von 1797 bis zum Mississippi
Karte mit dem Mississippi-Fluss - das heisst: Im Mississippi-Vertrag von 1844 beschränken sich die kriminellen "USA" auf das Gebiet östlich des Mississippi...

Nun, der Vertrag von 1844 war ziemlich unrealistisch, weil ja von den "USA" her schon vier Bundesstaaten jenseits des Mississippi gegründet worden waren, und weil die Republik Texas auch bereits mit den "christlich"-kapitalistischen Herrenmenschen aufgefüllt wurde...

Die Karte zeitgt die "USA", die
                Republik Texas und andere Territorien, die vom
                rassistisch-"christlich"-kapitalistischen
                Freimaurer-Skull&Bones-"US"-Terroristen
                noch nicht zerstört sind - um das Jahr 1844
Die Karte zeitgt die "USA", die Republik Texas und andere Territorien, die vom rassistisch-"christlich"-kapitalistischen Freimaurer-Skull&Bones-"US"-Terroristen noch nicht zerstört sind -  um das Jahr 1844


Kuba: Neue Zigarrenmarke "H.Upmann" registriert
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

gegen Mitte 19. Jh.
Kuba: Die Zigarre wird wichtigster Wirtschaftsfaktor
Die Zigarrenindustrie beschäftigt mehrere 10.000 ArbeiterInnen und Angestellte. Der Einfluss der Zigarrenmanufakturen auf die Geschicke des Landes wird recht gross.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

ab Mitte 19. Jh.
Vorlesetradition und Revolutionsvorbereitung in Zigarrenmanufakturen
Zu dieser Zeit etabliert sich die Institution des Vorlesers, die aufgrund einer Kampagne der Wochenzeitschrift für die Tabakindustrie "La Aurora" entsteht. Sie stellt die Vorteile des öffentlichen Lesens heraus. Der Titel des ersten Buches, das vorgelesen wird, lautet "Die Aufstände unseres Jahrhunderts".

Bezeichnenderweise sollten sich die Pulte der Vorleser in den Werkstätten bald in Tribünen des freien Denkens verwandeln. Dies verschafft den ArbeiterInnen in den Zigarrenfabriken den Beinamen "Intellektuelle des Proletariats".
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

1845
Kuba: Neue Zigarrenmarke "La Corona" ["Die Krone"] registriert
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

1846
Englische "Westwegsuche": Eine Expedition unter John Franklin umrundet Spitzbergen
(Huby, S.16).

1846 (-1848)
Krieg zwischen den "U.S.A." und Mexiko
(DTV-Lexikon, Bd.12, S.82)
ein ungleicher Krieg (s.weny/Kalif.htm).

1847
"U.S."-Besetzung von Nordmexiko - Verletzung des Mississippi-Vertrags
Besetzung eines Gebiets von Texas bis Kalifornien, das zu 100 % hinter der "ewigen Indianergrenze" von 1844 liegt.
(www.newmoonstar.de)

Karte der "USA" bis an
              die Westküste nach dem Krieg gegen Mexiko nach 1847
Karte der "USA" bis an die Westküste nach dem Krieg gegen Mexiko nach 1847. Die weiss-rassistischen Bundesstaaten im neu besetzten Gebiet müssen aber erst noch gegründet werden. Die letzten Primärnationen werden 1898 bei Seattle in Oregon vertrieben.

1847/48-1901
Mexiko: Höhepunkt im Maya-Aufstand - rassistische, weiss-kriminelle "U.S."-Söldner gegen die Maya
Der Kampf der Maya "guerra de castas" ["Kastenkrieg" bzw. "Rassenkrieg"] um Yucatán erreicht seinen Höhepunkt. Der Maya-Häuptling Pat schliesst Frieden mit den Kreolen. Nun greifen auch noch nord-"amerikanische" Söldner ein.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

Dieser "Kastenkrieg" bzw. "Rassenkrieg" um Yucatán dauert bis 1901 [!].
(A.Baumann: mesoamerika/maya-allgemein.htm)

1848
Frankreich: Sklavenhandel [auf dem Papier] abgeschafft
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

Englische "Westwegsuche": Expedition unter John Franklin erfriert im Eis
Die Expedition von Franklin findet die Nord-West-Passage, erforscht den "Mackenzie River", bleibt dann aber an der Westküste des "King William Landes" im Eis stecken (Huby, S.16). Die ganze Besatzung von 129 Mann sterben in Eis und Kälte (Huby, S.18).

[und so nützt es ihnen wenig, dass sie neue englische Namen verteilt haben, um die indianischen Namen auszurotten...].

Kuba: Neue Zigarrenmarke "El Rey del Mundo" ["Der König der Welt"] registriert
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

"Philippinen": Ankunft der ersten Dampfschiffe in Manila
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

2.2.1848
"USA"-Mexiko: "Friede von Guadalupe Hidalgo" - Mexiko verliert seine Nordhälfte an die rassistisch-weiss-kriminelle "U.S.A."
Mexiko verliert alle Gebiete nördlich des Rio Grande del Norte ausser Texas (DTV-Lexikon, Bd. 12, S.82).

Im Krieg zwischen den ungleichen Partnern "USA" und Mexiko muss Mexiko an die "USA" die Gebiete der folgenden späteren Bundesstaaten abtreten: Arizona - New Mexiko - Utah und Colorado.

Die Indios dieser Gebiete werden von den letzten Abhängigkeiten von der Kirche befreit, stehen aber der neuen Situation hilflos gegenüber, denn der Weisse Mann - die weissen "christlichen" Missionare - haben ihre Lebensart vernichtet und ihnen ihre Identität genommen.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

Die Indios sind freigestellt, haben aber verlernt, sich selber zu ernähren. Sie bleiben vom [rassistischen, weiss-kriminellen] Weissen Mann abhängig.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

"U.S.A.", Mexiko: Steigendes intellektuelles Interesse an der Geschichte Latein-"Amerikas" - Auftrag zur Sammlung alter Schriften und Akten
Nach dem Krieg zwischen den "U.S.A." und Mexiko (1846-1848) existiert ein praktisches Bedürfnis, Information über die einstige Herrschaftsmacht zu bekommen. Am 4.August 1848 beschliesst das Vereinigte Kongresskomittee der Bibliothek,

"die Bibliothekare zu autorisieren, alle konstitutionellen Beschlüsse und Rechte von Mexiko zu erwerben, und auch für eine in Vera Cruz publizierten Zeitung zu unterschreiben und ebenso für eine in Mexiko-Stadt."

Der Aufkauf der Peter Force-Sammlung in den 1860er Jahren bringt zusätzliches historische Material über die "amerikanischen" Ländern in die Bibliothek, miteingeschlossen Kopien der Manuskripte
-- von Fray Diego Duráns "Historia Antigua de la Nueva España" ["Alte Geschichte von Neu-Spanien"], 1585

-- von Fray Jerónimo de Alcalá's "Relación de las ceremonias y ritos y población y gobierno de los indios de la provincia de Mechuacán" ["Die Beziehung zwischen Zeremonien, Riten, Bevölkerung und Regierung der Indios in der Provinz Mechuacán"], 1537-1541

-- und von Mariano Fernández de Echevarría und Veitia "Historia del origen de las gentes que poblaron la América septentrional" [Geschichte des Ursprungs der Geschlechter, die das septentrionale "Amerika" bevölkerten"], 16. Jh.

[Es folgen nun mehrere Goldrausch-Wellen der rassistischen, weiss-kriminellen "Amerikaner" in den "USA" und die kriminellen, weiss-rassistischen "Amerikaner" organisieren einfach ihre Invasion durch den ganzen Kontinent bis hinunter nach Kalifornien. Die Ureinwohner und Primärnationen werden dadurch immer mehr bekämpft und getötet].


Der Goldrausch verstärkt die Nöte der Ureinwohner in Kalifornien. Auch nördlichere Stämme werden nun vertrieben. Zu den nördlicheren Stämmen, die wegen dem Goldrausch in Kalifornien vertrieben werden, gehören die Nez Percés (frz.: "durchbohrte Nasen") mit ihrem Häuptling Josef. Er wird als einer der fähigsten Militärstrategen Amerikas bekannt.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

21.11.1849
"Philippinen": Namengesetz: Spanische Namen für alle Filipinos
Der Generalgouverneur Narciso Claveria y Zaldua erlässt ein Dekret, das für alle Filipinos Familiennamen obligatorisch macht. Zu diesem Zweck wird an alle Provinzgouverneure eine alphabetische Liste spanischer Namen verteilt. Die Provinzgouverneure senden an die Gemeindepfarrer je einen Ausschnitt aus dieser Liste. Die älteste Person jeder Familie kann dann für die ganze Familie aus dieser Unterliste einen Namen für seine Familie aussuchen.

Dadurch bekommen ganze Regionen nur Nachnamen mit bestimmtem Anfangsbuchstaben. So kann man man aus vielen Namen die lokale Herkunft erkennen. Die Liste, auf die alle Filipino-Familiennamen zurückgehen, ist als "Claveria list" ["Code-Liste"] bekannt. Der Sinn des Dekretes ist eine Vereinfachung der Verwaltung, auch zur Steuereinnahme und zur Volkszählungskontrolle.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)


1850

Kuba: Neue Zigarrenmarke "Romeo y Julieta" ["Romeo und Julia"]
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

Peru: Potosí: Zweite "Blütezeit" nach der Unabhängigkeit
1850, mitten in einer Baisse des Silberpreises, taucht das Zinn auf, und mit ihm eine neue ökonomische Phase in der ganzen Potosí-Provinz. Die alten Minen werden durch die Arbeit mit Zinn wieder begehrt, das schon die ganze Kolonialzeit bekannt war und bewundert wurde. Potosí lebt wieder auf, die Bevölkerung wächst und verwandelt nun Bolivien, kombiniert mit dem Verstand der neuen Republik.

Potosí wird zur ökonomischen Hauptstadt von Bolivien und die Stadt Sucre der politische ergänzende Teil. Im Distrikt Llallagua werden grosse Zinnvorkommen neu entdeckt und andere Abbauzentren aufgespürt. Es kommt zu einem zweiten Boom.
(http://illimani.umsanet.edu.bo/misc/bolivia/III1351.HTM#iii13515)

Brasilien: Sklaverei "offiziell" abgeschafft
Die kirchlichen Orden halten sich bis mindestens 1864 weiterhin Sklaven.

1850 ca.
Kuba: José Gener gründet eine Zigarrenfabrik "La escepción"

José Gener ist der Neffe von Miguel Jané y Gener. Der orthographische Fehler verleiht der Marke noch heute "Berühmtheit".
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

Mitte 19. Jh.
Weisse Besetzung von S-Chile - Vertreibung der Mapuchen (Araukaner)
Erst jetzt gelingt eine weisse Besetzung der Mapuche-Gebiete südlich des Bio-Bio-Flusses südlich von Concepción (Reinhard II., S.57).

Erst im 19. Jahrhundert werden die Araukaner-Indios dem Staat Chile einverleibt - nachdem deren Bevölkerungszahl drastisch zurück gegangen war.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

[Vor der Gründung von Chile, also vor 1810, waren die Mapuches unter dem Schutz des spanischen Königs. Nun berauben rassistisch-nationale, chilenische Truppen die Mapuches und nehmen ihnen alle Rechte. Die Mapuches sind gezwungen, ihre besten Territorien zu verlassen, die nun die weissen, rassitischen Chilenen einnehmen. Die Mapuches werden also gar nicht gleichwertig als Chilenen behandelt...]

->> die Beute an Gold und Kunstschätzen ist "mager" (Reinhard II., S.57).

[Für ein gutes Leben sind Gold und Künste nicht so wichtig - sondern Friede und Toleranz sind wichtig].

1850-1900 ca.
Mexiko: "U.S."-Imperialismus in Mexiko
Mexikanische Revolution. Mexiko ist inzwischen wirtschaftlich weitgehend unter Kontrolle der "USA". "US"-Kapital besitzt riesige Ländereien - Bergwerke - Erdölfelder - Eisenbahnen - insgesamt mehr als ein Drittel des gesamten mexikanischen Vermögens. Es herrscht wachsender imperialistischer Einfluss der "U.S.A." in Mexiko und wachsende Verelendung.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

[Die kriminell-rassistischen Freimaurer-"USA" bringen Unglück. Bis heute (2014) hat sich daran nichts geändert...]

1851
"U.S.A.": Sieg von Red Cloud [Rote Wolke] - Vertrag von Fort Laramie
Sieg unter Führung des Häuptlings Rote Wolke. Die Sioux - Cheyenne - Arapaho - Krähenindianer und weitere Prärieindianer schliessen in Fort Laramie mit den "USA" einen Vertrag - der den Bau von Eisenbahnlinien und Strassen auf ihrem Gebiet erlaubt
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

1.8.1851
"Philippinen": Erste "Bankengründung" durch kirchliche "Stiftung" - Steuererhöhung für Familien
Die "Junta de Autoridades" der spanischen Regierung gründet "El Banco Español" ["Die Spanische Bank"]. Das Kapital stammt von den "Obras Pias", den "frommen Stiftungen". Es ist die erste Bank auf den "Philippinen".

Steuererhöhung: Erhöhung der "Bandala", eine Familiensteuer, von 1 auf 1 1/2 Pesos jährlich.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1852
"Philippinen": Einführung des ersten philippinischen Papiergelds
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1853
"Philippinen": Preis für Erfindung einer Hanfreinigungsmaschine
2000 Pesos als Preis an einen Filipino für die Erfindung einer Maschine zur Reinigung von Hanffasern, verliehen durch die "Sociedad Economico de los Amigos del Pais".
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1854
Mexiko: Krieg der Indios gegen den "U.S."-Imperialismus und die Weissen Mexikaner gleichzeitig
Mangas Coloradas beginnt gemeinsam mit Chochise - dem Häuptling der Chiricahua-Apachen und weiteren Stammesführern, den Freiheitskrieg gegen die "USA" und Mexiko. (H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

"Philippinen"-Hongkong: Monatliche Postverbindung
Einrichtung einer monatlichen Postverbindung zwischen Manila und Hongkong.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1856
"Philippinen"-Manila: Europäische Handelsunternehmen
In Manila gibt es 13 ausländische Handelsunternehmen:
-- zwei amerikanische [kriminell, weiss-rassistisch]
-- sieben britische [viktorianisch-rassistisch]
-- zwei schweizerische [die stellen Söldner für jeden Krieg]
-- ein deutsches [Deutschland hat kaum Kolonien]
-- ein französisches [weiss-rassistisch in den neuen Kolonien].
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)
 
1857
Mexiko: Sieg gegen den "U.S."-Imperialismus - Verfassungsreform gegen die Kirche
Sieg unter der Regierung von Comonfort - einem Vertreter der nationalen Bourgeoisie, und Juárez - einem Indio und Vertreter der Bauern. So wird in Mexiko der nord-"amerikanische" Expansionismus vorläufig zum Stehen gebracht.

Im Inneren werden Reformen vorgenommen. Die neue Verfassung bringt
-- die Konfiszierung der Kirchengüter (bis dahin Besitzer der Hälfte des bebauten Bodens)
-- die Aufhebung der kirchlichen Gerichtsbarkeit
-- die Trennung von Kirche und Staat
-- der Zehnten wird abgeschafft
-- Einführung des allgemeinen Schulwesens.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

Papst-Mexiko: Verdammung der neuen Verfassung - europäische Invasion in Mexiko
Papst Pius IX.
lässt eine "ausserordentliche Verdammung" der Verfassung Mexikos folgen. Dies ist das Signal für die alten Kolonialmächte zu einem Versuch der Rückeroberung Mexikos. Ein Expeditionsheer - bestehend aus französischen - spanischen - englischen - österreichischen und belgischen Söldnern fällt über Mexiko her.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

1857 (-1917)
Mexiko: Bürgerkrieg um die Verfassung
Die Liberalen unter B.Juarez Garcia müssen die Verfassung Mexikos in einem dreijährigen Bürgerkrieg bis 1860 durchsetzen (DTV-Lexikon, Bd. 12, S.82).

1858 (-1863)
Spanien-"Philippinen"-Vietnam: Spanische "Unterstützung"
Spanien schickt 1500 Filipino-Soldaten nach Indochina zur Unterstützung der französischen Besetzung Vietnams.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1859
Säkularisierung des Kirchenguts in Mexiko
->> kommt vor allem den Grossgrundbesitzern zugute (DTV-Lexikon, Bd. 12, S.82).


1860

1861
Mexiko stellt Schuldzinszahlungen ein - Angriff von Frankreich auf Mexiko
B.Juarez Garcia
stellt 1861 die Zahlung der Zinsen für die mexikanischen Auslandsschulden ein. Kaiser Napoleon III. lässt in Mexiko ein eingreifen (DTV-Lexikon, Bd. 12, S.82).

1861 (-1867)
Mexiko: Guerillakrieg gegen europäische Besetzung
Mit Unterstützung der Grossgrundbesitzer und der Kirche kann rund ein Drittel Mexikos erobert werden. Max von Habsburg - ein Bruder Kaiser Franz Josefs von Österreich - wird zum Kaiser von Mexiko ausgerufen. Doch die mexikanischen Bauern und Landarbeiter zermürben im Guerillakrieg das Kolonialheer. Als nur noch wenige Städte von den Besatzern gehalten werden, erheben sich die Arbeiter und machen mit dem "mexikanischen Abenteuer" Schluss. Max wird am 19. Juni 1867 füsiliert.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

1861
Kuba: "Blütezeit" der Zigarrenindustrie: 1217 Zigarrenfabriken
von denen 516 in Havanna auf den Export spezialisiert sind.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

"Philippinen": Gründung der ersten landwirtschaftlichen Schule - Münzprägung
Schulgründung in Manila, durch die "Sociedad Economico de los Amigos del Pais"; erste eigene Münzprägung ab dem 19.März 1861: Gründung der "Casa Moneda de Manila", der ersten Münzprägeanstalt der "Philippinen", mit Prägung der ersten Münzen mit der Aufschrift "Filipinas".
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1861-1865
Bürgerkrieg in den "USA" um die Sklaverei
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com)

[Die Nordstaaten wollen Sklaverei nicht mehr dulden, aber die Südstaaten meinen, ohne Sklaverei könne man keine Plantagen mehr führen. [Die protestantischen, "christlichen", weissen Rassisten hauen sich nun wegen der schwarzen Sklaven gegenseitig die Köpfe ein. Von den Indianerkulturen und Indianerweisheiten ist nicht einmal die Rede, denn die Indianer gelten als Halbtiere. Und am Ende nach dem Sieg der kriminell-rassistischen Freimaurerregierung in Washington wird den Südstaaten-Soldaten ein spezielles Geschenk zuteil: Andersonville...]

1863-1886
"U.S.A." und Mexiko: Apachen-Widerstand
Geronimo
führt die Apachen. Hartnäckige Widerstandskämpfe im Grenzgebiet "USA"-Mexiko.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

[Aber wo sollte denn eigentlich die Grenze der kriminellen, rassistisch-weissen "USA" sein? Genau: Am Mississippi].

1863
"Philippinen"-Vietnam: Abzug der Filipino-Soldaten - Anstrengung zur Alphabetisierung
-- nach der erfolgriechen Besetzung von Vietnam durch [kriminell-rassistische, weisse] Truppen Frankreichs kehren die Filipinos nach Hause zurück
-- Eröffnung der Lehrerbildungsanstalt in Manila "Escuela Normal des Maestros"
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1864 (-1867)
Österreich herrscht in Mexiko - Bürgerkrieg in Mexiko
Der österreichische Erzherzog Maximilian wird zum Kaiser von Mexiko erhoben (DTV-Lexikon, Bd. 12, S.82).und das Schloss vor der Stadt Mexiko wird sein Sitz (DTV-Lexikon, Bd. 12, S.83). Maximilian (kurz "Max") kann sich aber nicht durchsetzen. Schliesslich erzwingen die "U.S.A." den Abzug der französischen Truppen aus Mexiko (DTV-Lexikon, Bd. 12, S.82).

Kaiser Maximilian
                von Österreich und Mexiko
Kaiser Maximilian von Österreich und Mexiko

1864

Kuba: Ermordung des Zigarrenkönigs Jaime Partagas
-- der Sohn José hat nicht das Talent zur Geschäftsführung
-- die Manufaktur wird von José Bances erworben
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

1865
Andersonville ("USA"): Konzentrationslager und ein weiterer Holocaust in den "USA", dieses Mal an Südstaaten-Soldaten
Die kriminell-rassistischen, weisse Freimaurer der Nordstaaten zeigen immer erst nach einem Krieg, was sie wirklich an Vernichtungswillen "draufhaben". Das ist eine angelsächsische Tradition, die schon gegen die Ureinwohner und Primärnationen gut erprobt ist. Und der Massenmord ist dabei sicher. So ist einfach die unheilbar-geisteskranke, angelsächsisch-"christliche" [!!!] Mentalität. Zitat aus den "USA":

<Andersonville Prison [prison camp without anything], which was originally built to hold 10,000 prisoners, held 32,899 at its most crowded. In all, 12,919 of them perished there. According to John W. Lynn in {800 Paces to Hell}, the death toll at Andersonville was roughly equivalent to the total number of Union soldiers killed in the six bloodiest battles of the warGettysburg, Spotsylvania, the Wilderness, Shiloh, Stones River and Chickamauga.>

Übersetzung: <Das Gefängnis [ein Gefangenenlager ohne nichts] das ursprünglich für 10.000 Gefangene gebaut worden war, hatte während des Höhepunkts 32.899 Gefangene. Insgesamt starben an dem Ort 12.919. Gemäss John W. Lynn in seinem Werk "800 Schritte in die Hölle" war die Todesrate in Andersonville ungefähr gleich hoch wie die gesamte Todesrate der Soldaten der Union, die bei den sechs schlimmsten Schlachten gestorben sind: Gettysburg, Spotsylvania, Wilderness, Shiloh, Stones River und Chickamauga.>
(http://www.crimelibrary.com/notorious_murders/classics/andersonville/6.html)

Andere Quellen geben für Andersonville 14.000 Todesopfer an.
(http://thecivilwarparlor.tumblr.com/page/107)

Das Konzentrationslager
              Andersonville ist überfüllt  Erdlöcher mit
              Zeltplanen drüber Das
              Konzentrationslager Andersonville (1864-1865) mit vielen
              Massengräbern
Das Konzentrationslager Andersonville (1864-1865) ist überfüllt - Erdlöcher mit Zeltplanen drüber - mit Massenmord ohne Essen und in der Kälte gegen Südstaaten-Soldaten: knapp 13.000 Tote in 2 Jahren - mit vielen Massengräbern - je nach Quelle werden auch 14.000 Tote angegeben.

[Diese Taktik der überfüllten Konzentrationslager ohne nichts mit Massenmord nach einem Krieg wurde auch in Deutschland 1945 mit den Rheinwiesenlagern angewandt].

1867
Mexiko: Max von Habsburg ermordet
Maximilian von Habsburg, der von Europa zum "Kaiser von Mexiko" gekürt worden war, wird erschossen (H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

Maximilian wird nach dem französischen Truppenabzug gefangengenommen und erschossen. B.Juarez Garcia bleibt Mexikos Präsident (DTV-Lexikon, Bd. 12, S.82).

1867 (-1870)
Mexiko, Yucatán: Maya-Aufstand
Tzotzil-Rebellion in Chamula
(Internet: A.Baumann: mesoamerika/maya-allgemein.htm)

ab1867
Kuba: Neue Zigarrenmarken unter José Gener
1867 gründet José Gener mit seinem Onkel die Firma "José Gener y Miguel", sodann mit seinen Brüdern die Firma "José Gener y CIA" und schliesslich "José Gener y Batet".
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

"Philippinen": Anstrengungen zur Alphabetisierung
1867: 593 Grundschulen bei 134.000 Schülern
1898: 2150 Grundschulen bei über 200.000 Schülern
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

[Einige der neu gegründeten Staaten in Zentral- und Süd-"Amerika" sind auch erfolgreich bei der Einrichtung eines Schulsystems, vor allem Chile. Der Erfolg eines Schulsystems hängt von der Zusammenarbeit zwischen Eltern und Staat ab, und ob die Schule und die Schulbücher kostenlos sind].

1868
Kuba: Beginn des Unabhängigkeitskampfes gegen Spanien und gegen die Sklaverei - Flucht nach Key West und Tabakindustrie in Key West
->> viele Tabakarbeiter verlassen aufgrund politischer Verfolgung Kuba [durch das rassistisch-kriminelle, weisse Regime von Spanien]
->> viele flüchten nach Key West
->> in Key West entwickelt sich schon bald eine neue Tabakindustrie.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

"Philippinen"-Spanien: "Spanische Revolution": Neue liberale Kolonialbeamte
Nach der Absetzung von Isabella II. (Königin seit 1833) werden liberal gesinnte Kolonialbeamte auf die "Philippinen" entsandt.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

ab 1868
Das Schloss von Mexiko City wird Präsidentensitz
(DTV-Lexikon, Bd. 12, S.83)

1869
Manila: Chinesen-Viertel "Parian" wird total zerstört - freie Ortswahl für Chinesen

<It [Chinese quarter of "Parian"] was totally destroyed in 1869. From then on, the Chinese were allowed to reside in the other districts of Manila.>

Übersetzung. <Es [das chinesische Quartier "Parian" wurde 1869 komplett zerstört. Von da an erhielten die chinesen die Erlaubnis, auch in den anderen Distrikten von Manila zu siedeln.>
(http://scribblingblues.wordpress.com/2011/02/01/the-parian/)

17.11.1869
Eröffnung des Suezkanals - spanische Gouverneure sperren sich gegen Fortschritt auf den "Philippinen"
Die Wirkungen der durch den Suezkanal erleichterten Kommunikation mit dem Westen fasst der spanische Generalgouverneur Blanco so zusammen:

"Durch den Suezkanal kam eine Welle von Freiheit und Fortschritt in die "Philippinen", die wir vergeblich aufzuhalten versuchten, statt sie in die richtigen Kanäle zu leiten."
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

General Blanco
Der spanische Generalgouverneur der "Philippinen" Blanco

"Philippinen": Liberalisierungen nach der "Spanischen Revolution"
Ab dem Amtsantritt von General Carlos Maria de la Torre am 23.Juni 1869 prostet dieser öffentlich auf die Freiheit der "Philippinen":
-- er hebt die Pressezensur auf
-- er anerkennt die Redefreiheit
-- er schafft die Prügelstrafe ab
-- er kann Landaufstände in Cavite friedlich beenden.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)


1870

1871
"Philippinen": Reaktionärer Gouverneur
Der liberale Carlos Maria de la Torre wird am 4.April 1871 durch den reaktionären Rafael de Izquierdo (-1873) ersetzt. De Izquierdo brüstet sich, dass er in die "Philippinen" gekommen sei
"mit einem Kruzifix in der einen Hand und einem Schwert in der anderen."
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1872
Tod des mexikanischen Präsidenten B.Juarez Garcia
(DTV-Lexikon, Bd. 12, S.82).

ab 1872  ca.
"U.S.A."-Key West-Kuba : Erste Tabaktrusts
In Key West entwickelt sich die Tabakindustrie auf der Basis von Flüchtlingen aus Kuba. Einige ausländische Geschäftsleute ziehen daraus ihren Nutzen. Die ersten Tabaktrusts werden in Kuba gegründet.

Die Flüchtlinge unterstützen von Key West aus weiter die Freiheitsbewegung auf Kuba. Aber der Widerstand braucht Jahrzehnte.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

1872
"Philippinen": Streik und Revolte als Beginn eines "nationalen Bewusstseins" - öffentliche Hinrichtungen in Manila
Die Revolte (gegen den reaktionären Gouverneur De Izquierdo) kann nicht verhindert werden. Am 20. Januar 1872 treten die Soldaten und einige Arbeiter der Garnison Cavite in den Streik wegen ungerechter Behandlung. Schon am nächsten Tag wird der Streik niedergeschlagen. Man betrachtet als Drahtzieher des Aufstandes die Mestizen-Patres

-- José Burgos (1834-1872)
-- Mariano Gomez (1799-1872)
-- Jacinto Zamora (1835-1872).

Alle drei werden am 17.2.1872 in Manila öffentlich hingerichtet. Der Erzbischof von Manila, Gregorio Meliton Martinez, weigert sich, die Priester vor ihrer Hinrichtung auf Wunsch des Generalgouverneurs zu laisieren.

An dieser Hinrichtung entzündet sich das nationale Selbstbewusstsein. Diese drei hingerichteten Priester werden als "Eltern" der Nation verehrt.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

Ermordete Priester: Gomez, Burgos und Zamora
"To the memory of the priests [Im Gedenken an die Priester],
Don MARIANO GOMEZ (aged 85 years), Don JOSE BURGOS (aged 30 years) and
Don JACINTO ZAMORA (aged 35 years); Executed on Bagumbayan Field [auf dem Feld Bagumbayan ermordet]"
"Philippinen": "Propaganda Movement" für liberale friedliche Reformen gegen spanischen Terror
Mit der Bezeichnung "Propaganda Movement" wird die Bewegung für friedliche, liberale Reformen bezeichnet, deren geistige Führer José Rizal (1861-1896), Marcelo H.del Pilar (1850-1896) und Graciano Lopez Jaena sind. Die Grundforderungen:

-- rechtliche Gleichstellung der Filipinos mit den Spaniern
-- Umwandlung der Philippinen in eine reguläre Provinz Spaniens
-- Wiederherstellung der philippinischen Vertretung im Cortez (Parlament)
-- Philippinisierung der philippinischen Pfarreien und Ausweisung der Orden
-- Menschenrechte für Filipinos: Freiheit der Rede, Pressefreiheit, Versammlungsfreiheit, Petitionsrecht.

In der Folge werden viele Mitglieder auch Mitglied bei der Freimaurerbewegung und suchen so internationale Unterstützung.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

Kämpfer für eine friedliche Unabhängigkeit der "Philippinen" gegen Spanien
José Rizal Graciano Lopez López Philippines Filipinas
                        Philippinen Revolutionär revolucionario
                        revolucionary Marcelo H. del Pilar
José Rizal Graciano López Jaena Marcelo H.del Pilar


1873

Spanien: Revolution und "1. Spanische Republik" (-1874)
12.2.1873: Ausrufung der ersten spanischen Republik.
1.12.1874: Ende der ersten spanischen Republik.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

Puerto Rico: Sklaverei [auf dem Papier] abgeschafft
 (H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

"Philippinen": Steigender westlicher Einfluss durch steigende Kommunikation
-- April 1873: Eröffnung der ersten britischen Bank: "Chartered Bank of India, Australia and China" in Manila
-- Eröffnung der Dampfschiffliniendienste zwischen Manila und Spanien
-- erste Telegraphenlinen
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1875
Kuba: Zigarrenmarke "Punch" wird verkauft
gelangt in die Hände von Buenaventura Parera.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

1877
N-"Amerika": Rückzug der Nez Percés unter Häuptling Josef - Deportation der Nez Percés nach Oklahoma ins "Reservat" - Ausrottung
Häuptling Josef von den Nez Percés bewies beim legendären Rückzug der Nez Percés bis zur kanadischen Grenze im Jahr 1877. Nachdem sie zunächst in ein Reservat ziehen mussten, wurde ihnen auch noch diese Lebensgrundlage geraubt. Sie entschlossen sich deshalb zum kämpfenden Rückzug zur entfernten kanadischen Grenze. Halb erfroren und verhungert wurden sie eingeholt und kurz vor der Grenze gefangen. Die letzten Nez Percés wurden wiederum abmachungswidrig nach Oklahoma ins Reservat gesperrt - "Wo viele infolge der niedrigen Höhenlage und des heissen Klimas starben." (H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

1877
"Hispañola"/Santo Domingo, Colombo: Eine zweite Kiste mit Gebeinen von Colombo?
1877 wird in der Kathedrale von Santo Domingo eine andere Kiste mit dem Namen von Colombo gefunden. Somit ist nicht klar, ob die Kiste in Santo Domingo oder die Kiste in Havanna die Gebeine von Colombo beinhaltet. Eine Kiste, in denen sich angeblich die Gebeine von Colombo befinden, wird von Santo Domingo nach Havanna gebracht und dort bestattet (Internet: R.H.Ossian: Pirate King's Library: Christopher Columbus).

ab 1877
Mexiko: Porfirio Diaz neuer Präsident von Mexiko
(DTV-Lexikon, Bd. 12, S.82).

1879
Peru-Chile-Bolivien: Pazifischer Krieg
Chile startet eine Invasion nach Bolivien in einem Streit wegen Guano (Vogeldünger) und Salpeter. Bolivien wird der Zugang zum Meer weggenommen und Potosí verliert einen Grossteil seines Territoriums. Chile beraubt damit Bolivien der Küstenregion und macht Bolivien zu einem Binnenland.
(http://illimani.umsanet.edu.bo/misc/bolivia/III1351.HTM#iii13515)

[Peru ist dabei der Verbündete von Peru und einige peruanische Schiffe beschiessen auch Santiago. Deswegen machen die chilenischen Truppen am Ende auch eine Invasion gegen Peru, besetzen dabei Lima und kommen bis Chimbote. Diese chilenischen Truppen machen sich in Peru gar nicht beliebt].


(?)
Bolivien-Brasilien: Brasilien besetzt Gummi-Produktionsgebiete
Der industriell immer wichtiger werdende Gummi führt zu einem Konflikt Boliviens mit Brasilien und endet für Bolivien mit dem Verlust wertvoller Gummi-Produktionesgebiete.
(http://jaguar.pg.cc.md.us/historia.html)


1880

ab 1880 ca.
Sklaverei weltweit [auf dem Papier] abgeschafft
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

1880
"Philippinen": Unterseekabelverbindung
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

ab 1882
"Philippinen": Gründung einer Bank für die Mönchsorden [!]
3.August: Der Franziskaner Felix de Huerta gründet den "Monte de Piedad", eine Bank für die "Obras Pias", die "frommen Stiftungen". Die Verwaltung übernehmen die Orden selber. Die Bank existiert noch heute [Stand 1999].
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

ab 1884
Diktatur in Mexiko unter Porfirio Diaz: Anlehnung an die "USA"
-- er schafft "Ruhe" im Innern
-- er "ordnet" die Staatsfinanzen
-- er führt einen grossen Aufschwung der mexikanischen Wirtschaft herbei, indem er besonders nord-"amerikanisches" Kapital nach Mexiko zieht

->> aber: er stellt soziale Reformen zurück und die Masse der indianischen Bevölkerung lebt weiter in tatsächlicher Hörigkeit (DTV-Lexikon, Bd. 12, S.82).

Porfirio Diaz,
                Mexiko
Mexiko-Diktator: Porfirio Diaz

1884
Kuba: Erneuter Verkauf der Zigarrenfirma "Punch"
an Fernando López Fernandez, den derzeitigen Besitzer von "Juan Valle y Cia".
Der Bruder Manuel López leitet die Fabrik bis zu seinem Tod (1925).
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

6.3.1884
"Philippinen": Steuerreformdekret: Abbau von Frondiensten und Steuern
Steuerreformdekret:
-- Reduktion des "Polo", der Frondienste, von 40 auf 15 Tage
-- Abschaffung des "Bandala" von 1 1/2 Pesos pro Familiensteuer
-- Ersatz durch die "Cedula"-Steuer, eine Kopfsteuer, die nach dem Einkommen gestaffelt ist. Arme müssen nichts, Reiche bis 37,5 Pesos bezahlen.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1885
"Philippinen"-Rassismus: Rassistisches Pamphlet von Miguel Lucio Bustamante
Der Autor beschreibt darin die Filipinos als von "niedriger Gesinnung", "unfähig zu Bildung", "nur fähig, sich um den Wasserbüffel zu kümmern und die Felder zu pflügen".
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1887
"U.S.A."-Kuba: Gründung des Tabaktrust "Henry Clay and Block Company Ltd." unter Gustave Anton Block
mit Hilfe englischer Fonds
->> die Firma bietet schliesslich 66 Marken an, darunter "La Flor", "El Aguila de Oro" ["Goldspitze"] und "La Intimidad" ["Die Intimität"].
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

"Philippinen": Erste nationale Zeitung - Roman von Rizal: Noli me tangere - Aufruf zum Aufstand gegen die Spanier-Herrschaft
Der Roman "Noli me tangere" ("Rühr mich nicht an") schildert die Machtgier der katholischen Kirche auf den "Philippinen", die Heuchelei der Ordensgeistlichen und die Unmenschlichkeit der Militärs. Die spanische Zensur verbietet das Buch. Es hat jedoch auf geheimen Wegen seine Wirkung.

Roman von Rizal: Noli me tangere
Rizal: "Noli me tangere", Buchdeckel

Ein weiteres Buch und viele Aufsätze, die zum Aufstand gegen die Spanier aufrufen, werden in den "Philippinen" geheim verbreitet.

Im selben Jahr 1887 kehrt Rizal nach Hause. Aber Auseinandersetzungen mit den Dominikanern zwingen ihn, schon Ende des Jahres die "Philippinen" wieder zu verlassen. Er schreibt für die Zeitschrift der Filipinos in Spanien "La Solidaridad".
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1888
"Philippinen", Spanien: Demonstration gegen die Mönchsherrschaft - die spanische Regierung unterstützt Filipinos - Mönche inhaftieren Filipinos - Freilassung durch die spanische Regierung
Am 1.März demonstrieren Hunderte Filipinos in Manila unter der Führung von Doroteo Cortes gegen die Mönchsherrschaft. Die Demonstranten überreichen dem Gouverneur von Manila ein Anti-Mönchs-Manifest. Es beginnt mit:

"Lang lebe die Königin!
Lang lebe die Armee!
Nieder mit den Mönchen!"

Das Manifest macht dem Erzbischof Pedro Payo und den Mönchen u.a. folgende Vorwürfe:
-- Einmischung in die Freiheitsbewegung
-- Selbstbereicherung im Gegensatz zum Armutsgelübde
-- Verweigerung des Unterrichts der spanischen Sprache an die Filipinos
-- Halten der Filipinos im Obskurantismus.

Forderung: Ausweisung der Orden.
->> Die Mönche rächen sich durch Inhaftierung der Unterzeichner des Manifests, die ein Jahr danach von der spanischen Regentin amnestiert werden.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1889
"Philippinen"-Spanien: Gründung erster spanisch-"philippinischer" Unternehmungen
-- Gründung einer "Asociacion Hispano-Filipino"
-- Gründung einer Zeitschrift "La Solidaridad" (bis 1895) durch Marcelo H.del Pilar und Graciano Lopez Jaena mit Zielen wie:

1. die bedauerlichen Zustände auf den "Philippinen" darzustellen
2. friedlich für politische und soziale Reformen zu wirken
3. die bösen Kräfte des Mittelaltertums und der Reaktion zu bekämpfen
4. liberale Ideen und Fortschritt zu vertreten
5. für die legitimen Ansprüche der Filipinos auf Demokratie und Glück zu kämpfen
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)


1890

1891
"Philippinen": Gründung der ersten philippinischen Freimaurerloge - zweiter Widerstandsroman von Rizal
José Rizal gibt seinen zweiten Roman gegen die Spanier auf den "Philippinen" heraus: "El Filibusterismo". Er ist dem Andenken der drei von den Spaniern als "Filibusteros" ("Seeräuber") diffamierten und wegen Aufruhr 1872 hingerichteten Priester gewidmet.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1892
"Philippinen": Gründung der "La Liga Filipina" durch José Rizal (1861-1896) - Verbannung von Rizal nach Mindanao
1892 kehrt José Rizal in die "Philippinen" zurück. Er ist ein philipinisch-chinesischer Mischling, Jesuitenschüler, hat in Madrid, Paris, Heidelberg, London und Berlin Philiosophie und Medizin studiert, übersetzt Schillers [erfundenen] Wilhelm Tell in die Filipino-Sprache Tagalog.

José Rizal
José Rizal in Europa: Paris London Berlin

(The Story of José Rizal)

Rizal gründet die "Liga Filipina"

Ziele sind:
1. Einigung des philippinischen Archipels zu einem festen, starken und homogenen Körper
2. gegenseitige Hilfe in allen Fällen dringender Notwendigkeit
3. Verteidigung gegen jegliche Gewalt und Unrecht
4. Förderung von Erziehung, Landwirtschaft und Handel
5. Studium und Anwendung von Reformen.

Wenige Tage später wird Rizal wegen "Einschmuggelns subversiven Materials" inhaftiert und nach Dapitan (Mindanao) verbannt.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

Abspaltung der "Katipunan"
Am 7.Juli 1892 spalten sich von der "Liga Filipina" die militante "Katipunan" unter Andres Bonifacio (1863-1897) ab. Die "Katipunan" ist eine Geheimgesellschaft nach dem Vorbild der Freimarerlogen. Die Ziele sind die Einigung der Filipinos und der erfolgreiche Kampf für die Unabhängigkeit.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

Andres Bonifacio ist spanisch-philippinischer Mestize aus dem Chinatown Binondo. 1895 heiratet er in der Binondo-Kirche (Binondo church).
(http://en.wikipedia.org/wiki/Binondo)


1895
Kuba: Freiheitskampf und Aufruf von José Martí
Der Freiheitskämpfer und Schriftsteller José Martí ruft zum Widerstand gegen die spanische Herrschaft auf. Er verbreitet seinen Aufruf, indem er die Publikationen in ein Zigarrendeckblatt rollt.
->> Der Befreiungskrieg gegen die Spanier weitet sich aus und mündet in den Spanisch-"Amerikanischen" Krieg.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

[Die kriminellen "USA" mit ihrer Kriegsphilosophie im Namen des Börsenkapitalismus
In den "USA" ist gerade seit 30 Jahren eine anderre Entwicklung im Gange, die Kriege begünstigt: Es sind dort 3 Börsencrashs geschen, und geisteskranke, kriminelle Rassisten hetzen zum Krieg, und die weisse Regierung der "USA" lässt dies am Ende zu, obwohl der ganze Kontinent ja schon bestzt ist und genügend Bodenschätze und Produkte für jeden zur Verfügung stehen. Aber die geisteskranke, rassistische Regierunge der "USA" verbietet Rassismus und Kriegspropaganda eben nie und deswegen folgen sie dann den Kriegs-Propagandisten, die immer behaupten, Krieg würde Wirtschaftswachstum bedeuten - und so zerstören sie alle ausländischen Kulturen der ganzen Welt.
Aus: Hans Ulrich Wehler: Der Aufstieg des amerikanischen Imperialismus. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, 1974/1987]

"Philippinen": Ankunft von Benediktinern - erste Elektrizität
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1896
"Philippinen": Revolutionsausbruch - Guerillakrieg der "Katipunan" gegen Spanien - Hinrichtung von José Rizal
Andres Bonifacio
und der Führungskreis des "Katipunan" sieht die Zeit für eine Revolution gegen die Spanier gekommen. José Rizal hält eine Revolution noch für verfrüht, denn die "Katipunan" habe zu geringe militärische Schlagkraft und könne weder mit einem Überlaufen eines Teils der Armee noch mit Unterstützung aus dem Ausland rechnen. Deshalb verbietet Rizal, in seinem Namen eine Revolution zu beginnen. Die "Katipunan" versucht mit dem Schlachtruf "Es lebe die philippinische Unabhängigkeit" einen bewaffneten Aufstand, der jedoch sofort niedergeschlagen wird.

Als 1896 die philippinische "Revolution" ausbricht, wird Rizal wegen der "Bildung illegaler Vereinigungen" und der "Förderung und Anstiftung zur Rebellion" zum Tode verurteilt.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

Nun übernimmt Emilio Aguinaldo (1869-1964) die Führung der "Katipunan", die nun einen Guerillakrieg gegen die Spanier beginnt. Intellektueller Chefberater ist Apolinario Mabini (1864-1903).

Amilio Aguinaldo y Famy
Emilio Aguinaldo y Famy

Am 30.12.1896 wird José Rizal  in Manila durch Erschiessung hingerichtet.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1897
"U.S.A.": Eröffnung der "Library of Congress": Eröffnung der Manuskript-, Karten- und Musikabteilung - Appell an Geschichtsforschung ganz "Amerikas"
Eröffnung des Gebäudes der Library of Congress, heute Thomas Jefferson Building. Die Eröffnung beinhaltet neue Wege in der Forschung mit der Eröffnung von neuen Abteilungen für Manuskripte, Karten und Musik. Als Teil der Untersuchung der Geschichte erkennt der Kongressbibliothekar John Russel Young den Bedarf für die spezielle Anschaffung, die sich auf die Nationen der westlichen Hemisphäre bezieht:

"Die Vermischung der spanisch-"amerikanischen" Geschichte mit der der "Vereinigten Staaten" macht es ratsam, dass wir dies auch in unserem Departement weiterhin verstärken sollten [...] Es wäre vorteilhaft für die Entwicklung der Manuskript-Abteilung, das zu erwerben, was nicht unbedingt zu den U.S.A., sondern auch zu Amerika generell gehört: Kanada, Neufundland, Neuschottland, Westindien, aber auch die Länder im Süden: Mexiko, Zentralamerika und Südamerika."
ggggg

Das Henry Harrisse-Vermächtnis 1915 steuert die Korrespondenz und Kopien von vielen Handschriften dieses Kolumbus-Schülers und der frühen kolonialen Epoche "Amerikas" in üppiger Menge bei.

1926 publiziert die Bibliothek eine Liste der von Bibliothekar Herbert Putnam als "bibliographcal monumenta" bezeichneten Werke der Bibliothek, die unbedingt in der "National Library" ausgestellt werden sollten. Diese Liste, die auch Raritäten wie den 1493 gedruckten Bericht von Kolumbus über seine erste Reise enthält, hat zu einem Primär-Sammlungszentrum für seltene latein-"amerikanische" Werke beigetragen. Die Jahre hindurch hat die "Library of Congress" durch Schenkungen und Aufkäufe viele Einträge auf dieser Liste erhalten.

Und nun zurück zu den "Philippinen":

Am 4. Januar 1897 werden die 15 "Märtyrer von Bicol" wegen Teilnahme an der Revolution hingerichtet. 1000 andere werden nach Guam, Fernando Po und in andere spanische Kolonien verschleppt.

Am 10.Mai 1897 verurteilt die "Katipunan" mit Zustimmung Aguinaldos wegen "Verrats an der Revolution" Andres Bonifacio zum Tode. Dieser wird noch am gleichen Tag von den eigenen Leuten durch Erschiessen hingerichtet.

Am 1.November 1897 tagt der erste nationale Kongress der "Philippinen" mit Delegierten aus verschiedenen Landesteilen. Verabschiedung einer Verfassung nach liberalem Muster.
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

1898
Spanisch-"amerikanischer" Krieg wegen Kuba - "amerikanische" Besetzung der "Philippinen"

Dezember 1898
Spanien verzichtet auf Kuba - Kuba wird "amerikanisch"
Spanien verzichtet auf sämtliche Ansprüche, die Kuba betreffen. Kuba steht ab sofort unter Kontrolle der weiss-rassistischen "U.S.A." (-1902).

In der Folge raffen die "amerikanischen" Trusts auf Kuba Firmen zusammen, wie sie nur können. Gründung der "Havana Commercial Company", allgemein "American Trust" genannt, ein Ableger der "American Tobacco Co."
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

1899
Spanien-Havanna: Überfahrt der Gebeine Colombos nach Sevilla
Eine Kiste, in denen sich angeblich die Gebeine von Colombo befinden, wird von Havanna nach Sevilla gebracht und dort bestattet.

1900
Kuba: Besitzerwechsel bei Zigarre "La Escepción" und "Partagas"
Tod von José Gener. Die Zigarrenfirma "Escepción" wird an Ramon Fernandez und Fernando Palicio verkauft. Die Firma "Partagas" wird von Ramon Cifuentes und José Fernandez erworben.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

Zigarrenimperium der Familie Cifuentes
Die Familie Cifuentes gründet in der Folgezeit ein wahres Zigarrenimperium, mit Handelsmarken wie "La Intimidad" und "Ramon Allones". Das Handelshaus kann sich bis zur Revolution Castros halten.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

1900 (-1915)
Mexiko: Maya-Aufstand "Krieg der sprechenden Kreuze"
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

ab 1900
Grundwasserabsenkung lässt Mexiko sinken
Als Folge der Grundwasserabsenkung sinkt das Gebiet der Innenstadt von Mexiko zwischen 1900 und 1980 um 6 m (DTV-Lexikon, Bd. 12, S.83).

Manila: Viele Chinesen behalten ihre Wuzeln im Quartier Binondo

Manila’s Chinatown in the Binondo district is home to many Filipino-Chinese in the country today. Located north of the Pasig River, it is Manila’s premiere commercial and financial center.>

Übersetzung: <Das Chinatown im Binondo-Distrikt bleibt das Zuhause von vielen philippinischen Chinesen. Es liegt an der Nordseite des Pasig-Flusses, Manilas erstes Handels- und Finanzzentrum.>
http://scribblingblues.wordpress.com/2011/02/01/the-parian/)

Anfang 20. Jh.
Mexiko: Unterwerfung der Yaqui
Der Stamm der Yaqui lässt sich erst jetzt bezwingen.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

1902
Kuba wird unabhängig
Die "American Trust" hat inzwischen 291 Zigarrenmarken auf Kuba zusammengekauft. Nur wenigen Zigarrenmarken gelingt es, die Unabhängigkeit von den weiss-rassistischen "USA" zu behalten. Unabhängig von den "U.S."-Imperialisten bleiben "La Escepción", "H.Upmann", "Por Larrañaga", "Romeo y Julieta" und "Partagas".
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

1903 (-1906)
Englische "Westwegsuche": Expedition unter Roald Amundsen erfolgreich
Die Expedition durchfährt als erste die Nord-West-Passage und überlebt (Huby, S.18).

1903
Kuba: Besitzerwechsel der Zigarre "Romeo y Julieta" - Propaganda und Weltmarkt
Aufkauf durch den exzentrischen Milliardär "Pepin" Fernandez Rodriguez. Dank einer Werbekampagne, die es bis dato in dieser Intensität noch nicht gegeben hat, erobert die Marke binnen kurzer Zeit den internationalen Markt. "Pepin" ["Gurke"] bietet seine Zigarren vorzugsweise auf den Pferderennbahnen der Welt an, auf denen seine Stute "Julieta" in Aktion tritt. Die "Romeo y Julieta" wird eine der am meisten geschätzten Havanna-Marken.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

1910 (-1917)
Mexiko: Aufstände gegen den Einfluss der "U.S.A." - "Mexikanische Revolution"
In Mexiko kommt es gegen den "U.S."-Imperialismus und wegen der Verelendung der Massen zu einer Welle von Bauernaufständen, im Norden angeführt von dem Mestizen Pancho Villa und im Süden durch den Indio Emiliano Zapata. Die neue siegreiche Revolutionsregierung enteignet die Grossgrundbesitzer und verstaatlicht ausländischen Besitz. Mehrfach intervenieren "US"-Truppen - werden aber jedes mal zurückgeschlagen.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

1912
"Philippinen": Umbenennung der ersten spanischen Bank in "Bank of the Philippine Islands"
(Internet: M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen)

ab 1918
Kuba: Aufstieg zur "Vergnügungsinsel"
Zwischen den beiden Weltkriegen steigt Havanna zur Metropole des Vergnügens und des Glücksspiels auf. Hier treffen sich die Berühmtheiten der Zeit und frönen der "folie havanaise" ["Verrücktheit in Havanna"].
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

[Dies bedeutet, dass Kuba nun zur Sextourismus-Destination für die kriminellen, rassistischen, weissen "US"-Bosse geworden ist].


1920

1921 ca.
Kuba: Neue Zigarrenfirma mit "Particulares"
Ein reicher Spanier, Alonso Menéndez, dessen Neffe Benjamin Menéndez und ein renommierter Zigarrenmeister, Pepe García, gründen in den zwanziger Jahren eine Zigarrenfabrik in Havanna. Sie kaufen zunächst die bekannte Marke "Particulares" auf.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

1924
"U.S.A.": Staatsbürgerschaft für "amerikanische" Stämme
Der Kongress der "USA" erkennt den Ureinwohnern des Landes die "amerikanische" Staatsbürgschaft zu (H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

[Den Pass bekommen die Indianer, aber Rechte nicht. Die Indianer stellen bis heute keine Abgeordneten im Weissen Haus, damit das Weisse Haus "weiss" bleibt...].

1925
Kuba: Zigarrenmarke "Punch" verkauft
wegen Tod des Leiters Manuel López.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

ab 1929
Kuba: Weltwirtschaftskrise: Erster Schock für die Zigarrenproduktion
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)


1930

Kuba: Missernten für Tabak: Ruin für Zigarrenfirmen
Zahlreiche Fabriken stehen am Rand des Ruins. Auch der "American Trust" bleibt davon nicht verschont. Er hat zahlreiche Marken in der "Casa de Hierro" ["Eisenhaus"] konzentriert. Er muss aber aufgrund einer Krise die Gehälter kürzen, woraufhin die Arbeiter in Streik treten und der Trust aus Kuba verjagt wird.

Ebenfalls betroffen von der Krise sind die Marke "Punch", die mittlerweile zur Gruppe "Fernandez y Palacio" gehört.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)


1930er Jahre
"Philippinen": Manila: Der Distrikt Binondo ist Banken- und Finanzzentrum

<Before World War II, Binondo was the centre of a banking and financial community which included insurance companies, commercial banks and other financial institutions from Britain and the United States. These banks were located mostly along Escólta, which used to be called the "Wall Street of the Philippines".>

Übersetzung: <Vor dem Zweiten Weltkrieg war Binondo ein Banken- und Finanzzentrum, darunter Versicherungen, Handelsbanken und andere finanzielle Institutionen aus Grossbritannien und den Verunreinigten Staaten. Diese Banken befanden sich meistens entlang der "Escólta", die als Beinamen auch "Wall Street der Philippinen" genannt wurde.>
(http://en.wikipedia.org/wiki/Binondo)

1932
Bolivien: Chaco-Krieg ("Guerra del Chaco")
->> der Krieg eint das Land in seinen Kräften und politisch mit Bestrebung zu Reformen.
(http://illimani.umsanet.edu.bo/misc/bolivia/III1351.HTM#iii13515)

Bolivien hat 50.000 Tote zu beklagen, als Paraguay die Chaco-Region besetzt und die Besetzer von der Öl-Förderprovinz wieder vertreibt.

Dieser Sieg und der Verlust vieler Menschenleben ist der Ausgangspunkt zu einer nationalen Einigungsbewegung. Junge Offiziere und empörte Intellektuelle beginnen an der Formulierung eines nationalen Bewusstseins mit Lösungsversuchen.

Gründung der Nationalen Revolutionären Partei ("National Revolutionary Movement party", MNR) durch Victor Paz Estenssoro, Hernan Siles Zuazo, Juan Lechin Oquendo und andere Intellektuelle.
(http://jaguar.pg.cc.md.us/historia.html)

1934
"U.S.A.": Letzter Apachen-Widerstand
Letzte bewaffnete Widerstandsaktionen von kleinen Apachen - Gruppen südlich der Grenze zur "USA" in der Sierra Madre.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

1935
Kuba: Neue Zigarre: "Montecristo" ["Christusberg"]
Die Grossfirma von Alonso Menéndez, Benjamin Menéndez und Pepe García wagt sich mit der neuen "Montecristo" auf den Markt. Sie ist für den Export bestimmt. Der Markenname entsteht in Anlehnung an den Helden von Alexandre Dumas Roman, der zu dieser Zeit in vielen Fabriken vorgelesen wird.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)


1940

Kuba: 40 Zigarrenfabriken mit über 300 Marken
Im Jahre 1940 produzieren 40 Zigarrenfabriken in Havanna etwas über 300 Marken, die für den Export bestimmt sind. Die klangvollen Namen sind oft aus der Welt der Oper oder der Literatur entlehnt: "La Tosca", "La Traviata", "Victor Hugo" oder "Shakespeare" z.B.
Ab den 1940er Jahren verschwinden viele dieser Fabriken.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

ab 1940
Das Schloss vor der Stadt Mexiko wird Historisches Museum
(DTV-Lexikon, Bd. 12, S.83).

Mexiko: Freilegung der alten Stadt Tollan der Tolteken bei Tula
Neben der 1990 ca. 8000 Einwohner grossen mexikanischen Stadt Tula im Staat Hidalgo in Mexiko wird die einstige Hauptstadt der Tolteken, Tollan, freigelegt. Bis heute [Stand 1990] sind u.a. zwei Ballspielplätze und der 'Tempel des Morgensterns' freigelegt, dessen Dach von je vier 4,5 m hohen Monumentalfiguren und Pfeilern (mit Basrelief) getragen wird (DTV-Lex. Bd.18, S.327).


1950

"U.S.A.": Amerikanische Stämme wenden sich an die "UNO"
Angehörige von sechs Indianerstämmen - der Irokesen-Liga - wenden sich an die "UNO" und machen auf ihre Lage aufmerksam.
(http://jaguar.pg.cc.md.us/historia.html)

Bolivien: Potosí: Verstaatlichung der Minen und Agrarreform
(http://illimani.umsanet.edu.bo/misc/bolivia/III1351.HTM#iii13515)

ab 1956
Kuba: Revolution
Das Tabakjuwel "Zigarre" tritt erneut in die Dienste der Politik. In den Zigarren, die der Gefangene Fidel Castro während der Revolutionskämpfe von aussen erhält, sind Botschaften versteckt.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

1959
Kuba: Abschluss der Revolution. Regierung von Fidel Castro - Reform und Enteignung, Konflikt mit den weiss-rassistischen "U.S.A." - Anlehnung an kommunistische Staaten
- mit Agrarreform
- mit Erziehungsreform
- mit Verstaatlichung der Wirtschaft
- mit entschädigungsloser Enteignung der wirtschaftlich beherrschenden "amerikanischen" Unternehmen auf Kuba

->> schwerer Konflikt mit den weiss-rassistischen "U.S.A."
->> Isolierung von Kuba in Latein-"Amerika".

Mit wirtschaftlicher und militärischer Hilfe der kommunistischen Staaten sowie mit der Entwicklung einer sozialrevolutionären Strategie für Latein-"Amerika" sucht Castro , die Isolierung Kubas zu durchbrechen.
(DTV-Lexikon Bd.3, S.198)

Die Zigarre "Punch" bleibt in Europa eine der beliebtesten Havannas, trotz der Revolution.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

Kuba: Enteignung und Flucht der Grosshändlerfamilie Cifuentes - zwei "Partagas"
Fidel Castros Revolution zwingt die Familie Cifuentes, Kuba zu verlassen. Sie emigriert nach Florida und widmet sich fortan dem Handel mit Deckbättern. Schliesslich bringen sie wieder die Marke "Partagas" auf den Markt, und zwar mit der Unterstützung von "General Cigar", woraus sich erklärt, warum heute zwei Marken mit dem Namen "Partagas" existieren, nämlich eine aus Kuba und eine aus der Dominikanischen Republik.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

ab 1959
Kuba: Castro und Ernesto "Che" Guevara als Zigarrenverehrer
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

[und der Krebs folgt sogleich...]


1960

1961
"U.S.A.": Erste gesamtnationale Konferenz der Stämme der "U.S.A."
Erste gesamtnationale Konferenz der Indianer der "USA" in Chicago. Vertreter von 90 Stämmen legen der [rassistisch-kriminellen, weissen] Regierung eine Reihe von Forderungen vor.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

Fidel Castro hat die Idee, alle kubanischen Zigarrenmarken zu einer einzigen zu verschmelzen, ein Vorhaben, das zum Glück nie realisiert wird. Als Fidel Castro mit den Enteignungen und Verstaatlichungen beginnt, entschliesst sich "U.S."-Präsident John F. Kennedy zu einem Handelsembargo. Zuvor füllt er seine Lagerbestände an Havanna-Zigarren aber noch einmal kräftig auf.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

Zigarrensterben in Kuba - die neue "Lancero de Cohiba"
Bald verschwinden viele Marken vom Markt, zum Beispiel die "Cabañas y Carbajol", die "Murias", "Henry Clay", "Farach" und die "Villar y Villar".

Es wird aber auch eine neue Marke geboren. Eduardo Rivero, von Beruf Zigarrendreher, dreht in seiner Freizeit ungewöhnlich kleinformatige Zigarren mit einem äusserst feinen Aroma. Durch die Vermittlung eines Angehörigen der Leibgarde macht Castro Bekanntschaft mit diesen einzigartigen Zigarren und beauftragt Rivero mit der Gründung einer Fabrik, die "Lancero de Cohiba" ["Lanzenreiter von Cohiba"]. Sie wird zur Zigarre Fidel Castros und wird bis 1983 nicht frei verkauft.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

Vernunftehe Davidoff-Kuba und Vertreibung der "Lancero de Cohiba" als "Davidoff"
Das "amerikanische" Embargo zwingt Kuba, neue Märkte zu erschliessen. So kommt es zu der Vernunftehe Davidoff-Kuba. Die kubanischen Cohibas werden nun unter dem Namen Davidoff in aller Welt vertrieben.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

1963
Mexiko: Entdeckung des aztekischen Kultzentrums Tlatelolco
in der Stadt Mexiko (DTV-Lexikon, Bd. 12, S.83).

1964
Mexiko: Neues anthropologisches Museum
1964 erbaut Mexiko in Nachbarschaft des Schlosses in der Stadt Mexiko ein neues antropologisches Museum, das "Museo Nacional de Antropologia" mit hervorragenden Werken der vorkolumbianischen Kulturen (DTV-Lexikon, Bd. 12, S.83).

ab 1964 (-1982)
Bolivien: Umstürze der Militärs und Gegenputsche
(http://jaguar.pg.cc.md.us/historia.html)

1973
"U.S.A.": Besetzung von Wounded Knee durch Stammesangehörige
Wounded Knee - wo vor 83 Jahren wehrlose Sioux hingemetzelt wurden - wird von jungen Sioux besetzt und für einige Wochen gehalten. Beginn der neuen Indianer-Bewegung.  (H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com)


1980

Mexiko: Maya-Sprache
Heute leben auf Yukatán noch ca. 2 Millionen Maya in ihren alten Traditionen, der Maya-Kleidung. Unter sich reden sie noch heute die alte Maya-Sprache (Huby, S.99).

Mexiko: "Kalenderstein"/"Sonnenstein"
Heute kann man den "Sonnenstein" der Azteken im Museo Nationál de Antropologia y Historia ["Nationales anthropologisch-historisches Museum"] besichtigen.
(Antje Baumann: mesoamerika/azteken-sonnenstein.htm; heute: www.indianer-welt.de)

ab 1980 ca.
Differenzen zwischen Davidoff und Kuba wegen der "Cohiba"-Zigarre
Die staatlich-kubanische Gesellschaft "Cubatabaco" entschliesst sich, die "Cohiba" selber in den Handel zu bringen, was "Davidoff" nicht gefällt, die die "Cohiba" bisher vertrieben hat. So kommt es zu immer heftigeren Differenzen zwischen Genf und Havanna.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

1982
Bolivien: Demokratische Wahlen
Die regierende Militärjunta erlaubt demokratische Wahlen zu einem Kongress.
Hernan Siles Suazo, ein MNR-Gründer, spielt eine wichtige Rolle für Boliviens Rückkehr zur Demokratie. Weitere Kräfte zur Demokratie sind Arbeiterorganisationen, politische Parteien, Menschenrechts-Gruppierungen, Geschäftsorganisationen und internationaler Druck.
(http://jaguar.pg.cc.md.us/historia.html).

Präsident Siles Zuazo erlässt Massnahmen, um Bolivien im Kreis der wenigen Demokratien in Südamerika zu halten. Aber seine Regierung zerbricht an Koalitionsfragen, sozialer Unruhe und schlechten ökonomischen Bedingungen.
(http://jaguar.pg.cc.md.us/historia.html).

1983
Kuba: Bruch zwischen Havanna und Davidoff
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

1985
Bolivien: Neuer Präsident Estenssoro: Schocktherapie mit Erfolg
Präsident Siles Zuazos Regierung muss die Macht 1985 Dr. Victor Paz Estenssoro abgeben. Es herrscht die schwerste ökonomische Krise seit der Staatsgründung mit einer Hyperinflation von 24.000 Prozent, mit Bankenbankrotten, mit einer Zentralbank, die auch keine ausländischen Reserven mehr hat, mit Millionenverlusten der staatlichen Minen und im industriellen Sektor.

Präsident Estenssoro verabreicht dem Land eine Schocktherapie, begleitet vom Planungsminister Gonzalo Sanchez de Lozada. Später sollte dieses Programm zum Vorbild für die osteuropäischen und die ehemaligen Sowjet-Republiken werden:
-- Stimulierung des Wachstums im privaten Sektor
-- einschneidende Reduktionen des Finanzdefizits
-- Abbau der Auslandschulden
-- langfristiges Wachstum der Wirtschaft
(http://jaguar.pg.cc.md.us/historia.html)

1989
Bolivien: Ende der Regierung Paz Estenssoro - Jaime Paz Zamora neuer Präsident
Weiterführung des Reformkurses, Bewahrung von ökonomischer Stabilität. Bolivien erreicht eine der niedrigsten Inflationsraten Südamerikas.
(http://jaguar.pg.cc.md.us/historia.html)

Bolivien: Potosí: Umweltuntersuchung
Die Regierung Boliviens startet eine Untersuchung, wie die Lebens- und Umweltbedingungen in Potosí verbessert werden könnten.
(http://habitat.aq.upm.es/bpal/pgu-lac/exp/e143.html)


1990

Karibik-Inseln heute: Kulturgemisch
Heute mischen sich auf Trinidad Sitten und Brauchtum aus drei Kontinenten gleichzeitig: Afrika, Südamerika und Europa.

Bei Marathon-Karnevalsfesten überbieten sich beispielsweise die Jamaikaner gegenseitig mit immer grösseren, farbigeren und einfallsreicheren Masken und Kostümen (Huby, S.61).

10-30 % praktizierende Katholiken in Lateinamerika
Heute ist im "katholischen Kontinent" Lateinamerika der Katholizismus statistisch gesehen vorherrschend. Aber nur 10 - 30 % sind praktizierende Katholiken.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

Mexiko: Feste gegen den spanischen Missionar
Noch heute feiern die Tarahumara Ostern auf ganz besondere Weise: Christus - mit dem Gesicht des weissen Landräubers und Missionars - wird am Kreuz noch extra festgebunden und Tag und Nacht bewacht - um seine Wiederauferstehung zu verhindern.
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com).

1991
Bolivien: Potosí: Dramatischer Umweltbericht: Parklose Stadt - 1,18 Millionen Bäume nötig
Der Bericht legt die hoffnungslose Umweltsituation von Potosí an den Tag:
-- die Stadt ist von Hochlandgebirge ohne Vegetation umschlossen
-- die Stadt ist einer hohen Umweltverschmutzung durch die Minen ausgesetzt.

Die Gesellschaft hat aus Gewohnheit kein Bedürfnis entwickelt, Parks in der Stadt anzulegen. Die Schäden an der Gesundheit der Bevölkerung sind vielfältig und gewichtig. Die Untersuchung hat versucht festzustellen, wie viele Baumpflanzungen nötig wären, um die Umweltverschmutzung auf ein tolerables Mass herunterzubringen.

Sozio-ökonomisch stellen sich die Bedingungen einer wirtschaftlichen Baisse, geringer Bevölkerungsdichte, der Hauptbeschäftigung in den Minen, ein niedriges Erziehungsniveau. Die Gegend ist rau, trocken, sehr kalt und gebirgig.

Resultat:
In der städtischen Region von Potosí müssten 1,18 Millionen Waldeinheiten ("unidades forestales") angepflanzt werden, um die Effekte der Umweltverschmutzung zu reduzieren. Das Mittel sei dazu die Umerziehung in der Bevölkerung und das Wecken des Interesses an der eigenen Gesundheit. Gegenkräfte seien von der Treibstofflobby zu erwarten, die den Umweltideen feindlich gegenüberständen.
(http://habitat.aq.upm.es/bpal/pgu-lac/exp/e143.html)

1992
Mexiko: Proteste der Indios gegen Kolumbus-Feiern
(Antje Baumann: mesoamerika/maya-allgemein.htm; heute: www.indianer-welt.de)

1992  ca.
Peru, Lima: Museum der Nation

Peru
                Nationalmuseum in Lima
Museo de la nación, Lima, Peru

1992 ca.

Peru, Potosí: Metallausbeute
Abgebaute Metalle und Stoffe heute: Zink, Wolfram, Silber, Schwefel, Salz, Borax etc. Die Bedingungen haben sich seit 300 Jahren nicht sehr geändert...
(http://illimani.umsanet.edu.bo/misc/bolivia/III1351.HTM#iii13515)

Minenarbeit in Potosi heute

Potosi Mineneingang Mine mina

Potosi Mine mine mina Minenarbeiter
                          minero

Potosi Mine mine mina Minenarbeiter
                          minero

Mineneingang Minenarbeiter Arbeit

Potosi Mine mine mina Alkohol alkool
                          alkohol Minenarbeiter minero



Der "Onkel" Alkohol




1997

Kuba: Aufschwung mit Zigarren
1997 wurden erstmals seit der schweren Wirtschaftskriese zu Beginn dieses Jahrzehnts mehr als 100 Millionen Havanna-Zigarren produziert, die der Insel Diviseneinnahmen in Höhe von 180 Millionen Dollar einbringen.
(Internet: J.Erfurth: Kubanische Zigarren: Eine kleine Geschichte)

1999
Chile: Die Mapuches kämpfen weiterhin für ihre Rechte
In der Gegenwart gehört das Volk der araukarischen Mapuche zu den Minderheiten, die aktiv und lautstark für ihre Rechte kämpfen [Stand 1999].
(H.Jestrabek: http://ourworld.compuserve.com)


[und eines Tages gab der CIA der "USA" zu, in Chile den Pinochet-Putsch unterstützt zu haben, um jeglichen Ansatz von Sozialismus in Süd-"Amerika" zu verhindern...].

[2010
Chile mit den Feiern von 200 Jahre Chile - die Mapuches haben nichts zum Feiern
Die Mapuches feiern 200 Jahre Unterdrückung und Raub durch die rassistische, weisse, chilenische Regierung und durch die Oberschicht, und dabei ändert sich in der Frage der geraubten Landgüter nichts, sondern die weisse Regierung von Chile plant sogar weitere Projekte, die noch mehr Mapuche-Gebiet zerstören...]

zurück / retour / indietro / atrás / backvoriges     nächstesnächstes





Quellen

Heiner Jestrabek: Chronik: "Konquistadoren, Kapital und Kirche. Eine kleine Kriminalgeschichte des Christentums der neuen Welt und von Widerstand und Freiheitskämpfen der Völker Amerikas." http://ourworld.compuserve.com/homepages/chiffon_rouge/Konquist.htm

Huby, Felix: Traumreisen. Auf den Spuren grosser Entdecker. Deutscher Bücherbund GmbH&Co. Stuttgart, Hamburg, München, 1980.

Reinhard, Wolfgang: Geschichte der europäischen Expansion; Band 2: Die Neue Welt. Verlag W.Kohlhammer GmbH, Stuttgart, Berlin, Köln, Mainz. Verlagsort: Stuttgart, 1985.

Kinder, Hermann und Hilgemann, Werner: DTV-Atlas zur Weltgeschichte. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH&Co. KG, München. 21.Auflage, 1986.

England und Gründe für Auswanderung: Internet: http://web.history.ufl.edu/west1/expan.htm

Quellen über Potosí:
- Bolivia, Potosí: http://illimani.umsanet.edu.bo/misc/bolivia/III1351.HTM#iii13515
- Bolivia: Potosí. A Proud History: http://jaguar.pg.cc.md.us/historia.html
- Stewart, Cameron:Potosí, Bolivia: The mines of today: http://www.dragoman.co.uk/tales/t003.htm
- Potosí: History:http://www.ovpm.org/ovpm/sites/apotos.html
- Potosí, Bolivia. A poor city: http://cityguide.lycos.com/southamerica/east_sam/BOLPotosi.html
- Contaminación ambiental por automotores en Potosí: http://habitat.aq.upm.es/bpal/pgu-lac/exp/e143.html
- Potosí: http://khainata.com/dt/d2_bol.html#12; http://www.industriekultur.de/VIM/news_bo.htm
- POTOSI. (Mining city of), Bolivia: http://www.ovpm.org/ovpm/sites/apotos.html
- Fotos von Minen in Potosí: http://home.ins.de/home/achim.pohl/Bolivien.html
- Fotos von Potosí: http://www.rlv.si/bolivia/index.htm; http://www.ovpm.org/ovpm/photos/ppotos1.html

Library of Congress:
Library of Congress Hispanic and Portuge...: An Illustrated Guide: General Overview: http://lcweb.loc.gov/rr/hispanic/guide/general.html

Perus Vizekönige: http://www.geocities.com/Hollywood/Land/4029/menuvirrey1.htm bis http://www.geocities.com/Hollywood/Land/4029/menuvirrey7.htm

Quellen über die "spanischen Philippinen":
M.Payer: Chronik zur Geschichte der Philippinen: http://machno.hbi-stuttgart.de/~payer/weltw43.html

Austin Craig: The Story of José Rizal by Austin Craig (1909). Internet: The Story of José Rizal
http://www.univie.ac.at/Voelkerkunde/Asian-Pacific/aufi/rizal/craig02.htm


Fotoquellen

Vizekönigreiche
-- Vizekönige von des Vizekönigreichs Peru:
http://www.geocities.com/Hollywood/Land/4029/menuvirrey.htm
-- Vizekönigreiche Neu-Spanien und Peru: http://www.pachami.com/Inquisicion/AmerEspa02.jpg

-- Karten der Vizekönigreiche Neu-Spanien und Peru: http://cuartoyquintoenaccion.blogspot.de/2012/04/nos-preparamos-para-el-25-de-mayo-iv.html
-- Karte mit dem Vizekönigreich Peru, Venezuela, unentdeckten Dschungelgebieten und dem Zipfel von Portugal:
http://laculturainca-cusi.blogspot.de/2010/09/organizacion-politica-y-administrativa.html
-- Karte mit den Vizekönigreichen Neu-Granada, Peru und Rio de la Plata etc.: http://laculturainca-cusi.blogspot.de/2010/09/organizacion-politica-y-administrativa.html

-- Philipp II.: http://www.kaisergruft.at/anhang/philipp2.htm
Viceroyalty of New Spain (Mexico etc.)

-- map with viceroyalty New Granada, Peru and Rio de la Plata etc.: http://historiaenaccion3052.blogspot.de/2011/08/virreynato-del-peru.html
-- map with viceroyalties of New Spain, New Granada, Peru and Rio de la Plata etc. http://www.sogeocol.edu.co/Ova/fronteras_evolucion/proceso/conquista_virreinato.html

-- map of viceroyalties 1740: http://historiaenaccion3052.blogspot.de/2011/08/virreynato-del-peru.html
-- map of viceroyalty New Spain (Mexico) 1786-1821: http://www.emersonkent.com/map_archive/mexico_1786.htm
-- map of Yucatán with Maya primary nation: http://historyoftheyucatan.blogspot.de/2009_12_01_archive.html
-- map of Chihuahua Province: http://eleconomista.com.mx/sociedad/2012/07/19/liberan-10-presos-origen-tarahumara-chihuahua
-- Tarahumara natives selling baskets in Chihuhua Province: http://www.sexenio.com.mx/articulo.php?id=12412


-- village of Pueblo natives: http://en.wikipedia.org/wiki/Pueblo_Revolt
-- kachina puppets of Pueblo natives: http://en.wikipedia.org/wiki/Pueblo_Revolt
-- healer Popé / Popay: http://en.wikipedia.org/wiki/Pueblo_Revolt
-- France: Code Noir (Black Laws): http://fr.wikipedia.org/wiki/Code_noir
--  Gold and silver circulation world wide: robbery and trade of gold and silver world wide in 1600 appr., sketch by Michael Palomino, from: Wolfgang Reinhardt: Geschichte der Europäischen Expansion, Band 1, 1985, p.101
-- robbery and trade of silver world wide from 1650 to 1750, sketch by michael Palomino, from: Wolfgang Reinhard: Geschichte der europäischen Expansion, Band I; Kohlhamer 1985, p.167 "Philippines"


"Philippines"
-- map with Cebu Island, Mactan Island, and with Bohol Island:
-- Legazpi: http://www.deliabw.edu.hk/broadway/Eng/S3A%20English%20Project/Group%207/eng%20prj%20ren/web/Miguel%20Lopez%20de%20Legaspi.htm
-- Manila of 17th century: http://www.aenet.org/manila-expo/page11.htm
-- map of the "Philippines" with Bohol Island: http://blogs.rhsmith.umd.edu/ciberfellows/uncategorized/chocolate-hills-rice-terraces-and-a-little-commentary-on-the-philippines/
-- Diego Slang: http://www.globalpinoy.com/ch/ch_category.php?category=heroes&name=Diego%20Silang&table=ch_heroes&startpage=1&endpage=15
-- Hermano Pule: http://www.elaput.org/pinsakls.htm
-- General Governor Blanco: http://joserizal.info/Biography/man_and_martyr/chapter15.htm
-- three murdered priests: http://joserizal.info/Biography/man_and_martyr/chapter11.htm; http://www.univie.ac.at/Voelkerkunde/Asian-Pacific/aufi/rizal/craig02.htm
-- independence fighter José Rizal: The Story of José  Rizal: http://www.knightsofrizal.de/ craigdeutsch/craig02.htm
-- independence figher  Garciano López Jaena: Graciano López Jaena by Dr. Robert L. Yoder, FAPC: http://www.univie.ac.at/Voelkerkunde/apsis/aufi/history/jaena.htm
-- independence fighter Marcelo H. del Pilar: http://members.aol.com/ ATINYROCK/page29.htm
-- book "Noli me tangere", cover: http://www.boondocksnet.com/cb/rizal_noli.html
-- Rizal: The Story of José Rizal: http://www.univie.ac.at/Voelkerkunde/Asian-Pacific/aufi/rizal/craig02.htm
-- Emilio Aguinaldo y Famy: http://lcweb.loc.gov/rr/hispanic/1898/aguinaldo.html Manila galleon


-- map of Mapuche state in 1820 appr.: http://nuevomundo.revues.org/2405; http://www.am-sur.com/am-sur/Mapuche/Esposito_historia-D/geschichte01-inkas-spanier-pampa-patagonien.html "U.S.A."

"USA"
-- Jefferson: http://www.fightthebias.com/people/Thomas_Jefferson/Thomas_Jefferson.htm
-- "declaration of independence" of "U.S.A.": http://odur.let.rug.nl/~usa/D/1776-1800/independence/doi.htm
-- map with North "America" 1750-1776: http://www.maps.com/ref_map.aspx?pid=11341
-- map with Trail of Tears of 1838: http://www.archaeology.ncdcr.gov/Tears/default.htm
-- big map with Trail of Tears of 1838 with the routes: http://www.irwinator.com/120/ch11.htm; http://www.irwinator.com/120/10-15.jpg
-- map with Mississippi river: http://de.wikipedia.org/wiki/Mississippi_River
-- "USA" 1797 to Mississippi: http://althistory.wikia.com/wiki/United_States_(1797)
-- "USA" von 1805 mit dem "Louisiana Territory": http://de.wikipedia.org/wiki/Louisiana-Territorium; http://de.wikipedia.org/wiki/Louisiana-Territorium#mediaviewer/Datei:United_States_1805-07-1809.png
-- map of Texas Republic of 1836: http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_Texas
-- map of northern Mexico with Texas Republik and Río Grande Republic 1840: http://en.wikipedia.org/wiki/Republic_of_Texas; http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f5/Political_divisions_of_Mexico_1836-1845_(location_map_scheme).svg
-- map of "U.S.A." of about 1844 with the Republic of Texas and with territories: http://en.wikipedia.org/wiki/John_Tyler; http://en.wikipedia.org/wiki/John_Tyler#mediaviewer/File:United_States_1842-1845-03.png
-- map of "USA" down to the west coast after the war with Mexico after 1847: http://wenzelsworld.tripod.com/home/id24.html concentration camp of Andersonville 1864-1865:
-- overcrowded: http://www.civilwarhome.com/andersonville.html
-- captives living in earth holes and with rain flies: http://dburgin.tripod.com/andersonville.html
-- mass grave: http://thecivilwarparlor.tumblr.com/page/107

Viceroyalty of New Spain
-- Mexico City castle: http://mexico1012.wordpress.com/2012/10/21/chapultepec-park-and-castle/
-- Mexico City castle as military academy: http://en.wikipedia.org/wiki/Chapultepec_Castle
-- battle of Ayacucho Dec 9, 1824: http://es.wikipedia.org/wiki/Batalla_de_Ayacucho
-- Simon Bolívar: http://www.its.utas.edu.au/users/creyes/simon_bolivars_home_page.htm, http://www.aceros-de-hispania.com/simon-bolivar-sword.htm, http://www.spaanstaligewereld.nl/ecuador.html
-- Emperor Maximilian from Austria and Mexico: http://www.voelkerkunde.at/news/deutsch/news/2005_1/aufloesung.htm
-- Mexiko's dictator: Porfirio Diaz: http://www.latinamericanstudies.org/diaz.htm -- Lima, National Museum of Peru (Museo de la nación): http://www.geocities.com/Hollywood/Land/4029/museototal.html




Es scheint sehr eigenartig, dass der Mississippi-Vertrag von [[1844]] nicht erwähnt ist, wo die weisse Regierung in [[Washington]] den Ureinwohnern und Primärnationen ("Indianer") klipp und klar zugesichert wurde, dass die Weissen den Mississippi nie überschreiten werden. 6 Jahre zuvor hatten die Weissen der damaligen östlichen Bundesstaaten im Jahre [[1838]] alle dortigen Reste der Ureinwohner und Primärnationen unter Holocaust-ähnlichen Umständen (nach dem Motto: Geh oder stirb, Massentod auf den Trecks etc.) nach [[Oklahoma]] vertrieben ([[Zug der Tränen]]).

Das heisst, der Mississippi wäre nach dem Zug der Tränen von 1838 eine ideale Grenze gewesen, um die alten Kulturen und Kulte sowie die Natur zu schützen - was von den rassistischen Weissen in Washington aber schon im Jahre 1847 nicht mehr beachtet wurde, als ein illegaler Krieg zwischen den "USA" und Mexiko zustandekam, dabei jegliche Rechte der Ureinwohner verletzt wurden und Mexiko ein Drittel des Territoriums geraubt wurde, so dass den rassistisch-weissen "USA" der Durchbruch bis Kalifornien gelang - der schon 1776 projektiert war...

So lange dieser gigantische Betrug an den Ureinwohnern aber nicht im DTV-Taschenbuchatlas der Weltgeschichte erwähnt ist, wird er auch bei Wikipedia nicht erwähnt werden. Das heisst, man müsste auch beim [[DTV]]-Verlag einmal nach einer Revision der Geschichtsschreibung anklopfen...

Michael Palomino, 12.7.2014


^