Michael Palomino: Verschiedene Fotos / plus de fotos / más fotos / some more fotos
Hauptseite / page principale / pagina principale / Home   zurück / retour / indietro / atrás / back






Michael Palomino 10 Jahre / 10 ans / 10 años / 10 years
10
Michael Palomino 12 Jahre / 12 ans / 12 años / 12 years
12
Michael Palomino 29 Jahre / 29 ans / 29 años / 29 years
29
Michael Palomino 35 Jahre / 35 ans /35 años / 35 years
35
Michael Palomino Portrait / portrait / retrato
Portrait

Michael Palomino auf dem Schiff von  Kreta nach Santorini, 1997




Michael Palomino auf dem Schiff von  Kreta nach Santorini, Portrait 1997
Michael Palomino am Limmatplatz in Zürich, 1998
Michael Palomino auf dem Schiff von  Kreta nach Santorini, 1997
au bord du bateau de Crète à Santorini, 1997
en el barco de Creta a Santorini, 1997
on the ship from Crete to Santorini, 1997
Michael Palomino am Limmatplatz in Zürich, 1998
Place de Limmat, Zurich 1998
Plaza de Limmat, Zurich 1998
Limma Square, Zurüch 1998

Michael Palomino, Foto im Ausweis der Dr. Raeber Handelsschule 1997
Michael Palomino, Foto im Ausweis der Dr. Raeber Handelsschule 1997
foto dans la carte d'identité de l'école de commerce Dr. Raeber 1997
foto en el documento de identidad de la escuela de comercio Dr. Raeber 1997
foto in the identification card of the comercial school Dr. Raeber 1997
Michael Palomino, 43 Jahre Mai 2007
Michael Palomino, 43, Mai / mai / mayo / May 2007
Michael Palomino, 43, mit Gitarre im Café Yucca, April 2008
Michael Palomino, 43, mit Gitarre / avec guitarre / con guitarra / with guitar, April 2008



Existenzbestätigung
Existenzbestätigung für die IV-Kasse Genf (01)
vergrössernExistenzbestätigung für die IV-Kasse Genf (01)
Existenzbestätigung für die IV-Kasse Genf (02)
vergrössernExistenzbestätigung für die IV-Kasse Genf (02)
Existenzbestätigung für die IV-Kasse Genf der Polizei in Jesus-Maria, Lima
vergrössernExistenzbestätigung für die IV-Kasse Genf der Polizei in Jesus-Maria, Lima


Ausländerausweis (Ausländerkarte) von Michael Palomino in Peru 2008

vergrössernAusländerausweis (Ausländerkarte) von Michael Palomino in Peru 2008, Nr. 000519149



xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Vorgänge um die Person

1999-2006

AKdH unter Leitung von Samuel Althof weigert sich weiterhin, das neue Holocaust-Bild seit 2003 (den Mittelweg) gemäss Gorbatschow-Akten  mit Bunkerbau und weniger Zyklon B zu akzeptieren. Althof nimmt seit 7 Jahren neue Bücher nicht zur Kenntnis und hält am Hetzartikel von 1999 gegen mich fest, wo ein gewisser Herr Parker der deutschen Staatsanwaltschaft (gleichzeitig ehemals Leiter der jüdischen Organisation haGalil) meine Analysen als "Mäntelchen der Wissenschaftlichkeit" bezeichnet. Einstein würde sich im Grab umdrehen. Gleichzeitig sind Parker und Althof gegen Anzeigen wegen Ehrverletzung scheinbar immun. Die "Organisationen" sind also die Staatsanwaltschaften selber...

Ich hoffe ja, dass die drei grössten "Grossmächte" ("Christentum", Judentum und Islam) vielleicht einmal die  Menschenrechte unterschreiben. Es wird langsam Zeit.

2005

Wikipedia-Logo ZensurWikipedia: Verleumdung wie im Dritten Reich. Wikipedias Gartenzwerge, die bis heute streng an die falschen "Mondlandungen" und an einen Holocaust ohne Bunkerbau glauben und jede andere Angabe als "Verschwörungstheorie" bezeichnen, brillierten 2005 mit ZENSUR und Verleumdung unter Decknamen gegen mich, mit einem "Höhepunkt" im Sommer 2006, mit der Folge, dass Wikipedia angezeigt ist, hier sind Details. Aber auch Wikipedia scheint gegen Anzeigen wegen Ehrverletzung scheinbar immun, weil die Zensuristen von Wikipedia scheinbar die Staatsanwaltschaft selber sind...

GOTT, GIB IHNEN EIN LICHT, DAMIT SIE ENDLICH DIE WAHRHEIT SEHEN UND FRIEDEN SCHLIESSEN.

Events about my person

1999-2006

AKdH under leadership of Samuel Althof refuses on to accept the new Holocaust picture since 2003 (the middle course) according to the Gorbachev documents with bunker constructioning an less cyclon B. Althof resigns to get to know new books since 7 years an keeps on with hes propaganda article from 1999 against me where a certain Mr. Parker of the German Public Prosecutor's Department (an at the same time leader of the Jewish organization haGalil) said that my analysis would be a "coat of science bases". Einstein would turn himself in his grave. At the same time it seems that Parker and Althof are immune against my complain of libel. So, the "organizsations" are the Public Prosecutor's Department itself...

I hope that the three "great powers" ("Christendom", Judaism and Islam) can sign the human rights one time. It's time for that.

2005

Wikipedia-Logo ZensurWikipedia: Verleumdung wie im Dritten Reich. Wikipeia garden gnomes who are believing steedily of the faked "moon landings" and of the old holocaust without bunker constructioning an any other indication is a "conspiracy theory" vor them, this stupid garden gnomes had a big performance in 2005 with CENSORSHIP and calumnation under pseudonyms against me, with a "culmination" in summer 2006 so Wikipedia had to be denounced. But also Wikipedia seems to be immune against complaints because of libel, because the censorship in Wikipedia seems to be the Public Prosecution Service itself...

GOD GIVE THEM A LIGHT THAT THEY FINALLY SEE THE TRUTH AND MAKE PEACE.


Januar 2006

Die Staatsanwalatschaft Basel vernimmt mich mit zwei Detektiven 2 1/2 Stunden lang wegen dem neuen Holocaust-Bild mit dem Bunkerbau, Stalin-Deportationen und allen anderen Todesarten des Holocaust. Die "Detektive" behaupten, dass Fussnoten vom Leser nicht gelesen würden, und ich muss sie überzeugen, dass für Historiker die Fussnoten oft sogar wichtiger sind als der Text, und dass der Bunkerbau in der Holocausttabelle eine Fussnote hat, die einer A4-Seite entspricht. Die "Detektive" müssen das akzeptieren und nehmen zur Kenntnis, dass alte Todesarten wie Zyklon B-Granulat wegfallen, wenn neue Todesarten hinzukommen. Sie sagen, dass die Schulbücher revidiert werden müssen, falls ich recht hätte.
January 2006

The Public Prosecution Service in Basel hears me with two detectives for 2 1/2 hours about the new holocaust picture with tunneling construction, Stalin deportations and all other kinds of death of the holocaust. The "detectives" maintain that footnotes would not be read by the reader, and I have to convince them that for historians footnotes are often more important than the text, and that the tunnel systems in the Holocaust table have a footnote of a  whole A4 page. The "detectives" have to acept and accept that old kinds of death like cyclon B granulate will drop out when new kinds of death come in. They say that school books need a revision if I'm right.


2007

Im April 2007 findet eine Verhandlung in Freiburg i.Br. statt. Seit 4 Jahren verfolgten mich die Freiburger Richter wegen eines Werks, das 2001 in der Schweiz von einem Kollegen ins Internet gestellt worden war (ich konnte damals noch keine Webseiten machen) und 2003 in Kooperation mit Frau Richterin Thiel aus Freiburg abgeändert worden war. Der Richter meinte aber, ich hätte den dazugehörigen Linktitel nicht sofort verändert und dies sei ein Verfahren wert. Am Schluss behauptete er, nun werde die gesamte Zeit beurteilt, die das alte Werk im Internet war. Dabei waren der Webseite damals keine Stichworte hinterlegt und keine Titel registriert, und die Webseite tauchte praktisch bei keiner Suchmaschine auf. Die Adresse hatte ich nur an die jüdischen Organisationen und andere Fachleute weitergegeben, um sich ein Bild der neuen Daten zu machen.

Da behauptet der Richter Stark, Deutschland dürfe Vorgänge auch im Ausland verfolgen, auf der ganzen Welt. Dies erlaube ein Urteil des Bundesgerichtshofs BGH vom Jahr 2004. Es ist aber äusserst fragwürdig, ob dieses Urteil auch rückwirkend angewendet werden kann. Der Richter war nicht bereit, meine 4-jährige Arbeit am Holocaust und das neue Holocaust-Bild, das seit 2004 klar feststeht, zu berücksichtigen. Stattdessen las der Richter veraltete Texte von 1999 vor, um gegen mich in Stimmung zu kommen. Und es ist wohl unmöglich, rückwirkend Sachen von vor dem BGH-Urteil zu verfolgen, denn dann könnte Deutschland ja die Vergangenheit der ganzen Welt verfolgen. So leitet sich die deutsche Justiz selber an der Wahrheit vorbei.

Richter Stark sagte also, ich sei schuldig für etwas, was in der Schweiz abgelaufen ist. Die Wut der deutschen Justiz kennt keine Schranken...

2007

In April 2007 there is an other trial in Freiburg i.Br. Since 4 years judges in Freiburg i.Br. are pursuing me because of a work which was put into the internet in 2001 in Switzerland by a friend (I could not make websites at this time) and was changed in 2003 in cooperation with a judge Thiel from Freiburg i.Br. But the judge maintained I had not changed the link title at once and this would be worth a trial. At the end he maintained he had to judge the whole time during which the old work was in the internet. But on this webside there were no keywords and no titles registered and the website did practically not occur on any search engin. The address was given only to the Jewish organizations and to other experts to get an idea of the new data.

But now judge Stark maintained Germany could persue also things abroad in foreigns countries on the whole world. This would be possible since a new sentence from the Federal Court of Justice (German: Bundesgereichtshof BGH) from 2004. But it is absolutely dubious if the sentence can be used also retroactive. The judge was not ready to take my 4 years long holocaust work and the new holocaust picture into account which is fix since 2004 clearly. But this judge was reading old textes from 1999 to get into a rage against me. And it seems it's not  possible at all that there can be persued things by the BGH sentence retroactive, because then Germany could persue all the past of the whole world. By practices like this the German justice is leading itself by the truth.

So judge Stark said I'm guilty for something that happened in Switzerland. The rage of the German justice has no borders at all...

November 2007 in Basel

Die kriminelle schweizer Justiz mit Richter Stephenson machte es sich einen Spass daraus, an einer Gerichtsverhandlungen alle neuen Todesarten im Holocaust zu protokollieren, die das Zyklon B als Todesursache ersetzen (vor allem Bunkerbau und Rote Armee), um dann im Urteil am Zyklon B-Granulat festzuhalten, obwohl das Granulat nicht durch die Duschlöcher passt. Der Richter wurde somit zum Holocaust-Leugner, weil er meinen Holocaust mit meinen Daten leugnete. Das Patt in der Holocaust-Geschichtsschreibung wird weitergehen, bis sich ein Richter findet, der die alternativen Daten (Bunkerbau, Rote Armee etc.) ernst nimmt. Bis heute gibt es keinen solchen Richter, der diesen Mut hätte. Bezeichnenderweise war an der Gerichtsverhandlung niemand von der Presse oder von akdh oder von einer anderen Organisation anwesend. Die Presse will mit den alternativen Daten scheinbar weiterhin nichts zu tun haben. Und eigenartigerweise wird diese Unsinn-Justiz vom Steuerzahler bezahlt...

November 2007 at Basel

Criminal Swiss justice with justice Stephenson made a joke about me to make a big protocol of my new data about Holocaust (above all tunnel systems and Russian army), but when justice Stephenson pronounced the sentence he kept on maintaining on Cyclon B granulate, whereas the granulate cannot pass the little holes of the shower heads. By this the justice became a Holocaust denier because he denied my Holocaust with my data. The stalemate in Holocaust historiography will go on by this until there will be a justice who will take earnest the alternative data (tunnel systems, Russian army etc.). But until today there is not such a justice who would have this courage. Significantly there was nobody at the trials from the press or from akdh or from any other organization. Press does not want to have to deal with the alternative data as it seams. And it seems strange that this nonsense justice is paid by the tax payers...
2008

Die kriminelle deutsche Justiz beharrte auf ihrem nichtigen Verfahren gegen mich, mit einem Präjudiz-Urteil vom 22. Dezember 2004 rückwirkend eine Webseite von mir zu bewerten, die es seit Mai 2003 gar nicht mehr gab. Die kriminelle deutsche Justiz mit Staatsanwältin Janke und Richter Starck in Freiburg i.Br. zwang mich zur Zahlung von 3500 Schweizer Franken Busse für ein nichtiges Verfahren, das die Justiz in Stuttgart für legal erklärte, weil ich aus Unkenntnis den Einspruch zurückgezogen hatte. Die kriminelle deutsche Justiz hatte mir die Akteneinsicht verweigert.

Wenn die deutsche Justiz solche Praktiken hat, Deutsche mit unmöglichen und nichtigen Verfahren zu verfolgen, so ist es tatsächlich verständlich, dass immer mehr Deutsche dieses Dumm-Deutschland verlassen.

Diese kriminelle deutsche Justiz stiftet seit Jahren die schweizer Justiz an, mich zu verfolgen.

Erich Kästner hat einmal gesagt: "Wo ein Mensch ist, da ist auch meist ein Brett."  Aber bei der kriminellen deutschen Justiz ist es noch schlimmer: Diese Leute haben kein Brett, sondern sie haben ein ganzes Haus vor dem Kopf.

Ich kann nicht anders, als dieses von der kriminellen, deutschen Justiz und durch kriminelle Deutsche mit Häusern vor dem Kopf verseuchte Europa zu verlassen.

2008

Criminal German justice was insisting on the invalid law-suit against me to value one of my websites retroactively by a precedent sentence of 22 December 2004 also when my website did not at all exist any more since May 2003. Criminal German justice with woman attorney Janke and judge Starck ["Strong"] from Freiburg i.Br. forced me to pay 3,500 Swiss Franks for an invalid law-suit which was declared legal by the Stuttgart justice because I had retracted my appeal unawarely. The criminal justice had refused any inspection of files to me.

When German justice has such practices to persue Germans with such impossible and invalid law-suits so it is really understandable that always more and more Germans want to leave this Stupid-Germany.

This criminal German justice is instigating Swiss justice to persue me since years.

Erich Kästner said: "Where is a human, mostly also is a blockhead." But the criminal German justice is worse. Such people are not blockheads, but they are blockhouses.

I can't help but leaving this Europe wich is polluted by this criminal German justice and by criminal German blockhouses.
August 2008

Der kriminelle Holocaust-Leugner-Richter Stephenson sandte mir die schriftliche Urteilsbegründung nach Peru mit der Behauptung, ich sei ein Rassist, weil ich seinen Zyklon-B-Granulat-Holocaust nicht akzeptiere. Aber er sieht gleichzeitig nicht, dass er ein Holocaust-Leugner meines Holocausts ist, und dass das Granulat nicht durch die Duschköpfe passt. Es existiert also eine Idiotie im Justizsystem, was den Holocaust angeht, und die Presse und akdh und all die jüdischen Organisationen wollen das scheinbar nicht sehen. Und eigenartigerweise wird diese Unsinn-Justiz vom schweizer Steuerzahler bezahlt...

August 2008

Criminal holocaust-denier justice Stephenson sent me his written grounds of the judgement to Peru calling that I would be a racist because I would not accept his Cyclon B-granulate Holocaust and that granulate cannot pass the shower heads. But he does not see that he is the Holocaust-denier of my Holocaust. There is an idiocy in the justice system about Holocaust and it seems that the press and akdh and all the Jewish organizations don't want to see this. And it seems strange that this nonsense justice is paid by Swiss tax payers...
Oktober 2009

Ein ehemaliger Insasse des Gulag (Jurij Below) schickte mir eine Zusammenfassung, der klar besagt, dass die jüdischen Organisationen in Westeuropa keine Ahnung vom Gulag haben, und dass auch die Medien in Westeuropa keine Ahnung vom Gulag haben wollen, weil sie Russland immer noch als "Befreier" sehen wollen und nur Hitler allein als Sündenbock für Judenverfolgung. Die jüdischen Organisationen und die Medien in Westeuropa sind demzufolge Gulag-Leugner und fantasieren sich einen riesigen Holocaust unter Hitler zusammen, der zu einem grossen Teil aber zulasten Stalins geht. Es ist eigenartig, dass diejenigen Menschen, die als "Holocaustleugner" bezeichnet werden, meistens eine Ahnung vom Gulag haben, und die Holocauster verdrängen meistens den Gulag und meinen weiterhin, Stalin sei ein "Befreier" gewesen.

Gemäss deutscher Statistik haben über 3 Mio. Juden als Holocaust-Überlebende vom deutschen Staat eine Entschädigung erhalten. Also müssen von den behaupteten "6 Mio. ermordeten Juden" mindestens 3 Mio. subtrahiert werden - und der IMT muss revidiert werden.

Die Justiz in Westeuropa muss also unbedingt in die Weiterbildung in Sachen Holocaust und Gulag, damit die Gulag-Leugnung endlich aufhört.

Das sage ich ja schon seit 2004, und die kriminelle Justiz von Deutschland und der Schweiz mit ihren Alkoholikern glaubt es einfach nicht.

GOTT, GIB IHNEN EIN LICHT, DAMIT SIE ENDLICH DIE WAHRHEIT SEHEN UND FRIEDEN SCHLIESSEN.
October 2009

A former Gulag captive (Jurij Below) sent me a summary stating that Jewish organizations of Western Europe have no idea of Gulag, and also communication media in Western Europe don't want to have any idea of Gulag, because they see Russia yet as a "liberator" and because they want to see Hitler alone as a scapegoat for prosecution of the Jews. So, Jewish organizations and communication media of Western Europe are Gulag denier and have big Holocaust phantasies only for Hitler - but a big part of it was coming from Stalin. It's strange that persons called "holocaust denier" mostly know about Gulag, and "holocausters" denie mostly Gulag and mean that Stalin had been a "liberator".

So, justice in Western Europe needs urgently a further education concerning Holocaust and Gulag so Gulag denial will stop at last.

According to German statistics over 3 mio. Holocaust survivors have received compensation by German State. So, from the maintained "6 mio. murdered Jews" have to be subtracted at least 3 mio. - and IMT has to be revised.

That's what I say since 2004, but criminal justice of Germany and of Switzerland with it's alcoholics simply does not believe it.

GOD GIVE THEM A LIGHT THAT THEY FINALLY SEE THE TRUTH AND MAKE PEACE.