Kontakt     Hauptseite     zurück
voriges Kapitelvoriges     nächstesnächstes Kapitel
ENGL     ESP

"Mondspiele": Der Mond war die Erde - Wahrheit und Lüge in der Atmosphäre

29. Die "Mondlandungen" in Langley und Houston als politische Euphorie-Strategie von "Präsident" Nixon

Wie Kennedy und Johnson die Euphorie nicht erzeugen konnten - wie der kriminelle "Präsident " Nixon mit der Mondeuphorie sein Versagen in Vietnam bis zu Watergate vertuschen konnte. Chronologie

Apollo11, Start
                      / Liftoff: Die Rakete ist leer / rocket is empty"US"-Bomber "B-52" mit
                        Napalmbomben über Vietnam ab der Operation
                        "Rolling Thunder" ab 1965

von Michael Palomino (2006 / 2010)

Teilen :

Facebook







aus:
-- Gerhard Wisnewski: Lügen im Weltraum; Knaur 2005
-- Internetbeiträge, v.a.: Dave McGowan: Wagging the Moondoggie; http://davesweb.cnchost.com/apollo.htm
und: http://en.wikipedia.org: splashdown

Zusammenfassung
Die Regierung der "USA" hat drei Hauptprobleme zu bewältigen: Die Kriegsgeilheit (wird nicht bewältigt), die Apartheid gegen Schwarze (wird juristisch bewältigt), und die Front im "Weltraum" (wird mit Fallschirmsprüngen bewältigt). Die Situation eskaliert mit Morden der rassistischen Nazi-Kräfte dermassen, dass die "US"-Polizei ab den 1970er Jahren aber nicht nur auf Schwarze, sondern auch auf Weisse schiesst. Eine grosse Ursache für den Rassismus, die Mickey-Mouse, wo Schwarze schlichtweg nicht vorkommen, wird nicht erkannt.

Regierung Kennedy:

Die Krise der "amerikanischen" Existenz in Konkurrenz zur "Sowjetunion" und im Rassistenkampf im Innern

[Es bleibt anzumerken, dass "amerikanische" Banken die "Sowjetunion" finanzieren. Die "USA" finanzieren also planmässig ihren Gegner selber. Der CIA weiss alles und spielt seine Kriegsspielchen in der ganzen Welt].

1.5.1960
"SU": Abschuss des "US"-Spionageflugzeugs von Gary Powers

Die "US"-Politik erlebt am 1.5.1960 eine grosse Krise. In der "Sowjetunion" wird das "US"-Spionageflugzeug mit dem Piloten Gary Powers abgeschossen. Im August 1960 erfolgt sogar die öffentliche Verurteilung von Spion Gary Powers zu 10 Jahren Gefängnis. Die Regierung der "USA" muss schauen, dass sie aus dem Stimmungstief herausfindet (Wisnewski, S.135-136).

Gary Powers,
                                Spion und Angestellter der kriminellen
                                CIA
Gary Powers, Spion und Angestellter der kriminellen CIA.
Spionageflugzeug U2 des CIA, das
                                von Powers geflogen wurde.
vergrössernSpionageflugzeug U2 des CIA, das von Powers geflogen wurde.
Powers-Prozess in der
                                "SU".
vergrössernPowers-Prozess in der "SU".


    
Fallschirmspringer Gagarin wird als
                              erster "SU"-Mann im
                              "Weltraum" gemeldet.

Fallschirmspringer Gagarin wird als erster "SU"-Mann im "Weltraum" gemeldet. Mehr als ein Fallschirmspringer ist Gagarin aber nicht...

19.10.1960
"USA": Gefangennahme von Martin Luther King - Gagarin und folgende Ereignisse
Die Politik der "USA" erleidet jedoch weitere Tiefschläge. Nach der kurzen Gefangennahme von Martin Luther King am 19.10.1960 lässt die "Sowjetunion am 12.4.1961 Gagarin als "ersten Mann im Weltraum" ausrufen, und am 17.4.1961 folgt das Schweinebucht-Desaster der "US"-Spionagetruppen gegen Kuba. 1500 von den "USA" trainierte Rebellen (Terroristen) scheitern beim Versuch, auf der Insel einen Aufstand auszulösen und Kuba zu besetzen, weil im letzten Moment Präsident Kennedy die angeforderte Luftunterstützung unterbindet (Wisnewski, S.136).

Die Truppen bestehen aus 1500 in den "USA" militärisch ausgebildeten Exil-Kubanern.
(http://de.wikipedia.org/wiki/Schweinebucht)

[Als sie in Bedrängnis geraten, verweigert Präsident Kennedy den Exil-Kubanern die Unterstützung...]

    
Gefangene
                              Exil-Kubaner nach der
                              Schweinebucht-Invasion 1961
Gefangene Exil-Kubaner nach der Schweinebucht-Invasion 1961.


Von den Invasoren werden 90 getötet, 1200 geraten in Gefangenschaft.
(http://www.chessbase.de/events/events.asp?pid=569)

Karte: Kuba,
                    Position der Schweinebucht
Karte: Kuba, Position der Schweinebucht.


Im Sicherheitsrat verhindert die "USA" durch ihr Veto die Verurteilung der "USA" als Aggressor...
(http://de.wikipedia.org/wiki/Schweinebucht)

Damit hat Kennedy sich einen "Sargnagel" selbst eingeschlagen (Wisnewski, S.136),

[und es steht ihm keine "Mondlandung" zur Verfügung, um die Stimmung im Land zu "drehen"].


Kennedy schmückt sich auch mit Astronauten - und die weiteren Ereignisse

Am 5.5.1961 wird Astronaut Shepard zum "ersten 'Amerikaner' im All" und am 21.7.1961 Astronaut Grissom zum "zweiten 'Amerikaner' im All" erklärt (Wisnewski, S.136). Gemäss der Landeabweichung  von 5,6 km bei Shepard und 9,3 km bei Grissom sind aber beide Flüge nur Fallschirmabsprünge und keine Flüge. Die Raketen sind leer gestartet, und die Kapseln sind  mit Fallschirm von einem Frachtflugzeug über dem geplanten Landepunkt abgeworfen worden, wie es 1000fach im Training geübt wurde.
(www.en.wikipedia.org: splashdown (August 2006); Wisnewski, S.237).

[Der Fallschirmabwurf von Shepard und Grissom entspricht dem Fallschirmsprung von Gagarin in der "Sowjetunion". Die Medien fragen nicht und steigern mit der Sensationsmeldung ihre Auflagen, bzw. wahrscheinlich lässt der "Präsident" keine Fragen zu...]

Kennedy zeichnet Shepard aus
vergrössernKennedy zeichnet Shepard aus
Kennedy mit Virgil Guz Grissom
vergrössernKennedy mit Virgil Guz Grissom.


Nur 3 Wochen später beginnt am 12./13.8.1961 der Mauerbau in Berlin, eine politische Niederlage für die "USA", denn die westlichen Sektoren in Berlin sind nun abgeschnitten (Wisnewski, S.136).

Berlin
                              Mauerbau 1961
Berlin Mauerbau 1961

Berlin-Sektoren mit Mauerbau und
                                Beschriftung der Grenzübergänge
vergrössernKarte der Berlin-Sektoren mit Mauerbau und
Beschriftung der Grenzübergänge.


Kennedy mit Glenn im Cabriolet auf
                              Triumphfahrt
vergrössernKennedy mit Glenn im Cabriolet auf Triumphfahrt.
    

Als kleiner Trost schafft Astronaut Glenn am 20.2.1962 die erste Erdumrundung eines weissen "Amerikaners" (Wisnewski, S.136) mit seiner Mercury-Kapsel "Friendship 7". Mit einer Landeabweichung von 75 km vom geplanten Landepunkt scheint dieser Flug echt (Wisnewski, S.237). Aber schon am 14.4.1962 folgt auf Kuba die Verurteilung der gefassten "Rebellen" zu 30 Jahren Haft. Die "Demütigung" "Amerikas" ist grenzenlos... (Wisnewski, S.136)

   
Das Foto zeigt, wie Carpenter angeblich
                            mit Kennedy telefoniert.
Das Foto zeigt, wie Carpenter angeblich mit Kennedy telefoniert.

  

Abzeichen
                            der "SU"-Doppelmission Wostok 3 -
                            Wostok 4
Abzeichen der "SU"-Doppelmission
Wostok 3 - Wostok 4.

James Meredith,
                              Portrait eines intellektuellen Schwarzen,
                              der von weissen Rassisten verfolgt wurde
James Meredith, Portrait eines intellektuellen Schwarzen, der von weissen Rassisten verfolgt wurde.


Universität Mississippi: James
                              Meredith mit Marshallschutz
vergrössernUniversität Mississippi: James Meredith mit Marshallschutz

Die verurteilten Exil-Kubaner auf Kuba werden noch im selben Jahr 1962 gegen Lebensmittel und Medikamente im Wert von 53 Mio. "US"-Dollar freigekauft.
(http://www.chessbase.de/events/events.asp?pid=569)

Am 24.5.1962 bringt der angebliche Weltraumflug von Carpenter mit der Mercury-Kapsel "Aurora 7" der "US"-Regierung Kennedy eine kleine mediale Atempause.
(http://en.wikipedia.org/wiki/Project_Mercury; Wisnewski, S.136).

Mit einer offiziellen Landeabweichung von 400 km vom geplanten Landepunkt scheint der Flug eine echte Erdumrundung zu sein (Wisnewski, S.237). [Andererseits erscheint die runde Zahl "400" sehr verdächtig].

Am 11. / 12.8.1962 feiert die "SU" dagegen ihre erfolgreiche Doppelmission in der Atmosphäre mit den Atmosphärenschiffen Wostok 3 und Wostok 4 (Wisnewski, S.136-137).

Kampf um die Emanzipation schwarzer Studenten
Im selben August / September 1962 bricht an den bisher weiss-rassistischen Universitäten der "USA" der Streit um die Schwarzenemanzipation los. Der schwarze Student James Meredith provoziert die Gleichberechtigung. Mit 8 Jahren Dienstzeit in der "US"-Armee wird er als erster Schwarzer an einer Universität der "USA" zugelassen. Weisse Studenten wollen ihm den Zugang zu den Hörsälen verweigern. Am 10.9.1962 bestätigt ein Richterspruch den Studienplatz für Meredith. John F. und Robert F. Kennedy schicken Marschalls zum Schutz von Meredith an die Universität, um Meredith das Studium zu ermöglichen. Folge sind Rassenunruhen der rassistischen Weissen der "USA" gegen die schwarze Bevölkerung  (Wisnewski, S.137).

[In den Comics von Walt Disney kommen keine Schwarzen vor...]

Der "amerikanische Traum" erweist sich in Wirklichkeit als ein Alptraum aus Hass, Rassismus und Krieg. Die Atmosphärenfahrt soll alles überdecken und die gelungenen "Missionen" sollen einen übergeordneten "Erfolg" für das Land darstellen (Wisnewski, S.137).

[Konkret: Die gefälschte Raumfahrt soll in den "USA" Erfolge vortäuschen, die Volksmassen "einen" und einen Bürgerkrieg wie 1861-1865 verhindern].

   
Die
                            Schirra-Familie mit Kennedy
Die Schirra-Familie mit Kennedy.

3.10.1962
Gefälschter Flug Mercury 8 ("Sigma 7") mit angeblich 6 Erdumdrehungen
(Wisnewski, S.138) mit "Astronaut" Schirra.
(http://en.wikipedia.org/wiki/Project_Mercury)

Gemäss Angabe der Landungsgenauigkeit mit nur 8,2 km Abweichung ist Mercury 8 wieder ein gefälschter Flug. Es wurde keine einzige Erdumrundung geflogen, sondern die Rakete ist leer gestartet, und die Kapsel ist mit Fallschirm von einem Frachtflugzeug über dem geplanten Landepunkt abgeworfen worden, wie es 1000fach im Training geübt wurde.
(www.en.wikipedia.org: splashdown (August 2006); Wisnewski, S.237).

[Die Medien fragen nicht und steigern mit der Sensationsmeldung ihre Auflagen, bzw. wahrscheinlich lässt der "Präsident" keine Fragen zu, denn er will sich selber mit falschen Astronauten "schmücken"...]

Kennedy wird weiter in die Auseinandersetzung mit Kuba verwickelt. Am 14.10.1962 gibt die "amerikanische" Spionage bekannt, dass Kuba neue Raketenbasen baue, um Raketen gegen die "USA" zu richten (Wisnewski, S.137). Am 22.10.1962 gibt Kennedy die Blockade Kubas bekannt, währenddem sein Generalstab die Invasion der Insel plant. Die Auslösung der Invasion kann mit einer falschen Anschuldigung gegen Kuba vollzogen werden: Die Medien der "USA" würden einen Terroranschlag melden, der dann der Grund für eine Invasion sei. Das plant der "US"-Generalstab... (Wisnewski, S.138)

[Der Generalstab der "USA" ist somit nicht besser als das OKW von Hitler, das mit falschen Gründen die Polen-Invasion eröffnete]. Aber Kennedy ist nicht der Generalstab:

Kuba-Krise und Raketenstellungen
Kuba-Krise: Die "sowjetische"
                            Raketenreichweite von Kuba aus gegen die
                            "USA".
Karte zur Kuba-Krise: Die "sowjetische" Raketenreichweite von Kuba aus gegen die "USA".
Kuba-Krise: Die
                            "amerikanische" Raketenreichweite
                            von der Türkei aus gegen die
                            "SU".
Karte zur Kuba-Krise: Die "amerikanische" Raketenreichweite von der Türkei aus gegen die "SU".
Kuba-Krise: Chruschtschow und Kennedy
                            beim Armdrücken, auf Raketen sitzend,
                            Karikatur.
Kuba-Krise: Chruschtschow und Kennedy beim Armdrücken, auf Raketen sitzend, Karikatur.


Am 28.10.1962 macht Kennedy mit der "Sowjetunion" einen Raketenhandel:
-- die "SU"-Raketen auf Kuba, die gegen die "USA" gerichtet sind, werden abgezogen
-- die "US"-Raketen in der Türkei, die gegen die "SU" gerichtet sind, werden abgezogen
-- Kennedy verpflichtet sich, dass die "USA" Kuba nie mehr angreifen werden (Wisnewski, S.138).

Der militärisch-betrügerisch-aggressiv agierende "US"-Generalstab muss seine Pläne gegen Kuba nun begraben. Und dies ist gemäss Wisnewski ein weiterer "Sargnagel" für Präsident Kennedy (Wisnewski, S.138).

ab 1962
"USA": Die Verstrickung in Vietnam nimmt zu

[Verantwortlich für diese "Verstrickung" sind die nazistisch orientierten, rechtsradikalen Militärs und Abgeordneten der "USA" im Kongress und im Senat in Washington, die in den Dimensionen des Zweiten Weltkriegs denken, und die dieser "Verstrickung" jeweils zustimmen. Die Einstellung heisst: "We are the best"...]

Die "USA" haben in Südvietnam ab 1962 4000 "Berater" engagiert und sind damit immer weiter in die Vorgänge in Vietnam verstrickt (Wisnewski, S.138). Anfang 1963 erleiden "US"-Einheiten bei der Schlacht von Ap Bac eine empfindliche Niederlage: Der Vietcong schiesst fünf "amerikanische" Kampfhelikopter ab (Wisnewski, S.139).

Schlacht um das Dorf Ap Bac
Schlacht von Ap Bac 1963:
                                "US"-Luftangriff zuerst.
vergrössernSchlacht von Ap Bac 1963: "US"-Luftangriff zuerst.
Schlacht von Ap Bac 1963: Wache mit
                                Panzer.
vergrössernSchlacht von Ap Bac 1963: Wache mit Panzer.
Schlacht von Ap-Bac 1963: Ein
                                  "US"-Bananenhelikopter setzt
                                  Truppen ab.
vergrössernSchlacht von Ap-Bac 1963: Ein "US"-Bananenhelikopter setzt Truppen ab.
Schlacht von Ap Bac 1963:
                                  "US"-Bananenhelikopter
                                  abgeschossen im Reisfeld.
vergrössernSchlacht von Ap Bac 1963: "US"-Bananenhelikopter abgeschossen im Reisfeld.
Bananenhelikopter: Helo, H21 und UH-1B.


(http://www.stibbens.com/war.htm)


Die "Raumfahrt" soll die Niederlage in Vietnam wieder vergessen machen:

16.5.1963
Gefälschter Flug Mercury "Faith 7" mit angeblich 22 Erdumrundungen
Der Flug mit der Kapsel "Faith 7" mit Astronaut Gordon Cooper ist ein Fallschirmabwurf (Wisnewski, S.139). Gemäss Abweichungsdaten mit nur 6,4 km Abweichung vom geplanten Landepunkt ist dies wieder ein gefälschter Flug mit Fallschirmabwurf. Es wurde keine einzige Erdumrundung geflogen, sondern die Rakete ist leer gestartet, und die Kapsel ist mit Fallschirm von einem Frachtflugzeug über dem geplanten Landepunkt abgeworfen worden, wie es 1000fach im Training geübt wurde.
(http://en.wikipedia.org: splashdown; Wisnewski, S.237).

[Die Medien fragen nicht und steigern mit der Sensationsmeldung ihre Auflagen, bzw. wahrscheinlich lässt der "Präsident" keine Fragen zu...]

Triumphfahrt von
                    Gordon Cooper 1963 auf der Patrick Air Force Base
                    nach seinem Flug, der ein Fallschirmabwurf war.
Triumphfahrt von Gordon Cooper 1963 auf der Patrick Air Force Base nach seinem Flug, der ein Fallschirmabwurf war.

[Man kann also auch in den "USA" als Fallschirmspringer ein "Nationalheld" werden...]

Angriffe auf schwarze Bürgerrechts-Demonstranten
Gleichzeitig zu Mercury "Faith 7" greift die weisse Polizei in Birmingham (Alabama) mit Hunden schwarze Demonstranten an, die für die Aufhebung der Apartheid in den "USA" demonstrieren. Kinder werden inhaftiert (Wisnewski, S.139). Der Ku-Klux-Klan brennt ein Hotel mit auswärtigen Demonstranten nieder. Präsident Kennedy schickt Truppen, reist dann durch den Süden und lobt die Bürgerrechtsbewegung von Martin Luther King (Wisnewski, S.140).

Birmingham 1963: Feuer gegen
                                schwarze Demonstranten
vergrössernBirmingham 1963: Feuer gegen schwarze Demonstranten
Birmingham 1963:
                              Polizeihunde gegen schwarze Demonstranten.
                              Diese Taktik der weiss-rassistischen
                              "US"-Polizei war in den 1960er
                              Jahren Standard.
Birmingham 1963: Polizeihunde gegen schwarze Demonstranten. Diese Taktik der weiss-rassistischen "US"-Polizei war in den 1960er Jahren Standard.


Kennedys Lob für Martin Luther King ist wieder ein "Sargnagel" für Präsident Kennedy (Wisnewski, S.140).

[Für die weissen, "amerikanischen" Rassisten in der "US"-Regierung ist er "fällig"].


   
Vietnam 1963: Selbstverbrennung des
                            Mönchs Thich Quang Duc aus Protest gegen das
                            "US"-Regime in Vietnam   
Vietnam 1963: Selbstverbrennung des Mönchs Thich Quang Duc aus Protest gegen das "US"-Regime in Vietnam.

Juni 1963
Vietnam: Selbstverbrennung von Mönch Thich Quang Duc
aus Protest gegen das von den "USA" gestützte Regime Diem, das die buddhistischen Mönche angeblich grundlos verfolgt (Wisnewski, S.140).

"SU": Erste Frau auf Erdumlaufbahn
Im selben Monat schickt die "SU" die erste Frau in eine Erdumlaufbahn, wobei gemäss Wisnewski gewisse Zweifel bestehen (Wisnewski, S.140).

"USA": Mord am Schwarzen Medgar Evers
durch einen Heckenschützen (Wisnewski, S.140).
Medgar Evers,
                    Portrait
Medgar Evers, Portrait

7.8.1963
"USA": Tod des neugeborenen Sohnes Patrick Bouvier Kennedy
Dieser Tod innerhalb der Familie Kennedy wird in den "US"-Medien sehr breit dargestellt (Wisnewski, S.140).

28.8.1963
Marsch nach Washington unter Martin Luther King
(Wisnewski, S.140) mit Kings Rede "I Have a Dream" (http://www.crmvet.org/info/mowhome.htm).

Marsch nach Washington
Marsch nach Washington, Demonstration
                            August 28.8.1963
Marsch nach Washington, Demonstration August 28.8.1963
Marsch nach Washington 28.8.1963,
                                  Demonstration für Arbeit auch für
                                  Schwarze.
vergrössernMarsch nach Washington 28.8.1963, Demonstration für Arbeit auch für Schwarze.
Marsch nach Washington:
                                    Abzeichen mit Händedruck / Handshake
                                    zwischen Schwarz und Weiss.
vergrössernMarsch nach Washington: Abzeichen mit Händedruck / Handshake zwischen Schwarz und Weiss. Das ist für die Republikaner Verrat am Vaterland...
Martin Luther King, Rede am Marsch
                                nach Washington 28.8.1963
vergrössernMartin Luther King, Rede am Marsch nach Washington 28.8.1963.


[Präsident Kennedy lässt den Marsch mehr oder weniger geschehen. Jetzt ist Kennedy für die Rassisten der "USA" "überfällig"].

22.11.1963
Tödliches Attentat auf Präsident Kennedy in Dallas
Kennedy überlebt das Attentat nicht. Die "USA" erreichen damit einen Tiefpunkt der Anarchie (Wisnewski, S.140)

[im Kampf der Rassisten gegen die Nicht-Rassisten].

Die Ermordung findet mit 4 Schüssen innert 6 Sekunden aus mehreren Richtungen statt.
(http://www.kennedy.writernetwork.com/photo.html)

Die Anarchie gegen die Familie Kennedy geht weiter mit der Ermordung vieler männlicher Vertreter über Jahrzehnte hinaus (Wisnewski, S.140).

Kennedy-Attentat
Kennedy-Attentat in
                              Dallas 1963: Die geänderte Route. Dadurch
                              muss der Chauffeur den Autokorso auf
                              Schrittgeschwindigkeit abbremsen.
Kennedy-Attentat in Dallas 1963: Die geänderte Route. Dadurch muss der Chauffeur den Autokorso auf Schrittgeschwindigkeit abbremsen.
Kennedy-Attentat in
                              Dallas 1963: Limousine und eine der
                              Schusspositionen (Pfeil)
Kennedy-Attentat in Dallas 1963: Limousine und eine der Schusspositionen (Pfeil).


    
vergrössernKennedy-Attentat Zeitungsmeldung
                              "President shot to death from ambush
                              in Dallas" ("Präsident in Dallas
                              aus einem Hinterhalt getötet).    
Kennedy-Attentat Zeitungsmeldung "President shot to death from ambush in Dallas" ("Präsident in Dallas aus einem Hinterhalt getötet).

Die offizielle Untersuchung behauptet, es sei ein einziger Täter Lee Harvey Oswald gewesen, der aus dem 5. Stock eines Schulbuchdepots geschossen haben. Beim Nachspielen der Szene wird festgestellt, dass ein Baum die Sicht vom Schulbuchdepot auf die Strasse verdeckt, und dass man mit dem angeblichen Gewehr gar nicht 4 präzise Schüsse in 6 Sekunden abgeben kann. Die erste Autopsie wird durch eine zweite Autopsie in einem Militär-Hospital absolut manipuliert, um die Ein-Täter-Theorie offiziell weiter zu verbreiten und die rassistische mehrfache Täterschaft des weiss-rassistischen CIA zu decken.
(http://www.kennedy.writernetwork.com/index.html; http://www.kennedy.writernetwork.com/photo.html)

ab 4.8.1964
"USA": Direkte Intervention in Vietnam - Ablenkung durch Atmosphärenfahrt

Ankunft von "US"-Marines in
                            Danang, 7.10.1964
Ankunft von "US"-Marines in Danang, 7.10.1964

   

Die "US"-Propaganda behauptet am 4.8.1964, es habe bei Tonking einen "Zwischenfall" gegeben und benutzt den "Zwischenfall", den es gar nicht gegeben hat, als Kriegsgrund gegen Nordvietnam (Wisnewski, S.140).

[Die Zwischenzeit "ohne Präsident" ist für die rassistischen Militärs der "USA" sehr attraktiv, um einen Kriegsbeginn zu veranstalten. Da es den Zwischenfall aber nicht gegeben hat, sind auch keine Fotos vorhanden. Und einmal mehr benutzt die "US"-Regierung das Nazi-Prinzip: Erfinde einen Zwischenfall und beginne einen Krieg...]

Gleichzeitig versuchen die "USA" und die "SU", mit der Eroberung des "Weltraums" die Welt zu faszinieren. Sie schaffen beide auf der Welt eine Art hypnotischen Zustand. Die "USA" will dabei mit "sauberen, weissen, amerikanischen Helden" glänzen. Die Atmosphärenfahrt ist in diesem Sinn eine globale, psychologische Operation, die eine "Friedensliebe der USA" [und der "SU"] vortäuschen soll (Wisnewski, S.139),

[Und die "SU" wird ja von den Banken der "USA" finanziert, und die Mitglieder der Regierung sind ja auch in derselben Loge. Also ist die "SU" wirklich dasselbe wie die "USA", und sogar das Lächeln ist dasselbe...]


Regierung Johnson

November 1964

    
"US"-Präsident Lyndon B.
                            Johnson 1964, Portrait

  
"US"-Präsident Lyndon B. Johnson 1964, Portrait. Viel wichtiger aber sind nun die Hintermänner im rassistischen CIA, die die "US"-Politik ausführen.

"USA": "Wahl" von Präsident Johnson
(Wisnewski, S.141)

Unter Johnson geht das rassistische Gemetzel in den "USA" weiter. Die weissen Rassisten wollen nicht akzeptieren, dass Schwarze oder Asiaten gleichwertige Menschen sind. Johnson gelingt es, mit der Weltraumfahrt mit z.T. gefälschten Gemini-"Raumflügen" zu glänzen. Die "Mondeuphorie" ist durch die vielen Comics und Science Fictions in den "USA" bis in die Regierungsetagen weit verbreitet. Da Johnson in Vietnam aber keinen Frieden herbeiführt und die "US"-Regierung nie zwischen Chinesen und Vietnamesen unterscheidet, sind die Erfolgsmeldungen über angebliche Gemini-Flüge zu wenig für eine Wiederwahl im Jahre 1968.


Februar 1965
Der Schwarze Bürgerrechtler Malcolm X wird erschossen
(Wisnewski, S.141)


Bürgerrechtler Malcolm X mit Mütze.
Bürgerrechtler Malcolm X mit Mütze.


Bürgerrechtler
                    Malcolm X bei einer Rede
Bürgerrechtler Malcolm X bei einer Rede

2.3.1965
"USA" in Vietnam mit Operation "Rolling Thunder" ("Rollender Donner)
Präsident Johnson lässt in Vietnam gegen das kommunistische Nordvietnam (Vietcong), das er als verlängerten Arm Chinas sieht, die militärische Offensive "Rolling Thunder" starten. Massenweise wird der Dschungel vernichtet und entlaubt. Es gilt das Motto "search and destroy" ["suche und vernichte"] (Wisnewski, S.141)

[und die Bevölkerung wird mit den Spritzmitteln stark vergiftet].

Ausserdem lässt Johnson ab Juni 1965 in Vietnam den Einsatz von Napalm-Bomben zu.
(http://www.pbs.org/wgbh/amex/twodays/timeline/index.html)

[Das ist nun die reine Nazi-Politik, und die gefälschten "Mondlandungen" sollten das alles vertuschen. Interessierte schauen unter "defoliant victim" (Opfer von Entlaubungsmittel) und "Napalm victim" (Napalm-Opfer) nach, was die Entlaubungsmittel und was Napalm bewirken können. Die "USA" hat bis heute (2006) für diese Nazi-Verbrechen keinen Cent Schadenersatz geleistet. Der Kommunismus wurde von "US"-Banken finanziert. Die "USA" organisierte ihre Gegner, um dann die Welt zerstören zu können, und das geht bis heute so. weiter...]

Operation "Rolling Thunder" mit offizieller Bewilligung von "US"-Präsident Johnson
"US"-Bomber
                            "B-52" mit Napalmbomben über
                            Vietnam ab der Operation "Rolling
                            Thunder" ab 1965
"US"-Bomber
                              "B-52" mit Napalmbomben über
                              Vietnam ab der Operation "Rolling
                              Thunder" ab 1965
Napalm-Bomben der "USA" gegen
                            Vietnam 1966
"US"-Operation "Rolling Thunder" in Vietnam: "US"-Bomber "B-52" beginnen 1965 ihr Zerstörungswerk mit Napalm-Bomben. Napalm-Bomben der "USA" gegen Vietnam 1966.

Man muss sich das einmal überleben: Vietnam und Laos haben die "USA" nie angegriffen. Die "USA" zerstören systematisch Vietnam und Laos...

"Amerikanische" Geschenke:
                    Napalm-Bomben
"Amerikanische" Geschenke: Napalm-Bomben. Und dann im Fernsehen gleich das Kontrastprogramm:

Gemini 3: Die Piloten Young und Grissom werden nun auch zu "Weltraumhelden", der erste doppelt bemannte Flug.




Gemini 3: Die Piloten
                            Young und Grissom werden nun auch zu
                            "Weltraumhelden", der erste
                            doppelt bemannte Flug.

   

23.3.1965
Atmosphärenfahrt: Gemini 3
(Wisnewski, S.141), mit den Piloten Virgil Grissom und John W. Young.
(http://en.wikipedia.org/wiki/Gemini_3)

Gemäss Abweichung vom Landungspunkt mit 111 km ist Gemini 3 ein echter, bemannter Flug.
(http://en.wikipedia.org: splashdown (August 2006); Wisnewski, S.238-242)


Die Atmosphärenfahrt gleicht die negative Bilanz von Johnson propagandistisch aus...

[Aber die runde Zahl von 111 km scheint doch sehr verdächtig].

3.6.1965

    
Gemini 4:
                            Erster "US"-Weltraumspaziergang,
                            Abzeichen
Gemini 4: Erster "US"-Weltraumspaziergang, Abzeichen.

Gemini 4 mit dem ersten "amerikanischen" Raumspaziergang
(Wisnewski, S.141). Die Landeabweichung von 81 km weist auf einen echten Flug hin.
(http://en.wikipedia.com: Splashdown (August 2006)

Gemini 5 bis 7
Es folgen die offiziell erfolgreichen Missionen Gemini 5, 6 und 7
(Wisnewski, S.141).

Landeabweichungen:
Gemini 5: 170,3 km, Gemini 6A: 12,9 km, Gemini 7: 11,8 km. Die Missionen Gemini 6A und 7 sind gemäss den Angaben der Landeabweichungen nur Fallschirmabwürfe. Die Landungen sind beide innerhalb des 15-km-Bereichs, eine Unmöglichkeit bei echten Erdumrundungsflügen.

(In: http://en.wikipedia.org: Splashdown)

März bis November 1966
Missionen Gemini 8 bis 12
(Wisnewski, S.141). Es handelt sich gemäss Landeabweichungen um gefälschte Flüge mit Fallschirmabwürfen (Wisnewski, S.236-238).

Die unmöglich geringen Landeabweichungen:
Gemini 8: 2 km; Gemini 9A: 0,7 km; Gemini 10: 6 km; Gemini 11: 5 km; Gemini 12: 5 km.

(In: http://en.wikipedia.org: Splashdown (August 2006)

Für Präsident Johnson kommt es nun - trotz der offiziell erfolgreichen "Weltraumflüge" - ganz schlimm. Im Juni 1966 wird der schwarze Student James Meredith bei einer Demonstration angeschossen (Wisnewski, S.141) [aber Meredith überlebt]. Im Juni 1967 kommt es zu Rassenunruhen in Detroit und Newark (Wisnewski, S.141) und 1968 zu weltweiten  Massendemonstrationen gegen den Vietnamkrieg (Wisnewski, S.142). Präsident Johnson bekommt die gesamte Welt gegen seine Eskalationspolitik zu spüren...

[Alle gefälschten Gemini-Flüge und gefälschten Satelliten um den Mond nützen Johnson nichts mehr. Die rassistische Nazi-Energie in den "USA", die dort an der Macht ist (die Republikaner und die Nationalisten), lässt die Situation innerhalb der "USA" weiter eskalieren, und gleichzeitig auch ausserhalb in Vietnam...]

Anti-Kriegs-Demonstrationen 1968
Anti-Kriegs-Demonstration in New
                                York 1968, Plakate.
vergrössernAnti-Kriegs-Demonstration in New York 1968, Plakate.
Anti-Kriegs-Demonstration in New
                                York 1968, Spruchbänder.
vergrössernAnti-Kriegs-Demonstration in New York 1968, Spruchbänder.


Pueblo-"Zwischenfall"
Im Januar 1968 kapert Nordkorea das "US"-amerikanische Spionageschiff "Pueblo" (Wisnewski, S.142).
Schiff "Pueblo"
vergrössernSchiff "Pueblo"


16.3.1968
My Lai-Massaker

Karte von Vietnam mit
                            der Position von My Lai.
Karte von Vietnam mit der Position von My Lai.
 
"Amerikanische" Soldaten, u.a. angeführt von Leutnant William Calley, töten 100e Zivilisten, vor allem alte Menschen, Frauen, Kinder und Babys. Dutzende werden in Gräben getrieben und mit automatischen Feuerwaffen erschossen. Die Opferzahlen schwanken je nach Quelle zwischen 347 und 504. Der Helikopterpilot Hugh Thompson rettet einige Bewohner und landet am Ende zwischen den tollwütigen "amerikanischen" Soldaten und einem Bunker, wo sich weitere Zivilisten versteckt halten, mit der Drohung, das Feuer auf die tollwütigen "amerikanischen" Killer zu eröffnen.
(http://en.wikipedia.org/wiki/My_Lai_Massacre)

[Das Massaker wird so gut wie möglich geheimgehalten, was bis zum Prozess gegen Calley auch gelingt].

Ermordung von Martin Luther King
Nach einer Demonstration in Memphis am 3.4.1968 für die Gleichberechtigung der Schwarzen (u.a. bei den Löhnen und beim Recht, Wohneigentum zu erwerben) wird King am 4. April 1968 um 18.01 Uhr auf dem Balkon des Lorraine Motels in Memphis von einem Scharfschützen erschossen. Ein Alibi-Täter James Earl Ray wird gefasst. Es folgen schwere Rassenunruhen. Die Hintermänner der Attentat-Planung werden nie gefasst. Es ist die Täterschaft des FBI [oder CIA] zu vermuten.
(http://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Luther_King)

[Es ist ein Schwarzkonto für den Mörder zu vermuten mit der Prämie für den Mord].
Begräbnisumzug von
                              Martin Luther King 1968 in Atlanta.
Begräbnisumzug von Martin Luther King 9.4.1968 in Atlanta.


   
Robert Kennedy, März 1968
Robert Kennedy, März 1968.

Ermordung von Robert F. Kennedy (RFK)

Robert Kennedy hatte unter Präsident Kennedy die Rechte für die Schwarzen ausgearbeitet. Nach dem Sieg in den parteiinternen Vorwahlen in South Dakota und Kalifornien am 4.6.1968 wird er am 5.6.1968 von einem 24-jährigen Palästinenser in einem Gang eines Hotels erschossen. Der Mörder behauptet später, der  Mord am Jahrestags des 6-Tage-Krieges sei ein Zeichen gegen die "amerikanische" Unterstützung Israels.
(http://en.wikipedia.org/wiki/Robert_Kennedy)


[Viel wahrscheinlicher ist ein Auftragsmord des rassistisch agierenden CIA, mit einem Schwarzkonto für den Mörder nach dessen Freilassung].

[Die "USA" haben wieder einen Tiefpunkt der Anarchie erreicht. Die "USA" erweisen sich als einen Terror-Staat, der vom CIA durch und durch terrorisiert wird, ohne dass sich die Bevölkerung dagegen wehren kann].


Die "Nachricht des Jahres" 1968: Die gefälschte "Mondumkreisung" von Apollo 8

Bis dahin steht als "Nachricht des Jahres" bei den Medien der Mord an King oder an Kennedy an erster Stelle (Wisnewski, S.142).

   
Apollo 8 gelogen, Abzeichen mit der
                              Mondflugphantasie, das ist alles gelogen.
Apollo 8 gelogen, Abzeichen mit der Mondflugphantasie, das ist alles gelogen.

Da kommt im Oktober 1968 der erste offiziell bemannte Apollo-Flug gerade recht, um bei der Öffentlichkeit gut dazustehen, aber für Johnson ist es zu spät (Wisnewski, S.142). Ausserdem ist auch Apollo 8 mit einer Landeabweichung von nur 2 km ein gefälschter Flug mit einer leeren Rakete und einem Fallschirmabwurf der Landekapsel über dem Landepunkt.

(In: http://en.wikipedia.org: Splashdown; Wisnewski, S.238-243).

Ab sofort schalten aber die dummen Medien um, vergessen die politischen Morde in den "USA" und machen Apollo 8 zur "Meldung des Jahres". Es werden ein paar Glückwunschtelegramme von Charles Lindberg und Präsident Johnson an die "Astronauten" (Fallschirmspringer) organisiert. Viele Leute in den "USA" entwickeln nun das Gefühl, das Jahr 1968 sei nun "gerettet" (Wisnewski, S.142).

(In: CNN, 20.12.1998: Apollo 8 astronauts look back 30 years after historic flight;
www.cnn.com/TECH/space/9812/20/apollo.anniv/)






   
Apollo 7 und 8-Besatzungen, Empfang
                              für Fallschirmspringer im Weissen Haus mit
                              Präsident Johnson

  
vergrössernApollo 7 und 8-Besatzungen, Empfang für Fallschirmspringer im Weissen Haus mit Präsident Johnson.

[Das System der Lüge bekommt in den Regierungsetagen der "USA" System. Ohne Lüge ist das Land "USA" nicht mehr regierbar].

Die angeblichen Apollo-"Erfolge" kommen für Präsident Johnson aber zu spät. Er kann sein Versagen in Sachen Vietnam nicht mehr verbergen [bzw. für sein Paktieren mit den rassistischen Kräften im CIA und in der Militärführung bekommt er nun die Quittung]. Er verliert knapp die Wahl. Gegenkandidat Nixon verspricht u.a. im Wahlkampf einen Rückzug aus Vietnam (Wisnewski, S.144).

(In: Dave McGowan: Wagging the Moondoggie; http://davesweb.cnchost.com/apollo.htm)

[Insgesamt kann die Bevölkerung nur zwischen zwei Verbrechern wählen, Johnson oder Nixon, und der verbrecherische Kriegsapparat des CIA bleibt derselbe].


Regierung Nixon

November 1968
Wahl von Nixon zum neuen "US"-"Präsidenten" [aber der CIA ist der wirkliche Präsident]
Nixon ist der Intimfeind der Familie Kennedy. Nixon ist ein Taschenspieler, auch "Tricky Dick" genannt. Den Übernamen hat er nach einer Verleumdung einer Gegenkandidatin 1950 erhalten, als er Helen G. Douglas als Kommunistin verleumdet hat. Helen G. Douglas gab Nixon danach den Übernamen (Wisnewski, S.142).

vergrössernNixon bei der Rede zur Amtseinführung: "Der Titel des Friedensfürsten gebührt nun Amerika..."

Nixon bei der Rede zur
                              Amtseinführung: "Der Titel des
                              Friedensfürsten gebührt nun
                              Amerika"...

  

Am 20.1.1969 erfolgt Nixons "Amtseinführung" (Wisnewski, S.143).

Nixon wörtlich:

"The greatest honor history can bestow is the title of peacemaker. This honor now beckons America."

(deutsch: "Die grösste historische Ehre, die einem verliehen werden kann, ist der Titel eines Friedensfürsten. Diese Ehre gebührt nun Amerika.")

   

Johnson
                            (rechts) und Nixon (links), Fotomontage der
                            N.Y.Times, November 1968.

  

Johnson (rechts) und Nixon (links), Fotomontage der N.Y.Times, November 1968.
[Dabei finanzieren die Banken der "USA" den Kommunismus, und gleichzeitig führen sie gegeneinander Krieg. Die "USA" hat sich den Krieg herbeiorganisiert mit dem Ziel, immer als Sieger dazustehen. Die "USA" hätten es in der Hand, die Konten zu sperren. Stattdessen spielen die "USA" lieber Krieg...]

Nixons "Raumfahrt"
Offiziell lehnt Nixon das "Mondlandungsprogramm" ab, weil es eine Initiative von Kennedy sei (Wisnewski, S.143). Aber Nixon lässt nun eine "Raumfahrt" inszenieren, die 1969 bis 1972 gegen die "Sowjetunion" einen "Höhepunkt" nach dem anderen erlebt (Wisnewski, S.142), mit entsprechenden glänzenden Auftritten für den "Präsidenten" (Wisnewski, S.143). Die "Mondlandungen" sind für Nixon extrem "nützlich" und passen ihm ins politische Kalkül (Wisnewski, S.148).

Nixon behält gleichzeitig die Kriegspolitik in Vietnam bei und reduziert die "US"-Truppen nur um 25.000 Soldatinnen und Soldaten (von insgesamt 540.000).

(In: Dave McGowan: Wagging the Moondoggie; http://davesweb.cnchost.com/apollo.htm (August 2006)

Das ist KEINE Verschwörungstheorie, sondern das sind Fakten, du dummer Journalist.

ab 18.3.1969
Nixons geheime Bombardierung von Kambodscha
Nixon lässt die geheime Bombardierung Kambodschas beginnen, "Operation Menu" genannt.
(http://www.sfgate.com/cgi-bin/object/article?f=/c/a/2002/06/09/MNCFTIME3.DTL&o=4 (August 2006)

30.4.1969
Nixons Kredit in Vietnam ist bereits verbraucht
Die Anzahl "US"-Soldaten in Vietnam erreicht ein Maximum von 543.000, bei über 33.000 Toten, mehr als im Korea-Krieg.
(http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/c/a/2002/06/09/MNCFTIME3.DTL (August 2006)

15.5.1969
Kalifornien: Universität Berkeley-Protestlager wird von Reagans Polizei eingekreist
Im April wird das Grundstück der Universität Berkeley als öffentlicher Park definiert. "US"-Vertreter bauen am 15. Mai 1969 einen Zaun um das Gelände und vertreiben 3000 Protestierende. Die 3000 Protestierenden versuchen daraufhin, wieder auf das Gelände zu gelangen. Reagan, der Gouverneur von Kalifornien, lässt die Nationalgarde holen. 100e Demonstranten werden festgenommen, eine Person getötet. Die Stadt wird unter "extremen Ausnahmezustand" gestellt.
(http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/c/a/2002/06/09/MNCFTIME3.DTL (August 2006)

14.7.1969
Francis Reitemeyer: Die programmierte Folter in Vietnam - wahr oder nicht?
Ein GI, Francis Reitemeyer, gibt an, er sei für das Töten und Foltern in Vietnam ausgebildet worden (Wisnewski, S.144).
Reitemeyer bezeugt, dass er als Ausbilder ausgebildet sei, eine Quote von 50 Toten pro Monat zu erfüllen. Später nimmt er alle Angaben, zum Foltern ausgebildet worden zu sein, wieder zurück.
(http://www.suite101.com/discussion.cfm/investing/99415/920947)

Da kommt eine "Mondlandung" gerade recht:

16.7.1969
Start von Apollo 11 zur angeblich ersten "Mondlandung"
Der Folterskandal rückt schon in den Hintergrund (Wisnewski, S.144). Genau zum 6-Monatsjubiläum der Amtseinführung Nixons kommt im Fernsehen der Start zur ersten bemannten "Mondlandung" (Wisnewski, S.143). Die Rakete startet aber leer...

  
Apollo11, Start / Liftoff: Die Rakete
                            ist leer / rocket is empty
 
Start von Apollo 11. Die Rakete ist leer Davon wissen aber nur etwa 10 Leute etwas, darunter die Astronauten, die unter militärischem Befehl stehen, und die bald auch zu "Helden Amerikas" werden sollten, wenn sie den Mund halten...

Rocket empty...

Sonnenflecken: Auch die starke Aktivität der Sonne lässt einen "Mondflug" für unwahrscheinlich erscheinen. Die Summe der Sonnenflecken vom 16.7. bis 24.7.1969 beträgt 585. Sonnenflecken pro Tag: 65 (Wolfszahl).

(In: SIDC: Daily Sunspot Number: http://sidc.oma.be/sunspot-data/dailyssn.php (August 2006)

Landeabweichung: Auch gemäss den Daten der Landeabweichung ist Apollo 11 ein falscher Flug. Die Rakete ist leer, und die Landung ist ein Fallschirmabwurf mit einer Landeabweichung von 3,1 km, eine unmögliche Präzision für einen Flug vom Mond mit direkter Landung auf der Erde ohne vorherige Erdumrundung (Wisnewski, S.238-243; http://en.wikipedia.com: Splashdown).

ab 20.7.1969
Apollo 11 mit Filmen über eine erste "Mondlandung" - die Feier für einen Fallschirmabwurf
Die Filme über eine angebliche erste "Mondlandung" sind für die "US"-Regierung ein propagandistischer Befreiungsschlag gegen die eigenen vielen kriminellen Machenschaften (Wisnewski, S.135).

[Dabei ist eine TV-Ausrüstung (ca. 80 kg für eine Kamera plus Stromnetzteil) nie auf dem Mond gelandet und jegliche Direktübertragung einer "Mondlandung" über 380.000 km Distanz bei einer sich drehenden Erde ist absolut unmöglich, denn Strom ist auf dem Mond auch nicht vorhanden. Die Medien machen mit der unmöglichen "Mondlandung" mit, obwohl ihnen die Simulationszentren in Langley (Virginia) und Houston bekannt sind. Es sind vorab unscharf aufgenommene Filme aus den Simulationszentren. Und die "Mondfotos" sind so schön und manipuliert, dass sie nur vom Fotografen stammen können. Es ist aber nie ein Fotograf mit "auf den Mond" geflogen. Und wenn man die "Mondfotos" nur ein bisschen untersucht, dann entdeckt man, dass fast jedes "Mondfoto" eine Fotomontage ist, die wahrscheinlich in den CIA-Fotostudios im CIA-Hauptquartier hergestellt wurde, wobei das CIA-Hauptquartier auch in Langley liegt...]

Mit den vorab gedrehten und in den monopolisierten Staatsmedien weltweit gezeigten Apollo-Filmen bekommt Nixon aber nun höchstmögliche, weltweite Publicity. Taschenspieler Nixon telefoniert sogar angeblich mit den "Mondastronauten" "auf dem Mond"... (Wisnewski, S.144)

Nixon telefoniert mit
                              Apollo-11-Astronaut Armstrong, aber
                              wahrscheinlich im Hotel nebenan...
vergrössernNixon telefoniert mit Apollo-11-Astronaut Armstrong, aber wahrscheinlich sind die Astronauten im Hotel nebenan...

  

Nixon:

<"Ich kann Ihnen sagen wie stolz wir alle darauf sind, was ihr gemacht habt. Für jeden Amerikaner ist dies der stolzeste Tag im Leben, und für alle Völker der ganzen Erde - so bin ich sicher - gilt dasselbe: Sie werden sich den Amerikanern anschliessen, indem sie erkennen, was für eine gewaltige Tat das ist.

Durch das, was ihr getan habt, sind die Himmel ein Teil der menschlichen Welt geworden, und wenn ihr zu uns vom Meer der Stille spricht, dann inspiriert und dies, unsere Anstrengungen zu verdoppeln, Frieden und Stille auf der Erde zu schaffen.

Für einen unbezahlbaren Moment in der ganzen Menschheitsgeschichte sind alle Völker auf dieser Erde eins - eins im Stolz auf das, was ihr getan habt, und eins in unserem Gebet, dass ihr sicher auf die Erde zurückkehren werdet."

Armstrong: "Danke, Herr Präsident...">

(orig.: "I just can't tell you how proud we all are of what you have done. For every American this has to be the proudest day of our lives, and for people all over the world I am sure that they, too, join with Americans in recognizing what an immense feat this is.

Because of what you have done the heavens have become a part of man's world, and as you talk to us from the Sea of Tranquility, it inspires us to redouble our efforts to bring peace and tranquility to earth.

For one priceless moment in the whole history of man all the people on this earth are truly one--one in their pride in what you have done and one in our prayers that you will return safely to earth."

Armstrong: "Thank you Mr. President...")

(http://www.presidency.ucsb.edu/ws/index.php?pid=2133 (October 2006)

[Vielleicht hat Nixon tatsächlich mit den "Mondastronauten" telefoniert, aber die "Mondastronauten" waren vielleicht im Hotel nebenan. Mehr lügen kann man tatsächlich nicht, und gleichzeitig fallen in Vietnam die Bomben gegen den Kommunismus, der von den "USA" selber finanziert ist...]

Die dummen Medien sind nun voller "Mondlandung" und Vietnam wird in den Medien in den Hintergrund gedrängt. (Wisnewski, S.144). Vietnam wird für Tage "vergessen", und die "USA" erleben eine neue Welle von "patriotischem Stolz" (Wisnewski, S.145).

Die Mondfilme aber alles Simulationsprodukte.

(In: Wisnewski: Lügen im Weltraum, Knaur 2005:
-- Landeabweichung: S.236-238
-- Fallschirmabwurf wie im Training: S.242-243
-- Simulation: S.276-279).
Nixons "Amerika" feiert Apollo 11
Nixon vor Apollo-11-Astronauten in
                                Quarantäne.
vergrössernNixon vor Apollo-11-Astronauten in Quarantäne.

Apollo-11-Astronauten am Umzug im
                            Cadillac im Canyon of Heroes in N.Y
Apollo-11-Astronauten am Umzug im Cadillac im Canyon of Heroes in N.Y.

Beatles 1969
Beatles 1969
  
[Beatles als Faktor 1969-1975
Ende 1969 herrscht zusätzlich noch eine andere Euphorie: Die Beatles. Die Kombination mit flippiger Musik und "Mondlandung" gibt dieser Zeit eine eigenartige Anfälligkeit, jedes Verbrechen des "US"-Regimes in Vietnam anzuklagen. Gewisse Kreise wenden sich dann pauschal von der Politik ab. Dies verhindert, dass etwas am primitiven, "amerikanischen" Wahlsystem geändert wird].

14.11.1969

Start von Apollo 12 zu einer angeblich erneuten "Mondlandung"
und wieder geht Vietnam für Tage in den dummen Medien vergessen (Wisnewski, S.145)

Start von Apollo 12

Apollo 12: Nixon mit Frau beim Start.
                              Er weiss, dass die Rakete leer ist...
vergrössernApollo 12: Nixon mit Frau beim Start. Er weiss, dass die Rakete leer ist...
Apollo 12: Kommentator Jack King beim
                            Start. Er weiss nicht, dass die Rakete leer
                            ist...
Apollo 12: Kommentator Jack King beim Start. Er weiss nicht, dass die Rakete leer ist...
Start von Apollo 12. Die Rakete ist
                            leer Davon wissen aber nur etwa 10 Leute
                            etwas, darunter die Astronauten, die unter
                            militärischem Befehl stehen,^ und die bald
                            auch zu "Helden Amerikas" werden
                            sollten, wenn sie den Mund halten...f
Apollo 12, Start / Liftoff. Die Rakete ist leer, rocket empty.
Start von Apollo 12. Die Rakete ist leer. Davon wissen aber nur etwa 10 Leute etwas, darunter die Astronauten, die unter militärischem Befehl stehen, und die bald auch zu "Helden Amerikas" werden sollten, wenn sie den Mund halten...


Sonnenflecken: Die starke Aktivität der Sonne lässt einen "Mondflug" für unwahrscheinlich erscheinen. Die Summe der Sonnenflecken vom 14.11. bis 24.11.1971 beträgt 1087. Sonnenflecken pro Tag: 98,8 (Wolfszahl).

(In: SIDC: Daily Sunspot Number: http://sidc.oma.be/sunspot-data/dailyssn.php)

Landeabweichung: Auch gemäss den Daten der Landeabweichung ist Apollo 12 ein falscher Flug. Die Rakete ist leer, und die Landung ist ein Fallschirmabwurf mit einer Landeabweichung von 3,7 km, eine unmögliche Präzision für einen Flug vom Mond mit direkter Landung auf der Erde ohne vorherige Erdumrundung (Wisnewski, S.238-243; http://en.wikipedia.com: Splashdown).

15.11.1969
Washington: Grösste Friedensdemonstration der "USA" mit geschätzt 250.000 Personen
(http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/c/a/2002/06/09/MNCFTIME3.DTL (August 2006)

ab 17.11.1969
Enthüllung des "amerikanischen" Massakers in Vietnam im Dorf My Lai
(Wisnewski, S.145) im Verlauf des Prozesses gegen Leutnant Calley.
(http://en.wikipedia.org/wiki/William_Calley)

Mit der "Mondlandung" von Apollo 12 kann man das Vietnam-Massaker in den Medien fast gänzlich vertuschen...

März / April 1970
Die "USA" [bzw. der absolut kriminelle CIA] stürzen Kambodschas Prinz Sihanuk und installieren eine Marionettenregierung
(Wisnewski, S.145)

x
Nixon erläutert am 30.4.1970
                              Fernsehen die bevorstehende Kambodscha
                              (Cambodia)-Invasion.
vergrössernNixon erläutert am 30.4.1970 Fernsehen die bevorstehende Kambodscha (Cambodia)-Invasion.
30.4.1970
"US"-Truppeneinmarsch in Kambodscha und weitere Eskalation des Vietnamkriegs
(Wisnewski, S.145)

Die ganze Nation ist erstaunt über Nixons Ankündigung, dass Truppen der "USA" und Südvietnams in Kambodscha eingedrungen sind, um "den Frieden zu gewinnen, den wir wünschen".
(http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/c/a/2002/06/09/MNCFTIME3.DTL)

Aber da kommt ja wieder eine "Mondlandung", um die Leute von der Eskalation im Vietnamkrieg abzulenken:

11.4.1970
Start von Apollo 13 zu einer weiteren angeblichen "Mondlandung"
(Wisnewski, S.208)

   
Apollo 13 Start / Liftoff, die Rakete
                            ist leer / rocket empty
   
Start / Liftoff von Apollo 13, romantisches Foto, aber die Rakete ist leer. Davon wissen aber nur etwa 10 Leute etwas, darunter die Astronauten, die unter militärischem Befehl stehen, und die bald auch zu "Helden Amerikas" werden sollten, wenn sie den Mund halten...

Rocket empty...

Sonnenflecken: Die starke Aktivität der Sonne lässt einen "Mondflug" für unwahrscheinlich erscheinen. Die Summe der Sonnenflecken vom 11.4. bis 17.4.1970 beträgt 891. Sonnenflecken pro Tag: 127 (Wolfszahl).

(In: SIDC: Daily Sunspot Number: http://sidc.oma.be/sunspot-data/dailyssn.php)


Landeabweichung: Auch gemäss den Daten der Landeabweichung ist Apollo 13 ein falscher Flug. Die Rakete ist leer, und die Landung ist ein Fallschirmabwurf mit einer Landeabweichung von 1,9 km, eine unmögliche Präzision für einen Flug vom Mond mit direkter Landung auf der Erde ohne vorherige Erdumrundung (Wisnewski, S.238-243; http://en.wikipedia.com: Splashdown).

14.4.1970
Enthüllung von Einzelheiten des Phoenix-Folterprogramms
(Wisnewski, S.145-146)

Der angebliche "Unfall" bei Apollo 13
Nun greift Nixon zu einem Mittel, das man nur machen kann, wenn die Mondlandung in den Simulationszentren stattfindet. Es wird ein Unfall auf Apollo 13 simuliert, wie er immer von den Astronauten geprobt wurde. Die ganze Welt verfolgt nun nur noch gebannt Apollo 13 und Vietnam ist wieder einmal für Tage vergessen (Wisnewski, S.145-146).

17.4.1970
"Rettung" der Astronauten von Apollo 13
Die "Rettung" der Astronauten bringt in den "USA" und im "westlichen Lager" eine nationale Hochstimmung für das ganze verbleibende Jahr (Wisnewski, S.146). Es war gar keine Rettung, es war ein normaler Fallschirmabwurf wie im Training schon 1000e Male geübt...

Landung von Apollo 13
Apollo 13: Wasserung / Splashdown. Die
ganze Welt denkt, sie hatten einen ernsten Unfall...
Nixon-Rede vor den
                                  Apollo-13-Astronauten
vergrössernNixon-Rede vor den Apollo-13-Astronauten


Präsident Nixon spricht an der Hickam Air Force Base und präsentiert der Crew von Apollo 13 die höchste zivile nationale Auszeichnung. Die Astronauten erhalten die "Medal of Freedom" ("Freiheitsmedaille"): James A. Lovell (Kommandeur), John L. Swigert Jr. (Pilot des Kommandomoduls) und Fred W. Haise Jr. (Pilot der "Mondlandefähre").
(http://www.apolloexplorer.co.uk/photo/html/AS13/10075543.htm (August 2006)

Apollo 13 ist aber gemäss Datenlage der Landung nie geflogen: Der Unfall auf Apollo 13 war eine ganz normale Simulation innerhalb des Simulationsprogramms des Simulators im Mondstudio von Houston (Texas)  (Wisnewski, S.275-276). Der Unfall war kein echter Unfall, und der Flug war kein echter Flug, sondern die Rakete war leer, und die Landung war ein Fallschirmabwurf mit einer Landeabweichung von nur 1,9 km, ein Fallschirmabwurf, wie er im Training 1000e Male geübt wurde. Solch eine Präzision bei der Landung ist vom Mond aus ohne Erdumdrehung vor der Landung unmöglich (Wisnewski, S.238-243; http://en.wikipedia.com: Splashdown (August 2006).

Zwei Wochen nach der "Rettung" der Astronauten, die nur einen Fallschirmsprung gemacht haben, und die nun doch als "Nationalhelden" gelten, kommt die Wahrheit über die Massaker in Vietnam und Kambodscha am 1. Mai bei Anti-Kriegs-Demonstrationen wieder an den Tag, und die Polizei erschiesst in Kent 4 Studenten:

1.5.1970
Heftige 1.-Mai-Proteste gegen den Krieg in Kambodscha und Vietnam in den Universitäts-Campus
Die Demonstrationen halten für einige Tage an.

(http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/c/a/2002/06/09/MNCFTIME3.DTL)

Anti-Kriegs-Demonstration Universität Iowa Mai
                    1968
Anti-Kriegs-Demonstration Universität Iowa Mai 1968.

4.5.1970
Kent (Ohio): 4 erschossene Studenten
Die Nationalgarde feuert in einen Studentenprotest der staatlichen Universität Kent (Ohio) Schüsse ab und tötet dabei vier weisse Studenten und verwundet neun weitere.
(http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/c/a/2002/06/09/MNCFTIME3.DTL)

Karte mit
                            der Position von Kent, Columbus, Ohio
Karte mit der Position von Kent, Columbus, Ohio

KentFour: Die toten Studenten sind: William Schroeder, Alison Krause, Jeffrey Miller und Sandra Scheuer. In der Folge eskalieren neue Studentenproteste in den ganzen "USA" gegen das Kriegsregime der Regierung Nixon.
(http://www.historylink.org/essays/output.cfm?file_id=2308)

KentFour: Mary Ann Vecchio verwirft
                                die Arme und schreit kniend am Körper
                                des Studenten Jeffrey Miller, der auf
                                dem Campus der staatlichen Universität
                                Kent mit dem Gesicht nach unten liegt,
                                4.5.1970.
vergrössernKentFour: Mary Ann Vecchio verwirft die Arme und schreit kniend am Körper des Studenten Jeffrey Miller, der auf dem Campus der staatlichen Universität Kent mit dem Gesicht nach unten liegt, 4.5.1970.
(http://en.wikipedia.org/wiki/Image:Kent_State_massacre.jpg)
Die
                                Todesopfer der Kent-Demonstration:
                                William Schoeder, Alison Krause, Jeffrey
                                Miller, Sandra Scheuer, ab sofort die
                                "KentFour"
                                ("Kent4").
vergrössernDie Todesopfer der Kent-Demonstration: William Schroeder, Alison Krause, Jeffrey Miller, Sandra Scheuer, ab sofort die "KentFour" ("Kent4").




Mary Ann Vecchio ist damals 14 Jahre alt. Jeffrey Miller wird von einem unbekannten Soldaten der Ohio-Nationalgarde in den Mund geschossen. Die Erschiessungen schocken die Welt.
(http://en.wikipedia.org/wiki/Kent_State_shootings)

Beispiel: Folgende Ereignisse in Seattle von der Konfrontation bis zur gemeinsamen Demonstration

Am 5. Mai blockieren z.B. 7000 Anti-Kriegs-Demonstranten der staatlichen Universität Washington in Seattle auf einem Marsch die Autobahn I-5.
(http://www.historylink.org/essays/output.cfm?file_id=2308)



vergrössernDemonstration vor dem Bundesgerichtsgebäude in Seattle 5.5.1970.
Demonstration vor dem
                              Bundesgerichtsgebäude in Seattle
                              5.5.1970.


Am 6. Mai wiederholt sich die Szene und die Polizei vertreibt die Demonstranten mit Tränengas.
(http://www.historylink.org/essays/output.cfm?file_id=2308)


Anti-Kriegs-Demonstration 6.5.1970 in
                            Seattle
Anti-Kriegs-Demonstration 6.5.1970 in Seattle.
Forderung
                            nach Sühne für die vier toten Studenten von
                            Kent, Demonstration in Seattle 6.5.1970
Forderung nach Sühne für die vier toten Studenten von Kent, Demonstration in Seattle 6.5.1970.


Am 7. Mai beeinflussen die Anti-Kriegs-Aktivisten die Universität, verunmöglichen die Vorlesungen und zwingen die Studenten zum Studentenstreik. Als den Aktivisten die Blockade des Campus-Universitätseingangs nicht gelingt, beginnen die Aktivisten mit Unruhestiftung mit Steinwürfen und Fenstereinschlagen. Die Polizei wird hingefahren, um Ordnung zu schaffen. Polizei in Zivil ("die Aufmerksamen", engl. "vigilantes") schlagen Zivilisten in der Universität.
(http://www.historylink.org/essays/output.cfm?file_id=2308)

Am 8. 5.1970 lässt der Bürgermeister Wes Uhlman (geb. 1935) die Express-Spuren der Autobahn I-5 sperren, um den 15.000 Protestlern einen Marsch von der staatlichen Universität Washington in Seattle zum Bundesgerichtsgebäude in der Altstadt von Seattle zu ermöglichen. Die Universität gibt für diesen Tag frei als Gedenktag an die getöteten Studenten von Kent. Der amtierende Polizeichef Frank Moore verurteilt die "vigilantes", die das Gebiet der Universität die vorhergehende Nacht durchforstet haben.
(http://www.historylink.org/essays/output.cfm?file_id=2308)


9.5.1970
Washington: Massendemonstration gegen den Krieg mit 100.000 Demonstranten
(http://en.wikipedia.org/wiki/Jeffrey_Miller)

Forderung nach Amtsenthebung von Nixon
Demokraten von King County befürworten die Meinung des Afro-"Amerikaners" Carl Maxey über den amtierenden Senator Henry M. Jackson und schliessen sich dem Aufruf für ein Anklageverfahren gegen Präsident Nixon an. Die Radiostation KUOW gibt den streikenden Studenten Sendezeit.

(http://www.historylink.org/essays/output.cfm?file_id=2308)

Irgendwie braucht die Welt jetzt keine neuen "Mondlandungen", sondern eine neue Menschenpolitik.

11.5.1970
Time hinterfragt die Kambodscha-Invasion
Titelblatt von Time am 11.5.1970: Zweifel
                        an Nixons Kambodscha-Invasion
vergrössernTitelblatt von Time am 11.5.1970: Zweifel an Nixons Kambodscha-Invasion.

[Für Kambodscha ist es eine von vielen Invasionen, zuletzt die japanische Invasion 1941-1944].





x
    
James Earl Green, in Jackson von der
                            Polizei ermordet
James Earl Green, in Jackson von der Polizei ermordet (21)
Philip
                            Lafeyette Gibbs, in Jackson von der Polizei
                            ermordet
Phillip Lafeyette Gibbs, in Jackson von der Polizei ermordet (17)

14.5.1970
Jackson (Mississippi): 2 erschossene Studenten
bei Protesten gegen den Krieg am Jackson State College.
(http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/c/a/2002/06/09/MNCFTIME3.DTL)


Karte mit Jackson
                    im Staat Mississippi
Karte mit Jackson im Staat Mississippi.

Die Situation in der traditionell schwarzen Oberschule in Jackson wiegelt sich in den Tagen vor dem 14.5.1970 auf mit weissen Autofahrern, die immer wieder durch den Campus fahren,
(http://www.heroism.org/class/1970/green.html)

die rassistische Sprüche rufen und eine schwarze Frau beim Überqueren der Durchgangsstrasse Lynch-Strasse (Lynch Street)  verletzen.
(http://www2.kenyon.edu/Khistory/60s/webpage.htm)

Am 13.5.1970 kommt das Gerücht auf, der Bruder des ermordeten Bürgerrechtlers Medgar Evers, Charles Evers und seine Frau seien getötet worden. Die Studenten legen aus Protest auf dem eigenen College Feuer.
(http://www.heroism.org/class/1970/green.html)

Schwarze Buben, die gar nicht demonstrieren, nutzen die Unruhe, um Steine gegen die Autos von Weissen zu werfen.
(http://www2.kenyon.edu/Khistory/60s/webpage.htm)

Die Feuerwehr löscht die Brände schnell, ruft zu ihrem eigenen Schutz aber die Polizei. Die Feuerwehr geht, aber die Polizei bleibt mit Karabinern, Maschinengewehren und anderer Kriegsausrüstung. Es ergibt sich eine Situation vor dem Eingang zum Frauenschlafsaal, wo die Polizei von ca. 100 Studenten beschimpft und mit Flaschen beworfen wirft. Da schiesst die Polizei ca. 30 Sekunden in die Menge und tötet dabei die beiden Studenten Phillip Lafeyette Gibbs (21) und James Earl Green (17).
(http://www.heroism.org/class/1970/green.html)

[Die weisse und rassistische Polizei wollte den schwarzen Männern scheinbar die Kontakte zu schwarzen Frauen verbieten, was eine inakzeptable Einmischung in das Privatleben darstellt. Es kommt die Frage auf, wieso die Polizei sich für die Nacht nicht zurückgezogen hat].

x




Häuserfront der Universität Jackson
                              "Alexander West Hall", von der
                              Polizei zerschossen, 14.5.1970.
Häuserfront der Universität Jackson "Alexander West Hall", von der Polizei zerschossen, 14.5.1970.

    

Gemäss anderen Versionen sollen weisse Autofahrer die Polizei gerufen haben mit der Angabe, die Demonstranten hätten Steine gegen ihre Autos geworfen. Und: Die Polizei beteuert immer wieder, die Studenten hätten zuerst geschossen: Ein Student aus dem Frauenschlafsaal habe zuerst einen Schuss auf die Polizei abgegeben.

[Aber wenn die Polizei sich für die nacht zurückgezogen hätte, dann wäre kein einziger Schuss gefallen].

Phillip Lafayette Gibbs (21) wird viermal getroffen: Zweimal im Kopf, einmal unter seinem linken Auge, einmal in seiner linken Achsel.

Das zweite Todesopfer, James Earl Green (17), ist ein Schüler, der auf seinem Heimweg war, getötet durch einen einzigen Schuss. 15 weitere Studenten werden verwundet. Die Schule hat 160 Einschusslöcher, insgesamt gab die Polizei 460 Schüsse ab. Die Einschusslöcher der Polizei an der Universität sind heute (2006) noch sichtbar.

Die rassistische Regierung von Jackson will den Vorfall vertuschen. Fotos der Todesopfer werden nicht publik gemacht, Gibbs wird mit einem Bluttest "nachgewiesen", er sei zur Zeit seines Todes betrunken gewesen, und die Justiz verfolgt keinen der rassistisch mordenden Polizisten, auch nach der Gründung einer Unterkommission durch Nixon ab Juni 1970 nicht. 1974 stellt das "US"-Berufungsgericht fest, dass die Polizei überreagiert habe, aber für die zwei Toten nicht verantwortlich gemacht werden könne. 1982 verweigern alle ausser zwei "US"-Obergerichte die Anhörung des Falls. Die einzige Massnahme ist die Schliessung der Lynch-Strasse durch den Campus für den Durchgangsverkehr und den Bau eines Gibbs-Green-Platzes mit einem Denkmal (Gibbs-Green-Monument).
(http://www2.kenyon.edu/Khistory/60s/webpage.htm)

Die schwarzen Studenten machen zum Gedenken daraus ein alljährliches Lynch-Street-Festival.
(http://jacksonwebs.com/thekman/LSF/main.html)

18.5.1970
Newsweek definiert Nixons "Home Front"
(http://en.wikipedia.org/wiki/Kent_State_shootings)

KentFour: Newsweek
                    definiert Nixons Home Front, Titelblatt 18.5.1970.
KentFour: Newsweek definiert "Nixons Home Front", Titelblatt 18.5.1970.

15.9.1970
Nixon gibt sein OK für den Sturz in Chile
(http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/c/a/2002/06/09/MNCFTIME3.DTL)

[Der rassistische CIA ist zu allem fähig in seinem Feindbild gegen alles, was "kommunistisch" aussieht. Das Wort "Mittelweg" gibt es für Nixon und den CIA nicht. Allende und 1000e Chilenen werden Opfer der danach folgenden Diktatur Pinochet ab 1973...]

1971

Denkmal für die "Kent Four" ("Kent4")
Die Skulptur von Paul Keane für die
                                KentFour (Kent4) angezündet, mit
                                Gedenktafel
vergrössern Die Skulptur von Paul Keane für die KentFour (Kent4) angezündet, mit Gedenktafel
Paul Keane zündet Skulptur für
                                KentFour (Kent4) an
vergrössernPaul Keane zündet Skulptur für KentFour (Kent4) an
Denkmal von Paul Keane für KentFour
                              (Kent4), Gedenktafel
vergrössernDenkmal von Paul Keane für KentFour (Kent4), Gedenktafel

Paul Keanes Skulptur für KentFour
                                (Kent4) angezündet
vergrössernPaul Keanes Skulptur für KentFour (Kent4) angezündet

"The KENT FOUR"
by ALASTAIR GRANVILLE-JACKSON

"... After considering the manner of death, four rifle barrols, I took these symbols of destruction and turned them into four NEW emblems for the viewer to ponder:

1. A trumpet of deliverance, judgment, and freedom ... the ancient Hebrew Ram's Horn, Shofar

2. A dialogue between Man and God. The central unit of the memorial is the symbol H quer: it faces directly upwards, stating the unity of God, also our submission to his will. On the large outward facing arms are small hooklike attachments which together with the large forms, form the ideogram  M
                            umgekehrtfour times, another reminder of Him at the moment of death. El Shaddai, the All Nourisher...

3. (a) Signs of personal, private grief: four small flame elements enclosed by two large arms of steel
(b) Signs of public grief, four outward-facing flame elements.

4. Individual, but grouped memorial flame containers, indicating that man dies alone: however, in this instance, death was identical [personal] and communal."
"Die VIER VON KENT"
von ALASTAIR GRANVILLE-JACKSON

"... Nachdem man über die Art des Todes nachgedacht hat, vier Pistolenrohre, so habe ich diese Symbole der Zerstörung genommen und sie für den Betrachter in vier NEUE Zeichen zum Nachdenken umgewandelt:

1. Eine Trompete für Befreiung, Urteilsvermögen, und Freiheit ... das alte hebräische Horn von Ram, der Shofar

2. Ein Dialog zwischen Mensch und Gott. Der zentrale Teil des Denkmals ist das Symbol H quer: es schaut direkt nach oben und steht für die Einheit von Gott, auch für die Unterwerfung unter seinen Willen. An den grossen, nach aussen schauenden Arme sind kleine, hakenähnliche Zusätze angebracht, die zusammen mit der grossen Form viermal das Ideogram M umgekehrtdarstellen, eine weitere Mahnung an Ihn im Moment des Todes. El Shaddai, den Alles-Ernährer.

3. (a) Zeichen der persönlichen, privaten Sorge: Vier kleine Flammen als Elemente, die von zwei grossen Stahlarmen umgeben sind
(b) Zeichen der öffentlichen Sorge, vier auswärts gerichtete Flammen-Elemente.

4. Individuelle, aber in Gruppen angeordnete Flammen-Gedenkcontainer, darauf hinweisend, dass der Mensch alleine stirbt: also, in diesem Fall war der Tod gleichermassen persönlich und öffentlich."

Auch in Jackson wird ein Denkmal aufgestellt:

Denkmal für die zwei erschossenen Studenten von Jackson (Mississippi)
Gedenkstein (1971) an zwei
                              Erschossene an der Demonstration in
                              Jackson vom 15.5.1970: James Earl Green
                              und Phillip Lafayette Gibbs, , zwei
                              "Märtyrer".
Gedenkstein (1971) im Gedenken an die beiden Erschossenen an der Demonstration in Jackson vom 15.5.1970: James Earl Green und Phillip Lafayette Gibbs, zwei "Märtyrer".
(http://www.may41970.com/Jackson%20State/jackson_state_may_1970.htm)


ab 1971
Die Friedensbewegung analysiert die Vorkommnisse und die Morde in Kent
wieso die Demonstration zu Toten führte, wer wie hätte anders handeln können etc. Es erscheinen viele Bücher mit Analysen mit der Forderung, den Fall Kent wieder aufzunehmen.
(http://www.may41970.com/Books%20and%20Sources/books_and_reference_on_may_4.htm)

Bücher mit der Analyse der Demonstration in Kent mit vier Toten vom 4.5.1970
Kent-Buch "Thirteen Seconds
                                Confrontation at Kent",
                                Demonstrationsschilderungen, 1970 Kent-Buch "Thirteen Seconds Confrontation at Kent" ("13 Sekunden Konfrontation in Kent"), Demonstrationsschilderungen, 1970
Kent-Buch "The Kent Affair.
                                Documents and Interpretation",
                                Berichte, Karikaturen und Briefe, 1971 Kent-Buch "The Kent Affair. Documents and Interpretation" ("Die Kent-Affäre. Dokumente und Interpretation"), Berichte, Karikaturen und Briefe, 1971

Kent-Buch "Truth About Kent
                                State. A Challenge to the
                                American", Analysen, 1973 Kent-Buch "Truth About Kent State. A Challenge to the American" ("Die Wahrheit über den Staat Kent. Eine Herausforderung an die Amerikaner"), Analysen, 1973


Kent-Buch "I Was There. What
                                Really Went On at Kent State", der
                                einzige Polizeibericht eines Polizisten,
                                1974 Kent-Buch "I Was There. What Really Went On at Kent State" ("Ich war dort. Was wirklich im Staat Kent passiert ist"), der einzige Polizeibericht eines Polizisten, 1974



Kent-Buch
                                "Kent State May 4 / Echoes Through
                                a Decade", Betroffenenberichte Kent-Buch "Kent State May 4 / Echoes through a Decade" ("Der Staat Kent am 4.Mai / Echos eines Jahrzehnts"), Betroffenenberichte


Man sieht, die "USA" ist mit allem anderen als mit "Mondlandungen" beschäftigt. Aber Nixon braucht "Erfolge", um von den innenpolitischen "Schwierigkeiten" abzulenken. Da sind die "Mondspiele" immer wieder praktisch...

   
William Calley, Profil
vergrössernWilliam Calley, Profil

Januar 1971
Anklage gegen Colonel William Calley wegen Kriegsverbrechen in My Lai
Es wird ihm vorgeworfen, er habe den Massenmord in My Lai angeordnet und beaufsichtigt (Wisnewski, S.146).

Konkret wird ihm nachweislich vorgeworfen, für den Mord an 109 vietnamesischen Zivilisten in der Nähe des Dorfs My Lai verantwortlich zu sein, bei der Siedlung Song My. Die "US"-Presse aber legt sich auf My Lai fest.
(http://en.wikipedia.org/wiki/William_Calley)

[Komischerweise hat bis heute nie ein Kriegstribunal gegen die Nazi-"USA" stattgefunden, die mit erfundenen Kriegsgründen, mit Napalmbomben und Entlaubungsmitteln agierte. Dafür haben die Nazi-"USA" bis heute ein Veto im "Sicherheitsrat"...]






    
Apollo 14, Start / Liftoff. Die Rakete
                            ist leer, rocket empty

  
Apollo 14, Start / Liftoff einer leeren Rakete. Davon wissen aber nur etwa 10 Leute etwas, darunter die Astronauten, die unter militärischem Befehl stehen, und die bald auch zu "Helden Amerikas" werden sollten, wenn sie den Mund halten...

Rocket empty...

31.1.1971
Start von Apollo 14 - totales Medieninteresse für die nächste angebliche "Mondlandung"
Nun will die ganze Welt nach der angeblich misslungenen Mission Apollo 13 wissen, ob diese Mission Apollo 14 gelingt (Wisnewski, S.146).

Sonnenflecken: Die starke Aktivität der Sonne lässt einen "Mondflug" für unwahrscheinlich erscheinen. Die Summe der Sonnenflecken vom 31.1. bis 9.2.1971 beträgt 781. Sonnenflecken pro Tag: 78,1 (Wolfszahl).
(In: SIDC: Daily Sunspot Number: http://sidc.oma.be/sunspot-data/dailyssn.php)

Landeabweichung: Auch gemäss den Daten der Landeabweichung ist Apollo 14 ein falscher Flug. Die Rakete ist leer, und die Landung ist ein Fallschirmabwurf mit einer Landeabweichung von 1,1 km, eine unmögliche Präzision für einen Flug vom Mond mit direkter Landung auf der Erde ohne vorherige Erdumrundung (Wisnewski, S.238-243; http://en.wikipedia.com: Splashdown).

9.2.1971
Landung von Apollo 14 (gefälschte Landung mit einem Fallschirmabwurf)
(Wisnewski, S.208)

    
Daniel Ellsberg verkündet die
                              Pentagon Papers
Daniel Ellsberg verkündet die Pentagon Papers.

13.6.1971
Die N.Y. Times entlarvt die Vietnampolitik als ein Geflecht von Lügen
mit dem Beginn der Publikation der "Pentagon Papers" (Wisnewski, S.146).

[Komischerweise entlarvt die N.Y. Times aber nicht die gefälschten Mondlandungen im Simulationszentrum von Langley].

Die "Pentagon Papers" werden durch Daniel Ellsberg in einer Serie publik gemacht. Die "Papers" decken die geheimen Aktivitäten der "USA" in Südost-Asien auf.
(http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/c/a/2002/06/09/MNCFTIME3.DTL)

Nixon als Nazi-Kriegsführer
Spätestens nach den Publikationen der Pentagon Papers entlarvt sich die Regierung der "USA" als eine Nazi-Truppe, die mit einer Vernichtungsstrategie gegen die Menschen und nicht für die Menschen, sondern nur für ihre eigenen Interessen arbeitet. Das folgende Plakat ist in L.A. 1971 im Umlauf.



Karikatur von Nixen mit Hitler und
                                Hakenkreuz, Plakat in Los Angeles 1971:
                                "Evict Nixon!"
                                ("Vertreibt Nixon!").
vergrössernKarikatur von Nixen mit Hitler und Hakenkreuz, Plakat in Los Angeles 1971: "Evict Nixon!" ("Vertreibt Nixon!"). (Aber der rassistische und egoistische CIA sollte eben auch vertrieben werden...)
Karikatur: Nixon als Adler nimmt
                                sich Laos, 1971
vergrössernKarikatur: Nixon als Adler nimmt sich Laos, 1971/1972.


Aber da kann man ja wieder eine "Mondlandung" arrangieren:

    
Apollo 15 Start / Liftoff, aber auch
                            diese Rakete ist leer, rocket empty...     
Apollo 15 Start / Liftoff, aber auch diese Rakete ist leer, und wieder wissen aber nur etwa 10 Leute etwas, darunter die Astronauten, die unter militärischem Befehl stehen, und die bald auch zu "Helden Amerikas" werden sollten, wenn sie den Mund halten...

Rocket empty...

26.7.1971
Start von Apollo 15 zu einer angeblich weiteren "Mondlandung"
(Wisnewski, S.208)

Sonnenflecken: Die starke Aktivität der Sonne lässt einen "Mondflug" für unwahrscheinlich erscheinen. Die Summe der Sonnenflecken vom 26.7. bis 7.8.1971 beträgt 808. Sonnenflecken pro Tag: 62,2 (Wolfszahl).
(In: SIDC: Daily Sunspot Number: http://sidc.oma.be/sunspot-data/dailyssn.php)

Landeabweichung: Auch gemäss den Daten der Landeabweichung ist Apollo 15 ein falscher Flug. Die Rakete ist leer, und die Landung ist ein Fallschirmabwurf mit einer Landeabweichung von 1,9 km, eine unmögliche Präzision für einen Flug vom Mond mit direkter Landung auf der Erde ohne vorherige Erdumrundung (Wisnewski, S.238-243; http://en.wikipedia.com: Splashdown).

Die Popularität von Apollo steigt nun aber noch mehr, da nun "auf dem Mond" (in der Simulationshalle von Houston) ein von Boeing gebautes, 210 kg schweres Auto fährt: Ein elektrisch betriebener "Rower" (engl. "Rover", "Lunar Roving Vehicle" LRV), soll "auf dem Mond" herumfahren...
(http://en.wikipedia.org/wiki/Lunar_rover)

Apollo 15: Astronaut Scott fährt
                                Rover "auf dem Mond", besser
                                gesagt in Houston im Simulationszentrum
vergrössernApollo 15, Foto-Nr. AS15-85-11471: Astronaut Scott fährt das Lunar Roving Vehicle LRV (Rover, Rower) "auf dem Mond", ohne jegliche Reifenspuren

Besser gesagt wurde die Landschaft in der Mondhalle in Houston aufgenommen und das Auto samt Astronaut und Fussspuren in das Foto hineinmontiert, das Werk des NASA-Fotostudios in Langley. Die Reifenspuren wurden vergessen, und so ist das Foto eine unvollständige Fotomontage...
x
Apollo 15, Foto-Nr. AS15-88-11901:
                                Das Auto "auf dem Mond"
                                "Lunar Rover Vehicle" ist
                                "schön parkiert", ohne
                                Reifenspuren
vergrössernApollo 15, Foto-Nr. AS15-88-11901: Das Auto "auf dem Mond" "Lunar Rover Vehicle" ist "schön parkiert", ohne Reifenspuren

Es fehlen die Reifenspuren zum "Parkplatz". Die Landschaft wurde in der Mondhalle in Houston aufgenommen und im NASA-Fotostudio in Langley das Auto und ein paar Fussstapfen ins Foto hineinmontiert.Die Reifenspuren wurden vergessen. Das Foto ist eine unvollständige Fotomontage...

Vorne auf der niedrigen Stange soll eine kleine TV-Kamera montiert sein, die über 380.000 km Signale übertragen kann. Das ist wohl ein bisschen klein, und die Antenne auch.

Und ein grosser Reflektor soll auch noch an Bord gewesen sein,
(http://physics.ucsd.edu/~tmurphy/apollo/lrrr.html)

obwohl ein Laserstrahl bis zum Mond 7 km breit ist und nicht einmal die genauen Koordinaten der Landungen bekannt sind, wo denn die Reflektoren anzupeilen wären. Und längere Entfernungsmessungen zu einem Reflektor sind wegen der Erdumdrehung unmöglich. Ausserdem reflektiert bereits die Mondoberfläche und es braucht keinen einzigen Reflektor auf dem Mond. Die ganze Sache mit den Reflektoren auf dem Mond ist also ein einziger Unsinn, finanziert von den dummen Steuerzahlern...
(Schlussfolgerung Palomino)

7.8.1971
"Rückkehr" von Apollo 15
(Wisnewski, S.208)

Die Show des Militärregimes unter Nixon wird aber weiter betrieben, bis es nicht mehr geht...

Februar 1972

Nixon in China
Nixon-Mao-Händedruck.
                              Wer spielt hier mit wem?
Nixon-Mao-Händedruck. Zwei Massenmörder treffen sich. Wer spielt hier mit wem?
x
Nixon redet zu einem chinesischen
                                Mädchen, Hangchow, 26.2.1972. Hat er da
                                chinesisch geredet?
vergrössernNixon redet zu einem chinesischen Mädchen, Hangchow, 26.2.1972. Hat er da chinesisch geredet?


[Banken der "USA" finanzieren bis zum Schluss das kommunistische System in Moskau mit Krediten. Die "USA" organisiert sich also bis zum Schluss ihre Kriege gegen "den Kommunismus" selbst, und auch die Spaltung Europas...

Die Mao-Clique ihrerseits organisiert Hungersnöte und Zwangsarbeit im eigenen Land, um die Bevölkerung zu "disziplinieren", ganz ur-kommunistisch im Lenin-Stil.

Und bis zum Schluss merkt die "US"-Politik nicht, dass die Vietnamesen - militärisch von China unterstützt - eigentlich nichts mit der Mentalität der Chinesen gemeinsam haben. Das heisst, es hätte viele Friedensmöglichkeiten gegeben, wenn man die vietnamesische Mentalität gegen China mitberücksichtigt hätte].

März / April 1972
Vietnam: Massive nordvietnamesische Offensive - massive "amerikanische" Bomben und Verminung nordvietnamesischer Häfen
(Wisnewski, S.146)

Flucht von
                    Südvietnamesen aus Hue vor dem Vietkong, April
                    1972.
Flucht von Südvietnamesen aus Hue vor dem Vietkong, April 1972.

Nun müssen im April 1972 die Südvietnamesen der Stadt Hue die Flucht ergreifen, weil der Vietkong die Stadt besetzt.

Da kann man während der Niederlage der "US"-Truppen eine "Mondlandung" zur Ablenkung wieder gut gebrauchen:

16.4.1972
Start von Apollo 16 zu einer neuen angeblichen "Mondlandung"
(Wisnewski, S.146), wieder mit einem Auto...


Apollo 16 Trainingsfoto Nr.
                                72-h-249: Die Astronauten parkieren den
                                Rover.
vergrössernApollo 16 Trainingsfoto Nr. 72-h-249: Die Astronauten parkieren den Rover.
Mondrennen von Raser-Astronaut
                                  Young auf dem "rasenden
                                  Rover".
vergrössernApollo 16: Mondrennen von Raser-Astronaut Young auf dem "rasenden Rover". Wieso sollen die Astronauten so fahrlässig mit der hochsensiblen Technik umgegangen sein? Wieso hat man nicht wenigstens die Kameras am Auto für das Rennen nicht abmontiert? Man sieht also: Es geht um nichts, bzw. das Mondauto besteht wahrscheinlich nur aus Hülsen, alles Show. Mit "Mondrennen" hält Nixon seine Popularität Aufrecht, und die "Astronauten" wurden "Helden", und die Medien und die Masse glaubt alles...


Das Film des "rasenden Rover" soll aus einem Videofilm stammen, den angeblich Astronaut Charles M. Duke Jr. mit einer 16mm Maurer-Handvideokamera "auf dem Mond" gemacht haben soll.
(http://www.apolloexplorer.co.uk/photo/html/as16/10075865.htm)

Ob es 1972 schon Handvideokameras mit Farbfilm gab, ist aber sehr zweifelhaft...

Sonnenflecken: Die starke Aktivität der Sonne lässt einen "Mondflug" für unwahrscheinlich erscheinen. Die Summe der Sonnenflecken vom 16.4. bis 27.4.1971 beträgt 854. Sonnenflecken pro Tag: 72,2 (Wolfszahl).
(In: SIDC: Daily Sunspot Number: http://sidc.oma.be/sunspot-data/dailyssn.php)

Landeabweichung: Auch gemäss den Daten der Landeabweichung ist Apollo 16 ein falscher Flug. Die Rakete ist leer, und die Landung ist ein Fallschirmabwurf mit einer Landeabweichung von 5,6 km, eine unmögliche Präzision für einen Flug vom Mond mit direkter Landung auf der Erde ohne vorherige Erdumrundung (Wisnewski, S.238-243; http://en.wikipedia.com: Splashdown).

27.4.1972
"Rückkehr" von Apollo 16
Die "Rückkehr" ist jeweils so ziemlich das einzige an der "Mondlandung", das stimmt. Die "USA" feiert wieder neue "Helden"  (Wisnewski, S.146) [die wieder per Fallschirmabwurf kommen...]. Die staatlich inszenierte Zeremonie läuft immer gleich ab:

"Rückkehr" von Apollo 16
Apollo16,
                            Wasserung am Fallschirm
                            ("Splashdown"), NASA-Foto-Nr.
                            S72-36293
Apollo16, Wasserung am Fallschirm ("Splashdown"), NASA-Foto-Nr. S72-36293

Apollo 16-Ankunftszeremonie auf dem
                              Flugzeugträger USS Ticonderoga,
                              NASA-Foto-Nr. S72-36262
vergrössernApollo 16-Ankunftszeremonie auf dem Flugzeugträger USS Ticonderoga, NASA-Foto-Nr. S72-36262
Apollo
                            16-Astronauten Young, Mattingly II und Duke.
                            Sie tun Dienst nach Vorschrift, gelten als
                            "Nationalhelden" und halten den
                            Mund...
Apollo 16-Astronauten Young, Mattingly II und Duke. Sie tun Dienst nach Vorschrift, gelten als "Nationalhelden" und halten den Mund...
Nixon schmückt sich mit
                              Apollo-16-Astronauten, zusammen mit Dr.
                              Fletcher.
vergrössernNixon schmückt sich mit Apollo-16-Astronauten, zusammen mit Dr. Fletcher.


Apollo 16 soll auch jede Menge "Mondgestein" mitgebracht haben...
(http://www.apolloexplorer.co.uk/photo/html/as16/default.htm)

Mai 1972
Nixon lässt Hue massiv bombardieren - Rückzug des Vietkong
4000 Südvietnamesen verteidigen die Stadt, verstärkt durch "US"-Elitesoldaten. Es kommt zu Gegenangriffen mit Unterstützung durch "amerikanische" B-52-Bomber. Der Vietcong muss sich zurückziehen.
(http://www.pbs.org/battlefieldvietnam/timeline/index3.html)

Vietnamesische und "amerikanische" Kriegsopfer

Vietnamkrieg Bombenopfer
vergrössernVietnamkrieg Bombenopfer
Vietnamkrieg: Agent-Orange-Opfer
vergrössernVietnamkrieg: Agent-Orange-Opfer
"USA": Tote
                              Vietnam-Kriegsopfer werden von Marines
                              verladen.
vergrössern "USA": Tote Vietnam-Kriegsopfer werden von Marines verladen.
Es gibt auch "amerikanische" Kriegstote aus Vietnam
Die Kriegstoten nehmen weiter zu statt ab.


Die "USA"
                              beklagen immer mehr Kriegstote aus dem
                              Vietnamkrieg. Die Toten kommen aus den
                              Flugzeugen in Särgen in der
                              "amerikanischen" Flagge
                              eingehüllt, und es hört nicht auf.
Die "USA" beklagen immer mehr Kriegstote aus dem Vietnamkrieg. Die Toten kommen aus den Flugzeugen in Särgen in der "amerikanischen" Flagge eingehüllt, und es hört nicht auf.
Die
                            "USA" beklagen immer mehr
                            Kriegstote aus dem Vietnamkrieg. Totenfeier
                            mit Enthüllung des Sargs und Kontrolle des
                            Toten.
Die "USA" beklagen immer mehr Kriegstote aus dem Vietnamkrieg. Totenfeier mit Enthüllung des Sargs und Kontrolle des Toten.

   
GB-Karikatur 1972: Nixon findet einen
                              geheimen Friedensplan (den es schon seit
                              1968 gibt).
vergrössernGB-Karikatur 1972: Nixon findet einen geheimen Friedensplan (den es schon seit 1968 gibt).

[Die politische Schizophrenie einer "Weltmacht", die "USA" heisst
Die emotionelle Berg- und Talfahrt in den "USA" zwischen Vietnamkrieg und gespielten "Mondlandungen" gleicht einer politischen Schizophrenie, und die Bevölkerung kann sich gegen diesen Terror der Politik nicht wehren. Da haben Showmen leichtes Spiel, und aus Verzweiflung gewinnt der Blues in der ganzen Bevölkerung mehr und mehr an Bedeutung].

17.6.1972
Wahlkampf: Was machen Nixons Angestellte im Hotel Watergate?
Nixon lässt bei der Demokratischen Partei im Watergate-Hotel in Washington einbrechen, um Wahlkampfunterlagen zu stehlen und um besser über den Gegner informiert zu sein (Wisnewski, S.148), bzw. die Polizei stellt bei den Verhafteten technische Ausrüstung fest, die auf den Versuch hinweisen, Abhörwanzen zu installieren und Dokumente zu fotografieren.
(http://de.wikipedia.org/wiki/Watergate)

September 1972
Nixon macht gewissenlos Wahlkampf
und die "Amerikaner" wollen auch kein Gewissen haben...

vergrössernNixon auf Wahlkampftour stehend im Cadillac, so wie die "erfolgreichen" Astronauten es jeweils vor ihm getan haben, Philadelphia, September 1972. Nixon auf Wahlkampftour stehend im
                              Cadillac, so wie die
                              "erfolgreichen" Astronauten es
                              jeweils vor ihm getan haben, Philadelphia,
                              September 1972.
  
Die Geste, sich wie ein Helden-Astronaut aufzuspielen (nun einfach ohne Astronaut), ist in der "amerikanischen" Bevölkerung inzwischen dermassen im Unterbewusstsein verankert, dass die Bevölkerung kein neutrales Urteilsfähigkeit  mehr hat.

Nixon hat den Krieg in Vietnam ausweiten lassen, er hat in Chile einen Diktator an die Macht bringen lassen, auf Vietnam und Laos lässt er Phosphor und Agent Orange regnen, und alle Mondlandungen sind gefälscht. Nixon ist kein Held, sondern ein Verbrecher. Die "USA" war von Vietnam nie bedroht.
(Schlussfolgerung Palomino)





x
  
Karte mit dem Wahlergebnis zwischen
                              Nixon und McGovern 1972.
vergrössernKarte mit dem Wahlergebnis zwischen Nixon und McGovern 1972.

7.11.1972

Wiederwahl mit Erdrutschsieg Nixons
Nun hat Nixon also mit "Mondlandungen" seine Wiederwahl erreicht. Aber nach der Wahl kommen immer mehr innenpolitische Verbrechen des Nixon-Regimes ans Licht.
(http://de.wikipedia.org/wiki/Watergate)

Trotz des enormen Wahlsiegs wird ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet. Da nützen Nixon der Wahlsieg und die ganzen Manipulationen mit "Mondlandungen" in den Simulationszentren Langley und Houston nichts (Wisnewski, S.148).




Dezember 1972
Friedensverhandlungen über Vietnam
(Wisnewski, S.147)

Karikatur von Bill Sanders: Die
                                erschöpfte Friedenstaube am Eiffelturm.
vergrössernKarikatur von Bill Sanders: Die erschöpfte Friedenstaube am Eiffelturm.



Von den ersten Vorverhandlungen ab 1968 bis zum Beginn der Friedensverhandlungen hat es über 4 Jahre gebraucht.
(http://www.wku.edu/Library/onlinexh/ sanders/pages/imagery/dove_vietnam.html#)

Die vielen Todesopfer, Agent Orange-Opfer oder die Phosphorbomben-Opfer kommen bei der Karikatur leider nicht zum Ausdruck. Der Boden müssten mit Toten gepflastert sein.
(Schlussfolgerung Palomino)







Zum Abschluss noch eine schöne "Mondlandung" im Fernsehen:

7.12.1972
Start von Apollo 17 zu einer neuen angeblichen "Mondlandung"
(Wisnewski, S.208)


Apollo 17 Foto-Nr. S72-55070:
                            Romantisches Startfoto mit dem Start bei
                            Nacht. Aber auch diese Rakete ist leer...
Apollo 17 Foto-Nr. S72-55070: Romantisches Startfoto mit dem Start bei Nacht. Aber auch diese Rakete ist leer...
x
Gefälschtes Apollo 17, NASA-Foto
                                Nr. AS17-147-22526: Cernan steuert am
                                11.12.1972 den Lunar Rover. Aber der
                                linke Arm sieht sehr versteift aus, der
                                Sitz neben ihm ist durchsichtig, und
                                Reifenspuren fehlen. Scheinbar ist die
                                Fotomontage nicht fertig geworden...
vergrössern Gefälschtes Apollo 17, NASA-Foto Nr. AS17-147-22526: Cernan steuert am 11.12.1972 den Lunar Rover. Aber der linke Arm sieht sehr versteift aus, der Sitz neben ihm ist durchsichtig, und Reifenspuren fehlen. Scheinbar ist die Fotomontage nicht fertig geworden...


Auch Apollo 17 soll wieder haufenweise "Mondsteine" mitgebracht haben.
(http://www.apolloexplorer.co.uk/photo/html/AS17/default.htm)

Sonnenflecken: Die starke Aktivität der Sonne lässt einen "Mondflug" für unwahrscheinlich erscheinen. Die Summe der Sonnenflecken vom 7.12. bis 19.12.1972 beträgt 700. Sonnenflecken pro Tag: 53,8 (Wolfszahl).
(In: SIDC: Daily Sunspot Number: http://sidc.oma.be/sunspot-data/dailyssn.php)

Landeabweichung: Auch gemäss den Daten der Landeabweichung ist Apollo 17 ein falscher Flug. Die Rakete ist leer, und die Landung ist ein Fallschirmabwurf mit einer Landeabweichung von 1,9 km, eine unmögliche Präzision für einen Flug vom Mond mit direkter Landung auf der Erde ohne vorherige Erdumrundung (Wisnewski, S.238-243; http://en.wikipedia.com: Splashdown).

vergrössern Apollo 17 Foto-Nr. S72-55421:
                                  Start vom Mond ohne Triebwerksflamme /
                                  Triebwerksstrahl. Das ist unmöglich,
                                  wahrscheinlich am Mondkrahn oder mit
                                  dem Kranhelikopter
                                  "Sikorsky" im
                                  Simulationszentrum in Langley
                                  ausgeführt

14.12.1972
"Start vom Mond" ohne Triebwerksflamme
Apollo 17 Foto-Nr. S72-55421: Start vom Mond ohne Triebwerksflamme / Triebwerksstrahl. Das ist unmöglich. Wahrscheinlich ist der "Start" im Simulationszentrum in Langley am Mondkran oder mit dem Himmelskranhelikopter (sky crane helicopter) "Sikorsky" ausgeführt, und das Seil ist im Film schwarz übermalt, damit man es nicht sieht.
(Schlussfolgerung Palomino)

Der Start "vom Mond" soll von der RCA TV-Kamera des Rovers über die Distanz von 380.000 km zur Erde übertragen worden sein.
(http://www.apolloexplorer.co.uk/photo/html/AS17/10075983.htm)

[Aber eine direkte Fernsehübertragung über 380.000 km ist unmöglich, und auch wegen der Erdrotation ist das unmöglich].

18.12.1972
Abbruch der Friedensverhandlungen und neue Bomben von Nixon
Die "USA" unter dem kriminellen Präsident Nixon leisten sich nun nach dem Start von Apollo 17 den Abbruch der Friedensverhandlungen über Vietnam und lassen noch einmal kräftig bombardieren mit allem möglichen Massenmord an 1000en von Menschen, um sich eine "bessere Verhandlungsposition" gegenüber Nordvietnam zu verschaffen (Wisnewski, S.147).


Operation
                            Linebacker II Ende Dezember 1972: B52-Bomber
                            voller "amerikanischer Geschenke"
                            beim Start: Bomben, Bomben, Bomben...
Operation Linebacker II Ende Dezember 1972: B52-Bomber voller "amerikanischer Geschenke" beim Start: Bomben, Bomben, Bomben...

    

Auf Anordnung von Präsident Nixon startet gegen die Nordvietnamesen eine neue Kampagne. Die "Operation Linebacker Two" ("Operation Liniensicherung Zwei") dauert 12 Tage, miteingeschlossen ein dreitägiges Bombardement mit 120 B-52-Bombern. Die chirurgisch-strategischen Schläge gelten [offiziell] Flugplätzen, Transportwegen und Vorratslagern in und um Hanoi und Haiphong. Es werden über 20.000 Tonnen Bomben abgeworfen, bei 26 Flugzeugverlusten und 93 getöteten, gefangenen oder vermissten Angehörigen der "US"-Luftstreitkräfte. Nordvietnam gibt 1300 bis 1600 Tote an.
(http://www.pbs.org/battlefieldvietnam/timeline/index3.html)

[Diese Operation ist eine Rache für die vielen Toten, die die "USA" durch den Vietkong erlitten hat. Nixon fühlte sich gedemütigt, tote "Amerikaner" in Empfang zu nehmen. Was bei der "Raumfahrt" vermieden wurde (tote "Amerikaner"), das brachte Vietnam...].

"Ärzte ohne Grenzen" operiert verletzte und verbrannte Vietnamesen auf dem Meer
Die "Ärzte ohne Grenzen" sind im Vietnamkrieg mit Spitalschiffen präsent, um durch Napalmbomben fast unrettbar verstümmelte Personen notdürftig zu operieren. Davon profitierten v.a. verstümmelte oder halbverbrannte bis fast total verbrannte Frauen und Kinder.

Natürlich sind auch "amerikanische" Spitalschiffe auf dem Meer vor Vietnam unterwegs, aber nur für "amerikanische" Soldaten und nicht für die verbrannte, vietnamesische Zivilbevölkerung...
(Internet-Webseiten)

19.12.1972
"Rückkehr" von Apollo 17
(Wisnewski, S.208)

"Rückkehr" von Apollo 17
Apollo 17 Splashdown
                              / Wasserung
Apollo 17 Splashdown / Wasserung mit nur 1,9 km Landeabweichung,  wirklich gut für einen Fallschirmabwurf.
x
Apollo 17 Foto-Nr. S72-55937: Die
                                Astronauten bekommen einen triumphalen
                                Empfang auf dem Flugzeugträger USS
                                Ticonderoga (Cernan links, Evans hinten,
                                Schmitt rechts). Die Fallschirmspringer
                                werden zu "Nationalhelden der
                                USA"...
Apollo 17 Foto-Nr. S72-55937: Die Astronauten bekommen einen triumphalen Empfang auf dem Flugzeugträger USS Ticonderoga (Cernan links, Evans hinten, Schmitt rechts). Die Fallschirmspringer werden zu "Nationalhelden der USA"...


Die Taktik des Nixon-Regimes geht auf. Die "USA" erlebt eine triumphale "Rückkehr" der Astronauten. Das Land ist in "Hochstimmung" (Wisnewski, S.147).

Dabei ist auch Apollo 17 ein gefälschter Flug: Die Rakete war leer, und die Landekapsel weist eine Abweichung vom Landepunkt von nur 1,9 km auf, ein perfekter Fallschirmabwurf (http://en.wikipedia.com: Splashdown; Wisnewski, S.238).

   
Unterzeichnung des Friedensvertrags
                              zwischen den "USA" und Vietnam,
                              Paris, 27.1.1973. Die Tischtuchfarbe
                              ähnelt aber eher der Farbe eines
                              Spieltisches in Las Vegas...   
vergrössernUnterzeichnung des Friedensvertrags zwischen den "USA" und Vietnam, Paris, 27.1.1973. Die Tischtuchfarbe ähnelt aber eher der Farbe eines Spieltisches in Las Vegas...

27.1.1973
Friedensvertrag über Vietnam mit Waffenstillstand
In der folgenden Zeit können viele GIs heimkehren, aber der [kriminelle und rassistische] CIA setzt den Stellvertreterkrieg für die "USA" fort (Wisnewski, S.147).

Absage weiterer Apollo-"Missionen"
Es sind noch weitere Apollo-"Missionen" geplant, von denen man eigenartigerweise nie mehr etwas hört. Die "Mondlandungen" haben scheinbar ihre Funktion während des Vietnamkriegs erfüllt (Wisnewski, S.147). Nixon ist der "Präsident aller Mondmänner" (Wisnewski, S.148) [beziehungsweise der Männer der Mondhalle].

[Die "Mondspiele" haben mit der Euphorie im ganzen Land einen Bürgerkrieg zwischen Rassisten und Nicht-Rassisten wie 1861-1865 verhindert, ohne dass die Regierung das "Gesicht" verliert. Zudem haben die "Mondspiele" die Wiederwahl Nixons garantiert, der zuletzt im Wahlkampf selbst wie ein Astronaut im Cadillac auftrat. Die Bevölkerung hat sich gegen die politische Schizophrenie mit Heldentum "auf dem Mond" und totaler Niederlage in Vietnam nicht wehren können. Das politische System bleibt der Diener der herrschenden Kaste].

Die Freiheiten von Nixon aber werden im Zuge der Watergate-Ermittlungen 1972 bis 1974 immer enger bis zum Abschluss:

9.8.1974
Nixon-Rücktritt: Die Show ist zu Ende
Am 9.8.1974 erfolgt der Rücktritt Nixons als Präsident der "USA" (Wisnewski, S.148).

Rücktritt eines kriminellen Präsidenten,
                      Titelblatt des London Herald am 9.8.1974 mit der
                      Schlagzeile "Nixon Quits".
vergrössernRücktritt eines kriminellen Präsidenten, Titelblatt des
London Herald am 9.8.1974 mit der Schlagzeile "Nixon Quits".


[Die Demokratie hat sich gegen den Verbrecher Nixon durchgesetzt. Ab sofort hat jeder "amerikanische" Präsident aber das Ziel, nicht so zu enden wie Nixon. Das heisst: Die Geheimhaltung wird optimiert, nicht die Wahrheit...]

x
Frank Borman jung und alt
Frank Borman jung und alt

NASA-Chefhistoriker Dr. Steven J.
                            Dick.
NASA-Chefhistoriker Dr. Steven J. Dick
 

Die Gehirnwäsche durch die gefälschten Apollo-"Missionen"
Gemäss Frank Borman, Ex-Leiter der "Untersuchungskommission" von Apollo 1, sind die "Mondlandungen" wie eine "Entschädigung für eine qualvolle Epoche "amerikanischer Geschichte" (Wisnewski, S.147).

Stephen Dick, der NASA-Chefhistoriker, behauptet, die "Mondlandungen" würden neue "Inspiration" geben (Wisnewski, S.147-148). Die "Mondlandungen" sollten zeigen, dass die "USA" noch positive Werke vollbringen kann.

(In: Roach, John: Apollo Anniversary: Moon Landing "Inspired World"; National Geographic News, July 16, 2004; Wisnewski, S.148).

Insgesamt sind die "Mondlandungen" eine globale Gehirnwäsche (Wisnewski, S.148),

[um die kriminelle Politik der "USA" zu vertuschen, z.B. um die planmässige militärisch-nazistische Eskalationspolitik der "USA" in einem fremden Land namens Vietnam zu vertuschen mit der Behauptung, "Freedom" ("Freiheit") zu verbreiten. Vietnam hat aber nie die Existenz der "USA" gefährdet, deswegen hat es nie einen Grund gegeben, in Vietnam militärisch tätig zu werden].

Das ist KEINE Verschwörungstheorie, du dumme, "Amerika"-freundliche  Wikipedia, sondern das ist Logik.


Watergate-Dokumente über das nazistisch-militärische Nixon-Regime und seine Verbrechen

Buch "Watergate Files",
                            Buchdeckel
Buch "Watergate Files", Buchdeckel

    

Description:
<From the Break-in to the Impeachment and Resignation of President Richard M. Nixon, Historic Document Reproductions, FBI Chronology of Events, Biographical Sketches, Timelines, Judge Sirica, Burglars, White House Tapes, Senate Hearings, Senator Ervin, Haldeman, Ehrlichman, Dean, Hunt, Liddy, Cox, Plumbers Unit, Saturday Night Massacre, President Ford Pardon (Ring-bound)>

(deutsch: Von der Aufdeckung bis zur Anklage und zum Rücktritt von Präsident Richard M. Nixon. Reproduktion historischer Dokumente, FBI-Chronologie der Ereignisse, biographische Darstellungen, Chronologien, Richter Sirica, Verbrecher, Tonbänder des Weissen Hauses, Senatsanhörungen, Senator Ervin, Haldeman, Ehrlichman, Dean, Hunt, Liddy, Cox, Installationsbeschreibungen, Massaker am Samstagabend, Entschuldigung von Präsident Ford (geringter Band).

(http://www.amazon.com/gp/product/1592489834/104-6894309-3528761?v=glance&n=283155)


Schlussfolgerung: Die "US"-Politik kommt von der Mondeuphorie und von ihrem veralteten politischen System nicht los - die Donald-Duck-Struktur der "USA" abschaffen

Die Filme über die "Mondlandungen" waren der "Zuckerguss" in der Zeit des schlimmsten Vietnamkriegs.

    
Buch: The
                            Nixon Years, 1999, Buchdeckel. Aber alle
                            Analyse nützt nichts, wenn man das
                            politische System nicht ändert.
Buch: The Nixon Years, 1999, Buchdeckel. Aber alle Analyse nützt nichts, wenn man das politische System nicht ändert.

Die Mondeuphorie bleibt z.T. bis heute erhalten. Gewisse Kreise verkaufen sogar Territorien auf dem "Mond" und planen sogar neue "Mondlandungen", obwohl zig-fach bewiesen ist, dass die "Mondlandungen" in Langley und in Houston in den Simulationszentren  stattfanden und dass Reisen in den Weltraum für Menschen wegen der kosmischen, radioaktiven Strahlung absolut nicht möglich sind. Die Geldverschwendung und die Verbreitung falscher Visionen im Stil von Walt Disneys Mickey-Mouse und Wernher von Braun schreitet fort, und "Amerika" und die dummen Medien wollen es nicht sehen...

Insgesamt hat die Politik der "USA" durch die angeblichen "Mondsonden", "Weltraumflüge" und "Mondlandungen" nichts dazugelernt, sondern die Betrügereien und Kriminalitäten in den Regierungen gehen im Mickey-Mouse-Stil weiter. Die "USA" hat tragischerweise den Weg zur ehrlichen Politik bis heute (2006) nicht gefunden. Das primitive politische System, das allein vom Geld bestimmt wird, bleibt unverändert und lädt sich mit neuen Manövern, neuen  Kriegen und neu definierten Gegnern immer mehr Schuld auf, die es eines Tages abzutragen gilt.

Wir warten auf ein "moon gate", auf eine Perestroika in der militärisch geführten NASA, dass diese Mickey-Mouse-Organisation endlich die Wahrheiten preisgibt, wie die Welt mit "Mondlandungen" getäuscht wurde.

Man wartet auch auf ein "Banken-Gate": Die Banken der "USA" finanzierten den Kommunismus selber, so finanzierte sich die "USA" ihre eigenen Gegner. Es wäre also eine Strukturbereinigung in Washington und im Bankenzentrum New York nötig. So hätte man den ganzen Kalten Krieg sparen können.

"Amerika" bleibt aber nach Nixon "so dumm als wie zuvor". Nixon (Vietnamkrieg) wiederholt sich mit Bush (Irakkrieg), dank einem primitiven Wahlsystem, das gescheiten Leuten ohne Geld keine Chancen bietet. Mickey-Mouse (Bevölkerung) und Donald Duck (Präsident) widerspiegeln sich direkt in die "amerikanischen" Politik, u.a. im von weissen Figuren dominierten Disney-Land.

Neue Daten und Forschung: Die Watergate-Affäre war ein Bilderbergern-Manöver

Beweise alle gefälscht
Gemäss dem Buch von Daniel Estulin "Die wahre Geschichte der Bilderberger" (2005, deutsch 2007, das gesamte Kapitel 7, S.67-75) war die Watergate-Affäre von den Bilderbergern INSZENIERT und ALLE Beweise (Akten und Tonbänder) sind gefälscht. Die Washington Post hat systematisch gegen Nixon gehetzt und sich immer auf die gefälschten Beweise bezogen.

Grund für die Intrige: GATT wurde abgelehnt - die "USA" noch mehr destabilisieren - Totalschaden für "Präsidenten"
Der Grund, wieso Nixon "abgesägt" bzw. von der Innenpolitik her gelähmt wurde, wird bei Estulin angegeben: Nixon hatte sich dem Programm der kriminellen Bilderberger - der Deindustrialisierung der "USA" und dem GATT-Abkommen - widersetzt. Die Intrige mit gefälschten "Beweisen" nützte den kriminellen Bilderbergern ausserdem, die "USA" zusätzlich zu destabilisieren, und die Bilderberger wollten dem Amt des Präsidenten einen Totalschaden zufügen, um selbst die eigene Macht zu stärken. Klar ist nur: Nixon hatte sein Wort gebrochen und den Vietnamkrieg auf Laos ausgeweitet statt den Krieg beendet. Der "Aussenminister" von Nixon (Kissinger) ist bis heute (2015) selbst einer der kriminellen Hauptführer der Bilderberger (drei kriminelle Knacker: Rockefeller, Rothschild, Kissinger). Scheinbar hat Kissinger einen anderen Präsidenten gewollt und blieb dann unter Gerald Ford weiter Aussennminister, oder Kissinger hatte einfach Spass an einer Intrige.

Kissinger und weitere Manöver und Morde
Kissinger ist auch für den Mord an Aldo Moro verantwortlich (Auftragsmord), ebenso für den Sturz von Margaret Thatcher (wegen dem Widerstand, Souveränität abzugeben), und für die Bildung der kriminellen EU (als "Etappe" zu einer Weltregierung der korrupten UNO mit der kriminellen NATO als Weltarmee) etc. Die Aufarbeitung der Watergate-Affäre wird in den "USA" bis heute verweigert. Die Bilderberger-Wahrheit wird von den Bilderberger-Medien (80% der Medien) ebenfalls verschwiegen. Man sollte das Buch von Estulin (Bilderberg-Insiderjournalist) aber ernst nehmen.

Michael Palomino, 15. April 2015


Die "USA" bleiben aber ein krimineller Lügenstaat

Es erweist sich in Tat und Wahrheit, dass die "Sowjetunion" bzw. die Nachfolgestaaten der GUS in Sachen Atmosphärenfahrt ("Raumfahrt") führend sind. Die NASA erweist sich als  Lügeninstitution auf Kosten des "amerikanischen" Steuerzahlers und bietet je länger desto weniger Qualität.

Die Struktur der "USA": Kriminell reicher Onkel Donald (Präsident) und viele Mickey-Mäuse (Bevölkerung)
Kriminell reicher
                              Präsident Onkel Donald (Dagobert).
                              Natürlich ist er weiss, nie schwarz.Kriminell reicher Präsident Onkel
                              Donald (Dagobert). Natürlich ist er weiss,
                              nie schwarz.
Kriminell reicher Präsident Onkel Donald (Dagobert). Natürlich ist er weiss, nie schwarz.
Die Mickey-Mäuse sind
                              die dumme weisse Bevölkerung der
                              "USA". Und wo sind die
                              Schwarzen?
Die Mickey-Mäuse sind die dumme weisse Bevölkerung der "USA". Und wo sind die Schwarzen? Und die Indianer sind auch nicht da...


So lange also die Bevölkerung in den "USA" wie Mickey Mouse bleibt, und so lange der Präsident sich wie Onkel Donald (Dagobert) aufführen kann, wird sich nichts ändern. Und wenn sich die Bevölkerung in den "USA" nicht ein reiferes demokratisches System gönnt, dann werden die "USA" nie gescheiter regiert werden als durch  neue Onkel Donalds, also immer neue Dagoberts...

Anders gesagt: Die Entnazifizierung hat in den "USA" nach 1945 nicht stattgefunden, und die Nazis in den "USA" wie Walt Disney und Wernher von Braun bildeten mit der nazistisch-rassistischen republikanischen Führung eine Clique, die erst zu Ende geht, wenn sie alle gestorben sind. In Russland ergibt sich nach 1945 dasselbe Phänomen unter dem Namen "Kommunismus". Gleichzeitig sind die Söhne der Väter dieser Clique die Gefahr von heute, siehe Bush.

Es liegt an den "USA" selbst, an der Donald-Duck-Kultur etwas zu verändern, die ausserdem nicht nur von  einem Rassisten Walt Disney gemanagt wurde, sondern die auch absolut rassistisch und immer nur weiss ist. Eigentlich müsste diese rassistische Mickey-Mouse-Kultur weltweit verboten werden: Disney Land abschaffen, das wäre die grosse Aufgabe für das geistige Weiterkommen in den "USA", und neue ganzheitliche Welten schaffen.

Und: Vietnam hat die "USA" nie gefährdet. Bis heute gab es nie eine Bedrohung der "USA" durch Vietnam, und keine Kriegserklärung der "USA", und keine Reparationen... (Stand 2006). Aber Donald Duck (der Präsident) würde auch keine Reparationen zahlen. Dafür würde er sicher Filme über "Mondlandungen" finanzieren, die nie stattgefunden haben, damit er weiter Präsident bleibt...

Das ist KEINE Verschwörungstheorie, du dumme, "Amerika"-freundliche  Wikipedia, sondern das ist Logik.


voriges Kapitelvoriges     nächstesnächstes Kapitel





Bildernachweis

-- Gary Powers: http://home.sandiego.edu/~landeros/KGBCIA/CIA%20Funded%20Operations.htm
-- U2-Flugzeug: http://www.answers.com/topic/u-2-crisis-of-1960
-- Powers-Prozess in der SU: http://www.answers.com/topic/u-2-crisis-of-1960

-- Gagarin als erster Mann im Weltraum gemeldet: http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap010414.html

-- Karte: Kuba, Position der Schweinebucht: http://de.wikipedia.org/wiki/Schweinebucht

-- gefangene Exil-Kubaner auf Kuba nach der Schweinebucht-Invasion  1961:
http://www.chessbase.de/events/events.asp?pid=569

-- Kennedy zeichnet Shepard aus: http://www.geocities.com/~sbeck/gallery.htm

-- Kennedy mit Virgil Guz Grissom: http://www.asininity.com/archives/A2004111/

-- Berlin, Mauerbau: http://www.lsg.musin.de/gesch/Start-G/dtl-index.htm
-- Karte der Berlin-Sektoren mit Mauerbau ab 1961: http://www.wall-berlin.org/gm/carte07.htm

-- Kennedy mit Glenn im Cabriolet auf Triumphfahrt:
http://www.nasa.gov/multimedia/imagegallery/image_feature_512.html

-- Carpenter telefoniert mit Kennedy: http://www.csuchico.edu/pub/inside/archive/03_05_01/05_rocket_rider.html

-- Abzeichen der Doppelmission "Wostok 3 - Wostok 4": http://de.wikipedia.org/wiki/Wostok_3

-- James Meredith, Portrait: http://ahmedarshi.nomadlife.org/past/2005_08_01_archive.aspx

-- Universität Mississippi mit James Meredith mit Marshallschutz: http://en.wikipedia.org/wiki/James_Meredith

-- Schirra-Familie mit Kennedy: http://library.thinkquest.org/3670/gather/m8imag.html

Kuba-Krise
-- Reichweiten der Raketen : http://www.kssursee.ch/schuelerweb/kalter-krieg/kk/kubakrise.htm
-- Karikatur: Chruschtschow und Kennedy beim Armdrücken:
http://www.kssursee.ch/schuelerweb/kalter-krieg/kk/kubakrise.htm

-- Schlacht von Ap Bac: http://www.stibbens.com/war.htm

-- Cooper Triumphfahrt: http://www.nasa.gov/centers/kennedy/about/history/mercury7.html

Birmingham 1963
-- Feuer auf schwarze Demonstranten: http://blogs.law.harvard.edu/jaskaran/newsItems/departments/1984;
http://staff.fcps.net/symontgo/us_his1.jpg

-- Polizeihunde gegen schwarze Demonstranten: http://www.cerritos.edu/soliver/Student%20Activites/LtL_outrage.htm

-- Vietnam: Selbstverbrennung Thich Quang Duc:  http://www.bentkid.com/archive/2003_06_01_bent_arch.html

-- Medgar Evers, Portrait: http://www.africawithin.com/bios/medgar_evers.htm

Marsch nach Washington

-- Demonstration 1963: http://classes.design.ucla.edu/Fall04/161A/projects/j2/exercise_b/march_on_washington.html

-- Demonstration für Arbeit: http://www.crmvet.org/info/mowhome.htm

-- Händedruck-Abzeichen: http://www.africanamericans.com/MarchonWashington.htm

-- Martin Luther King, Rede am Marsch auf Washington August 1963:
http://www.liu.edu/cwis/CWP/library/african/2000/century.htm

Kennedy-Ermordung

-- Kennedy-Attentat geänderte Route: http://www.kennedy.writernetwork.com/photo.html
-- Kennedy-Attentat Limousine und Schussposition: http://www.kennedy.writernetwork.com/photo.html

-- Zeitungsmeldung: http://brainerddispatch.com/history/pages/;
http://brainerddispatch.com/history/pages/1024/1024_JFKShot_11221963.jpg


-- Ankunft von "US"-Marines in Danang: http://www.talkingproud.us/HistoryBreakerPatrolB.html

-- Präsident Johnson 1964: http://www.americasstory.com/jb/modern/jb_modern_launch_2_e.html

Bürgerrechtler Malcolm X, 1965 ermordet:

-- mit Hut: http://www.infed.org/thinkers/malcolm.htm
-- bei einer Rede: http://www.africawithin.com/bios/malcolm_x.htm

-- Gemini 3, Piloten Young und Grissom: http://en.wikipedia.org/wiki/Gemini_3

Rolling Thunder

"US"-Bomber
-- http://avstop.com/news/rolling.html;
-- http://www.sfgate.com/cgi-bin/object/article?f=/c/a/2002/06/09/MNCFTIME3.DTL&o=4

-- Brand nach Napalm-Bombeneinsatz 1966: http://www.nationmaster.com/encyclopedia/Napalm
-- Napalm-Bomben: http://edition.cnn.com/US/9804/20/napalm.train/

-- Gemini 4: Erster "US"-Weltraumspaziergang, Abzeichen: http://mek.kosmo.cz/pil_lety/usa/gemini/ge-4/lka.htm

-- Anti-Kriegs-Demonstration, New York 1968: http://oldhippie.jimgreenlee.com/antiwar/index.htm
-- Anti-Kriegs-Demonstration Universität Iowa Mai 1968: http://www.vietnamwar.com/politicalprotests.htm

-- Schiff "Pueblo": http://www.espionageinfo.com/Pr-Re/Pueblo-Incident.html

-- Begräbnisumzug Martin Luther King: http://www.fwmoa.org/01/EducationalResources/gow-free6.htm

-- Robert Kennedy im März 1968: http://www.aameps.com/dancer/PhotoCV.asp

-- Apollo 8 Abzeichen: http://www.spacefacts.de/mission/english/apollo-8.htm

-- Apollo 7 und 8, Empfang im Weissen Haus mit Präsident Johnson: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/apollo8_1.html;
http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001686.jpg

Nixon
-- Rede bei der Amtseinführung: http://www.sfgate.com/cgi-bin/object/article?f=/c/a/2002/06/09/MNCFTIME3.DTL&o=3

-- Johnson und Nixon auf einem Foto, Fotomontage der N.Y.Times:
http://www.nytstore.com/ProdDetail.aspx?prodId=1446

Apollo 11
-- Start: http://www.apolloprojekt.de/downloads/bilder.php; http://www.apolloprojekt.de/bilder/11start.jpg

-- Nixon telefoniert mit Armstrong auf dem Mond gelogen, Foto-Nr.: 69-H-1400: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_78.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001672.jpg

-- Nixon vor der Quarantäne der Apollo-11-Astronauten, Foto-Nr.: S69-21365: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_98.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2001-000007.jpg


-- Apollo-11-Astronauten im Canyon of Heroes in N.Y.:
http://www.ieee-virtual-museum.org/collection/tech.php?id=2345867&lid=1

-- Beatles: http://home.att.net/~chuckayoub/1969_year.htm

My Lai

-- Karte mit Position von My Lai: http://edition.cnn.com/WORLD/9803/16/my.lai/;
http://edition.cnn.com/WORLD/9803/16/my.lai/vietnam.my.lai.lg.jpg

Apollo 12

-- Nixon mit Frau beim Start: http://www.astrolink.de/m001/m001029/m001029_p03_08.htm

-- der Kommentator beim Start: http://www.astrolink.de/m001/m001029/m001029_p03_09.htm

-- der Start der Rakete: http://www.astrolink.de/m001/m001029/m001029_p03_12.htm

Kambodscha-Krieg

-- Nixon kündigt im TV die Invasion in Kambodscha an: http://www.vietnamwar.com/politicalprotests.htm

-- Titelblatt von Time: Zweifel an Nixons Kambodscha-Invasion:
http://www.time.com/time/covers/0,16641,19700511,00.html

-- Daniel Ellsberg kündigt Pentagon Papers an:
http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/c/a/2002/06/09/MNCFTIME3.DTL

Apollo 13

-- Start romantisches Foto: http://www.apolloprojekt.de/missionen/ap13.php

-- Wasserung / Splashdown: http://www.apolloexplorer.co.uk/photo/html/AS13/default.htm;
http://www.apolloexplorer.co.uk/photo/html/AS13/10075522.htm

-- Nixon-Rede vor Apollo-13-Astronauten: http://www.apolloexplorer.co.uk/photo/html/AS13/default.htm;
http://www.apolloexplorer.co.uk/photo/html/AS13/10075543.htm

Anti-Kriegs-Demonstrationen und Tote ab 1.5.1970

-- Kent: Erschossene Jeffrey Miller in Kent liegt am Boden: http://en.wikipedia.org/wiki/Kent_State_shootings;
http://en.wikipedia.org/wiki/Image:Kent_State_massacre.jpg
-- Kent Karte: http://edition.cnn.com/2000/US/05/04/kent.state.revisit/

-- die Todesopfer der Kent-Demonstration: http://speccoll.library.kent.edu/4may70/box109/109.html;
http://speccoll.library.kent.edu/4may70/box109/109f14.jpg

-- Anti-Kriegs-Demonstration 5.5.1970 in Seattle vor dem Bundesgerichtsgebäude:
http://content.lib.washington.edu/cgi-bin/queryresults.exe?CISOROOT=/imlsmohai&CISOFIELD1=descri&CISOBOX1=8&CISORESTMP=&CISOVIEWTMP=

-- Anti-Kriegs-Demonstration 6.5.1970 in Seattle: http://www.historylink.org/essays/output.cfm?file_id=2308

-- Forderung nach Sühne für die vier toten Kent-Studenten in Seattle 6.5.1970:
http://www.historylink.org/essays/output.cfm?file_id=2308

-- Time hinterfragt Kambodscha-Invasion 11.5.1970: http://www.time.com/time/covers/0,16641,19700511,00.html

-- Jackson Universität Opfer 14.5.1970 Gibbs und Green und Häuserfront:
http://www2.kenyon.edu/Khistory/60s/webpage.htm

-- Karte Jackson im Staat Mississippi: http://www.worldtimeserver.com/current_time_in_US-MS.aspx

-- Newsweek definiert Nixons Home Front 18.5.1970: http://en.wikipedia.org/wiki/Kent_State_shootings;
http://may4.org/files/kentstatenewsweek250.jpg

-- Grabmal für 2 Tote bei der Demonstration vom 14.5.1970 in Jackson:
http://www.may41970.com/Jackson%20State/jackson_state_may_1970.htm

-- Kent-Bücher: http://www.may41970.com/Books%20and%20Sources/books_and_reference_on_may_4.htm

-- Kent-Denkmal, Paul Keane zündet das Denkmal an: http://speccoll.library.kent.edu/4may70/box109/109.html;
http://speccoll.library.kent.edu/4may70/box109/kentfour4.jpg
-- Kent-Denkmal angezündet: http://speccoll.library.kent.edu/4may70/box109/109.html;
http://speccoll.library.kent.edu/4may70/box109/kentfour10.jpg
-- Kent-Denkmal von Paul Keane mit Gedenktafel: http://speccoll.library.kent.edu/4may70/box109/109.html;
http://speccoll.library.kent.edu/4may70/box109/kentfour2.jpg
-- Kent-Denkmal von Paul Keane, Gedenktafel: http://speccoll.library.kent.edu/4may70/box109/109.html;
http://speccoll.library.kent.edu/4may70/box109/kenfour1.jpg

Prozess William Calley

-- Calley Portrait: http://www.law.umkc.edu/faculty/projects/ftrials/mylai/mylai.htm

-- Karikatur gegen Nixon mit Hitler und Hakenkreuz: http://www.art-for-a-change.com/content/nixon.htm
-- Karikatur gegen Nixon als Adler, der sich Laos nimmt:
http://www.lib.berkeley.edu/~lcushing/addpages/Med_adds/011.html

Apollo 14 (31.1.-9.2.1971)

-- Start: http://knxv.com/gallery/gallery.asp?action=viewimage&categoryid=11&text=&imageid=331&box=&shownew=

Apollo 15 (26.7.-7.8.1971)

-- Start: http://www.honeysucklecreek.net/msfn_missions/Apollo_15_mission/hl_Apollo15.html

-- Auto "auf dem Mond" "Lunar Rover Vehicle": http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/apollo15_1.html;
http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001122.jpg

-- Astronaut Scott fährt den Rover "auf dem Mond" ohne Reifenspuren, Fotomontage:
http://www.centennialofflight.gov/essay/Aerospace/Boeing_military/Aero22G14.htm

-- GB-Karikatur 1972: Nixon findet geheimen Friedensplan: http://www.learningcurve.gov.uk/coldwar/G6/cs2/s7.htm

Nixon in China

-- Nixon-Mao-Händedruck: http://www.washingtonpost.com/wp-srv/newsweek/diplomacy.htm

-- Nixon redet zu einem chinesischen Mädchen, Hangchow, 26.2.1972: 
http://www.northwestern.edu/newscenter/stories/2006/04/nixon.html

-- Flucht von Südvietnamesen vor dem Vietkong: http://www.pbs.org/battlefieldvietnam/timeline/index3.html

Apollo 16 (16-27.4.1972)

-- Trainingsfoto: Astronauten parkieren Rover, Foto-Nr. 72-h-249:
http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2002-000021.jpg

-- rasender Rover, Beweis, dass am Rover keine sensible Technik ist: http://www.apolloexplorer.co.uk/photo/html/as16/default.htm;

http://www.apolloexplorer.co.uk/photo/html/as16/10075865.htm

-- Astronauten: http://www.angelfire.com/fl/Jacqmans/paap16.html

-- Nixon mit Dr. Fletcher und Apollo-16-Darstellern: Foto-Nr.: 72-HC-522: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_109.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2002-000104.jpg


Vietnamesische Kriegsopfer und Kriegstote:
-- Bombenopfer: http://collections.ic.gc.ca/boatpeople/gallery/gallery.html;
http://collections.ic.gc.ca/boatpeople/indochina/bombvic.jpeg
-- Agent-Orange-Opfer: http://collections.ic.gc.ca/boatpeople/gallery/gallery.html;
http://collections.ic.gc.ca/boatpeople/indochina/dovandan.jpeg

"Amerikanische" Kriegstote
-- Kriegstote aus dem Vietnamkrieg: Verladung: http://collections.ic.gc.ca/boatpeople/gallery/gallery.html;
http://collections.ic.gc.ca/boatpeople/indochina/marine.jpeg
-- Kriegstote aus dem Vietnamkrieg im Sarg in Flagge: http://news.bbc.co.uk/1/hi/world/asia-pacific/1073318.stm
-- Kriegstote: Totenfeier mit Enthüllung des Sargs: http://www.countryjoe.com/vietarchive.htm

-- Nixon Wahlkampftour Philadelphia September 1972: http://iraq-kill-maim.org/prezsec/prezsec-eyeball6.htm

-- Wahlsieg Nixons 1972, Karte: http://xenohistorian.faithweb.com/northam/elections.html

-- Friedenstaube auf Eiffelturm: http://www.wku.edu/Library/onlinexh/sanders/pages/imagery/dove_vietnam.html#


Apollo 17 (7.-19.12.1972)

-- Start der leeren Rakete bei Nacht: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/apollo17_1.html;
http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001150.jpg

-- Cernan steuert Rover in einer steifen Position mit einem transparenten Sitz, Foto-Nr. AS17-147-22526: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/apollo17_1.html;

http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001139.jpg

-- Operation Linebacker II: B52-Bomber voller Bomben beim Start: http://www.teleproductiongroup.com/12_72.html

-- Start vom Mond ohne Triebwerksflamme / Triebwerksstrahl:
http://www.apolloexplorer.co.uk/photo/html/AS17/10075983.htm

-- Apollo 17 Wasserung / Splashdown:
http://www.space.com/php/multimedia/imagegallery/igviewer.php?imgid=911&gid=72

-- Paris: Unterzeichnung des Friedensvertrags "USA"-Vietnam:
http://history1900s.about.com/library/photos/blyviet31.htm

-- Rücktritt Nixons 9.8.1974, Titelblatt des London Herald mit der Schlagzeile "Nixon Quits":
http://www.geektimes.com/michael/site/archive/2004/11/index.html

-- Frank Borman, Portrait jung: http://www.spacefacts.de/bios/large/astronauts/borman_frank.htm
-- Frank Borman, Portrait alt: http://www.pbs.org/wgbh/nova/tothemoon/borman.html
-- NASA-Chefhistoriker Dr. Stefen Dick, Portrait: http://www.hsc.edu/academics/physics/scrapbook/nasa.php

Nachspiel

-- Buch "Watergate Files", Buchdeckel:
http://www.amazon.com/gp/product/1592489834/104-6894309-3528761?v=glance&n=283155

-- Buch "Nixon Years", Buchdeckel: http://www.abbeville.com/Products/Product0789206102.htm;
http://www.abbeville.com/images-catalog/full-size/0789206102.jpg

Struktur der "USA":
-- Onkel Donald als kriminell reicher Präsident der "USA":
http://www.glaubeaktuell.net/community/index.php?Href=http%3A//www.glaubeaktuell.net/community/ portrait/portrait_out.php%3FUID%3D0%26tx%3D1136613257%26chat%3D%26IDU%3D52


-- Mickey-Mäuse als dumme Bevölkerung der "USA": http://www.treasurekingdom.com/thestore/prods/2004DD.html

Weitere Fotoquellen:

Bilderverzeichnis

Apollo 11

-- Trainingsfoto: Apollo-11-Darsteller schauen aus Kommandokapsel: Foto-Nr.: 69-H-957 :  http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_101.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2002-000030.jpg

-- Trainingsfoto auf Mondboden mit Mondlandefähre: Foto-Nr.: S-69-32233 : http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_101.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2002-000032.jpg

-- Trainingsfoto der Mondlandefähre, Innenaufnahme, Foto-Nr.: 69-HC-893: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_99.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2001-000010.jpg

-- goldener Olivenzweig von Armstrong auf dem Mond zurückgelassen: Foto-Nr.: 71-HC-602 : http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_105.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2002-000070.jpg

-- Splashdown Celebration / Wasserungsfest: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_51.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001213.jpg

-- Kontrollzentrum jubelt nach Splashdown: Foto-Nr.: S-69-40023:
http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_102.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2002-000033.jpg

-- Apollo-11-Darsteller in N.Y. bei Parade im Cabriolet: Foto-Nr.: 69-H-1421; http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_102.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2002-000034.jpg

-- Apollo-11-Darsteller in Chicago bei Parade: Foto-Nr.: 69-H-1426 : http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_102.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2002-000035.jpg

-- Apollo-11-Darsteller beim Empfang von Nixon auf dem Rasen des Weissen Hauses: Foto-Nr.: 70-H-1601: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_100.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2002-000019.jpg

-- Apollo-11-Darsteller in Mexiko City, 1970 ca., Foto-Nr.: 70-H-1553: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_100.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2002-000016.jpg

-- Apollo-11-Darsteller im königlichen Schloss in Brüssel, 1970 ca., Foto-Nr.: 70-H-1565: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_100.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2002-000017.jpg

-- Apollo-11-Darsteller bei Papstaudienz: Foto-Nr.: 70-H-1576 http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_100.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2002-000018.jpg

Apollo 13

-- Trainingsfoto in Mondhalle mit Mondlandefähre: Foto-Nr: 70-H-110 : http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_103.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2002-000053.jpg

-- Trainingsfoto Mondlandefähre Funkgerät: Foto-Nr.: AS13-62-8929:  http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_104.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2002-000056.jpg

-- Splashdown / Wasserung: http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001312.jpg
http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_58.html

-- Apollo-13-Darsteller auf dem Flugzeugträger USS Iwo Jima: Foto-Nr.: 70-H-641: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_104.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2002-000054.jpg

Apollo 16

-- Lunar Rover Trainingsfahrt in Mondlandschaft: Foto-Nr.: 72-h-249: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_100.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2002-000021.jpg

-- das zusammengefaltete Mondauto Rover wird in die Rakete eingepackt, Foto-Nr.: 71P-0543: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_87.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001858.jpg

-- das Service-Modul über dem Mond: Foto-Nr.: AS16-113-18282: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_105.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2002-000069.jpg

-- Splashdown / Wasserung, Foto-Nr. S72-36287: http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_72.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2000-001503.jpg


Apollo 17

-- Namentafel, die auf dem Mond zurückgelassen sein soll: Foto-Nr.: 72-H-1541 : http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_104.html;  http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2002-000057.jpg

-- Wasserung: Foto-Nr.: 72-H-1550 : http://grin.hq.nasa.gov/BROWSE/ALLGRIN_104.html; http://grin.hq.nasa.gov/IMAGES/SMALL/GPN-2002-000059.jpg


^