Kontakt / contact       Hauptseite / page
                    principale / pagina principal / home        zurück / retour / indietro / atrás / back
<<     >>

Die Mafia-Organisationen (Teil 4): Angaben von Holger Strohm über die weltweite Mafia (2012)

präsentiert von Michael Palomino (2013)

Teilen / share:

Facebook







Alpenparlament TV, Logo

7.5.2012: Video mit Holger Strohm: <Wie uns die Mafis regiert> - die EU ist ein Konstrukt der Mafia, um Deutschlands Pleite zu verursachen

Alpenparlament, Interview von Michael Vogt
                      mit Holger Strohm über die Mafia-Strukturen in der
                      Welt
Alpenparlament, Interview von Michael Vogt mit Holger Strohm über die Mafia-Strukturen in der Welt

aus: Alpenparlament.tv
http://www.youtube.com/watch?v=koaDv5NTeBc

Buchempfehlungen:
-- Holger Strohm: Banken-Mafia
-- James Mill: Das Underground-Empire


<Holger Strohm (Umweltaktivist) im Gespräch mit Michael Vogt.

Sprecher Michael Vogt:

[Einleitung: Die Mafia entscheidet, die Politik entscheidet nichts]

<Der Bayrische Ministerpräsident hat in einer Commedy-Show den schönen Satz formuliert, dass diejenigen, die entscheiden, nicht gewählt sind, und diejenigen, die gewält sind, nichts zu entscheiden haben. Öh, es ist dann nicht weiter vertieft worden in dieser Sendung, aber die spannende Frage der kritischen, vermeintlich kritischen Journalisten Leute am nächsten Tag hätte sein müssen, wer denn diejenigen sind, die entscheiden, obwohl sie nicht gewählt wurden.

Liebe Zuschauer, zum Alpenparlaments-Kongress ein herzliches Willkommen zur nächsten Gesprächsrunde. Ich begrüsse ganz herzlich Holger Strohm. Ich freue mich, dass du da bist. Und du bist ja bekannt seit vielen Jahrzehnten als jemand, der sich im Bereich der Kernenergie und Kernkraft in der Anti-AKW-Bewegung einfach mal unerbittlich und unererschütterlich einen Namen gemacht hat, einen Ruf gemacht hat, viele eh Feinde gemacht hat mit der Art und Weise der Gradlinigkeit.

Heute reden wir über ein ganz anderes Thema. Wir wollen über Banken-Mafia - das klingt jetzt so richtig verschwörerisch. Mafia ist ja an sich nicht ein richtig neues Thema. Insofern vielleicht kurz ein Satz zu Ursprüngen und Wurzeln, bevor wir zu dem kommen, was sich heute so abspielt.

Holger Strohm:

[Die Mafia half den Amis bei der "Landung von Sizilien" und hat seither alle Rechte]

Ja, die Mafia wird ja offiziell als organisierte Kriminalität bezeichnet. Und die gibt's ja schon seit 1000en Jahren. Aber mit dem Zweiten Weltkrieg wurde sie richtig gross gemacht. Und zwar, weil die Amerikaner die Mafia als die wahre Marktwirtschaft sehen. Und bei der Landung in Sizilien hat die [italienische] Mafia geholfen. Deswegen hatte sich dann auch Narrenfreiheit. Aber auch in Japan hat man ja nicht danach mit den - mit der japanischen Regierung verhandelt, sondern eigentlich nur mit der [japanischen Mafia] Yakuza.

[Kennedy war von der Mafia - ein Buch bewirkt die Morde an den Brüdern Kennedy]

Kaum einer weiss, dass der Vater von John Kennedy der Capo di Tutti [der Kopf von allem] war, also der höchste Mafioso in Amerika, und dass die Mafia dafür gesorgt hat, dass John Kennedy rankam.
Sprecher: Ist das immer Voraussetzung, um amerikanischer Präsident zu werden, oder hat sich das geändert?

Holger Strohm:

Eh, eh, keiner kommt um die Lobby drum rum, und die Lobby wird weitestgehend von der Mafia dirigiert.

Und jetzt kommen wir wieder zurück. Dann war Robert Kennedy erschrocken. Also da wird er ja Justizminister, und Bruder von John Kennedy - erschrocken über die ungeheure Macht der Mafia. Und da hat er auch ein Buch veröffentlicht, und wir wissen ja, daraufhin sind sie ermordet worden.

[Die Mafia hat weltweite Macht: zum Beispiel in Kanada - Buch von James Mill: "Die Underground-Empire" mit riesigen Gewinnen]
Du hast eben gesagt [gefragt]: Wer ist der Herrscher der Welt?
Das hat das höchste, kanadische Gericht 1992 beantwortet. Sie haben gesagt: Die Mafia wäre der Herrscher Nordamerikas, und es würde keine Wirtschaftsentscheidung getroffen, ohne deren Billigung. 1986 hat James Mill ein 1200-seitiges Werk veröffentlicht: "Die Underground-Empire", wo er gesagt hat, dass die Gewinne der Mafia mit der der Dollar-Währung zu vergleichen sind, und dass die Gewinne, die sie machen, die der sechs grössten Industrienationen entsprechen. Seitdem ist die Mafia gewachsen.

[Jahr 2000: UNO stellt mindestens 1500 Milliarden Dollar Gewinn pro Jahr fest - verschleierte Aktivitäten - Börsenspiele]

Vor einem Dutzend Jahren hat die UNO festgestellt, dass die Mafia mindestens ja - jedes Jahr - mindestens 1500 Milliarden Dollar Gewinn macht, dass man aber nicht genau wüsste, wie viel das wirklich ist, weil sie die Banken kontrollieren, und weil sie das Illegale mit dem Legalen meisterhaft vermischen. Auf jeden Fall hat seitdem die Mafia all das Geld in die Börsen investiert und in die grossen Aktiengesellschaften. Wenn es dann heisst, dass zum Beispiel die DAX-Konzerne zu 80% von Hedge-Fonds kontrolliert werden, bedeutet das, dass also mindestens 60% davon der Mafia gehören.
Sprecher: Also wenn du solche - sagen wir mal - Feststellungen vornimmst, dann ist das ja wahrscheinlich nicht ganz unproblematisch, so etwas einerseits zu sagen. Anderererseits aber, du bist nach deinen Recherchen auf einem sicheren Terrain, dass diese Dinge auch belegbar sind und nachvollziehbar sind - dass man also hier jetzt nicht den Eindruck bekommen könnte, das ist so ein Fantom, das da aufgebaut ist, sondern das ist verdammt real.

[Die deutschen Medien verschweigen die Mafia - schon 1992 wurde bekannt, dass "Amerika" von der Mafia regiert wird]

Das erscheint natürlich so, weil die deutschen Medien natürlich nichts über die Mafia schreiben. Aber James Wholesee, CIA-Direktor, und der amerikanische Justizminister, haben schon vor 20 Jahren gesagt, dass Amerika von der Mafia regiert wird. Also, wenn es von solchen Stellen kommt, warum sollte ich das noch anzweifeln? Und es gibt ja eine Fülle von Aussagen, von sehr hochrangigen Menschen, die das behaupten,

[Die Mafia in der Tech-Blase von 1999 / 2000 - die Untersuchungsakten gegen die Mafia im Gebäude 7 des WTC]

und mit dem Börsencrash 1999 / 2000, also wo die Tech-Blase geplatzt ist, danach hat die SEC, also die Überwachungsbehörde der Amerikaner, untersucht, inwieweit die Mafia involviert war in diesem Crash. Und diese Unterlagen lagen in dem World Trade Center Nr. 7, was dann ja auf seltsame Weise in sich zusammensackte, obwohl es gar nicht weit weg war von dem Ort des Geschehens. Und somit wurden die ganzen Unterlagen vernichtet.

[Mafia-Geld aus dem Banken-Crash von 2008 / 2009 wird in Afrika mit Landkäufen angelegt - Genpflanzne von Monsanto]

Damit ist die Mafia also reich geworden. Dann haben wir den nächsten Banken-Crash 2008 / 2009, und auf einmal war das ganze Geld verschwunden. Und alle Notenbanken mussten Geld nachdrucken in grossem Massstab. Das hatte sich die Mafia unter den Nagel gerissen. Und die sind dann mit Koffern voller Dollars nach Afrika gefahren und haben alleine dort 40 Millionen Hektar Land aufgekauft - Land, auf dem Bauern seit Generationen wirtschaften, und jetzt wird dort Genpflanzen von Monsanto angebaut, und Monsanto gilt ja für viele Kritiker als die grösste Mafia-Firma der Welt.

[Die Mafia ist fast in jeder Firma drin, oft mit der Mehrheit]

Aber grundsätzlich ist es so, dass praktisch jede Aktiengesellschaft, dass die Mafia da zumindest Aktien hält, oder zum grossen Teil auch die Mehrheit.

[Die Mafia begann in Italien und ist inzwischen total global tätig]
Sprecher: Also die sind längst aus der Dimension, die wir von Mario Puzzo - dem Patenson mit irgendwelchen "Dons" in Sizilien kennen und im Film oder im Kino mitgeteilt bekommen haben - aus dieser Dimension sind wir längst raus.
Holger:

Schon längst. Es wird zwar die Drecksarbeit immer noch in Bulgarien so gefranchized, aber die wahren Herren, die sitzen irgendwo an der Börse. Die Kinder von den Mafiosi, die sind Harvard-Absolventen. Das sind gut ausgebildete Menschen. Die repräsentieren Anwaltsfirmen oder Steuersozietäten und dergleichen. Die machen sich nicht mehr die Finger schmutzig.

[Mafia-Arbeit ohne Schmutz in der EU: Transferleistungen aus Brüssel abzocken mit Koäsionsfond, Strukturfond etc. und dann in Deutschland Immobilien kaufen und Preise in die Höhe treiben]

Es lohnt sich viel mehr zu betrügen, mit Geld zu betrügen, zum Beispiel mit der Europäischen Union. Ich hab ja nun über ein Jahrzehnt in Portugal im Asyl leben müssen, und hab ja mitgekriegt - vor meiner Nase, das weiss da ja jeder, was geht:

Diese Gelder, die wir nach Süd - in die Mittelmeerländer "schaufeln", durch Koäsionsfonds, durch Strukturfonds, oder jetzt die Hilfen, die gehen ja nicht an den "kleinen Griechen" oder an den Portugiesen. Die gehen direkt in den Rachen der Mafia, [in den Rachen] von Grossbetrügern und korrupten Politikern, und die bringen dann das Geld wieder nach Deutschland, um hier Wohnungen zu kaufen. Also so fast alle Immobilien an der Ostsee gehören der Mafia. Oder grosse Teile in Hamburg. Und die treiben dann dort mit unserem Geld - wir können uns die Wohnungen nicht mehr leisten, weil wir so wenig verdienen - aber mit unserem Geld, was die dann genommen haben, treiben die die Mieten hoch und beuten uns aus.

["Aufgeblasene" Rechnungen, um mehr Subventionen abzuzocken]

Und wenn es vorher geheissen hat, dass der DAX auch von der Mafia kommt und aufpoliert werden - ja, die arbeiten schon längst für die. Das sind dann unsere Chefs. Und wenn man sieht, wie zum Beispiel das geschehen ist - ich kann also mal jetzt Portugal wieder nehmen - wenn dort Geld investiert wird - sagen wir mal, die Mafia kommt und ich möchte hier 10.000 Hektar Land kaufen - und ich möchte die Maschinen dazu kaufen, und dergleichen, da bekommen sie 80% Subvention. Da wird die Rechnung auf 300% aufgeblasen, dann hat man 240 - ok, davon geht dann mindestens ein Drittel an Schmiergeldern weg, an Politikern, die uns ja bewilligt werden.

[Mafia mit Ländereien, Logistik, Verpackungsfirmen, für Konserven mit doppeltem Boden - mit moderner Privatarmee]

Und dann haben die wie gesagt grosse Ländereien, haben aber auch die ganze Logistik. Und sie haben die Verpackungsfirmen. Das heisst, dort wird dann Tomatenkonserven verpackt, und unten drin ist ein kleiner Bereich, wo dann Kokain oder Heroin drin ist, und dann gehen die Konservendosen dann über ganz Europa an die italienischen Restaurants. Das ist also alles bestens alles organisiert. Und wenn die die Drogen anlanden an der Küste von Portugal, dann kommen die mit Amphibienfahrzeugen, die direkt mit GPS von oben gesteuert werden. Die haben Spezialeinheiten an Bord, also, Marines oder sonstige Leute,
Sprecher: Das ist ja die wertvolle Ware auch.
mit den modernsten Waffen. Also wenn die portugiesische Zoll oder Armee da kommen würde, die werden so schnell versenkt, die hätten das gar nicht kapiert, was da wirklich passiert. Dann gehen die mit den Amphibienfahrzeugen auf den Strand. Dann kommen die Bagger. Dann geht Heroin aus eh - aus Afghanistan rein, Kokain von Süd-"Amerika" nach Portugal, kommt das dann rein in die EU. Und das Komische daran ist, dass  - alle wissen Bescheid. Da wird dann in der portugiesischen Zeitung darüber geschrieben. Und da wird auch drin geschrieben, dass die EU faktisch das alles finanziert. Natürlich...
Sprecher: natürlich subventioniert.
Ja! Eh - also, da ist man sprachlos.

[Die EU ist ein Mafia-Produkt]

Sprecher: Du schreibst ja in deinem Buch - eh - das Manuskript kenn ich ja schon - eh - schreibst du ja oder gibt du ja Hinweis, dass das ganze Thema "EU in Brüssel" in diesem Kontext zu verstehen ist. Kannst du das vielleicht auch grad nochmal erläutern, wieso diese ganze Euro- und Brüssel-Idee sich wunderschön ergänzt?

Ja. Also, die, die in der EU bestimmen, das ist ein Round-Table. Das nennt man 30 der grössten multinationalen Konzerne, die auch mehr oder weniger der Mafia gehören. Und die haben praktisch alles festgelegt, ob nun lebenslanges Lernen oder was auch immer; die Verbindungen; die Verkehrsverbindungen; die Infrastruktur. Die bestimmen praktisch, weil: Die EU-Kommissare sind häufig leitende Angestellte dieser Firmen früher gewesen. Das ist ja so wie in der Banken-Mafia. Das ist ja die Drehtür, wenn man sieht: ... oder die ganzen Leute, die jetzt Minister oder Berater sind von Obama oder vorher von Clinton, [die] waren ja früher bei Goldman & Sachs oder [bei] anderen grossen Firmen. Das ist also kein...

[Italien: Draghi und Monti waren früher bei Goldman-Sachs - Merkel ist auch Bilderbergerin - die Installation von Bilderberger-Regierungen]

Sprecher: Und in Italien hast du ja auch Goldman-Sachs-Leute gehabt.

Ja sicherlich! Und da wollen wir zum Beispiel Mario Draghi uns vornehmen. Ja, oder Mario Monti. Beide sind ja bei Goldman & Sachs gewesen, nich, und beide sind sie Bilderberger. Das kommt ja auch noch dazu. Frau Merkel, die ja auch Bilderbergerin ist. Die hat da ja kurzerhand die legale Regierung gekippt und eine Bilderberger-Regierung eingesetzt. In Griechenland ja auch. Also, wir sehen ja da den Einfluss.

[Die EU ist von der Mafia erfunden, um die Mafia zu finanzieren]

Aber jetzt nochmal zurück zur EU-Kommission. Die portugiesische Zeitung "Super Interesante" hat mal einen grossen Artikel gehabt, in dem sie sagt, dass die Idee des Euros, [des] Internets von der Mafia stammt, und auch, dass der Kampf gegen den Drogen übrigens auch von ihnen stammt. Nun würde ja jeder sagen: Das ist doch irre. Da wird die Mafia doch nicht gegen sich selber kämpfen. Ja aber ganz gewiss.

[Verbotene Drogen bringen den 10.000-fachen Preis]

Wenn wir ein Kilo Kartoffeln verkaufen, ja, oder wollen wir sagen, wenn jemand Marihuana anbaut, dann würde das in etwa so viel kosten wie ein Kilo Kartoffeln. Aber indem es verboten ist, kriegt man also für gute Ware fast 10.000 Dollar pro Kilo. Das heisst: Die haben ihren Preis verzehntausendfacht. Und so wird Geld gemacht.

[Die EU-Regierung ist nur für die Reichen]

Und eh - die EU-Kommission hat nun mal der Wünsche der Mächtigen. Wir sehen's ja immer wieder. Es ist keine Regierung für das Volk. Es sind ja eine für die Reichen, damit die noch reicher werden.

Sprecher: Da ist ja diese Umverteilung, die man im Moment feststellen kann - eh - ja, sagen wir mal, die, die ihrer ganz normalen Arbeit nachgehen und fleissig sind, dass die letztendlich Stück für Stück enteignet werden. Das Ganze wird dann, wie du sagst, in Richtung Mafia enteignet.

So ist es. Die EU steht für eine Umverteilung von arm auf reich. Das sehen wir in ...

Sprecher: Eigentlich von fleissig auf reich - das sind ja die Fleissigen, das sind ja die armen Schweine, aber das sind die Fleissigen.

Ja. Aber die anderen sind die Leistungsträger. Das sind die, die am meisten robben können. Wir sehen das in Griechenland, Italien, Spanien oder Portugal. Das ist alles das Gleiche. Die armen Leute haben nichts. Ich meine, die gehen zum Sterben auf die Strasse. Die sind arbeitslos. Die ernähren sich aus Abfalltonnen. Und die anderen schwimmen im Geld. Das wird nicht versteuert. Das wird ausser Landes geschafft. Oder da sind die Jachten oder riesigen Villen. Das sind dann Briefkastenfirmen in Zypern. Da kommt man nicht ran. Und wenn jetzt das Geld wieder runtergeschaufelt wurde - jetzt ist ja ein "Sonderkonto" errichtet worden, wo die Schulden draus bezahlt werden sollen, die Rüstungsausgaben, weil man nämlich sonst befürchtet, dass das Geld sofort wieder bei der Mafia landet.

[Deutsche gelten in Südeuropa nur noch als "dumm" - deutsche Regierung verschenkt Geld]

Und wir Deutschen sind ja nun besonders naiv oder tun so. Wir glauben, wenn da was unterschrieben oder was versprochen wird, dass das dann auch eingehalten wird. Nun, dort unten gelten wir Deutschen als die dümmsten Menschen der Welt. Sie haben Respekt davor, dass wir gute Mercedesse und BMWs bauen. Aber sonst kann man den Deutschen ja alles erzählen, und die wären ja furchtbar dumm, wenn die das nicht ausnutzten. Die sagen: Wieso sollen wir darauf verzichten, wenn die uns das Geld schenken! Wir wären ja blöde ohne ende, wenn wir das tun.

[Die EU-Gelder für Südeuropa flossen in die Bauindustrie - Bau-Chaos in Pleite-Spanien]

Es kommt eben bei den falschen Leuten an. Es sollte ja eigentlich dazu dienen, um diese sogenannten "rückständigen" Länder auf unseren Level zu bringen. Aber das ist ja nicht geschehen. Viele Anteile des Geldes ist in die Bauindustrie geflossen, in Immobilien. Die haben sich dann verdoppelt und verdreifacht. Nuns stehen in Spanien über 2 Millionen Häuser leer. Die Banken und alle sind hoffnungslos verschuldet. Und wer steckt hinter der Bauindustrie? Das ist die Mafia. Das ist ja bekannt. Ob das nun die grosse Bau-Blase war in Japan, oder dann in Irland, oder in Spanien. Es steckt immer die Mafia dahinter, und es wird auch noch weitergebaut, weil die EU das finanziert!

Sprecher: Jetzt ist ja Mafia - so von der ursprünglichen Geschichte her, ein italienisches Fänomen. Jetzt hast du aber drauf hingewiesen, dass ehm - Stichwort Japan, Stichwort "USA" - klar - aber jetzt Stichwort auch Brüssel und die EU - das heisst, wir haben eine Situation, wo sich das deutlich verbreitert hat, internationalisiert hat, auch in Länder, die sich dieser Kralle bislang entzogen haben und entziehen konnten.

Gibt es nicht. Es gibt immer nur die heimische Mafia und die ausländische. Wenn wir jetzt die Konflikte in Nordafrika sehen, da gibt's ja eigentlich nur die heimische Mafia auszutauschen gegen die West-Mafia, und um die Reichtümer und um die Wasservorräte und dergleichen zu demokratisieren - heisst also, der westlichen Mafia zugänlich zu machen.

[Mafia in China mit den Triaden und Tschiang Kai Schek]

Und ich meine, wir sehen ja die grösste Industrienation, China: Da haben die Triaden das Sagen, das ist auch interessant. Eh - Tschiang Kai Schek war ja das Haupt der Triaden und hat gegen Mao Tse Tung gekämpft.

Sprecher: Der chinesische Staatspräsident.

Ja und vorher war er ja der chinesische Ministerpräsident, wenn man das so sagen darf. Und den hat ja Mao Tse Tung besiegt. Und er war ja der grösste Feind der Amerikaner. Die Amerikaner haben alles getan, um die Triaden an die Macht zu bringen.

[Mafia in Russland unter Jeltsin - Abkommen mit Putin]

Und wenn wir dann Russland sehen mit der Jeltsin-Administration - das war ja reine Mafia, die ganzen Mafia-Oligarchen, die immer noch dran sind - diese Multimilliardäre...

Sprecher: Hat sich das jetzt gebessert, was Russland betrifft?

18:35
Nein. Eh - das Interessante daran war ja, dass Putin an die Macht gebracht wurde mit der Auflage, niemals die Jeltsin-Familie zu verfolgen, und über jeder dieser Mafia-Oligarchen hat Putin genügend Material, dass er sie sofort praktisch eliminieren könnte. Aber er tut es nicht, so lange sie sich aus der Politik raushalten, und so lange sie ihre Firmen nicht an den Westen verkaufen. Dann ist Schluss.

Sprecher: Siehe Bodorowski. Da ist dann der Rubikon überschritten.

Ja. Da wollte ja Jukos an Mobile Oil verkaufen. Zudem ist er Bilderberger und hatte einen Umsturz geplant innerhalb von Russland, was natürlich - die westlichen Medien würden niemals über so was schreiben. Das ist klar. Aber das sind die wahren Hintergründe. Und wenn jemand in "Amerika" wegen Hochverrats angeklagt werden oder England, dann müsste er mit der Todesstrafe rechnen. Da ist eigentlich der Scholodowski noch ganz gut bei weggekommen nich, wenn man das so sieht. Aber es ist so, dass die ganze Welt - da können wir auch nach Australien gehen oder sonst wo - die Mafia verdient so ungeheuer viel Geld, und sie zahlt gut, jeden der ihr hilft. Sie sind grosszügig. Das ist auch die Loyalität da. DAs ist zum Beispiel bei den chinesischen Triaden. Die können für so Parteibonzen, die gar nicht viel verdienen, die können besorgen, dass die Kinder in Harvard studieren, die können denen Eigentumswohnungen kaufen, die können denen Dinge ermöglichen, die wo keine anderen diese Möglichkeiten hätten.

[Immer subversive Arbeit mit Fassade - Stiftungen stützen letztendlich die Mafia, indem sie bestimmte Sachen fördern]

Und deswegen ist ihr Einfluss auch so gross. Und sie arbeiten natürlich immer subversiv. Die Mafia tritt ja nicht offen auf. Die Mafia wird vertreten durch die Tät von Prinz so und so, von Lobby Professor Doktor so und so, also, und viele unserer Politiker liegen ja mit der Mafia im Bett, die meisten wissen's, aber einige wissen's nicht mal. Und diese Mafia-Fürsten, die werden ja bei uns ganz gross von der Presse hofiert, weil sie auch noch Geld spenden für gute Dinge. Also, die haben ja auch den Drang, dass sie akzeptiert werden gesellschaftlich.

Sprecher: Also, die Verbindung, die muss man auch sehen zwischen einer vermeintlichen Wohltätigkeit und einer - also wahrscheinlich auch einflussreiche Stiftungen, die entsprechend tätig sind, um eh - die dann auch immer zu unterstützen - dass da letztendlich auch ganz andere Interessen dahinterstehen.

Ja, sicherlich. Das ist Teil der Gesellschaft.

[Die Mafia in Italien gibt hohe Löhne]

Also Italien, das ist ja ganz eindeutig. Jeder Elternteil versucht, für die Kinder einen Job bei der Mafia zu bekommen. Das ist dort ganz was anderes, wenn man dort so viel Geld verdient. Das ist dort auch nicht anrüchig. Ich meine, wir wissen's ja von Berlusconi, wir wissen ja, woher er sein Geld bekommen hat. Der war ja auf einmal Milliardär. Das hehe -

Sprecher: Tüchtig!

Ja joho, Leistungsträger. In Italien weiss das ja auch jeder.

[Mafia in Deutschland]

Nur bei uns tut man so, als - [wie] wenn es das nicht gäbe. Dabei ist bekannt: Es gibt ja kaum noch ein Restaurant, das kein Schutzgeld in Deutschland bezahlt. Das ist ja nun nichts Neues.

[Mafia in China]

Ich würde auch nicht mit Mafia - zum Beispiel bei den Triaden - sind  - zwei Drittel der Mitglieder sind Wissenschaftler oder durchaus respektierte Leute, Fachleute, die besten überhaupt, die eigentlich gar nicht so einen direkten Zugang zu kriminellen Handlungen haben, ausser dass sie natürlich helfen, den Mittelstand auszurauben. Das ist klar. Aber sie profitieren ja davon. Und auch bei uns: Wenn man weiss, der Einfluss der Mafia auf Hollywood und auf die Medien ist ungeheuer. Die schreiben die Drehbücher, die finanzieren, die setzen ihre Leute ein, und das war schon immer so. Das ist ja nichts Neues, nich.

[Die Mafai in der EU - Brüssel ist der "Pool"]

Sprecher: Also ich glaube auf den Punkt sollten wir zum Abschluss nochmal einen Akzent setzen, dass das Ganze ja nur funktioniert, wenn auch eine entsprechende Kommunikation oder in bestimmten Dingen eben eine Nicht-Kommunikation, ein Kommunikationsverbot via Medien stattfindet. Ohnde diese Verbindung wäre das ja nur die "halbe Miete". Wenn da - ich sag mal - ein krimineller Pool existiert auf der einen Seite, und der angeprangert werden würde, wär's natürlich schon schwierig für einen solchen Pool.

In Italien fängt das an. Da wehrt sich die Gesellschaft. Und die machen ja auch Deutschlands Oberstaatsanwalt schlimme Vorwürfe, wie sie hier die Mafia beschützen, weil wir wollen, dass die ihre Milliarden bei uns investieren. Das will übrigens jedes Land. Also wenn die Mafia kommt und sagt: "Ich hab hier ein paar Milliarden, die möcht' ich gerne investieren." Das kann ... ne. Euer Geld wollen wir nicht.

Und es gibt ja auch Mafiosi, die nicht unbedingt dumm sind, oder die nicht unsympathische Menschen sind. Ich hatte Kontakt in Portugal zu einem Mafiosi. Der hat mir gesagt: "Du bist jetzt dabei, ein halbes Dutzend Bücher zur Mafia zu schreiben. Mach das nich. Eh - du riskierst, dass du das nicht überlebst. Und ich hab gesagt: "Ach ja". Und dann hätt ich ja nie was machen dürfen, ob nun gegen Atomenergie oder sonst was. Man riskiert es immer. Oder dann hat er mir gesagt: "Ok, ich sehe, dass ich dich nicht überzeugen kann. Und nun geb' ich dir mal richtige Informationen.

[Die Mafia beteilig sich an der Weltzerstörung]

Fall 1 sehen wir ja auch: So wie wir wirtschaften und rücksichtslos Gewinne machen, riskieren wir den Fortbestand der menschlichen Zivilisation. Und dass wir die Natur so zerstören, dass  ein Leben hier nicht mehr möglich ist auf der Erde.

Die haben ja zum Beispiel 30 Frachtschiffe von Italien randvoll mit Atommüll vor der Küste versenkt, nich. Oder zum Beispiel: Giftiger Müll, Problemmüll, die schlimmste Sorte, ja die versprühen sie in Portugal als Pestizide auf die Äcker, und die EU finanziert das noch. Da sagt man sich: "Das ist ja ein Wahnsinn." Und die sind ja nicht doof von der Mafia. Die haben ja die besten Fachleute. Deswegen können sie ja auch so viel Gewinn machen. Und die machen sich auch schon ihre Gedanken. Es ist also [so]: Die Mafia ist ein Teil der Gesellschaft, positiv und negativ, aber hauptsächlich negativ. Das ist ganz klar.

Sprecher: Gibt es denn vor dem ganzen Hintergrund irgendeinen Ausblick? In Italien wehrt sich die Gesellschaft inzwischen dagegen. Es gibt sicherlich den ein oder anderen Staat, der bei diesem Spiel nicht ganz so mitmacht. Ich weiss jetz nicht, Mafia in Venezuela oder in Bolivien so richtig Fuss fassen konnte. Aber - oder ist eher so etwas wie Resignation angesagt?

Das Letztere sicherlich.

[Mafia in Süd-"Amerika": Schwadronen kämpfen gegen Rebellen um Marktanteile im Drogenhandel]

Wenn wir jetzt Mittel- und Süd-"Amerika" nehmen, da sind diese grossen Schlachten zwischen Todesschwadronen der Regierung, die hegen Mafia, Drogen-Mafia. Oder Kampf, der Krieg gegen die Drogen. Das ist ja eigentlich - das geht's ja nur drum um die Marktanteile des Drogenmarktes oder andere Dinge, oder Gewalt zu bringen oder kontrollieren zu können, um das Geld abzuschöpfen. Und da ist kein Unterschied, ob wir da nun die Rebellen nehmen, die sich durch Drogenanbau finanzieren Regierung kämpfen. Wir wissen ja, dass die Präsidenten in Mexiko von der Mafia finanziert werden oder von Kolumbien oder sonst wo. Das ist ja allgemein bekannt. Es ist kein Unterschied zwischen Mafia und Regierung.

Und wenn wir Italien sehen, das ist so ziemlich das einzige Land, weil dort Dinge übertrieben wurden, um das mal so zu sagen, Erpressung, Entführung, und so, wo die italienische Bevölkerung drunter gelitten hat.

[Mafia in Deutschland]

Das ist bei uns in Deutschland weitestgehend im Hintergrund. Wir haben uns die weisse "Kragen-Kriminalität". Da [zu] morden ist kontraproduktiv. Das erscheint dann in den Medien. In Deutschland erscheint da gar nichts. Da erscheint nur Leistung.

Sprecher: Gut. Du hast das Stichwort "Gentechnik" und andere Dinge angesprochen. Was auf dem Gebiet passiert, ist natürlich mit der Langzeitwirkung so schlimm wie der ... Mord für die einzelne Person - mit der Lanzeitwirkung natürlich noch sehr viel katastrophaler und sehr viel schlimmer. Ich sag' ein herzliches Dankeschön.

[Das Buch: 1000e kleine Fakten zusammengetragen]
Wir können gespannt sein auf dein Buch zum Thema Banken, Banken-Mafia und vor allen dingen das, was wir hier nur "anreissen" konnten, ist eben da - eh - in breitester Form auch belegt - eh - mit ganz ganz ganz vielen Quellen. Ich weiss nicht, wie viele Quellen du da drin hast. Insofern etwas, was dann eben jeder Satz mit einer entsprechenden Zitat, mit einer entsprechenden Quelle belegt ist.

Es ist ja so, dass nirgendwo etwas Richtiges darüber steht. Aber überall taucht mal ein Satz auf, oder irgendwelche Zitate von irgendwelchen Leuten, und ich hab' das Ganze gesammelt und mach daraus ein ganzes Bild. Und wenn nun die Medien kommen und sagen: "Der Strom der spinnt ja!" Wenn da nicht ein Dutzend Mal die Frankfurter Allgemeine Zeitung oder die TAZ oder den Spiegel oder den Stern zitiert haben, können die ja kaum noch sagen, dass ich spinne, denn dann spinnen die ja selber.

Sprecher: Dann ... du ein ganzes Buch geschrieben.

[Auch die Medien werden von der Mafia kontrolliert]

Aber dieses ganze Bild ist nur ein Teilchen, die irgendwo mal ein kritischer Journalist reinschmuggelt. Offiziell darf er das ja gar nicht, denn die Medien - wie gesagt - werden ja auch von der Mafia kontrolliert.

Sprecher: Ganz, ganz herzliches Dankeschön. Liebe Zuschauer, wie gesagt: "Banken-Mafia", eine Publikation von Holger Strom, die demnächst auf dem Markt sein wird. Ebenso der Hinweis nochmal auf [das Buch] "Friedlich in die Katastrophe", ein Film, der sich zu dem Thema AKW und Kernkraft und die ganzen Probleme, die da dranhängen mit diesem Thema, befasst. Programmkinos, oder dann auch auf DVD.

Danke für Ihr Interesse und Ihre Aufmerksamkeit und ein herzliches Dankeschön und auf Wiedersehen bis zum nächsten Mal beim Alpenparlament.>


<<     >>



weiter lesen: http://www.gmx.net/themen/schweiz/ungluecke/829nsz2-waffenhaendlerring-lombardei-zerschlagen#.A1000146

Teilen / share:

Facebook







Basler Zeitung online, Logo  20
                          minuten online, Logo  n-tv
                          online, Logo  Welt
                          online, Logo  Spiegel online, Logo  Merian online, Logo  Der
                          Standard online, Logo  Alpenparlament TV, Logo

^