Kontakt /
                        contact       Hauptseite /
                        page principale / pagina principal / home        zurück / retour / indietro / atrás / back
ENGL
<<        >>

Geheime Architektur der Ausserirdischen - Filmprotokoll mit Fotos

26. Rom, Vatikan und Obelisken -- 27. Zahl 273 -- 28. Pantheon und die Mondzahlen 13+28, 364+1

Das Kolosseum liegt "auf der
                                  Linie" zwischen dem
                                  satanistischen Vatikan und Golgatha
                                  mit der Fantasie-Kreuzigung - mit
                                  "auf der Linie" liegen der
                                  Kapitol-Hügel und der Triumphbogen von
                                  Septimus Severus
Das Kolosseum liegt "auf der Linie" zwischen dem satanistischen Vatikan und Golgatha mit der Fantasie-Kreuzigung - mit "auf der Linie" liegen der Kapitol-Hügel und der Triumphbogen von Septimus Severus

Papst Sixtus V. machte in Rom
                                  seine Obelisken-Spiele als Symbole für
                                  Männer, und liess in Rom auch viele
                                  Brunnen installieren als Symbole für
                                  die Frauen als Gegenpart - Karte
Papst Sixtus V. machte in Rom seine Obelisken-Spiele als Symbole für Männer, und liess in Rom auch viele Brunnen installieren als Symbole für die Frauen als Gegenpart - Karte
Die Mondumlaufbahn und der
                                  mittlere Menstruationszyklus betragen
                                  27,3 Tage
Die Mondumlaufbahn und der mittlere Menstruationszyklus betragen 27,3 Tage

Das Dach des Pantheons hat 28
                                  Strahlen - repräsentiert den
                                  Mondmonat, 13 Mondmonate plus 1 Tag
                                  ergeben das Mondjahr
Das Dach des Pantheons hat 28 Strahlen - repräsentiert den Mondmonat, 13 Mondmonate plus 1 Tag ergeben das Mondjahr

Liebe Frauen, dies sind eure Zahlen!!!
27,3 Tage=eine Mondumlaufbahn um die Erde
27,3 Tage=Menstruationszyklus (Durchschnitt)
27,3%=Mondscheibe im Vergleich zur Erdscheibe
273 Tage=Dauer einer Schwangerschaft (Durchschnitt)
13=Anzahl Mondmonate in einem Mondjahr
28=Anzahl Tage in einem Mondjahr
364+1=Anzahl Tage in einem Mondjahr mit 13 Mondmonaten

Liebe Frauen, dies sind eure Zahlen!!!



26. Rom und Vatikan: Sixtus V. Obelisken, Brunnen, Jahreszeiten-Linien, Pantheon, Zahlen 273, 28 etc. -- Die Linie "Golgatha" zur Peterskathedrale in Rom - mit dem Kapitol-Hügel (Campidoglio) auf der Linie -- Weitere Orte "auf der Linie": Triumphbogen von Septimus Severus - Kolosseum - ägyptischer Obelisk am Lateraner-Palast -- Papst Sixtus V = 6:5 - und sein Schaffen in Rom: 4 Obelisken, 6 neue Alleen, 14 Brunnen, alles mit astronomischen Bedeutungen -- Die Obelisken in Rom bezeichnen Jahreszeiten-Linien -- Der Vatikan-Obelisk mit dem [Fantasie]-Kreuz=Hieroglyphe von Heliopolis -- Rom: Das Pantheon -- 27. Die Zahl 273: Kreis - Quadrat - Mondumlaufbahn - Menstruationszyklus - Schwangerschaftszeit - Celsius-Skala -- Das Pantheon und seine innere Kugel -- Und dann kamen die [kriminellen Fantasie]-Christen und christianisierten das Pantheon in Rom -- Die Zahl 7 -- Die Zahl 8 -- 28. Das Pantheon und die Mondzahlen 13, 28, 364 und 1 -- Rom: Pantheon, Kuppel, Lichtloch (oculus), Zahl 28, Mondjahr 364+1 Tage, Sothis-Jahr des Antikythera-Mechanismus mit 365 Tagen - Sothus=Sirius -- Der Isis-Tempel auf der Insel Philae (Süd-Ägypten) - die Zahl 13, die Zahl 28, und 1 Penis als Symbol für den Extra-Tag

aus: Video: Secrets in Plain Sight 1-23 (full video), written, narrated and produced by architect Scott Onstott (3h 43min.)
https://www.youtube.com/watch?v=L777RhL_Fz4&t=3611s

präsentiert von Michael Palomino (2017)

Teilen / share:

Facebook







26. Rom und Vatikan: Sixtus V. Obelisken, Brunnen, Jahreszeiten-Linien, Pantheon, Zahlen 273, 28 etc.

Die Linie "Golgatha" zur Peterskathedrale in Rom - mit dem Kapitol-Hügel (Campidoglio) auf der Linie

Die Linie zwischen der Fantasie-Kreuzigung
                      von Golgatha und dem Fantasie-Petersgrab in Rom
Die Linie zwischen der Fantasie-Kreuzigung von Golgatha und dem Fantasie-Petersgrab in Rom

Peter heisst übersetzt "Fels" (griechisch: petros="Fels" - https://de.wikipedia.org/wiki/Peter) (2h5min.37sek.). Wenn der [Fantasie]-Jesus also sagt, "Auf diesem Fels will ich meine Kirche bauen", so bekam der [Fantasie]-Simon den Namen "Peter" (2h5min.43sek.).

Wenn man eine Linie vom [Fantasie]-Felsen von Golgatha in Jerusalem zum [Fantasie]-"Petersgrab" in Rom zieht, so läuft diese Linie direkt über den Kapitol-Hügel (italienisch: Campidoglio), wo die Statue von Marc Aurel steht, die gegen das Forum Romanum gedreht wurde (2h6min.10sek.). Michelangelo drehte das Denkmal dann um 180 Grad mit dem Kopf zum Vatikan hin (2h6min.37sek.).

Die Linie geht genau über den Kapitol-Hügel
                      (italienisch Campidoglio)  Der Kapitol-Hügel in Rom mit einer Statue des
                      (Fantasie?)-Marc Aurel
Die Linie geht genau über den Kapitol-Hügel (italienisch Campidoglio) - der Kapitol-Hügel in Rom mit einer Statue des (Fantasie?)-Marc Aurel

[Das Römerreich ist eine ERFINDUNG des Vatikans, um Rom eine "grosse Vergangenheit" zu geben. Rom war nie grösser als ein Teil von Mittelitalien. Siehe: Zillmer: Kolumbus kam als Letzter].

Der Kapitol-Platz (Pizza Campidoglio) hat das Bodenmuster eines elliptischen 12-Sterns. Mit seinen 12 Spitzen und mit dem Zentrum der Figur werden die Sternzeichen symbolisiert. Das Denkmal im Zentrum repräsentiert die Sonne (2h6min.47sek.) - und alle Ellipsen sind weibliche Symbole der Fruchtbarkeit - die Vagina, das Symbol der Venus (2h7min.59sek.).

[Die heilige Sexualität wird hier repräsentiert zwischen einem Denkmal mit Ellipsen rundrum].

Der Kapitol-Platz mit einem 12-Stern in
                      Blumenform mit Ellipsen, das weibliche Symbol für
                      die Vagina
Der Kapitol-Platz mit einem 12-Stern in Blumenform mit Ellipsen, das weibliche Symbol für die Vagina

Heilige Orte wurden "christianisiert", das war normal, und ihre Energie wurde vom "Körper der Kirche" absorbiert (1h7min.15sek.).

Scott Onstott meint, dass zuerst die Linie zwischen dem "Felsen von Golgatha" und dem Kapitol-Hügel gezogen wurde. Dann wurde diese Linie verlängert und erst daraufhin wurde der Petersdom ["Basilika"] gebaut (2h7min.6sek.).

Alles liegt auf einer geraden Linie: Die
                      Fantasie-Kreuzigung von Golgatha, der
                      Kapitol-Hügel und der Vatikan mit seiner
                      Fantasie-Bibel, seinem Fantasie-"Jesus"
                      und seinem heiligen Fantasie-Peter
Alles liegt auf einer geraden Linie: Die Fantasie-Kreuzigung von Golgatha, der Kapitol-Hügel und der Vatikan mit seiner Fantasie-Bibel, seinem Fantasie-"Jesus" und seinem heiligen Fantasie-Peter

Weitere Orte "auf der Linie": Triumphbogen von Septimus Severus - Kolosseum - ägyptischer Obelisk am Lateraner-Palast

-- auf derselben Linie befindet sich der Triumphbogen von Septimus Severus (2h7min.24sek.)

Rom: Der Triumphbogen von Septimus Severus
                      liegt "auf der Linie" zwischen Vatikan,
                      Kapitol-Hügel und der Fantasie-Kreuzigung von
                      Golgatha  Rom: Der Triumphbogen von Septimus Severus
                      liegt "auf der Linie" zwischen Vatikan,
                      Kapitol-Hügel und der Fantasie-Kreuzigung von
                      Golgatha
Rom: Der Triumphbogen von Septimus Severus liegt "auf der Linie" zwischen Vatikan, Kapitol-Hügel und der Fantasie-Kreuzigung von Golgatha

-- fast auf dieser Linie befindet sich auch der Meilenstein von Rom, von wo aus alle Distanzen des Römischen [Fantasie]-Reichs gemessen wurden [so sagt die Vatikan-Propaganda] (2h7min.30sek.)
[Diese Steinsgeschichten mit Distanzen scheinen ebenfalls von der Kirche erfunden, weil es ein Römisches Reich nie gab sondern von der Kirche in Rom erfunden wurde. Rom war nie grösser als ein Teil von Mittelitalien - und als "Römer" wurden griechische Soldaten im Ausland bezeichnet; siehe: Hans-Joachim Zillmer: Kolumbus kam als letzter].

-- "auf der Linie" liegt auch das Kolosseum (2h7min.44sek.), und dieses Kolosseum ist eine weitere Ellipse, also ein weiteres Symbol der weiblichen Fruchtbarkeit - eine Vagina, Symbol der Venus (2h7min.59sek.)
-- "auf der Linie" liegt auch der ägyptische Obelisk in Rom am Lateraner-Palast ("Lateranense"), der höchste, ägyptische Obelisk der Welt (2h8min.25sek.).

Das Kolosseum liegt "auf der Linie"
                      zwischen dem satanistischen Vatikan und Golgatha
                      mit der Fantasie-Kreuzigung, mit auf der Linie
                      liegen der Kapitol-Hügel und der Triumphbogen von
                      Septimus Severus
Das Kolosseum liegt "auf der Linie" zwischen dem satanistischen Vatikan und Golgatha mit der Fantasie-Kreuzigung, mit auf der Linie liegen der Kapitol-Hügel und der Triumphbogen von Septimus Severus

Der Obelisk am Lateranerpalast ("Lateranense") in Rom wurde vom Steinbruch von Karnak in Luxor hergebracht, [angeblich] durch den Sohn von König Konstantin im 4. Jahrhundert (2h8min.42sek.). Zuerst wurde der Obelisk am "Circus Maximus" aufgestellt. Unter Papst Sixtus V. wurde der Obelisk dann an den Lateranerpalast verlegt. Das Marc-Aurel-Denkmal wiederum wurde vom Lateranerpalast zum Kapitol-Hügel verschoben, so dass sich seither der Obelisk und das Denkmal direkt "auf der Linie" gegenüberstehen - mit dem Kolosseum dazwischen (2h8min.55sek.).

Rom: Der Obelisk am Lateranerpalast ist
                      "auf der Linie"  Papst Sixtus V. liess die Positionen des
                      Obelisken und des Aurel-Denkmals umändern: Der
                      Obelisk wurde vom Circus Maximus zum
                      Lateranerpalast verschoben, und das
                      Marc-Aurel-Denkmal vom Lateranerpalast zum
                      Kapitol-Hügel, so dass seither alles "auf
                      einer Linie" steht mit dem Kolosseum, dem
                      Vatikan und der Fantasie-Kreuzigung von Jesus in
                      Golgatha.
Rom: Der Obelisk am Lateranerpalast ist "auf der Linie" - Papst Sixtus V. liess die Positionen des Obelisken und des Aurel-Denkmals umändern: Der Obelisk wurde vom Circus Maximus zum Lateranerpalast verschoben, und das Marc-Aurel-Denkmal vom Lateranerpalast zum Kapitol-Hügel, so dass seither alles "auf einer Linie" steht mit dem Kolosseum, dem Vatikan und der Fantasie-Kreuzigung von Jesus in Golgatha.

Papst Sixtus V = 6:5 - und sein Schaffen in Rom: 4 Obelisken, 6 neue Alleen, 14 Brunnen, alles mit astronomischen Bedeutungen

Papst Sixtus V., Portrait - sein Name ist
                      selbst ein Symbol mit dem Makrokosmos
                      (sixtus=lateinisch: 6) und Mikrokosmos (V=5)
Papst Sixtus V., Portrait - sein Name ist selbst ein Symbol mit dem Makrokosmos (sixtus=lateinisch: 6) und Mikrokosmos (V=5)

Der Name von Papst Sixtus V. ist ein weiteres Verhältnis von 6:5: mit dem Makrokosmos (sixtus=lateinisch: 6) und Mikrokosmos (V=5) - so wie die Welt strukturiert ist. Sein eigentlicher Name war Felice Peretti di Montalto (2h9min.16sek.).

Papst Sixtus V. hat die Stadt Rom neu gestaltet, all dies in nur 5 Jahren Papstzeit:
-- eigentlich wollte er die komplette Grabeskirche von Jerusalem nach Rom holen, aber dieses Unternehmen war zu gross und wurde nicht ausgeführt (2h9min.27sek.), aber
-- er liess 4 ägyptische Obelisken nach Rom holen (2h9min.35sek.), die dann an den Plätzen des Vatikans, Flaminio, Sallustiano und Esquilini aufgestellt wurden (2h9min.18sek.)
-- er liess die Vatikan-Kirche vollenden
-- er liess 6 neue Alleen ziehen
-- er liess 14 neue Brunnen installieren (2h9min.41sek.)
und noch vieles mehr (2h9min.44sek.).

Papst Sixtus V. liess in Rom 4 Obelisken
                      aufstellen, alle von Ägypten geraubt  Karte von Rom mit den 5 Obelisken, 4 wurden
                      von Papst Sixtus V. aufgestellt, alles von Ägypten
                      gestohlen
Papst Sixtus V. liess in Rom 4 Obelisken aufstellen, alle von Ägypten geraubt - Karte von Rom mit den 5 Obelisken, 4 wurden von Papst Sixtus V. aufgestellt, alles von Ägypten gestohlen

Die Forschung von Jan Wicherink & Aaron Parlier (www.keiofsolomon.org)  fand heraus:

Die Obelisken in Rom bezeichnen Jahreszeiten-Linien
Diese Obelisken beschreiben mit 2 Linien die Sommer- und Winter-Sonnenwende:
-- die Linie zwischen Vatikan (Obelisk am Petersplatz) - Flaminio (Volksplatz, Piazza del Popolo) ist die Linie des Sonnenaufgangs der Sommersonnenwende
-- die Linie zwischen Sallustiano (Spanienplatz, Piazza di Spagna) - Esquiline (vor der Santa Maria Maggiore) ist der Sonnenaufgang der Wintersonnenwende, um diese Linie sichtbar zu machen, wurde eine neue Strasse eröffnet (2h10min.43sek.).

Papst Sixtus V. platzierte die Obelisken für
                      die Sonnenaufgänge der Sommersonnenwende und
                      Wintersonnenwende
Papst Sixtus V. platzierte die Obelisken für die Sonnenaufgänge der Sommersonnenwende und Wintersonnenwende

Und: Sixtus V.
-- liess einen alten Aquädukt renovieren (2h10min.50sek.)
-- liess bei den Obelisken jeweils [Schalen]-Brunnen als weibliches Symbol aufstellen, die die meisten Obelisken "begleiten" (2h10min.54sek.)
[also sind die Obelisken das Symbol für den Penis und die Schalenbrunnen das Symbol für die Vagina].

Der Vorplatz des Vatikans mit dem Obelisken
                      (männlich) und den beiden Schalenbrunnen
                      (weiblich)
Der Vorplatz des Vatikans mit dem Obelisken (männlich) und den beiden Schalenbrunnen (weiblich)

-- die Brunnenkette läuft vom Platz der Vier Brunnen ("Quattro Fontane") über den Dioscuri-Brunnen ("Fontana dei Dioscuri") zum Brunnen des glücklichen Wassers ("Acqua Felice") (2h11min.4sek.)

Papst Sixtus V. führte in Rom seine
                      Obeliskenspiele auf als Symbole für die Männer,
                      und Brunnenspiele als Symbole für die Frauen als
                      Gegensatz - Karte
Papst Sixtus V. führte in Rom seine Obeliskenspiele auf als Symbole für die Männer, und Brunnenspiele als Symbole für die Frauen als Gegensatz - Karte

-- die Linie zwischen Vatikan-Obelisk und dem Platz des Dioscuri-Brunnens ("Fontana dei Dioscuri") ist die Linie des Sonnenaufgangs bei Tag- und Nachtgleiche: wenn Tag und Nacht dieselbe Länge haben [bei Frühlingsbeginn und Herbstbeginn] (2h11min.14sek.)
-- das Grab von Sixtus V. wurde in der Peterskirche eingerichtet - nahe beim Vatikan-Obelisk (2h11min.21sek.).

Scheinbar wollte Papst Sixtus V. auf verschlüsselte Weise der Welt astronomisches Wissen vermitteln (2h11min.34sek.).

Der Vorplatz und die Brunnen des [schwul-satanistischen] Vatikans:
-- der Vorplatz wurde in 8 Teile eingeteilt
-- dem Vatikan-Obelisken wurden 2 Schalenbrunnen zur Seite gestellt, aber nicht irgendwie, sondern auf der "Galaktischen Mittelebene" (2h11min.54sek.)
-- die Achse 90 Grad zur "Galaktischen Mittelebene" geht direkt in die Basilika und stellt die Ekliptik dar (2h11min.58sek.)
-- die weiteren Achsen symbolisieren die Tag- und Nachtgleiche (englisch: equinox) und die Sonnenwenden (englisch: solstice) (2h12min.1sek.)
-- der gesamte Vorplatz des Vatikans ist ein Achtstern mit der Sonne [dargestellt durch den Obelisken] als Basis für eine Sonnenuhr (2h12min.12sek.).

Der Vatikan-Vorplatz wurde mit einem Achteck
                      als Sonnenuhr gestaltet  Der Vatikan-Vorplatz mit Sonnenuhr 02 mit
                      Galaktischer Mittelebene, Ekliptik, Sonnenwende
                      (englisch: solstice) und Tag- und Nachtgleiche
                      (englisch: equinox)
Der Vatikan-Vorplatz wurde mit einem Achteck als Sonnenuhr gestaltet - der Vatikan-Vorplatz mit Sonnenuhr 02 mit Galaktischer Mittelebene, Ekliptik, Sonnenwende (englisch: solstice) und Tag- und Nachtgleiche (englisch: equinox)

Der Vatikan-Obelisk mit dem [Fantasie]-Kreuz=Hieroglyphe von Heliopolis
Der ägyptische Obelisk auf dem Vorplatz des Vatikans wurde auch noch durch ein christliches [Fantasie]-Kreuz vergewaltigt - die offizielle Version lautet, dass dies ein christianisierter Obelisk sei (2h12min.20sek.).

Nun fanden die Forscher Graham Hancock&Robert Bauvel in ihrem Buch "Talisman" ("Talisman. Sacred cities, secret faith") heraus, dass ein Obelisk mit einem Kreuz an der Spitze die Hieroglyphe für Heliopolis ist - diejenige Stadt, wo der Obelisk wahrscheinlich herkommt (2h12min.38sek.).

Der Obelisk auf dem Vatikan-Vorplatz mit dem
                      "christlichen" Fantasie-Kreuz, eine ganz
                      normale, kulturell-"christliche"
                      Vergewaltigung
Der Obelisk auf dem Vatikan-Vorplatz mit dem "christlichen" Fantasie-Kreuz, eine ganz normale, kulturell-"christliche" Vergewaltigung

Am 25. Dezember am Weihnachtstag ergibt sich vom Vorplatz des Vatikans aus eine spezielle Sicht auf die Sterne: Das "Silbertor der Geburt" liegt genau über dem Vatikan-Vorplatz, und die galaktische Mittelebene kommt auf das Pantheon zu liegen (2h13min.10sek.).

Der Vatikan-Vorplatz am 25. Dezember mit
                      seinen Linien, die sich am "Silbertor"
                      kreuzen
Der Vatikan-Vorplatz am 25. Dezember mit seinen Linien, die sich am "Silbertor" kreuzen

Rom: Das Pantheon
Gemäss der CIA-Wikipedia wurde das Pantheon unter Hadrian um ca. 126 v.Chr. vollendet (https://en.wikipedia.org/wiki/Pantheon,_Rome).
Das Pantheon, noch ein Tempel, der von der
                      kriminell-terroristischen Kirche besetzt wurde  Das Pantheon in Rom, Innenansicht mit Nischen
                      und Sonnenstrahlen
Das Pantheon, noch ein Tempel, der von der kriminell-terroristischen Kirche besetzt wurde - das Pantheon in Rom, Innenansicht mit Nischen und Sonnenstrahlen
Das Bodenmuster des Pantheons mit den
                      verschiedenen Gesteinsarten
Das Bodenmuster des Pantheons mit den verschiedenen Gesteinsarten

Scott Onstott meint, dass das Pantheon ein Kalender in Stein sei:
-- die architektonische Arbeit ist brillant mit einem grossen Dom (Kuppel) mit verstärktem Beton, der zuvor in dieser Art nie angewandt wurde und danach erst zu modernen Zeiten wieder Verwendung fand (2h13min.22sek.)
-- der Boden besteht aus Kreisen und rundherum sind die Säulen der Provinzen aufgestellt (2h13min.38sek.)
-- die Mischung aus Kreisen und Quadraten symbolisiert das System zwischen Erde und Mond [männlich und weiblich] (2h13min.47sek.)


27. Die Zahl 273: Kreis - Quadrat - Mondumlaufbahn - Menstruationszyklus - Schwangerschaftszeit - Celsius-Skala

-- wenn ein Kreis in einem Quadrat liegt, so ist die Fläche des Quadrats genau um 27,3% grösser als der Kreis (2h13min.54sek.)

Ein Kreis in einem Quadrat ist 27,3%
                        kleiner als das Quadrat
Ein Kreis in einem Quadrat ist 27,3% kleiner als das Quadrat

-- wenn der Kreis und das Quadrat denselben Umfang haben, so ist der Kreisdurchmesser um 27,3% länger als die Seitenlänge des Quadrats (2h14min.4sek.)

Quadrat und Kreis mit demselben Umfang: Der
                        Kreisdurchmesser ist um 27,3% länger als die
                        Seitenlänge des Quadrats
Quadrat und Kreis mit demselben Umfang: Der Kreisdurchmesser ist um 27,3% länger als die Seitenlänge des Quadrats

-- der Mond als flache Scheibe ist 27,3% des Kreisvolumens der Erde in einem Verhältnis von 3:11 (2h14min.11sek.)

Mondscheibe = 27,3% der Erdscheibe
Mondscheibe = 27,3% der Erdscheibe

Die Zahl 273 hat viel mit dem Mond und mit der Schwangerschaft zu tun:
-- die Mondumlaufbahn beträgt 27,3 Tage, dies ist ein Mondmonat so lang wie der weibliche Menstruationszyklus (2h14min.28sek.)

Die Mondumlaufbahn und der
                        durchschnittliche Menstruationszyklus betragen
                        27,3 Tage
Die Mondumlaufbahn und der durchschnittliche Menstruationszyklus betragen 27,3 Tage

-- die Schwangerschaft dauert im Durchschnitt 273 Tage, dies sind genau 10 Mondumläufe um die Erde (2h14min.34sek.)

Die Schwangerschaft dauert im Durchschnitt
                        273 Tage, dies sind genau 10 Mondumläufe um die
                        Erde
Die Schwangerschaft dauert im Durchschnitt 273 Tage, dies sind genau 10 Mondumläufe um die Erde

Die Zahl 273 wird auch für Temperaturen verwendet:
-- die Celsius-Skala wird mit einem absoluten Nullpunkt von -273º Celsius definiert (2h14min.55sek.)

Der absolute Nullpunkt ist minus 273 Grad
                        Celsius - was für ein Zufall aber auch
Der absolute Nullpunkt ist minus 273 Grad Celsius - was für ein Zufall aber auch

Die Zahl 273 in der Mathematik und Geometrie:
-- die Oberfläche des Mondes ist 27,3% der Oberfläche der Erde - die Proportion ist 3:11 (2h14min.16sek.)
-- ein Quadrat um einen Kreis hat 27,3% mehr Fläche als der Kreis (2h13min.53sek.)

Die offizielle Wissenschaft meint, dass all diese 273-Zahlen ein "purer Zufall" seien (2h15min.8sek.).
-- die Proportionen von Erde zu Mond sind auch wie bei der Grossen Pyramide mit den beiden Kreisen mit dem halben Basis-Radius zum Höhenradius (2h14min.18sek.).

Das Pantheon und seine innere Kugel
-- das Dach wurde so gestaltet, dass ins Pantheon genau eine Kugel reinpasst, vielleicht eine himmlische Kugel (2h15min.22sek.)

Das Pantheon in Rom hat ein Dach, so dass
                      genau eine Kugel reinpasst  Das Pantheon in Rom mit den 7 römischen
                      Hauptgöttern: Diana, Merkur, Venus, Apollo, Mars,
                      Jupiter, Saturn
Das Pantheon in Rom hat ein Dach, so dass genau eine Kugel reinpasst - das Pantheon in Rom mit den 7 römischen Hauptgöttern: Diana, Merkur, Venus, Apollo, Mars, Jupiter, Saturn

-- 7 Nischen waren für die 7 römischen Hauptgötter mit ihren Statuen: Diana, Merkur, Venus, Apollo, Mars, Jupiter, Saturn - perfekt (2h15min.27sek.)

Und dann kamen die [kriminellen Fantasie]-Christen und christianisierten das Pantheon in Rom
Im Jahre 609 "christianisierte" die [kriminell-rassistische] Kirche das Pantheon und ersetzte die römischen Statuen
-- die römischen Götter wurden durch die astrologischen Sternzeichen ersetzt (2h15min.43sek.)
-- ausserdem wurden die Sphären des Ptolemäus hinzugefügt (2h15min.47sek.)
-- und so wurden die Götter durch die mit blossem Auge sichtbaren Planeten in einer chaldäischen oder ptolemäischen Reihenfolge angeordnet, darum herum die Sterne (2h15min.59sek.).

Das Pantheon in Rom ist seit 609 mit
                      Astrologie-Symbolen besetzt  Die Sphären des Ptolemäus: Mond, Merkur,
                      Venus, Sonne, Mars, Jupiter, Saturn
Das Pantheon in Rom ist seit 609 mit Astrologie-Symbolen besetzt - die Sphären des Ptolemäus: Mond, Merkur, Venus, Sonne, Mars, Jupiter, Saturn

Mark Booth schreibt in seinem Buch "Die geheime Weltgeschichte" ("The Secret History of the World"): "Die Karte mit den Sphären des Ptolemäus [...] ist eine geistige Dimension des Kosmos, eine Dimension, die den Alten realer erschien als der materielle Kosmos." (2h16min.10sek.)

-- die Wochentage sind von den Planeten abgeleitet (2h16min.32sek.)

Montag (Mondtag)=Mond, mardi (französisch)=Mars, mercredi (französisch)=Merkur, jeudi (französisch)=Jupiter, vendredi (französisch)=Venus, Samstag=Saturn, Sonntag=Sonne (2h16min.43sek.).

Pantheon, Planeten und die Namen der Tage
Pantheon, Planeten und die Namen der Tage

Die Zahl 7
-- die Planeten und Tage im Pantheon ergeben einen 7-Stern (Heptagon) (2h16min.47sek.)

Die Zahl 8
-- das Pantheon in Rom ist ein perfektes Achteck (2h16min.54sek.)


28. Das Pantheon und die Mondzahlen 13, 28, 364 und 1

Rom: Pantheon, Kuppel, Lichtloch (oculus), Zahl 28, Mondjahr 364+1 Tage, Sothis-Jahr des Antikythera-Mechanismus mit 365 Tagen - Sothus=Sirius

-- von der Kuppel des Pantheons her kommt das einzige Licht in der Pantheon-Halle, also ist dies das Symbol für die Sonne (2h17min.8sek.)
-- die 5 Reihen in der Kuppel können die Verbindung zu den 5 mit blossem Auge sichtbaren Planeten Merkur - Venus - Mars - Jupiter und Saturn darstellen (2h17min.16sek.)

Das Pantheon in Rom, das Rundloch im Dach
                      ("oculus") und die mit blossem Auge
                      sichtbaren Planeten: Merkur, Venus, Mars, Jupiter,
                      Saturn  Das Dach des Pantheons hat 28 Strahlen
Das Pantheon in Rom, das Rundloch im Dach ("oculus") und die mit blossem Auge sichtbaren Planeten: Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn - das Dach des Pantheons hat 28 Strahlen

-- das Dach des Pantheons hat 28 Strahlen (2h17min.27sek.), was wiederum ein Symbol für die Menstruation und den Mondmonat mit 28 Tagen ist, aus dem ein Mondjahr mit 13 Mondmonaten mit 364 Tagen entsteht (2h17min.29sek.), mit einem Extra-Tag hinzugefügt, um 365 Tage zu erreichen, was ganz dem Sprichwort entspricht "1 Jahr und 1 Tag" (englisch: "A year and a day") (2h17min.40sek.).

Moon calendar with 13 months with 28 days
                      results in 364 days and 1 extra day
Der Mondkalender mit 13 Monaten zu je 28 Tagen - dies ergibt 364 Tage - und 1 Extra-Tag muss hinzugefügt werden, um 365 Tage zu erreichen

Richard Heath entdeckte, dass dieser Mondkalender schon in der Bronzezeit benutzt wurde (2h17min.52sek.).

Aber das der Uhr-Kalendermechanismus von Antikythera hat genau 365 Tage und stammt ebenfalls aus der Bronzezeit, ein mechanischer Computer auf der Basis des Sothis-Jahres (2h17min.57sek.).

Der Uhr-Kalendermechanismus, der auf der
                      griechischen Insel Antikythera gefunden wurde,
                      arbeitet mit dem Sothis-Jahr, der genau 365 Tage
                      aufweist
Der Uhr-Kalendermechanismus, der auf der griechischen Insel Antikythera gefunden wurde, arbeitet mit dem Sothis-Jahr, der genau 365 Tage aufweist

Sothus ist der griechische Name für Sirius (2h18min.4sek.), derjenige Stern, nach dem die Ägypter ihr Neujahr orientierten. Die Ägypter basierten ihr Neujahr mit der Sicht auf Sirius (2h18min.7sek.).
"Der Sothis-Zyklus, oder Caniculare Periode, ist eine Periode von 1461 alten, ägyptischen Jahren (zu je 365 Tagen) oder 1460 julianischen Jahren (im Durchschnitt 365,25 Tage)." (original Englisch: "The Sothic cycle, or Canicular period, is a period of 1,461 ancient Egyptian years (of 365 days each) or 1,460 Julian years (averaging 365.25 days each)." (https://en.wikipedia.org/wiki/Sothic_cycle)
Und die 28 Tage passen genau zur Osiris-Geschichte (2h18min.14sek.).
Der Isis-Tempel auf der Insel Philae (Süd-Ägypten) - die Zahl 13, die Zahl 28, und 1 Penis als Symbol für den Extra-Tag
Im Fluss Nil befindet sich die Insel "Philae" mit dem Isis-Tempel. Hier sind die Inschriften, die von der Osiris-Geschichte berichten: Der Held Osiris hat 28 Bleistäbe in seinem Körper stecken (2h18min.28sek.). Isis sammelte 13 Teile des zerstückelten Osiris ein - die beiden Zahlen repräsentieren 13 Mondmonate zu je 28 Tagen (2h18min.30sek.). Aber sie konnte den Penis nicht finden. So machte sie einen Penis aus Gold, setzte diesen dem Osiris an und dieser Phallus steht für 1 Extra-Tag im Mondkalender, so dass der Sothis-Kalender mit 365 Tagen erfüllt wird (2h18min.38sek.).
Der Isis-Tempel auf der Insel Philae in
                      Süd-Ägypten 
Der Isis-Tempel auf der Insel Philae in Süd-Ägypten

Die Isis-Geschichte: 28 Bleistäbe stecken im
                      Körper von Osiris - und der Penis wird vermisst  Die Isis-Geschichte: 28 Bleistäbe stecken im
                      Körper von Osiris - und der Penis wird vermisst
                      und wird in Gold angesetzt - das Symbol für 1
                      Extra-Tag im Mondkalender
Die Isis-Geschichte: 28 Bleistäbe stecken im Körper von Osiris - Die Isis-Geschichte: 28 Bleistäbe stecken im Körper von Osiris - und der Penis wird vermisst und wird in Gold angesetzt - das Symbol für 1 Extra-Tag im Mondkalender

<<        >>

Teilen / share:

Facebook








^